Goku vs Naruto (Part 1)

Goku vs Naruto by Master-Angel (für Originalbild klicken)

Goku vs Naruto by Master-Angel (für Originalbild klicken)


Goku vs. Naruto – Artikelserie
Einleitung
>>erster Artikel<<
zweiter Artikel
dritter Artikel


Hallo liebe Ramen-Leser!
Willkommen auf dem ersten Teil meiner Analyse zu Goku und Naruto, in der ich die beiden Charaktere anhand ihrer Stationen und Entwicklungen, die sie „zeitgleich“ im Manga durchlaufen, miteinander vergleiche, um herauszufinden, wer in einer direkten Konfrontation der beiden der Sieger wäre.
Wie angekündigt, wird dieser „Sieger“ nicht allumfassend herausgearbeitet, sondern soll für jeden Zeitabschnitt (oder Story-„Arc“) einzeln hervorgehoben werden. Hierzu habe ich mir erlaubt, die Abenteuer der beiden in Sinnabschnitte zusammen zu fassen, die sich meist zwischen Storybereichen befinden, in denen „im Manga“ ein kleiner Timeskip stattfindet, oder die Charaktere ein Training durchlaufen und dadurch stärker werden.

Ich möchte zu allererst eine kleine Umfrage einstellen, mit der ich mein Publikum etwas kennenlernen möchte – ich selbst oute mich an dieser Stelle sehr gerne als absoluter Goku- und Dragon Ball-Fan.

 

Ich bitte euch außerdem zu entschuldigen, dass ich bei Naruto Arcs zusammenfassen werde (Wellen-Reich, Chuunin-Auswahlprüfungen…) und bei Dragon Ball immer Bücher zusammenfassen werde – ich bin mit Dragon Ball aufgewachsen und kenne die Einteilung einfach so.

Bevor wir uns in die Analyse stürzen, sollten wir mit ein paar grundsätzlichen Infos zu unseren Charakteren starten. Ich weiß, jeder hier kennt Naruto und ich gehe mal davon aus, dass jeder Goku kennt.
Aber als Basis für alle Überlegungen, die in dieser Artikelserie angestellt werden, sollte ich vielleicht einmal mein Verständnis von diesen beiden Charakteren und ihrer Konzepte darlegen, damit ihr meine Meinung, die diese Darstellungen ja als roter Faden durchziehen wird, nachvollziehen könnt und – selbst wen ihr mir manchmal nicht zustimmen solltet – zumindest meine Position nachvollziehen könnt.


Goku

genkidama_goku_by_marytroll-d4lkygj

Goky by Marytroll (für Originalbild klicken)

Son Goku ist ein außerirdischer Krieger, ein Saiyajin, der als Kind zur Ausrottung der Menschheit auf die Erde geschickt worden ist. Über den Verlauf der Story von Dragon Ball wird immer stärker deutlich, dass der eigentliche Unterklasse-Krieger, der wegen seiner geringen Kampfkraft zur vergleichbar schwachen Erdbevölkerung geschickt worden ist, eigentlich das größte Kampfgenie des gesamten Universums ist.

Stärken:
Goku erlernt Künste durch das bloße Zusehen, ist Meister in verschiedenen Formen des Tai-Jutsu, kann Kämpfen, ohne zu sehen, indem er die Bewegungen des Gegners durch die Luft spürt (kann zusätzlich aber auch Energien spüren – sogar über die Schwelle verschiedener Dimensionen hinweg), besitzt übermenschliche Kraft, Ausdauer, Ki-Reserven und Geschwindigkeit, eine Transformation zum Oozaru bei Vollmond sowie ein starkes momentanes Power-up, die Kaio-Ken (lit. „Weltkönig-Faust“) zum SSJ1/SSJ2/SSJ3 durch Konzentration. Er hat Fähigkeiten leichter Telepathie bewiesen (Erinnerungen lesen), kann seine Kampfkraft regulieren und konzentrieren (auf einzelne Momente oder auch auf Körperregionen), um physische Angriffe zu verstärken.

