Aeris in Japan – Tag 5

Hatsune Mikuuu (nicht dass ich Fan wär, ich kenn kaum was von der und weiß nur, woher die Figur stammt)

Hatsune Mikuuu (nicht dass ich Fan wär, ich kenn kaum was von der und weiß nur, woher die Figur stammt)

Mittwoch, 02. April 2014

Akihabara, Shinjuku, Shibuya

zu Tag 1 (Akihabara)
zu Tag 2 (Harajuku, Shinjuku, Shibuya)
zu Tag 3 (Kamakura, Shin-Yokohama, Kawasaki)
zu Tag 4 (Tokyo Tower, Ueno Park, Asakusa, Sumida River Cruise, Tokyo Skytree)
Tag 5
zu Tag 6 (Odaiba, Shinjuku Robot Restaurant)
zu Tag 7 (Tsukiji Fish Market, Tokyo Zentrum, Meiji Shrine, Akihabara)
zu Tag 8 (Hakone)
zu Tag 9 (Fushimi Inari)
zu Tag 10 (Arashiyama, Kinkaku-ji, Daitoku-ji)
zu Tag 11 (Nara, Osaka)
zu Tag 12 (Ginkaku-ji, Philosopher’s Path, Higashiyama, Gion)

Weiter geht’s mit den Reiseberichten! 🙂

An unserem 5. Tag haben wir ein paar Orte besucht, an denen wir bereits waren. So trieb es uns am Vormittag noch mal nach Akihabara, um alles noch ein 2. mal anzugucken und auch ein bisschen (mehr) zu shoppen.

Akihabara bei Nacht

Akihabara bei Nacht (Foto von einem anderen Tag)

Wir wollten zuerst zu einem gewissen „Anime Center“ ganz nah an unserem Hotel, doch dies hatte leider noch nicht auf und sah auch extrem klein und nicht sehr aufregend aus (man konnte ein bisschen durch die Glastüren schauen). Leider hatte auch der offizielle Evangelion-Merchandise-Laden noch zu, und so gingen wir doch erstmal wieder die Hauptstraße von Akihabara auf und ab.

Hier ist drin, was drauf steht: ein Gundam Café

Hier ist drin, was drauf steht: ein Gundam Café

Diesmal konzentrierten wir uns aber auch ein bisschen auf die Nebenstraßen und steuerten auf das „Mandarake“ zu:

Das "Mandarake", ein 8-stöckiger Manga- & Anime-Laden

Das „Mandarake“, ein 8-stöckiger Manga- & Anime-Laden

Der Laden war beeindruckend, allerdings konnte selbst ich kaum etwas damit anfangen. Offenbar qualitativ nicht so hochwertig wie der Kotobukiya-Merchandising-Laden gab es hier zig Regale mit Figuren zu Serien, die ich nicht kannte. Hier war wirklich ALLES japanisch only und ich erkannte fast nichts wieder. Weiter oben auf den Manga- und Anime-Etagen änderte sich natürlich nicht viel daran. Massen an Regalen mit Manga-Büchern beeindruckten wie gesagt, aber es war so ne Masse, mit der man nichts anfangen konnte, sodass wir recht fix die Etagen abklapperten.

Bei den Animes erkannte ich dann endlich mal was wieder, aber was bringt mir eine japanische Fassung von Cowboy Bebop oder Evangelion bspw.? Selbst wenn ich die noch nicht zu Hause hätte. Zumal die DVDs oder BluRays glaub ich wegen Ländercode auch gar nicht hierzulande funktionieren. Zumindest war ich mir nicht sicher und hätte alleine aus dem Grund nichts gekauft.

Zurück im „Mainstream“-Teil des Viertels steuerten wir dann noch einmal auf den Kotobukiya-Figuren-Laden zu.

Winkende Maids *wink zurück*

Winkende Maids *wink zurück*

Da wir am ersten Tag nur die untersten 2 Etagen von diesem Laden angeschaut (oder gar: gefunden) hatten und es da Samstag und extrem voll war, nahmen wir uns jetzt richtig Zeit und grasten von oben bis unten alles ab.

Evangelion-Riguren im Kotobukiya

Sehr geile Evangelion-Riguren im Kotobukiya

In den oberen Etagen gab es mehr Artikel zu westlichen Serien: Batman, Wolverine, Pacific Rim (mit Guillermo-del-Toro-war-hier-Foto) und Robocop präsentierten sich in coolen Posen. Je weiter man gen Erdgeschoss kam, desto japanischer wurde es wieder:

Ja........ was soll man dazu noch sagen?

Ja…….. was soll man dazu noch sagen?

