„Dann macht’s doch besser!“

Besser machen anstatt meckern

Besser machen anstatt meckern

Ihr kennt das ja alle: „Warum hat Kishi nicht das-und-das gemacht? Warum macht Kishi das nicht so-und-so? Das ist sooooo dämlich/langweilig/unglaubwürdig, Kishi! Wenn du im nächsten Kapitel nicht XYZ machst, dann komm ich zu dir rüber und mach Hackfleisch aus dir!“

Ich selber bin da nicht anders (auch wenn ich entschieden gegen die leichtfertige und ach so spaßige Androhung von Gewalt bin). Auch ich hab mich schon x-mal beschwert, warum Kishi das so-und-so gemacht hat, und dass XYZ ja viel besser gewesen wär.

Doch:

Können wir es besser?

Das würde ich gerne herausfinden. Dieser Artikel ist also ein Aufruf dazu, eine bessere Storyline, bessere Ereignisse, eine bessere Handlung zu schreiben ab dem Zeitpunkt, wo wir uns so aufregen. Dabei liegt dieser Zeitpunkt für jeden sicherlich wo anders. Manche würden am liebsten Tobi = Obito verändern, manche setzen vielleicht schon beim Rufen des Juubi an, und manche wiederum vielleicht erst beim Talk no Jutsu im aktuellen Chapter 653, das sich breit gemacht hat und auf dessen Ausgang wir momentan warten.

Damit das klar ist: Keiner soll hier einen Roman schreiben oder gar in Manga-Panels zeichnen! Einfache Stichpunkte reichen völlig aus. Um dem ganzen aber trotzdem einen halbwegs einheitlichen Rahmen zu geben, geht bitte nach folgendem Muster vor:

  1. An welcher Stelle steigt ihr ein? Nennt die Szene, wenn ihr mögt auch mit Kapitelnummer. Z.B.: „Ab dem Zeitpunkt, wo Tobi = Obito enthüllt wurde.“
  2. Beschreibt mit euren eigenen Worten, wie die Geschichte eurer Meinung nach besser verlaufen würde. Denkt daran, folgende Charaktere oder Konflikte anzusprechen:
  3. Sasuke vs Naruto
  4. Naruto Hokage?
  5. Orochimaru?
  6. 5 Kage?
  7. Wiederbelebung der vorigen 4 Hokage?
  8. Sasuke und Itachi
  9. Tobi und Madara
  10. Juubi + Tsuki no Me
  11. Edo Tensei + Kabuto?
  12. Nennt gerne auch Dinge, die ihr nicht verändern würdet, bspw. „Den Teil zwischen Itachi und Sasuke würde ich genau so lassen.“

Dies als kleine Anregungen, was wichtige Akteure in Kishis Storyverlauf waren: Was werdet ihr damit anstellen?

Beispiel

Um den Einstieg zu erleichtern, gebe ich hier mal ein kleines Beispiel. Achtung, das ist NICHT mein Beitrag zu diesem Aufruf! Ich selbst möchte zwar auch teilnehmen, werde dies aber erst ganz am Ende machen, weil ich nicht irgendjemanden verschrecken möchte! Also hier ein nicht ernst gemeintes Beispiel:

Ich würde ab dem Punkt einsteigen, wo Itachi Kabuto per Izanami stoppt. Ab da würde ich Kabuto realisieren lassen, was er falsch macht und dass er er selbst sein soll, und nicht die Kopie von Oro und so. Er würde also wieder aufwachen und alles einsehen. Sasuke wäre noch da, und Kabuto würde sich mit ihm verbünden. Zusammen gehen sie zum Schlachtfeld zu Naruto und Obito.

Orochimaru wird NICHT wiedergeholt, weil ich das extrem unglaubwürdig fand. Deswegen kommen auch die 4 vorigen Hokage nicht. Weiterhin stirbt Tsunade an der Verletzung durch Madara, und auch der Tsuchikage stirbt. Es überleben also nur die Mizukage, Raikage und Gaara.

Als Madara Obito übernehmen wollte, um der Jinchuuriki vom Juubi zu werden, klappte dies im Gegensatz zu Kishis Version, und Madara ist der neue einzige Antagonist. Er schafft es sogar Tsuki no Me zu starten, und das sieht dann folgendermaßen aus:

Und so weiter, you get the point.

Ihr seht also, dass es auch ein Stück weit Arbeit ist: Man hat einiges zu schreiben! …je nachdem, wie weit in der Vergangenheit ihr einsetzt.

Und damit es euch nicht so geht wie dem armen johnny (der hat neulich nach dem Schreiben eines laaaaaaaaaangen Kommentars aus Versehen das Internetfenster geschlossen, und dann war sein GANZER Text weg!!! *tröst noch mal*):

Schreibt euren Text lieber zuerst in Word, Notepad oder so!!! Speichert zwischendurch, und fügt den Text am Ende hier in den Blog ein und sendet es ab. Sicher ist sicher.

Was passiert danach?