Schwächen:
Im späteren Verlauf der Story ist seine Lust am Kampf seine Hauptmotivation, was u.a. zu leichtsinnigen Aktionen führt und hat oft Hemmungen, seine Feinde zu töten, was zumindest im Dragon Ball Universum eine Schwäche darstellt. Als Kind ist sein Schwanz seine Schwachstelle. Zudem besitzt er bis in seine Jugend einen leicht einfältigen Charakter.

bemerkenswerte Künste:

  • Buku Jutsu (Kunst des Fliegens)
  • Genki Dama
  • Fusion
  • Kamehameha und ähnliche Angriffe auf Ki-Basis
  • Kiai (eine Art Schockwelle)
  • Shunkan Idō (momentane Teleportation)
  • Taiyōken (Sonnenattacke)

Naruto

Naruto by In2umniaKillH3r (für Originalbild klicken)

Naruto by In2umniaKillH3r (für Originalbild klicken)

Naruto ist der Jinchuuriki des Kyuubi. Obwohl er anfangs keinen vollen Zugang zu seinem Chakrapotential besitzt, lernt er im Verlauf seiner Geschichte mehr und mehr, auf die Reserven zuzugreifen. Seine Tai- und Nin-Jutsu-Künste und -Anwendungen zeichnen sich durch eine stürmische Kreativität aus. Ähnlich wie Goku anfangs von seinen Mitmenschen als Versager abgestempelt, avanciert Naruto zur mächtigsten Einheit der alliierten Shinobi-Welt.

Stärken:
Wird durch seinen unbedingten Lern- und Siegeswillen charakterisiert, hat gewaltige Chakra-Reserven und eine sehr hohe körperliche Ausdauer. Kann auf das Natur-Chakra zugreifen und damit den Sennin-Modus erreichen, der seine körperlichen Fähigkeiten erhöht, kann genauso den Kyuubi-Modus (in vollendeter Form den Bijuu-Modus) erreichen und Modi kombinieren, kann zudem den Rikudou-Modus erreichen, in dem er fliegen, Chakra aufspüren und manipulieren (u.a. zur Heilung) kann.

Schwächen:
Siege sind sehr oft auf Kosten eines rücksichtslosen Umganges mit den eigenen Ressourcen und der eigenen Sicherheit erreicht, werden zudem durch eher simple Kampfstrategien und Angriffs-/Verteidigungspläne charakterisiert, einfältiger Charakter, ist nicht in der Lage, die Stärke eines Kontrahenten und dessen Ressourcen einzuschätzen und taktisch zu nutzen.

bemerkenswerte Künste

  • Kage Bunshin no Jutsu
  • Kuchiyose no Jutsu
  • verschiedene Formen des Rasengan

Station 1, die Anfänge

Glücklicherweise sind sowohl Goku als auch Naruto bei Storybeginn zwölf Jahre alt. Das gibt uns die perfekte Möglichkeit, unsere Betrachtungen von einem gleichen Punkt zu starten. Für Goku soll hierbei das gesamte erste Abenteuer bei der Suche nach den Dragon Balls zählen, für Naruto die Zeit vor seinen ersten Missionen mit Team 7.

Buch 1-2

Station 1 Goku

Gokus Kampfgeschick (zur Großansicht klicken)

Son Goku ist zu Beginn seiner Story schon unglaublich stark und widerstandsfähig. Er ist nicht der Hellste, aber er weiß sich zu verteidigen – im Nahkampf und mit dem Kampfstab, dem Bô. Im Kampf gegen den Pterodactyl kann man seinen Umgang mit diesem Stab und seinen Einfallsreichtum im Kampf bewundern, im Kampf gegen den Wolfsmenschen, der die Schildkröte des Kame-Sennin fressen will, sieht man seine enorme Schnelligkeit und Präzision im Tai-Jutsu. Ich könnte das noch weiter ausführen, aber ich denke, das ist nicht nötig.

Prä-Team 7

Station 1 Naruto

Narutos Kampfgeschick (zur Großansicht klicken)

Naruto ist ein absoluter Kampfidiot zu Beginn seiner Story.
Er hat keine Ahnung von Gefahr, kann seine eigenen Fähigkeiten in Bezug auf seinen Gegner nicht erfassen, überschätzt sich großmaulig und besitzt nur ein einziges Jutsu, das Kage Bunshin no Jutsu. Er hat eine Menge Energie und einen starken Siegeswillen, was ihm gegen Mizuki geholfen hat, aber schon im Survival Training gegen Kakashi läuft er damit komplett auf Grundeis.

