Naruto Breakdown 687 (und was da vorher noch war) – The same procedure as every year

Es tut mir schrecklich leid, aber ich bin leider eine(r) von denen, denen das Kapitel gar nicht gefallen hat.

Ich möchte ausdrücklich sagen, dass ich da keinen Kick draus kriege, mich jetzt aufzuregen und „alles schlecht zu reden“. Ich komme mir nicht cooler und geiler vor, weil ich hier jetzt meine ach so hohen Ansprüche darstelle und dann aufzeige, dass Kishimoto sie einfach nicht erfüllen kann und so mega mega schlecht sei.

Aber ich hab schon so lange keinen Breakdown mehr geschrieben, und auch in der Spoiler-Ecke kaum gesagt, was ich aktuell von den Geschehnissen halte, sodass ich dieses Kapitel vom Tod Obitos jetzt zumindest als Anlass nehme, mal wieder was zu schreiben.

Also: ich werde meckern, ja, aber mit extremem Bedauern.

Zustimmen muss ich Ninjason leider in diesem Punkt:

“So, Tod ist etabliert, jetzt folgt… (mal nachsehen…) Ahja, bereut seine Sünden, erinnert sich an seine Kindheit, Naruto weint und fühlt mit, Gegner beleidigt den Gefallenen, damit Naruto nochmal extrasauer wird und alle Leser sehen, wie toll und ehrenhaft Naruto ist und dass der ehemalige Feind jetzt doch als einer der Guten abgestempelt wird… sonst noch was? Ach ja, ganz vergessen: Naruto macht jetzt seinen richtigen Feind platt, weil er neue Motivation bekommen hat, genau.“

Es ist wirklich ganz-ganz-ganz genau so wie bei Nagato. Und das find ich so unglaublich doof und schade, da ich mir sehnlichst den Obito bzw. gar TOBI zurückwünsche, der einfach mal was anderes war. Aber selbst der demaskierte Obito, zum Beginn des Krieges, der war noch cool! Wie er Naruto häufiger dazu überreden wollte, auf ihn eingetextet hat, dass das Mugen Tsukuyomi besser für ihn sei. Erinnert ihr euch noch, kurz nachdem Neji gestorben war, wie Obito Naruto da aufgezogen hat mit „Haha, von wegen ‚ich werde keinen meiner Freunde sterben lassen‘! Es ist nicht möglich in dieser verrotteten Welt, komm mit mir ins Mugen Tsukuyomi.“ Das war doch geil!

Und JETZT sagt Naruto, dass Obito für ihn „awesome“ bzw. „the coolest guy“ ist??? Obito hat weiterhin Shikamarus und Inos Vater auf dem Gewissen, Leute, zu denen Naruto auch eine direkte Verbindung hat. On top kommen natürlich noch viele viele weitere Shinobi, die an Narutos Seite gekämpft haben und gestorben sind. Zur Hölle, Obito hat Narutos Vater und Mutter in den Tod getrieben!!!

Ja, redemption, Erlösung, Vergebung, alles schön und gut, aber muss Naruto ihn jetzt in den Messias-Himmel heben? Kann bitte mal thematisiert werden, dass Obito verdammt viel Scheiße gebaut hat, die nicht zu vergeben ist? VON den Protagonisten bitte (nicht von den Bösen, die labern eh immer nur „Böses“)? Okay wenn er seine Meinung ändert, wenn er sich besinnt, wenn er dann doch noch mithelfen will, aber lasst ihn nicht als Helden/Ritter von der Bühne gehen, zu dem der Protagonist ihn eben gerade noch geschlagen hat.

Was ich aber eigentlich noch viel schlimmer finde, als dies alles: Warum zur Hölle ist Naruto derjenige, der Obito beim Verscheiden aus der Welt der Lebenden begleiten darf, neben ihm steht, hinter ihm steht, ihm unterstützend die Hand auf die Schulter legt, um ihn weint, ihn verteidigt, Obitos letzte Worte empfängt?

Es gibt auch noch diesen Typen hier:

Wer war das nochmal...?

Wer war das nochmal…?

Ich finde, Kakashi hätte da sein sollen. Es war schon immer „Kakashis und Obitos Geschichte“. Wie toll war das, als herauskam, dass Tobi Obito ist und Kakashi panisch Schweißausbrüche bekam, total schockiert war, nicht verstand was vorging, und deren Beziehung thematisiert wurde? Kakashis Schuldgefühle, seine Zerrissenheit.