Ich werde erstmal schauen, wie viele Leute so teilnehmen und etwas schreiben. Geschätzt warte ich wohl einen Monat, und dann werde ich wie gesagt auch teilnehmen. Ist dies getan, so möchte ich eure Stories in einem Umfrage-Artikel auswerten: Dabei werden nicht eure gesamten Stories zur Umfrage gestellt, sondern ich picke mir interessante Abänderungen, die ihr vorgenommen habt, einzeln heraus und werde diese zur Umfrage stellen. Z.B.

„Wie fändet ihr es, wenn Orochimaru nicht wiedergekommen wär und somit auch die 4 vorigen Hokage nicht? (Idee von User X)“

So bekommen die einzelnen Abänderungen mehr Aufmerksamkeit und wir alle finden heraus, wie die Mehrheit darüber denkt.

Na dann, happy Story Telling! 🙂

Aeris

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

23 Kommentare zu “„Dann macht’s doch besser!“

  1. Aeris sagt:

    Achso, ja, und wenn es noch Fragen gibt: her damit!

  2. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Also wo würde ich Anfangen? Ganz klar am Anfang des Krieges. Ih würde die Länge genau so lassen, allerdings sollte insgesamt mehr Zeit im Krieg vorbei gehen. Wir sind jetzt bei 2 Tagen und Nächten und ich finde es unglaubwürdig das da schon alles mehr oder weniger gelaufen sein soll. Ich würde nach der Vorstellung der Edo Krieger ansetzen und diese weiter ausarbeiten, so wie es teilweise im Anime war, was mich aber nicht wirklich zufrieden gestellt hat. Beispielsweise würde ich mehr über die 7 Shinobi Schwertkämpfer machen, was die können, wie sie kämpfen und so weiter. Außerdem würde ich noch ein paar mehr bekannte Charaktere sterben lassen, ja ich weiß für die Fans von den jeweiligen Charakteren wäre das Hart, aber es würde auf jeden Fall zum Realismus beitragen. Es ist ja schließlich Krieg.
    Am Kabuto Arc würde ich nichts ändern, der Kerl ging mir schon immer auf die Nerven und den Ausgang fand ich auch gut.
    So dann zu Sasuke und Naruto werde ich noch nichts sagen, denn zur Zeit wissen wir ja nicht wie es da genau weiter geht.
    Orochimarus Wiederbelebung würde ich auch belassen, ich mag den Kerl einfach zu gerne. Damit würde es auch zur Wiederbelebung der 4 ehemaligen Hokage kommen, denn wie Itachi schon sagte hat jedes Jutsu eine Schwachstelle, also musste auch das Siegel eine haben.
    Tobi und Madara würde ich auch so lassen, schließlich war Obito am Anfang nur ein leicht beeinflussbares Kind. Außerdem wissen wir ja noh nicht was Madaras Trumpfkarte sein wird, allerdings fände ich es Toll wenn die direkt nach dem jetzigen Talk no Jutsu, möglicherweise direkt in dem Moment wo sich Obito zu ändern versucht einsetzt. So nach dem Motto du änderst dich ich übernehme dich.
    Sasuke und Itachi würde ich auch so lassen wie es war, denn das hat einfach wunderbar gepasst.
    Eine weitere Änderung bei mir wäre, das Tsunade trotz Oros eingreifen stirbt, da sie einfach zu schwer verletzt ist.
    Zu Tsuki no Me werde ich auch noch nichts schreiben, da wir da auch noch nicht am Ende sind.
    Eine Frage habe ich zum Shcluss auch noch: Was meinst du mit dem Punkt Naruto Hokage? Meinst du da das er es werden soll oder nur den immer wieder ausgesprochenen Wunsch oder was?

  3. Ridcully sagt:

    So was würde ich ändern. Meistens Kleinigkeiten, die die Story nicht groß ändern. Außer das mit Team Taka.

    Ich würde den Rokubi (Sechsschwänzigen) ändern. Ich kann es echt nicht leiden, dass wir noch eine Schnecke haben, die noch glibbriger und genauso nackt ist wie die der Schneckenprinzessin. Am besten würde ich den zu einem Vogel machen. Sechs Schwanzfedern als Zeichen für die sechs Schwänze. Die Flügel sollen mit kleinen Händen sein, so wie beim Microraptor oder Archäopteryx. Ansonsten recht helles, buntes Gefieder. Körperbau ähnlich wie beim Phönix von Harry Potter (siehe englisches Cover von Teil 5 Orden des Phönix).
    Dann würde ich noch den restlichen Jinchuriki plus Biju mehr Screentime geben. Dies hätte zwar keinen großen Einfluss auf die Story, aber jeder Charakter verdient etwas Screentime, um der Geschichte mehr tiefe zu geben. Mindestlänge wäre wie bei Yugito und dem Nibi.
    Beim Kampf zwischen Tayuja und Shikamaru hätte ich Tayuja ein Flashback gewehrt. Auch hätte ich sie schwerverwundet aus dem Kampf fliehen lassen. Später wäre sie Mitglied von Team Taka geworden. Suigestus Platz geht an sie, er selber entfällt komplett. Sie würde andauernd Leute beleidigen und sich mit Karin anlegen. Nein, sie steht nicht auf Sasuke! Suigetsus Bruder existiert zwar, aber als Einzelkind.