Fight

Not much to talk about here…
Goku hat bereits ein Kampftraining hinter sich – das seines Großvaters Son-Gohan, dem ersten Schüler des Kame-Sennin (Herr der Schildkröten/Mutenroshi). Zusätzlich ist er Mitglied einer außerirdischen Rasse von geborenen Kriegern und (über)lebt jeden Tag in einer Umgebung voller Wesen, die eine konstante Lebensgefahr darstellen. Naruto hingegen kann noch nicht kämpfen. Er hat keinen guten Zugriff auf sein Chakra und nur ein Jutsu, das er beherrscht. Goku ist der klare Sieger.

 

Oozaru-Kyuubi

Station 1 - Oozaru

Gokus gewaltige Kraft als Oozaru (zur Großansicht klicken)

Das Kyuubi sehen wir noch nicht in dieser Phase. Gokus Oozaru dagegen erscheint in Prinz Pilafs Gefängnis und ist superstark und gewaltig. Zwar ist Goku in diesem Modus einfach nur unkontrollierte Kraft, aber er beweist im Abwurf des Flucht-Flugzeuges von Pilaf mit einem der Schlosstürme, dass er reagieren und handeln kann, dass er alles angreift, was sich bewegt und dass er auch in Riesenaffenform eine unglaubliche Hand-Augen-Koordination und Präzision besitzt, bzw. dass diese nicht durch die Transformation eingeschränkt wird.

Station 2, erstes Training und Testen der Kraft

Wir spulen beide Storys ein paar Monate nach vorne (FF >>) zu einer Zeit, in der beide Charaktere inzwischen neue Fähigkeiten erworben haben und diese unter Beweis stellen.

Buch 3-4

Station 2 Goku

Gokus neue Fähigkeiten (zur Großansicht klicken)

Goku hat inzwischen einen enormen Kraftzuwachs bekommen. Er hat ja zu Beginn seiner Geschichte bereits eine deutlich übermenschliche Kraft, aber im ersten großen Turnier zeigt er die Früchte des Trainings bei Mutenroshi – und da es sich hier um ein bloßes Kraft- und Ausdauertraining gehandelt hat, hat er hier natürlich gewaltigen Zuwachs bekommen.

Zudem lernt er während des Turniers die „Zanzouken“ (den Phantombildtrick, oder das „Bunshin no Jutsu“ – je nachdem, wie man es nennen will, dies sind aber DB-Ausdrücke. In der Naruto-Welt ist es eher eine Kombination aus Bunshin und Shunshin no Jutsu) durch bloßes Zusehen und zeigt, dass er auch das Kamehameha bereits meisterlich beherrscht. Er zeigt uns zwar kein Full-Power-Kamehameha, wie es Mutenroshi tut, aber die normalen der beiden sind gleichstark.

Wellen-Reich

Station 2 Naruto

Narutos Determination und neue Fähigkeiten (zur Großansicht klicken)

Naruto zeigt in seinem Kampf mit Zabuza deutlich neue Kampfphantasien und im Kampf gegen Zouji und Waraji auch, wie stark er im Vergleich zu einem normalen Menschen ist. Im Kampf gegen Haku hält er in seinem normalen Zustand leider nicht gut mit – er ist nicht schnell genug, um hier einen Unterschied herbeizuführen. Er hat inzwischen sein erstes kleines Chakra-Training beendet und nun eine bessere Kontrolle über sein Chakra erlangt.

Fight

Ich weiß, Naruto hat Fortschritte gemacht, aber er kämpft „nur“ gegen Haku und einen Zabuza-Mizu-Bunshin – und beide schlägt er nicht, er gewinnt in der Auseinandersetzung mit Zabuza (im Team) im Überaschungsmoment ein Erfolgserlebnis und kann im Kampf gegen Haku keinen einzigen Akzent setzen, sondern ist für den eigentlichen Kämpfer – Sasuke – nur Ballast.

Mutenroshi hingegen steht in einem 1-1 Duell mit Goku, ist ein Meister der Kampfkunst und beherrscht viele geheimnisvolle Kampfkünste, gegen die sich Goku wirklich gut zu verteidigen weiß. Da seine versehentliche Oozaru-Transformation Mutenroshi viel Energie kostet, ist es in Ordnung zu sagen, dass dieser stärker ist als Base-Goku.
Zabuza/Haku sehe ich auch als stärker als Base-Naruto, aber sie beide kommen meines Erachtens nicht gegen Mutenroshi an.