Und jetzt? Also bitte, wer ist Naruto für Obito? Ich kaufe Obito einfach keinen der Sätze ab, dass Naruto ihm so die Augen geöffnet hätte. Denn dass Naruto ihn im Krieg bekehrte, fand ich schon nicht gut. Aber jetzt konzentriert sich Obito in seinen letzten Minuten voll und ganz auf Naruto, und Kakashi vergisst er fast :/ . Das ist das Problem (denke ich), dass Naruto nicht auch mal in der hinteren Reihe stehen kann im aktuellen Storyverlauf (früher ging das ja oft und ganz super), sondern die Welt sich immer um Naruto drehen muss.

.

Der Burner ist Sasuke in dem ganzen Kapitel: Lässt den Drama-Kram beiseite, springt los, haut drauf, ignoriert den Rest.

So, jetzt noch ein paar Sachen aus der Spoiler-Ecke:

@ernie:

sehe das problem bei obito nicht? ich mein bei ihm ist die bekehrung am logischsten, er hat all das nur wegen der trauer um rin angefangen, ist am ende doch nur ausgenutzt wurden, wenn man andere mangas anschaut, dann ist das system des bösen ausgenutzten der am ende auf die Seite des guten wechselt relativ gängig

Aber nur, weil so ein System gängig ist, heißt es doch nicht, dass es logisch oder gut ist, oder…? Das ist mir total egal, was andere Mangas machen, ich bewerte, was in meinem Lieblingsmanga passiert.

und nochmal @ernie:

und mit kaguya wird das erst gar nicht kommen, da kaguya ganz andere ziele verfolgt als obito, kaguya macht das aus eigennutz

Obito hat das doch auch aus Eigennutz gemacht?

@Z3D:

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, Tobi Obito Uchiha: Massenmörder, verantwortlich für den Tod von Narutos´, Shikamarus und Inos Eltern, aka the coolest guy.

@Die Leute, die meinen Kaguya bliebe ein solches Ende erspart

Die Weichen sind gelegt: Sie hat bereits ein Mal geweint und es gibt sicher noch ein paar Details in der Hintergrundgeschichte rund um Hagomoro und seinen Bruder, die Angriffsfläche für Narutos Gebrabbel geben..

Absolutes Amen, zu beidem. „Die Weichen sind gelegt, sie hat bereits einmal geweint“ fand ich sehr gut. Ich würde meine Hand NIEMALS dafür ins Feuer legen, dass Kaguya nicht auch bekehrt werden würde.

@stuinofen:

Ich finde den Shitstorm hier gegen die aktuellen Entwicklungen etwas übertrieben. Es ist doch schon seit längerem klar dass der Manga zum Ende hin storytechnisch ziemlich versaut wurde/wird (Storywiederholung von talk-no-jutsu, unrealistische Charakterentwicklungen, Durchbrechung jedes Maßstabs von Stärke), also macht es doch keinen Sinn sich jedes Mal aufs neue wieder so darüber aufzuregen und nur das negative zu sehen.

Hmm, aber was ist denn die Alternative? Sollen wir uns dann gar nicht mehr drüber unterhalten? Ich für meinen Teil kann zumindest sagen, DASS ich weniger Lust hatte und weniger Sinn gesehen habe, mich häufig/jedes Mal aufs neue aufzuregen, weswegen ich die letzten … 8? Kapitel mehr keinen Breakdown mehr geschrieben habe. Aber irgendwann möchte man sich dann doch austauschen.

weiter @stuinofen:

trotzdem sollte man das Werk als gesamtes nicht kollektiv an den Entwicklungen am Schluss bemessen wie ich finde.

Hmm, ich glaub, das können viele nicht, denn das Ende hängt immer am meisten nach, weil es eben das Frischeste ist. Natürlich wird sich in der Spoiler-Ecke über das aktuelle Kapitel unterhalten. Da in Flashbacks abzuschweifen, wie toll doch Arc-XYZ war, wäre auch fehl am Platz.

Eine Komplett-Beurteilung sollten wir eh vornehmen, wenn der Manga zu Ende ist, und DANN bin ich mal gespannt, worüber die User hier am meisten reden: Reden sie dann wirklich am meisten über die blöden Storywiederholungen am Ende? Das möchte ich sehr gerne sehen, dauert aber noch.