    Den Krieg würde ich von der Länge her auch so lassen, aber der sollte zumindest ne Woche gehen. Auch würde ich den Edos eine weitere Schwäche geben, damit man sie auch so besiegen kann ohne Versiegelungen. Einmal gebe es ein spezielles Schwert, dass Untote zerhacken kann, aber keine Lebenden und es gäbe die Möglichkeit, einen Edo zu zerstören, indem man ihn in kleine Einzelteile zerhackt und die Heilung für 5 Minuten unterbricht bzw. nicht zu lässt. So haben auch Heinz und Kunz eine Aussicht auf Erfolg und sind nicht bloß Kanonenfutter.
    Minato hat keine Kyuubikräfte. Kyuubis Kraft ist nach seinem Tod entwichen und verpufft. Kurama hat seine Kraft wieder hergestellt. In den Szenen, wo Minato mit seinen Schwänzen um sich greift, werden durch Narutos Schwänze oder Schattendoppelgänger gelöst. Ich hasse es, dass Minato so stark als Toter zurückkehrt. Sakura grieft stärker in den Kampf ein und benutzt Katsuyu (also die Schnecke) um z.B. alle Shinobi miteinander zu verbinden, so wie es Minato getan hat.
    Das Chakra entstammt nicht nur von einem Baum. Alle haben Chakra, der Rikudo Sennin hat sich nur des zusätzlichen Chakras bemächtigt und aus dem Götterbaum selbst ein Monster gemacht. Er ist also der Schöpfer des Jubi. Er sieht hinterher seinen Fehler ein, nachdem Jubi die halbe Welt verwüstet hat und bekämft Jubi. Am Ende teilt er Jubis Macht und schafft die neun Bijus, die er zu ihrem Schutz in sich versiegelt. Er opftert hinterher sein unsterbliches Leben, damit diese frei sein können.
    Obito selber gibt Naruto mehr Kontra und das Talk-no-Jutsu wird zu einem harten Wortgefecht, das in einem Unentschieden endet. Es wird klar, dass beide irgendwie Recht haben. Die Menschen sind sowohl gut als auch böse und es wird so schnell keinen Frieden geben. Naruto will den langen, steinigen Weg gehen, Obito glaubt immer noch, dass sein Weg der bessere ist.
    Kurz bevor Obito das Tauziehen gewinnt, greift Madara ein und übernimmt die Kontrolle über das Biju, entreißt Obito Jubis Kraft und löst das Mondauge aus und der Alptraum geht los. Fast alle werden in das Genjutsu geholt. Nur ein paar schaffen zu fliehen: Naruto, Bee (Bijus verhindern Kontrolle), Sasuke, Kakashi (können mit ihrem Sharingan überstehen), Sakura (sie hat eine Technik entwickelt, die Genjutsu permanent stoppt), Orochimaru (der Kerl ist eh nicht zu stoppen), Aburameclan (ihre Insekten lösen das Jutsu). Sie fliehen und schlagen einige Gefolgsleute KO um sie mitzunehmen, darunter: Tayuja, Shikamaru, Tenten, Hinata, A, Kiba (ohne Akamaru), Gaara, plus ein paar weitere Nebencharaktere.
    Madara lässt sie entkommen, weil er einige Minuten gelähmt ist von der Kontrolle des Jutsus und Orochimaru mit einigen Tricks etwas Zeit gewinnt. Sie fliehen in das Reich der Schlangen, weil es unter der Erde ist und sie dort vorm Genjutsu in Sicherheit sind und neue Pläne schmieden können. Außerdem möchte ich gerne von dem Schlangenreich sehen 😀

    Später möchte ich Kiba gegen Akamaru kämpfen lassen; Hinata und Tenten sollen auch ihre Kraft unter Beweis stellen können. Außerdem soll Tayuja ein Genjutsulied entwickeln, dass das Genjutsu von Madara stört.

    Und sorry, falls ich Namen falsch geschrieben habe 😦

  4. Ridcully sagt:

    Ach ja, was ich noch vergessen habe. Das Tsuki-no-Me sieht folgendermaßen aus: Alle, die den Mond anblicken, verfallen Madaras Kontrolle. Sie fühlen sich absolut wunschlos glücklich und zufrieden mit allen ähnlich wie ein Heroinrausch. Warum der Vergleich mit Heroin? Sie fühlen sich nur gut, sind es aber nicht. Madara hat die volle Kontrolle über sie und lässt sie nach seinen Wünschen tanzen.

    Wird das Genjutsu von ihnen gelöst, sehen siie zwar, dass das Genjutsu ihnen schadet (z.B. lässt Madara sie gegeneinander Kämpfen aus Zeitvertreib oder er kümmert sich nicht richtig um sie und die Menschen werden mager und verdrecken), aber dennoch wünschen sie es sich zurück. Ähnlich wie bei Heroin. Sie werden quasi davon abhängig.