Ein Vergleich der Gegner sagt also auch, dass Naruto hier auf einer Ebene kämpft, die unter der von Goku liegt. Selbst mit Kyuubi-Power-up sehe ich einfach keine Chance für ihn.

 

Oozaru-Kyuubi

Station 2 Oozaru-Kyuubi

Beast Attack! (zur Großansicht klicken)

Hier erscheint zum ersten Mal das Kyuubi-Chakra, das Naruto wirklich aktiv verwendet. Es bringt ihm ein starkes Power-up in den Bereichen Kraft und Geschwindigkeit und heilt seine Wunden. Dass es Narutos mentales Bewusstsein mit einem Beast-Instinkt ersetzt, tut seiner Kampfkraft keinen Abbruch, sondern stärkt ihn enorm, da sein Reaktionsvermögen die Stelle des „Nachdenkens“ überspringt und vom „Sehen“ direkt zum „Handeln“ springt.

Ohne das Kyuubi-Power-up hat Naruto am Kampf gegen Haku praktisch nicht teilgenommen, sondern hat nur dabeigestanden, während Sasuke gekämpft hat.
Mit ihm kann er Hakus Geschwindigkeitsbonus zunichte machen und seine Fernangriffe durch sein Chakra allein abwehren, hat die Kraft, ihn zu überwältigen und letztendlich, ihn mit nur einem Schlag zu besiegen.

Allerdings ist Gokus Oozaru, der auf dem großen Turnier aus ihm herausbricht, eine absolute Naturgewalt. Er ist stark genug, Steinhäuser zu zerstören und den Ring in Schutt und Asche zu legen, die vollständige Transformation übertrifft Narutos Power-up einfach komplett und so ist Goku auch in dieser Form einfach stärker als Naruto, dessen Power auch noch verfliegt, sobald sein Bewusstsein wieder die Oberhand über den Beast-Instinkt gewinnt.

 

Station 3, Proving yourself

Es vergehen wieder ein paar Wochen, in denen sowohl Naruto als auch Goku sehr stark gefordert werden. Gokus Zeit drehen wir hier bis zur Niederlage gegen Tao Baibai und vor dem Training mit Meister Quitte und für Naruto soll die gesamte Chuunin-Auswahlprüfung gelten.

Buch 5-7

Station 3 Goku

Gokus Fights (zur Großansicht klicken)

Goku hat inzwischen die Red Ribbon-Armee auseinandergenommen und vor allem deren stärkstes Mitglied, General Blue, mehrfach im Kampf besiegt. Er ist stärker und schneller geworden und hat sein Kamehameha trainiert – er ist eine effizientere Waffe als zuvor. Scheitern tut er im Kampf gegen Tao Baibai, der ihm zu diesem Zeitpunkt in Kraft und Schnelligkeit einfach überlegen ist.

Die Chuunin-Auswahlprüfungen

Station 3 Naruto

Narutos Fights (zur Großansicht klicken)

Ok also Naruto hat ein weiteres Chakra-Training unter Ebisu und Jiraiya abgeschlossen und jetzt besseren Zugriff auf sein Chakra, da Jiraiya das Siegel des Vierten etwas gelockert hat. Zusätzlich hat er wieder etwas Phantasie im Zweikampf hinzugewonnen (siehe Fight gegen Neji) und auch viel mehr RAW-Power gekriegt, was er unmissverständlich im Kampf gegen Orochimaru zeigt. Er hat zudem wieder mehr Ausdauer und Durchhaltvermögen erlangt und sein Siegeswille ist „noch“ stärker als zuvor. Er beherrscht jetzt außerdem das Kuchiyose no Jutsu, auf das Gamabunta reagiert. Daher wird dieser Artikel zum ersten Mal knifflig – wir müssen uns nämlich nicht nur fragen, wer im Kampf „Goku gegen Naruto“ gewinnt, wir müssen uns fragen, ob Goku in einem Kampf gegen Naruto UND Gamabunta gewinnen kann.

Fight

Also im 1-1-Fight gegen Naruto ist Goku noch immer stärker.
Im Gegensatz zu den „einfach irgendwie drauflos“-Angriffen, die Naruto gegen Gaara startet, indem er zum Beispiel einen Kage Bunshin auf ihn wirft, startet Goku präzise Angriffe auf Körperregionen, von denen er weiß, dass sie zum K.O. des Gegners führen. Er ist stark, er ist schnell, Naruto hat hier einfach keine Chance, genau wie er gegen Rock Lee keine Chance hatte.