Von mir hier an der Stelle aber auf jeden Fall ein ganz klares „JA“ zum Manga: Naruto ist toll! 🙂 Ich meine, schaut euch an, was wir hier für eine geile Community haben, die diskutiert, sich austauscht, Sachen analysiert, sich auf den neuesten Stand bringt! Ninjason hat ein eigenes RPG dazu entwickelt, ich hab Szenen nachgezeichnet, wir haben Umfragen gemacht, und und und. Das hätten wir alles nicht, wenn Naruto doof wäre (der Manga, nicht der Charakter). Für mich ist das in Stein gemeißelt.

@Ninjason:

aber da dieser Müll etwa mit Narutos Entscheidung “Ich will diesen Nagato treffen” in Chp 443 begonnen hat, sind es mit dem heutigen Chapter 687 bereits 38% des Mangas die komplettes unteres Ende der Regenrinne sind.

Gut, das ist dann doch ein bisschen zu hart, so schlimm ist es nun wieder auch nicht 😦 . Naja gut, was soll ich sagen: meine Meinung ist so, deine so. Auch „statistischer Abfall“, da gehst du jetzt aber extrem ab, jetzt pack den Miesepeter aber mal wieder ein.

@A:

das ist so Filler das ich mich wirklich frage, warum sich Kishi überhaupt die Arbeit gemacht hat das zu zeichnen. Was ich noch seltsamer finde, warum ich es überhaupt gelesen habe.

^^ Wuas? 😀 😀 *lach*, aber andererseits auch „soooo schlimm?“

.

Gut, das soll es hier erstmal gewesen sein. Ich würde gern mehr Meinungen hören, wie ihr zu dem ganzen steht. Habt ihr vielleicht sogar konkrete Verbesserungsvorschläge? Wie hättet ihr es gemacht, wie hättet ihr es besser gefunden?

Ciao,

eure Aeris

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

14 Kommentare zu “Naruto Breakdown 687 (und was da vorher noch war) – The same procedure as every year

  1. johnny/ジョニー sagt:

    Was ich aber eigentlich noch viel schlimmer finde, als dies alles: Warum zur Hölle ist Naruto derjenige, der Obito beim Verscheiden aus der Welt der Lebenden begleiten darf, neben ihm steht, hinter ihm steht, ihm unterstützend die Hand auf die Schulter legt, um ihn weint, ihn verteidigt, Obitos letzte Worte empfängt?

    Es gibt auch noch……… Kakashi!

    Oh ja! Das stimmt. Das war auch mega übel. Auch Kakashi gegenüber, der gerade beim Tod/den letzten Minuten und letzten Worten Obitos beiseite geschoben wurde. Das war mies von Kishi, in dieser Situation Naruto statt Kakashi in den Vordergrund zu rücken und ein letztes gemeinsames Moment zu zeigen. So was von mies.

    Und noch etwas, das wir vielleicht nicht vergessen sollen… im letzten Kapitel war es zu sehen und in diesem hat es sich bestätigt (allererstes Panel): Kaguyas Knochengeschosse hätten Naruto und Sasuke gar nicht getroffen! Ich verstehe Kishi nicht :\ , wenn er diese Geschosse als unausweichliche Treffer bei Naru&Sasu benutzt hat, um Kakashi und Obito in die entstandene Situation zu bringen, warum hat es das auch visuell nicht korrekt und glaubwürdig umgesetzt? O_O So ein Patzer war für einen Mangaka seines Niveaus eigentlich unmöglich, weil es nicht nach einem Aufmerksamkeitsfehler aussieht, die ab und an den Mangakas, auch Kishi, unterlaufen, das war fortlaufend Panel um Panel so deutlich gezeichnet worden.

  2. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    @Aeris: Es war etwas ironisch übertrieben, allerdings war es teilweise wirklich so schlimm. Es gab mit dem Ding viele Probleme, angefangen das Naruto Obito auf einmal für den tollsten Typen der Welt hält bis zu dem Fakt das die letzten Worte Obitos einfach Kakashi hätten gelten müssen und nicht Naruto.