Diese Figur war extrem groß, bis auf Gürtelhöhe ging sie (höhöööö, warum wohl? xD) ! Daneben gab es natürlich noch zig andere unterwürfig dargestellte weibliche Figuren mit Schlüpper-Action total. -.- Naja, darauf steh ich ja nicht so.

Wieder eine Etage weiter unten gab es eine Studio-Ghibli-Ecke, die von Totoros nur so strotzte 🙂 . Leider war Totoro wirklich in der Überzahl und so war wenig Platz für Merchandise zu anderen Filmen. Trotzdem fand und kaufte ich ein süßes Yakul-Plüschtier (Reittier von Ashitaka aus Prinzessin Mononoke) für meine kleine Schwester, und einen Porzellanbecher (ohne Henkel) von Chihiros Reise ins Zauberland, auf dem viele Gegenstände, Figuren oder Gegenstände aus dem mystischen Badehaus abgebildet und beschriftet sind. Aus dem trinke ich meine morgendliche Milch hier zu Hause am liebsten 🙂 .

Im Kotobukiya gabs wirklich die geilsten Sachen, kann man nicht anders sagen. Chocobos, Tomberrys, Kaktoren und Mogrys als Kuscheltiere (Final Fantasy), eine richtig geile Figur von dem Richter Gabranth aus Final Fantasy XII (SO ein geiles Rüstungsdesign!!! *ausflipp*), Shingeki-Artikel (T-Shirts, Tassen, Schlüsselanhänger), Evangelion-Socken (die sahen so geil aus), und und und………. *phew*

Aber wo ich mich richtig scheckig gelacht habe, war dieser Evangelion-Artikel hier: Ein Rasierer-Set mit Eva-Figürchen:

Kaufen Sie jetzt - "Schick"! Der schicke Rasierer für Sie und Ihn. Damit sieht sogar ein Gendo Ikari fröhlich aus!

Kaufen Sie jetzt – „Schick“! Der schicke Rasierer für Sie und Ihn. Damit sieht sogar ein Gendo Ikari fröhlich aus!

Leider unscharf, aber das waren die Figürchen, die bei dem "Schick-Set" mit dabei waren

Leider unscharf, aber das waren die Figürchen, die bei dem „Schick-Set“ mit dabei waren

😀 😀 😀 Das war so herrlich! Richtig genial!

Akihabara sieht auch bei Tageslicht awesome aus

Akihabara sieht auch bei Tageslicht awesome aus

Mehr Akihabara

Mehr Akihabara

Danach waren wir noch im Animate, ein Laden ähnlich dem Mandarake. Auch hier gab es wieder haufenweise Mangas und Animes und Merchandising von Serien, die ich nicht kannte. Und es gab hier auch Soundtracks, von denen man gut und gerne einige hätte kaufen können, wenn ich die nicht alle schon hart und teuer vor zig Jahren hier aus Deutschland gekauft hätte ^^ (die OSTs zu FFVII – X hatte ich mir mal für über 100 Mark damals bestellt, bei Teil X war ich dann schon günstiger durch Ebay rangekommen).

Ein extrem verwirrendes Regal möchte ich euch hier noch vorstellen:

Ohne Worte

Ohne Worte

Erkennt das IRGEND jemand wieder? …und traut sich die Person auch noch, das zuzugeben? ^^ Ich denke, in der Mitte ist ein legendärer Screenshot aus dem gesuchten Anime gezeigt, wo ein Höschen über einen großen Reisball gezogen wurde. Und hier im Laden gab es nun eben als Aufmerksamkeits-Erreger auch so ein Höschen über ein paar Styroporkugeln gezogen ^^ .

Zur Mittagszeit ungefähr sind wir dann weiter nach Shinjuku gefahren.

Shinjuku Park #1

Shinjuku Park #1

Der Shinjuku Park ist wie der Ueno Park einer der beliebtesten Parks während der Kirschblütenzeit. Und das hat man auch mal wieder an der Fülle gesehen 🙂 . Obwohl es auch wirklich nur am ersten Bereich so voll war, weiter hinten war es ganz normal voll/leer.

Unsere Bentos für diesen Tag, +ein extrem scharfes Onigiri für mich (boah war das scharf, konnt's nicht aufessen)

Unsere Bentos für diesen Tag, +ein extrem scharfes Onigiri für mich (boah war das scharf, konnt’s nicht aufessen)

Ganz „japanisch“ pflanzten wir uns mit unserem Bento aus dem Supermarkt mitten zwischen die Japaner, die dort ebenfalls picknickten. Wir ruhten uns eine Zeit mal wieder von dem vielen Gelaufe aus, und erkundeten gestärkt den Rest des Parks, der sehr weitläufig und unglaublich schön war (fand ich auch schöner als den Ueno Park).