Dass die Größe eines Gegners allein kein Problem für Goku ist und dass er die Kraft besitzt, auch große, massive Gegner in die Knie zu zwingen, zeigt er gegen Gegner wie Gilian, Sergeant Metallic oder den Oktopus in der Unterwasserhöhle. Nur sind Gilian und Metallic (Körpergröße 3-4m) sowie der Oktopus (vllt 10m?) wesentlich kleiner als Gamabunta (ca. 30m) und damit ist die Kraft, die nötig ist, um diese in die Knie zu zwingen auch wesentlich höher.
Aber auch Naruto kämpft gegen ein gewaltiges Kuchiyose von Orochimaru (ist das schon Manda?) und ist stark genug, es in die Schranken zu weisen, ich habe also keine Schwierigkeiten, anzunehmen, dass sowohl Naruto als auch Goku im Full-Power-Angriff Gamabunta in jedem Falle empfindlich verwunden können.

Zudem sind Gamabunta und überhaupt Narutos Fight MIT Gamabunta gegen Gaara komplett darauf ausgelegt, dass auch der Gegner riesengroß ist. Einen Gegner wie Goku können die beiden gar nicht angreifen, da Gamabunta zu groß und zu langsam ist und seine Angriffe komplett auf Splash Damage (AoE, Gebietsschaden) setzen, was gegen Goku einfach nicht wirkt, dafür ist Goku viel zu agil. Die jeweiligen Gegner – Gaara und Tao Baibai sind ähnlich ausgerichtet, beide könnten einander nichts antun. Wobei ich Tao Baibai für so dumm halte, sich Gaaras RAW-Power zu stellen und dabei gekillt zu werden… 🙂

Ich persönlich bin überzeugt davon, dass Goku auch Gamabunta fertigmachen würde, ich finde, er hat Ähnliches im Dragon Ball Manga bewiesen und dass Naruto das Kuchiyose von Orochimaru mit seinen Fäusten auf den Boden schlägt, zeigt auch, dass die beiden bereits auf einer Ebene kämpfen, für die ein gewaltiger Gegner keine Einschränkung mehr darstellt.
Ebenso bin ich davon überzeugt, dass es Goku gelungen wäre, Gaara zu verprügeln, da auch Naruto selbst nur den kleinen Gaara „aufweckt“ und verprügelt und nicht den gewaltigen Shukaku besiegt.

Aber objektiv muss ich hier wohl auf ein Unentschieden ausweichen – Naruto kann Goku auf jeden Fall nicht besiegen, aber ob Goku Narutos Hauptkunst „wirklich“ besiegen kann, dass ist ungewiss.

 

Oozaru-Kyuubi

Station 3 Kyuubi

Power-up! (zur Großansicht klicken)

Erneut tritt das Kyuubi-Chakra in diesem Kapitel auf, um Naruto einen frischen Start zu ermöglichen.
Seine Wunden heilen, er bekommt Power und Ausdauer für Angriffe…

Aber nehmen wir mal an, Goku würde sich gleichzeitig in den Oozaru verwandeln, dann würde es für Naruto extrem schlecht aussehen, da Naruto hier Naruto mit Power-up bleibt. Ein Oozaru ist laut Vegeta 10mal stärker als die Baseform eines Saiyajin und auch wenn die Matheformel etwas lächerlich klingt und nicht blind angewendet werden sollte, ist Goku-Oozarus körperliche Stärke bei beiden Auftritten bisher sichtbar gewaltig und größer als alles was Naruto-Kyuubi bisher gezeigt hat.

In Oozaru-Form könnte auch Gamabunta Goku absolut nichts mehr anhaben, denn wenn wir davon ausgehen, dass Goku JETZT zum Oozaru wird und jetzt er natürlich viel, viel stärker als bei seinen vorherigen Auftritten (der letzte ist 3 Bücher her) ich glaube nicht, dass Gamabunta ihm hier standhalten könnte.