  5. johnny/ジョニー sagt:

    Als wichtigste Änderung hätte ich auf jeden Fall die Frage um Yamatos Verbleib und Zustand gelöst. 😀 Hätte den 100% zurück geholt, zurück zu den Lebenden und voll funktionsfähigen. 🙂 Aeris, das musst Du definitiv mit in die Umfrage nehmen. 😀
    Übrigens… sehr gut das mit dem Hinweis auf „Schreiben ohne Verluste“, denn eins stimmt: je länger der Text, desto größer der Ärger und Frust, wenn er unbeabsichtigt verloren geht. Das kann ich – schmerzlich – bestätigen. 😦

  6. Ridcully sagt:

    @ジョニー: Mein Beileid. Habe mal ne Facharbeit geschreiben über Medizin im alten Rom. Schreibe gerade schön daran, wie man Pfeile entfernt. Hab ne Seite fast vollgeschrieben und dann läuft die katze über die Tastatur und kommt genau auf den Ausknopf. Und der PC fährt eiskalt runter, während ich wütend am toben bin. Zum Glück hat Word noch ne Notspeicherfunktion für solche Fälle. Die Browser bräuchten auch so eine Funktion.

  7. johnny/ジョニー sagt:

    Zum Thema: ich werde wohl nicht auf alle Punkte von Aeris eingehen, aber auf ne Menge dennoch…

    1. Ich bin mir nicht sicher, wo genau ich die Änderung im Storyverlauf ansetzten würde, aber ich will nicht zu weit zurück gehen und konzentriere mich nur auf den Krieg…
    Diesen an sich würde ich länger andauernd darstellen, nicht nur 2 Tage lang. Insgesamt ein Monat mindestens, auch bei gleichem aktuellen Inhalt. 2 Tage sind mir zu unglaubwürdig.

    2. Edos und andere Charaktere der second line sollen mehr Screentime bekommen: mehr Hintergrundwissen über sie, ihre Stärke in Kämpfen mehr gezeigt.

    3. Nejis Tod würde ich genau so lassen, war vollkommen in Ordnung und passend.

    4. Gai setzt alle 8 Tore ein. Eventuell stirbt daran.

    5. Edo Tenseis Anwender kann und sogar muss getötet werden, um das Jutsu zu beenden. Also das komplette Gegenteil zum Manga. Deshalb wird Kabuto auch getötet und nicht in ein Genjutsu „gesteckt“, a la Uchiha-Style.

    6. Deshalb auch würde ich niemals machen, dass Izanami auf Kabuto wirkte. Kabuto schirmt sich ja gegen Genjutsus ab – finde ich sehr gut durchdachter Ansatz von Kishi. Aber Kabuto sollte all seine Sinne abschirmen können bzw Izanami sollte nicht auf alle Sinne wirken, nicht nur Augen. Das hat den Grund, dass ich diese Uchiha-Augen-Power-steht-über-alles-und-jeden-Axiome Kishis total blöd finde… immer wenn i-was plausibles kommt, das dem Dou-Jutsu standhalten kann, wird i-was neues aus dem Hut der Sharingan-Geheimnisse gezaubert. Finde ich unglaubwürdig. Daher Izanami-Versuch – ja, aber ohne Wirkung. Nur der Tod Kabutos.

    7. Itachi-Sasuke-Abschied würde ich so lassen. Da mit dem Tod Kabutos ja Iatchi sich ebenfalls auflösen würde, haut hin.

    8. Keine übergroßen Heldentaten/Alleingänge der Protagonisten (Naruto+Sasuke), alle Shinobi sollen mehr Wirkung auf den Krieg und die Kämpfe haben.

    9. Orochimaru wird auf jeden Fall wiederbelebt! Und somit auch die vier vorigen Hokage. (ohne Oro wäre alles wirklich viel langweiliger)

    10. Tsunade würde definitiv sterben… in zwei geteilt und überleben? o_O Geht gar nicht (und ja, sie ist NICHT 10-tails Jinchuu).
    Tsunade hat sowieso einiges falsch gemacht, gravierendes sogar. Und das als Hokage! Geht überhaupt nicht. (was genau kann ich auf Nachfrage antworten) Sie stirbt, rettet aber wie gewollt den anderen Kage das Leben.

    11. Sakura soll mehr in Kämpfe einbezogen sein, mit neuen Fähigkeiten und Techniken. Wie gehabt mit Katsuyu und Byakugou.

    12. Minato soll keinen Kurama-Mantel benutzen können. Finde das eh blöd, da er gar keine Zeit hatte, so was überhaupt erlernen oder auch daran denken zu können, dies zu benutzen. Und auch die anderen 9 sollen es nicht haben können, so wie sie es gegen Obito mit Kuramas Rasengans hatten.

    13. Die Kage der ersten Generation sollen genauer dargestellt werden, im Sinne von ihrem Leben, Zeit, Stärken, Fähigkeiten etc. Ebenfalls würde ich den bis jetzt einzigen unbekannten Kage, den Sandaime Mizukage, darstellen.

    14. Rin auf keinen Fall von Kiri entführt und zum Jinchuuriki des Sanbi gemacht, um sie dann in Konoha quasi zu „zünden“. Da stecke eh so viele logische Fehltritte drin, dass es ganz unglaubwürdig ist. Und auch völlig unnötig für die Kiris gewesen. Und sterben sollte sie auf einem anderen Wege… weiß nicht wie genau. Das führt schließlich zum nächsten Punkt…

    14. Tobi ist gar nicht Obito. Denn diese „Lusche“ namens Obito Uchiha hat den so tollen Böseweicht wie Tobi, der niemals auch nur Hauch von Beeinflussbarkeit zeigte, vollkommen zerstört. Der Tobi, den ich kannte, war wie ausgetauscht. Tobi sollte zwar Obitos Sharingan haben, aber eben nur der Leiche Obitos entwendet.