Shinjuku Park #2

Shinjuku Park #2

Shinjuku Park #3

Shinjuku Park #3

Shinjuku Park #4 - die Blüten wuchsen auch direkt auf dem Stamm!

Shinjuku Park #4 – die Blüten wuchsen auch direkt auf dem Stamm!

Der Shinjuku Park besteht laut Map aus einem englischen, einem französischen und einem japanischen Garten. Die Grenzen waren nicht so ganz klar, aber das war auch nicht so wichtig ^^ .

Shinjuku Park #5 - der französische Garten

Shinjuku Park #5 – der französische Garten

Shinjuku Park #6

Shinjuku Park #6

Shinjuku Park #7

Shinjuku Park #7

Shinjuku Park #8 - WAS für ein unglaublich riesiger hübscher Baum!!!

Shinjuku Park #8 – WAS für ein unglaublich riesiger hübscher Baum!!!

Leider hatten wir mal wieder verpasst, unseren Müll vom Essen direkt an den Mülleimern beim Parkeingang wegzuschmeißen – den restlichen Park über gab es übrigens KEINEN einzigen Mülleimer! Wirklich, nix! Mülleimer in Japan waren sowieso so ne Sache, es gab extrem wenige. Nach ein paar Tagen hatten wir schon einen Insider-Spruch untereinander: „Mülleimer-Suchprogramm: starten!“  Manchmal tranken wir unser Getränk vom Automaten direkt AM Automaten aus, wenn es daneben einen Mülleimer gab, weil wir schon wussten, dass wir die Flasche sonst sehr weit mittragen müssten.

Und so trugen wir unseren gesamten Müll vom Mittagessen also die ganze Zeit durch den Park mit, bis wir im Kreis gegangen wieder am Anfang an den sehnlichst erwarteten Mülleimern vorbeikamen ^^ .

Shinjuku Park #9 - fallende Blütenblätter - ein Video davon kommt noch

Shinjuku Park #9 – fallende Blütenblätter – ein Video davon kommt noch

Shinjuku Park #10 - krass pinker Strauch

Shinjuku Park #10 – krass pinker Strauch

Als wir aus dem Park raus waren, dämmerte es dann auch langsam und wir machten uns abermals auf nach Shinjuku mit keinem besonderen Ziel.

"Puzzle-Hochhaus" in Shinjuku

„Puzzle-Hochhaus“ in Shinjuku

Shinjuku abends #1

Shinjuku abends #1

Shinjuku abends #2

Shinjuku abends #2

Na ein Ziel hatten wir schon: Wir wollten noch mal in die Yakitori-Straße bei nacht/abends gehen, und der Anblick war wirklich genial! Leider hatten wir nicht so ein Glück mit der Wahl des Restaurants, da die Spieße dort nicht so lecker schmeckten, die Bedienung kaum englisch konnte und wir so glaub ich auch irgendwelche Eingeweide auf dem Teller hatten, die seltsam geschmeckt haben – aber ich hab’s aufgefuttert! 😀

Yakitori aus der Yakitori-Straße

Yakitori aus der Yakitori-Straße

Danach wollten wir noch mal ein bisschen mehr Zeit in Shibuya verbringen, also ging es fix dorthin weiter.

Shibuya #1

Shibuya #1

In diesem stylishen Viertel waren wir in einem extrem interessanten Kaufhaus: Das „109“. Ein Kaufhaus mit 8 Etagen circa, das NUR für Frauen ist. Ein Laden hipper und stylisher als der andere, alles parfümiert, laute coole Musik, alles extrem stylish und modern. Und nur im Erdgeschoss gab es Männertoiletten, ansonsten nur für Frauen ^^ . Der Laden ist angeblich so berühmt, dass sogar Frauen aus Südkorea oder China hierhin kommen, um hier einzukaufen.

In diesem Kaufhaus hat man dann auch gesehen, woher die jungen Frauen oder Schülerinnen ihre hübschen Klamotten erschwinglich bekommen können: Kosteten in einem vorigen Kaufhaus die Teile noch pro Stück 100€ aufwärts, so gab es im 109 Kleidung zum H&M-Preis. Ich passte natürlich in nichts rein, da ich einfach nicht so zierlich bin wie die kleinen süßen Japanerinnen 🙂 .

Der Stil der Menschen in Shibuya und Shinjuku im Speziellen, aber auch immer mal wieder hier und da aufgetreten, war sowieso sehr interessant: Meine Güte, laufen die alle schick herum! Wir haben uns SO underdressed gefühlt, das war echt fast schon schrecklich (^^ aber lachen konnten wir trotzdem drüber). Ich hab gedacht, ich wär voll cool und stylish mit meiner Chibi-Death-Note-Tasche, meinen Naruto-Shirts und meinen Sneakern, und… oh man, ich hab mich so „ranzig“ gammelig gefühlt gegenüber den ganzen todschicken Frauen und jungen Mädchen da!