 

Das soll es für dieses Mal gewesen sein. Ich habe noch eine weitere Station vorbereitet, der letzte Kampf vor dem Beginn von Shippuuden soll Narutos sämtliche Fortschritte bis zum Kampf im Tal des Endes zusammenfassen – gleichzeitig wird Gokus letzte Station vor dessen erstem Timeskip zum nächsten Großen Turnier begutachtet und in den Vergleich geschickt. Das ganze ist aber etwas lang geworden, darum wird das dann nächste Woche als eigenständiger Artikel veröffentlicht.

Bis dahin!

Ninjason


Goku vs. Naruto – Artikelserie
Einleitung
>>erster Artikel<<
zweiter Artikel
dritter Artikel

Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

16 Kommentare zu “Goku vs Naruto (Part 1)

  1. Transcendence sagt:

    Das verspricht, eine herausragende Analyse zu werden, bzw. ist es bis jetzt schon! Großes Lob!
    Bis jetzt kann ich deinen Fazits der Stationen im Groben nur zustimmen. Worauf ich gespannt war, ist, ob du erwähnen würdest, wie Goku (bei seinem ersten Auftritt, ohne „skill“ sondern einfach durch passive stats) mehrere Pistolenschüssen aus nächster Nähe mit leichten „Kopfschmerzen“ übersteht, während Naruto bis zuletzt geworfenen Kunais (um Größenordnungen geringere kinetische Energie) ausweichen muss und bei Treffern mit solchen blutet, bzw. einfach „menschliche“ Widerstandsfähigkeit besitzt.
    Aber unter Berücksichtigung der Umstände, dass einerseits in Naruto auf Feuerwaffen ganz bewusst komplett verzichtet wird und andererseits in Dragonball bei Lunch’s „Ausrastern“ einfach für den Comedy-Effekt so gut wie jeder bulletproof ist, war es wahrscheinlich die bessere Entscheidung, das beim Vergleich der Defensivkapazitäten der Beiden wegzulassen (weil sonst Naruto prä-Rasengan wahrscheinlich kaum Chancen gehabt hätte, Goku Schaden zuzufügen).
    Bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die nächsten Teile der Analyse!

  2. Mofusen sagt:

    Hey! Gute Arbeit mit dem ersten Teil. Was mir sofort aufgefallen ist, ist dass du Naruto und Son Goku anhand verschiedener Faktoren vergleichst. Sehr gut finde ich, dass du auch die jeweiligen Gegner gegenüberstellst.
    Was mich immer an Son Gokus Stärke, bzw. an seine unmenschliche Robustheit erinnert, ist, dass sein Körper Geschossen, Explosionen und Klingen widerstehen kann. Diese Fähigkeit stellt eigentlich eine absolute Überlegenheit seitens Son Gokus dar. Allerdings würde es dazu führen, dass Naruto niemals gegen Son Goku gewinnen könnte und ein Vergleich schon mehr oder weniger zu Ende wäre. Ich erinnere mich jetzt nicht, dass Naruto so hart im nehmen wäre. Ich kann mit nur vorstellen, dass Naruto dank Kyuubi-Cloak (dessen Chakra) in der Lage wäre solche Angriffe weg zu stecken. Aber da fällt mir jetzt auf die schnelle nicht ein, ob beispielsweise Kunais daran abgeprallt sind oder nicht. Am Kyuubi selbst ist das definitiv geschehen.
    Aus Fairnessgründen würde ich das aber in die Abteilung „Übertriebene Darstellung“ schieben, die einzig und allein dazu dient, zu zeigen, dass man es mit übermenschlichen Kräften zu tun hat.

    Weiter so, ich freue mich auf den/die nächsten Teil(e)!!!

  3. Mofusen sagt:

    Zwei Dumme ein Gedanke 😀

  4. Ninjason sagt:

    Schonmal danke für die beiden Kommentare – ich gebe zu, an die Waffen habe ich gar nicht gedacht, aber wie ihr beide herausstellt – diese Dinge, die für uns Leser einen Bezug zur normalen Welt herstellen können, sind in Dragon Ball mit Vorsicht zu genießen.

    Da sie m.E. nur ohne viel Erklärung zeigen sollen – Goku ist stärker, als wir uns das vorstellen können.
    Goku kann aber sehr wohl durch Steine, die Piccolo auf ihn „pustet“ (LOLZ XD – ja: pustet) verletzt werden (siehe Band 14), also denke ich, es ist fair, wenn wir davon ausgehen, dass auch die Shinobiwaffen, geworfen von einem ebenbürtigem Gegner, eine Gefahr sind, der Goku lieber ausweicht.