    15. Tobi ist Izuna. Ich weiß noch, als es vor Aufdeckung Tobis Identität eine Theorie gab, in der Izuna Tobi war. Diese war dermaßen gut durchdacht und erleutert, dass ich damals glaubte, Tobi wird Izuna sein. Ich glaube, diese Theorie von damals, die Woche oder so vor Enthüllung Tobis Identität, haben die meisten mitbekommen.

    16. Izuna (Tobi) würde alles so weit für das TnM vorbereiten und seinen Bruder, Madara, es dann ausführen lassen. Und da ich mir mittlerweile TnM soweiso zur Abwechslung herbeiwünsche, würde Madara es auch ausführen.
    Was danach passieren sollte kann ich nicht sagen, schließlich ist das alles noch nicht mal passiert. Also noch kein TnM.

    17. Und natürlich würde Yamato zurück sein! 😀

  8. johnny/ジョニー sagt:

    @Ridcully:
    Genau, so was ist echt ärgerlich. Bei dir war es wenigstens die Katze, nicht deine Schuld sozusagen. 😀 Ich Doofie war es selbst, zu schnell mit der Maus unterwegs. Na ja.

  9. Aeris sagt:

    @A aber nicht Raikage: Mit dem Punkt „Naruto Hokage?“ meinte ich „Überlegt, ob ihr was mit Narutos Hokage-Posten machen wollt – soll er den kriegen oder nicht“. So wie es sich hier aber gerade ergibt, schreibt ja aber keiner in die Zukunft, sondern nur die Vergangenheit um – was ja auch okay ist, muss man nichts dran ändern.

    @johnny: Gut, und würde Yamato dann irgendwas Besonderes machen? Oder einfach nur rumstehen? Wär cooler, das mit etwas Handfestem zu verbinden, auf das man dann voten kann.

    @johnny, zu deinem Punkt 15: Meinst du da dieses Fake-Interview mit Kishi, wo er das bestätigte?

    @ALL: Würde keiner von euch etwas an der Wiederbelebung des Juubi ändern? Also von wegen „mit nur einem Teil von Hachibi und Kyuubi“?

  10. MirFielNichtsEin sagt:

    Ich reiße mich jetzt mal von Super Marios Münzrausch los und schreibe auch was.
    Na ja, die Frage ist ja, was wir anders als Kishi machen würden, da können wir ja nur das umschreiben, was Kishi schon gemacht hat.
    Was würde ich ändern… Hmm…
    Ich setze jetzt ebenfalls am Anfang des Krieges an.
    Der würde bei mir schon mehrere Wochen oder wenigstens Tage gehen (nix da bloß zwei Tage). Die ganzen Edo-Ninjas würden demnach auch alle länger da sein ( mehr Hintergrundgeschichten erfahren wir vllt. auch) und gegen die Armee kämpfen, die langsam an ihre Grenzen kommt, Verzweiflung und Trostlosigkeit herrscht bereits in den Lagern, ihr wisst schon, ein paar Zweite-Reihe-Ninjas wie Shikamaru, Sakura etc. halten flammende Reden. Der Juubi wird dann erst viel später eingesetzt, sowie Madara nicht gleich das Kriegsfeld betritt.
    Sakura wird auch aktiver im Krieg, entwickelt vllt sogar ein eigenes Medizin-Jutsu, um zu zeigen, dass sie ihre Meisterin übetroffen hat. Dies, das, Ananas halt.
    Den Kabuto-Arc lasse ich so, wie er war. Genauso wie Sasukes und Itachis Abschied. Orochimaru wird aus Anko herausgeholt, belebt die Hokage samt Flashbacks und so weiter, das bleibt auch gleich.
    Obito wird immernoch Jinchuuriki, das war damals wirklich eine klasse Wendung. Madara würde das vorerst zulassen und cool wie sonst was zugucken wie Obito seine Pläne durchkreuzt.

    Obito kämpft nach wie vor gegen Naruto und co. Nur machen die nicht mehr alles, sondern werden auch ein paar begabte Shinobi aus verschiednen Dörfern gezeigt, die mit gezielten Kombi-Attacken auch so manchen Schaden anrichten. Die Kage kommen natürlich auch noch an, Tsunade hat überlebt, was zwar dezent unrealistisch ist, aber ich hätte die Gokage schon gerne noch als Ganzes.