Die „todschicke“ Japanerin läuft folgendermaßen herum: Auf alle Fälle ein Rock, oder eine Hotpants. Lange Hosen träge da kaum eine. Strumpfhose, entweder komplett blickdicht, was sehr cool aussieht, oder eine normale leicht durchschimmernde Strumpfhose. Dann Blusen, feine Stoffe, sehr weite Oberteile, extrem schick. Alles in Pastellfarben, sehr dezent und gedeckt. Und High Heels. Selbst im Park, auf Kopfsteinpflaster, oder auf Kieselsteinen oder sonstigem unebenen Terrain. Und meine Güte haben die alle die Haare schön!!! Das liegt zum einen denk ich daran, dass die Japaner fast alle ultra glatte Haare haben. Krause Haare wie ein Vogelnest hat da einfach keiner von Natur aus. Trotzdem haben sie zudem oft noch wunderschöne Locken, geschminkt sowieso sehr schick.

Und dann komm ich wie gesagt in meiner Jeans, dicken Sneakern, Strickjacke und langer Umhängetasche und meinen Kräuselhaaren an -.-

😀

Als ich in Deutschland zurück war, hab ich mir am nächsten Tag erstmal 3 Röcke, 3 Strumpfhosen und neue hübsche Schuhe gekauft ^^ .

Shibuya #2

Shibuya #2

Somit war unser Tag dann auch wieder rum in Tokyo, und wir kehrten zufrieden wieder in unser Hotel ein.

Das war Tag 5! 🙂 Tag 6 und 7 sind noch in Tokyo, danach geht es weiter nach Hakone und dann nach Kyoto! Stay tuned!

Der Blick aus unserem Hotelzimmer aus einen Teil der Akihabara-Station

Der Blick aus unserem Hotelzimmer aus einen Teil der Akihabara-Station

Aeris

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

4 Kommentare zu “Aeris in Japan – Tag 5

  1. Konbu sagt:

    Hahahahaaaa oh man der letzte Teil war so lustig zu lesen! 😀
    Als Touri muss man sich ja irgendwie schon ein bisschen praktischer anziehen, aber man kommt sich dann in solchen hippen Gegenden echt manchmal blöd vor! Ich hab die letzten Tage hin- und her überlegt, ob ich im Mai so für den alltäglichen Stadtausflug meinen praktischen Rucksack oder doch lieber eine zierlichere, hübsche Tasche mitnehmen soll, denn zuhause bin ich eigentlich gar nicht der Rucksack-Typ und komm mir damit immer trampelhaft und komisch vor, aber ich denke, es wird trotzdem der Rucksack…für Kamera, Trinkflasche und was man noch so mit sich rumschleppt! Aber ich konnte das grade total gut nachvollziehen! 😀

    Mandarake ist ein Laden, in dem man u.a. auch Doujinshi kaufen kann. SasuNaruSasu, soweit das Auge reicht, kann ich nur sagen!! Knapp gefolgt von KakaIru. Und dann Kram zu jedem anderen Manga. Es hat ne ganze Weile gedauert, bis ich dahinter gekommen bin, und es gibt noch andere Doujinshi-Ketten. Wenn man weiß, wonach man suchen muss, kann man sich da echt billig eindecken!

    Wirklich schöne Bilder von den Kirschblüten! ❤

  2. Kamatari sagt:

    SORA NO OTOSHIMONO!

    Der Kerl mit der Unterhose auf dem Kopf 😀 (das „extrem verwirrende Regal“)
    Verdammt, ich wollte mir den Anime schon immer mal reinziehen, hab gehört, der soll richtig pervers sein, habe [leider *hust hust*] bisher nur ein paar Ausschnitte auf Youtube gesehen~ (und die waren schon mega lustig xD)

  3. Aeris sagt:

    „Sora no Otoshimono“, aha aha! ^^

    @Konbu: Herrlich 🙂 ! Schön dass es dich amüsiert hat! Ja Rucksack oder Umgängetasche ist doch trotzdem immer besser: Du hast die Hände frei zum Fotografieren, kannst Verpflegung verstauen etc. Für unseren nächsten Japan-Trip überlege ich, ob es ne Zwischenlösung gibt ^^ !

    @Doujinshi: Oh, das hab ich so gar nicht wahrgenommen. Hast du das gelesen, oder selbst gesehen und entdeckt?

  4. Konbu sagt:

    Das hab ich irgendwann durch Rumsuchen und ein bisschen Schilder-Entziffern rausbekommen.

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s