    Aber mal abgesehen von der Abwehrkraft, Gokus Geschwindigkeit ist einfach unnormal und m.E. schon ab Band 3 (großes Turnier) mit den aktuellen Naruto-Kapiteln auf einer Höhe.

    Die ganze Artikelserie ist schwierig, weil ich das Gefühl habe, vieles herunterbrechen zu müssen, weil die direkten Vergleiche oft hinken.

  5. Transcendence sagt:

    @Mofusen: und auch noch fast gleichzeitig diesen Gedanken in Worte gefasst 😀
    Ninjason: Eben, wir müssen dran denken, dass die ersten Dragonball-Kapitel ursprünglich mehr ins Comedy-Genre tendiert haben (man erinnere sich, wie Goku den Hasenboss und seine Schlägertypen mit dem Nyoibo AUF DEN MOND verfrachtet haben soll – also eindeutig nicht ernst zu nehmen). Ich denke, da ist es dein gutes Recht, die stats zu relativieren und im Verhältnis zur späteren Story ein Stück weit zu entscheiden, was sein kann und was nicht (dass Mutenroshis Kamehameha den Mond zerstören kann, fand ich zu dem Zeitpunkt z.B. auch extrem übertrieben), bzw. was für einen Vergleich auf fairer Basis ernstgenommen werden kann.

  6. Mofusen sagt:

    Genau, zum Thema Geschwindigkeit: es wurde ja Wort wöchentlich gesagt, dass die Bewegungen der DB Charaktere ab einem bestimmten Punkt schneller als das Licht sind. Ich denke, aber das das Shunshin No-Jutsu dem ebenbürtig ist. Wahrscheinlich kann dann eben genau diese Bewegungsform beim Vergleich ausgeklammert werden kann. Selbst in DBZ wird oft deutlich, dass geschulte Kämpferaugen durchaus sehr schnelle Bewegungen wahrnehmen können.

  7. johnny/ジョニー sagt:

    Tja, da ich nicht viel zu DB sagen kann, kann ich nur auf Narutos Seite was beitragen…

    Aber auch Naruto kämpft gegen ein gewaltiges Kuchiyose von Orochimaru (ist das schon Manda?)

    Nein, das ist lediglich eine der Oros anderen Kyodaija (Riesenschlangen), die er z.B. auch beim Angriff auf Konoha einsetzte.

    Für mich, der sich mit DB-Materie nicht auskennt, sieht es schon nur durch kurze Beschreibungen im Artikel danach aus, dass Naruto nirgendwo ne Chance hätte. 🙂

  8. Aeris sagt:

    Muss da johnny in allem zustimmen: Ich hab ja nur DBZ gelesen, kann dir also nicht widersprechen. Also stimme ich dir zu 🙂 . Freue mich auf eine regere Teilnahme meinerseits, wenns an DBZ geht!

  9. Ninjason sagt:

    Zu DBZ werden wir wohl kaum kommen, denke ich.
    Naruto ist jetzt 16 (realistisch 17 oder so) und Goku ist am Anfang von DBZ 24 oder so.

    Ich gehe da vllt noch ein paar Dinge durch, aber da es ab dann keinen Vergleich mehr gibt… versteht ihr?

  10. Ninjason sagt:

    Interessant finde ich übrigens, dass es in den Abstimmungen hier „einen“ sehr hartnäckigen Naruto-Fan gibt.

    Bei GN zeichnen sich da ein paar ab (3-5?), das finde ich interessant, ich würde gerne wissen, mit welchem Gefühl da geklickt wurde, dass Naruto „doch“ bei jeder Station stärker sei, oder ob es aus Prinzip geklickt wurde.

  11. Aeris sagt:

    Oh schade…. 😦

  12. Ninjason sagt:

    Der nächste Artikel braucht noch Bilder und ein paar Umfragen, denke morgen Abend kann ich ihn posten.

  13. Mofusen sagt:

    Machst du Bilder, tust du online 😁

  14. Ninjason sagt:

    Na ok, ich setz mich ran – halbe Std.

  15. Ninjason sagt:

    Bin bald fertig, sry

  16. johnny/ジョニー sagt:

    @Mofusen:
    Lol 😀 😀

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s