  3. ernie1991 sagt:

    obito hat es offiziel mit dem grund gemacht, jedem eine tolle welt im tsukuyumi zu geben, ohne dabei zu wissen dass jeder zu einem white zetsu wird, kaguya weiß, dass jeder ein zetsu wird, sie will eine armee und ihr chakra wieder, keine tiefsinnigen gründe finde ich wie bei obito^^

  4. Aeris sagt:

    @johnny: Zu den Stäben: Hmm, also das eeeeiiiiinzige, was eventuel grenzwertig vielleicht noch so gedacht sein könnte, ist, dass die Stäbe durch die erhöhte Schwerkraft (die ja eigentlich immer noch gelten sollte by the way…) nicht lange geradeaus fliegen, sondern schnell den Bogen nach unten machen, und so Naruto und Sasuke getroffen hätten.
    Trotzdem bin ich eigentlich deiner Meinung: „Das haut vorne und hinten nicht hin.“

    @A: Amen.

    @ernie: Hmm ja stimmt, offiziell hat Obito immer vom Wohle aller geredet. Aber in seinem innersten war’s nur für sich selbst, oder? Wie siehst du das?

  5. johnny/ジョニー sagt:

    @Aeris:
    Das stimmt, ja, aber in anbetracht dessen, wie weit die Stäbe bereits von Kaguya entfernt und wie nah sie an Naru&Saku sind, und dass sie noch parallel zu Boden fliegen, werden sie nicht in den letzten 5% der Strecke zack! und so einfach 45° nach unten abdrehen. Man sieht ja, dass die Stäbe dort, ~2m vor den beiden, noch deutlich sichtbar über sie hinweg fliegen würden.

  6. ernie1991 sagt:

    @aeris in seinem inneren wollte er nur mit rin wieder vereint sein und eine welt des friedens schaffen, seine absichten waren an sich nicht schlecht, halt nur seine art der umsetzung

  7. ernie1991 sagt:

    @johnny die stäbe hätten getroffen, da kaguya beim zweiten versuch(obitos tod) alles besser geplant hat, sprich sie hat dieses mal die schwerkraft mit einberechnet

  8. johnny/ジョニー sagt:

    @ernie:
    Dass es im Manga hieß, dass Kaguya beim 2. Mal alles mit einberechnet hat, ist klar. Aber visuell, sprich Kishi hat es so gezeichnet, dass die Stäbe die beiden nie und nimmer treffen würden, würden sie über Naru&Sasu hinweg fliegen. Das ist deutlich sichtbar. Und warum die Stäbe zum Schluß nicht ganz plötzlch nach unten abdrehen können, das habe ich im oberen Komment erklärt.

  9. schokoladenflummi sagt:

    Großartig war das Chapter sicher nicht konstruiert. Ein anderes Ende für Obito wäre schön gewesen, zudem nervt es ziemlich, dass noch immer so viel auf den Posten des Hokage gegeben wird… Im der Situation kommt das wirklich weltfremd und stur von den Charakteren. Von Kishi’s Seite aus könnte dies ein Versuch sein, den Leser nicht vergessen zu lassen dass es ursprünglich immer darum ging. Bewirbt man sich nicht mit Anfang un
    Ende der Story bei einem Verlag?
    Aber weltfremd sind Naruto und Obito ja in der Tat, kein Wunder also, dass sie so sehr an diesem Ziel festhalten…
    Aber als ob der Posten des Hokage nach dem Arc noch ERNSTHAFT als etwas tolles gesehen werden kann… Nach Kriegen ordnet sich das Bild von Politik neu.

    Aber Tränchen hab ich am Ende dann doch verdrückt, die Story Obito und Rin ist irgendwo schon süß^^

  10. stuinofen sagt:

    @Ninjason, johnny, aeris
    An welcher Stelle die Grenze zwischen guter Manga und Manga wurde versaut verläuft liegt denke ich bei jedem persönlich. Abgesehen davon dass es sicher Leute gibt die den aktuellen Verlauf auch feiern gibt es einfach einen subjektiven Geschmack bei der Beurteilung von Geschichten. Ich zB fand den Verlauf von Naruto noch etwas länger als einige andere hier schlüssig (und würde mich da dem User Kuchen anschließen – Spoiler-Ecke). Ich wollte niemandem vorwerfen, Naruto explizit als ganzes Werk schlecht zu machen, jedoch ergibt sich einfach aufgrund der ganzen negativen Kommentare hier ein Bild in diese Richtung. Und klar muss man eine Geschichte zur Beurteilung als Ganzes betrachten (wo auch und vor allem das Ende eine große Rolle spielt), allerdings haben wir doch die Entwicklung von Naruto über die Jahre verfolgt und verbinden so viel mehr damit als den Murks am Ende. Und mit Murks am Ende meine ich die Entwicklungen ab dem Zeitpunkt zu dem Madara sich wiederbelebt und völlig am Rad dreht, denn alles was dann folgt ist bis auf ein paar interessante Erklärungen aus der Vergangenheit echt versaut.