    Obito kommt trotzdem dazu Blume zu beschwören, nachdem er die Armee erst mal erheblich geschwächt und damit ungewollt Vorarbeit für Madara geleistet hat. Dieser wendet dann nämlich seine mysteriöse und sagenumwobene Trumpfkarte an, entzieht Obito den Jinchuriki, tötet seinen ehemaligen Partner (weil echte Bösewichte eben herzlos sind und ihre Schandtaten nicht bereuen) und hat jetzt die Gewalt über die gigantische Blume/Baum. Hashirama greift Madara an. Es kommt zu einem epischen Kampf mit (wie könnte es anders sein) Flashbacks, die uns endlich (!) mal einen Einblick in Madaras verworrene Psyche ermöglichen. Vllt. kommt es sogar zu einem Tauziehen (Madara vs. Naruto, Sasuke, Bee , Gaara und „Dullis“). Aber so weit hab ich jetzt noch nicht gedacht. 😀
    @Johnny
    Na, wenn du es schon so andeutest, lasse ich es mir natürlich nicht nehmen und frage gleich, was für Fehler Tsunade deiner Ansichts nach begangen hat (aber vllt. sollte die Antowrt leiber zur „Ach übrigens…“-Ecke hin).

  11. johnny/ジョニー sagt:

    @Aeris:
    Nun, da Yamato am Baum dran war, von dem auch Zetsus entstanden, wäre er in der Lage, wie Naruto diese aufspüren zu können, wenn sie sich tarnten. Und um das flächendeckend zu bewerkstelligen, könnte er auch – besitzt ja Mokuton – durch Wurzeln, wie Zetsus sich verständigen, diese wieder in ihre weiße Gestalt zu versetzten. So was z.B.

    Zu Punkt 15: Nein, das war ein Leser, der die Behauptung aufstellte und mit Argumenten und Weiterführungen unterlegte. Weiß nichts vom Interview Kishis oder erinnere mich nicht, dass es in diesem Zusammenhang so was gab. :/

    @MFNE:
    Kurz aufgezählt: Als beim Angriff Pains auf Konoha Tsunade befohlen hat, Naruto zurück ins Dorf zu rufen, obwohl Pain genau nach diesem ja suchte. Dadurch begünstigte sie die Gefahr, dass Kyuubi von Akatsuki gefangen genommen werden kann, und setzte zudem Narutos Leben unnötig aufs Spiel, da dieser auf Myoubokuzan in Sicherheit war. Eine für einen Kage unverzeihliche Fehlentscheidung und -tat.

    Das zweite Mal war es, als sie sich auf einmal auf Narutos Seite gestellt hat, als dieser und Bee versuchten, zum Schlachtfeld zu kommen. Erst wurde sie hingeschickt, um diese zwei aufzuhalten… aus ähnlichem Grund -> viel zu große Gefahr, dass sie in Akas Händen enden und somit Juubis Erweckung begünstigt wäre …dann aber ließ sie sich von Emotionen und was weiß ich für prophezeierischen Eindrücken anderer über Naruto leiten – ein Kage wohlgemerkt! Jemand der für das ganze Dorf und da auch für die Allianz mitverantwortlich ist – und stellte sich gar gegen A, der, wie ich finde, auch wenn er immer so ein Hitzkopf war, in jenem Moment als einziger die einzig richtige Sichtweise der Dinge vertratt und abslout logisch handelte.
    Tsunade tat diese zwei Fehler als Hokage, was gar nicht hätte passieren dürfen.

  12. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    @johnny: A hat am Ende allerdings mit Tsunade übereingestimmt und die beiden auch zum Schlachtfeld rennen lassen. Also liegt die Schuld nicht alleine bei ihr. Außerdem hat Shikamarus Vater in seiner Taktik Besprechung zumindest im Anime anklingen lassen, das die einzige Chance gegen die weißen Zetsus Naruto im ersten Biju Modus ist. Also am Ende doch eine richtige Entscheidung.
    Beim Angriff von Pain, da ist es schon schwerer die Entscheidung nach zu vollziehen. Aber das gelingt doch: Erstens wusste Tsunade das sie selbst keine Chance gegen Pain hat, denn der hatte ja schon Ero Sennin besiegt und die beiden waren mindestens gleich Stark, auch wenn ich glaube das Ero Sennin etwas stärker war. Was also sollten dann die Low Level Shinobi im Dorf ausrichten? Die einzige Chance war die Kraft des Bijus zu erwecken bzw. auf Naruto zu vertrauen das er die Sage Fähigkeit erlernt hat und mit Hilfe der Frösche eine gute Taktik ausgearbeitet hat. Wen ich in diesem Kampf eher weniger verstehe ist Danzou, der hat ja seine Ne Anbus schön versteckt gehalten, ich frag mich was er gemacht hätte, wenn Tsunade Naruto nicht zurück gerufen hätte und dann das Dorf hopps gegangen wäre. Denn eins sollte dir ja klar sein, einem Hokage sollte es zu erst ums Dorf gehen, dann um den einzelnen Ninja. Also war Narutos Rückruf sogar aus zwei Gründen gut: 1. Er konnte Pain besiegen. 2. Hätte das nicht geklappt wäre das Dorf zumindest erst mal wieder sicher gewesen. Ja ich weiß der zweite Punkt ist etwas kurz gedacht, aber so eine Entscheidung muss auch getroffen werden.
    @Aeris: Ach so hast du das gemeint. Okaydann werde ich mich auch zu dem Punkt nicht äußern. 😀

  13. johnny/ジョニー sagt:

    @A:
    Und genau da steckt der Fehler drin bei deinen Schlussfolgerungen… Du argumentierst viel mehr aus der Sicht des Lesers eines Mangas als einem, der in dieser Welt leben würde.