  11. MegaPimpf1 sagt:

    Ich les jetzt schon seit einiger Zeit eure Diskussion und finde sie echt gut! zu Obito:

    Der Kerl regt mich einfach nur noch auf!! Er hat Minato und Kushina getötet, zusammen mit Itachi den uchiha-clan ausgerottet, Konoha mit dem Kyuubi fast zerstört, den Weltkrieg angefangen und Neji getötet … wenn man es genau nimmt ist er der einzige der Narutos leben so scheiße gemacht hatte… Nur durch ihn hat Naruto keine Eltern gehabt und nur durch ihn hat Naruto erst den Kyuubi bekommen. Wenn Obito Konoha nicht angegriffen hätte, dann hätte Kushina den Kyuubi immer noch!! Somit hatte Naruto nur durch ihn eine so anstrengende Kindheit! und jetzt hat Naruto endlich sich ein schönes Leben aufgebaut und dann kommt Obito wieder, hetzt ihn viele extrem starke Akatsuki gegener auf den Hals, die mal soeben viele Leute töten die ihm wichtig sind (Gaara, Jiraya, Asuma…) und macht zum schluss alles kaputt indem er den 4. Weltkrieg anfängt.. Er ist einfach für Narutos gesamte Leid zuständig!!! und dann kommt dieser Tod? dieser schluss?? und Kakashi sitzt daneben ??? Ich glaub es einfach nicht ..

  12. Aeris sagt:

    @Mega Pimpf: Kann nur zustimmen! Wie wahr, wie wahr…

  13. Ninjason sagt:

    Also… etwas spät, aber ich bin gerade megaeingespannt:

    @Aeris:

    Ninjason (@Spoiler-Ecke)
    aber da dieser Müll etwa mit Narutos Entscheidung “Ich will diesen Nagato treffen” in Chp 443 begonnen hat, sind es mit dem heutigen Chapter 687 bereits 38% des Mangas die komplettes unteres Ende der Regenrinne sind.

    Aeris (@BD687)
    Gut, das ist dann doch ein bisschen zu hart, so schlimm ist es nun wieder auch nicht 😦 . Naja gut, was soll ich sagen: meine Meinung ist so, deine so. Auch “statistischer Abfall”, da gehst du jetzt aber extrem ab, jetzt pack den Miesepeter aber mal wieder ein.

    @zu viel abgehen? wieder einpacken (klingt leicht anstößig XD)

    Ähm, nein.
    Ich meine das „genau so“ wie ich es schreibe – es ist eine fürchterlich schlechte Entwicklung mit (im Rückblick gesehen) irreparablen Storyentscheidungen, die sich auf mehr ausgewirkt haben, als die reine Geschichte – nämlich die Atmosphäre.

    Es ist eine Sache, dass Kishi sich entscheidet, Nagato eine Erleuchtung durchlaufen zu lassen und seine Fehler einzusehen. Ich gebe dir und stuinofen völlig Recht, wenn ihr sagt, jeder hat seine eigene Meinung und für jeden beginnt der Murks an einer anderen Stelle (oder halt auch gar nicht, denn es gibt sicher genug, die an der aktuellen Story überhaupt nichts auszusetzen haben und müssen das auch nicht).

    Es ist eine GANZ andere Sache, wenn ein Autor sich entscheidet, die Atmosphäre seiner eigenen Geschichte, seiner eigenen WELT zunichte zu machen, indem er eine Geschicte erzählt, die sie aus ihren Angeln hebt, weil er Entscheidungen trifft die einfach schlecht sind und dabei Spannungsbögen zerstört, nur noch Fanservice gibt oder Charaktere und Entwicklungen einfach qualitativ schlecht einführt/erklärt.

    Denn damit fing der (sorry aber es ist einfach für mich:) Abfall doch echt an:
    ALLE im Angriff auf Konoha Gestorbenen wurden massenwiederbelebt!
    Ok, Nagato hat seine Fehler eingesehen, alles klar – aber DAS? einfach 30 Kapitel zurückgespult?