    Zum ersten halte ich A für keinen Heiligen… ja, er änderte schließlich seine Meinung, weil er sich auch beeinflussen ließ. Und ausserdem nachdem er besiegt wurde. Ja, er trägt auch die Mitschuld daran, aber zumindest – im Gegensatz zu Tsunade – hat er bis zum Letzten durchgehalten und seinen Mann, seinen Kage, gestanden.
    Und zum Punkt mit Shikaku… erstens weiß ich gar nicht mehr, ob das noch vor oder schon nach Ausbruch Narutos und Bees aus der Insel war? Zweitens: es ist nach wie vor wichtiger, dass die letzten beiden Jinchuuriki deutlich mehr Sicherheit genießen sollen als dass sie viel leichter in feindliche Hände geraten können …die Chancen dafür sich erhöhen.
    Es war eine Fehlentscheidung. Natürlich wissen wir als Leser, dass Naruto alles gschaffen wird und so weiter, aber für einen normalen Menschen in Naruto wäre diese Handlung Tsunades nicht nachzuvollziehen, gar ein Hochverrat. Der Allianz allgemein und anderen Kage im Speziellen gegenüber.

    Zum Angriff auf Konoha:
    Bei diesem Problem geht es nicht um Kräfteverhältnisse und wer ist stärker als der andere. Das ist hierfür nicht von geringster Bedeutung. Du sprichst von Notwendigkeit, Naruto zu holen, weil er Pain aufhalten kann… das war schon zu spät als er kam: das Dorf war schon zerstört! Die Menschen waren schon tot! Pain erfuhr bereits, dass Naruto nicht im Dorf, sondern auf Myoubokuzan war! Pain wollte vom Dorf nichts mehr als er es mit Shinra Tensei in Schutt und Asche legte …das alles bevor Naruto zurückkam. Naruto zurück zu beordern war der allerschlimmste Fehler, den ich im Manga gesehen habe. Unwichtig, ob Naruto der einzige ist, der Auserwählte, der einem Pain gegenübertreten kann… sie ist ein Kage verdammt nochmal, und hat auch noch andere Shinobi im Dorf. Das was sie tat war nicht nur grundlegend falsch und riskant bis zum geht nicht mehr, es war schlicht unnötig, absolut gegen jede Logik. Etwas was der Feind haben will und sehr sehr sehr wahrscheinlich auch bekommen kann, ist dazu jedenfalls absolut in der Lage (zieben der neun Jinchuuriki hatte Aka schon und selbst Jiraiya unterlag Pain! Was alleine schon als Zeichen genug sein sollte), auch noch diesem Feind dann auf dem Präsentierteller zu servieren… dann grenzt schon an Absurdität. Im ernst. In der Zeit würde man als normaler Konoha-Bewohner sich denken, dass Tsunade nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.
    Zu Danzou: Keine Ahnung, was mit Danzou und wie und was weiß ich wäre. Er ist kein Heiliger, ja. Aber um ihn geht es hier nicht. Jedenfalls hatte er in einer Sache recht: Naruto sollte nicht zurück.
    Genau! Dem Hokage sollte es in erster Linie um das Dorf gehen, heißt, auch um die Menschen und Zukunft des Dorfes, und dass es nicht in Gefahr gerät. Denn 1. konnte Tsunade gar nicht wissen und sicher sein, dass Naruto Pain besiegen wird (und ging trotzdem die Gefahr ein, dass er von Aka gefangen genommen werden kann, Kyuubi in Akas Hände fällt und Naruto dadurch womöglich stirbt). Und 2. wovor sicher denn? Das Dorf war bereits zerstört, Pain hatte nichts mehr mit dem Dorf vor als es zu zerstören. Er wusste, dass Naruto nicht da war etc.
    Wir als Leser sind zwar immer dazu geneigt, dies und jenes so und so aufzunehmen, weil wir das Geschehene nun mal von außen betrachten und weil wir wissen, dass Naruto ja eh gewinnen wird oder zumindest alles zum Guten wendet. Aber wenn man logisch aus der Sicht eines Menschen in Naruto das Ganze anschaut… dann würde man nur staunen, was Tsunade da verzapft hat. O_O

  14. Ridcully sagt:

    Wall of text of logik.
    Das mit Shikaku war, nachdem Naruto und Bee ausgebrochen sind.

    Was mich auch an Tsunade stört ist, dass sie ihre Kräfte teilweise nicht richtig einsetzt. Als sie erfahren hat, dass Kakashi tot ist, muss sie erstmal einen dämlichen Pfosten kaputt hauen -_-
    Das Chakra hätte sie sich sparen können.

    Was ich mich manchmal frage beim Konohaangriff: Wäre es nicht sinnvoller gewesen, wenn Tsunade nur speziellen Shinobis Schnecken anheftet und diese stark unterstützt, als alle nur ein kleinwenig?

  15. johnny/ジョニー sagt:

    @Ridcully:
    Ich vermute, sie hat weniger unterstützt und eher geheilt.