    „Hach, jetzt waren sie alle total durcheinander, weil ich es gewagt habe, Konoha zu zerstören und sooo viele Leute zu töten (auch Kakashi)… Lolz, aber jetzt mache ich schnell alles rückgängig, nicht dass ich es noch eine echte Veränderung einzubringe.“

    Äääh Hallo?

    Und dann ging es doch genauso weiter:
    Danzo ist Hokage… nein ist er nicht
    Kakashi ist Hokage… nein ist er nicht
    Danzou stirbt gegen Sasuke… nein tut er nicht
    Danzou stirbt gegen Sasuke… nein tut er nicht
    Danzou stirbt gegen Sasuke… nein tut er nicht
    Danzou stirbt gegen Sasuke… nein tut er nicht

    Naruto wird vom Krieg abgehalten… nein wird er nicht
    Alle toten Superkrieger werden aufgefahren

    Wow, hat Kishi keine neuen Ideen mehr?

    ITACHI IST WIEDER DA!

    (facepalm)

    Itachi und Sasuke sehen sich und halten Händchen

    (facepalm – wenn du ihn schon ausflippen lässt, dann ZIEH ES AUCH DURCH! Jetzt ist Sasuke wieder als einer der guten abgestempelt worden, obwohl er ein MORDENDER IRRER war!!!)

    Madara ist TOT und belebt sich selbst…

    „(Vor dem Hintergrund der Ereignisse bis dahin war das tatsächlich sogar etwas erfrischend, auch wenn es genauso abartig für die Story war.)

    Obitobitobitobito ist NICHT tot!

    „Ooooh großes Masken-Abnehme-Reveal: „ich habe 300 Kapitel einfach nur gespielt und dir nie gesagt, dass ich noch lebe, Kakashi und dass ich eigentlich nur derbe sauer auf DICH bin, weil du Rin getötet hast, aber egal, ich mach lieber das hier alles…“

    Pain ist der Boss, nein Tobi ist der Boss, nein Madara ist der Boss, nein Kaguya ist der Boss…

    Achso ich habe alles Chakra wo gibt und kann alles sofort töten und in Lava verwandeln, aber ich kämpfe mal nur lau gegen dich, Naruto und dich, Sasuke (wer seid ihr?) und bin einfach mal so derbe ineffizient, obwohl ich ALLE MACHT DER WELT HABE, damit ihr mich dann irgendwann auch besiegen könnt und sich niemand wundert…

    Entschuldigung, aber der Manga ist nicht erst seit dem Ende schlecht. sondern halt echt fast ab dem dritten Drittel. Und je länger er noch läuft, dann ab der Hälfte.
    Das macht das Gesamtwerk ziemlich traurig, auch wenn man bedenkt, dass man am Ende eigentlich besser werden sollte.

    Aber der erste Teil wird immer gut bleiben (wenigstens).

    Und ich gebe „jemandem“ (sry ich weiß jetzt gerade nicht, wo ich das heir eben auf der Seite gelesen habe) recht – es darf auch nicht nur die Narutostory Kapitel für Kapitel, Buch für Buch, Arc für Arc wie eine Formel analysiert werden (besonders von mir) und dann am Ende ein mathematisches Ergebnis kassieren (X % der kapitel sind doof, also…)

    Naruto ist ja doch viel mehr als die Summe seiner Panels. Es ist auch – und das vor allem – die Tatsache, dass das Mangapublikum einen Manga bekommen hat, der Shinobi und Jutsus enthält und eine tolle alte Fantasy-Welt voller Mystik und Geheimnisse und das kann nicht mehr verschwinden. Egal wie sich die Story noch entwickelt, dass „das“ mal Naruto „war“ – das bleibt und das ist ein sehr positiver Aspekt, weil es sicher (wie bei DBZ) viele neue Autoren geben wird, die hieran lernen und wachsen und neue, spannende Welten erfinden und sich so die gesamte Szene weiterentwickelt.

  14. johnny/ジョニー sagt:

    Achso ich habe alles Chakra wo gibt und kann alles sofort töten und in Lava verwandeln, aber ich kämpfe mal nur lau gegen dich, Naruto und dich, Sasuke (wer seid ihr?) und bin einfach mal so derbe ineffizient, obwohl ich ALLE MACHT DER WELT HABE, damit ihr mich dann irgendwann auch besiegen könnt und sich niemand wundert…

    Oh ja!!! Wie wahr!

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s