  16. Rokuro sagt:

    „15. Tobi ist Izuna. Ich weiß noch, als es vor Aufdeckung Tobis Identität eine Theorie gab, in der Izuna Tobi war. Diese war dermaßen gut durchdacht und erleutert, dass ich damals glaubte, Tobi wird Izuna sein. Ich glaube, diese Theorie von damals, die Woche oder so vor Enthüllung Tobis Identität, haben die meisten mitbekommen. “

    Deswegen hätte ich seine Version im Laden gekauft.

    Hat die Theorie irgendwer hier gepostet, oder ist/war sie auf einer anderen Seite zu finden?

    Ich habe hier nämlich auch vor langer Zeit eine Obito=Izuna -Theorie gepostet und würde zu dem Thema dann auch gerne die lesen, auf die du dich beziehst.
    Die scheint nämlich ganz schon überzeigend zu sein.

  17. Aeris sagt:

    Ich hatte auch mal ne Izuna-Theorie aufgestellt, in einem Artikel:
    https://ramenchan.wordpress.com/2011/01/17/just-another-tobi-theory/
    …glaube aber kaum, dass johnny den meint. Aber vielleicht findet sich besagte Theorie ja als Kommentar dadrunter.
    Allerdings, johnny schrieb, dass sie kurz vor der echten Enthüllung kam, und der Artikel ist viel älter…

  18. johnny/ジョニー sagt:

    Nein, Aeris, ich meinte nicht deine Theorie. 🙂 Ich hatte sie damals auf MangaHelpers gelesen, glaube ich, und noch woanders. Wie schnell man doch alles vergisst. 😦

  19. Aeris sagt:

    So, hier noch andere Kandidaten, die teilnehmen wollen? *animier animier*

  20. nanabi7 sagt:

    Wenn ich mehr Zeit hätte gerne ausführlicher, aber im wesentlichen würde ich nur ein paar Sachen anders gestalten.

    Am wichtigsten wäre mir gewesen, das Oro versiegelt/besiegt bleibt, keine Rückkehr mehr, er wirkt aktuell einfach irgendwie fehl am Platze und seinen Zenit als echter bedrohlicher Antagonist hat er schon lange überschritten. Eine Niederlage gegen Itachi, würdiger kann man eigentlich nicht verlieren und aus der Handlung ausscheiden.
    Viel besser hätte es mir gefallen, wenn somit der Aufstieg von Kabuto der Weg geebnet worden wäre. Diese kleine windige Schlange konnte ich nie leiden, aber seit dem Krieg mit seinem Sennin Mode und sämtlicher Assimilationen, die den beiden Uchiha ordentlich einheizte, lies ihn mir als würdigen Nachfolger Oros erscheinen. Das ganze Trara um die Hokage wieder zu erwecken hätte er genauso gekonnt und Oros jetzigen Part übernehmen können und sein gekünsteltes unglaubwürdiges Gepushe in Verbindung mit seiner absolut fatalen Niederlage hätte uns nicht zugemutet werden müssen.

    Der Fokus im Krieg hätte viel stärker auf die Kämpfe zwischen Edos und den Nebencharakteren liegen sollen (die auch gerne mal die Länge eines Kampfes gegen ein Akatsuki Mitglieds erreichen hätten dürfen) und dafür ein paar weniger Kapitel mit Juubi und dessen BDs gegen die Allianz, die sich eindeutig zu oft wiederholten.

    Zukünftig würde ich sagen, sollte Madara nicht direkt besiegt werden (mit Auflösung des ET oder Versiegelung), dies ist nach aktueller Lage der Allianz schlicht nicht mehr möglich und glaubhaft, absolut wunderbar fände ich es, wenn Madara in die Fänge seines eigenen MT Plans geraten würde und auf ewig in der Traumwelt schmoren müsste, allein versteht sich.

    Ansonsten bin ich recht zufrieden.^^

  21. mergwi sagt:

    Also generell finde ich, dass Kishi ein richtig guter Storyteller ist. Aber an manchen stellen sind die Beweggründe der einzelnen Charaktere nicht ganz klar (warum wollte Sasuke gleich das GANZE Dorf vernichten?), und an manchen Stellen hätte ich gerne noch die Hintergründe geliefert bekommen (Warum sind die Kriege ausgebrochen? Warum macht man bei Akatsuki mit?). Andere Kritikpunkte sind, dass die Nebencharaktere zu wenig Eigenentwicklung haben, dass Frauen kaum coole Rollen bekommen (teilweise fast schon diskriminierend), und dass es zu wenig Realismus/Tote gibt. So, genug gemeckert, jetzt kommt meine erste Idee:

    1. Oro vs. Hokage the 3rd: Wie wir heute wissen, gehören die ersten beiden Hokage und Oro zu den stärksten Ninjas in der Geschichte. Ich hätte den Kampf etwas epischer gemacht, und damit der Kampf etwas ausgeglichener ist, hätte ich einen Elite-Anbu an Sarutobis Seite kämpfen lassen. Dazu hätte es eine Vorgeschichte gegeben, wo man gesagt hätte, dass der Anbu große Talente habe, aber noch nie einen S-Rank Ninja besiegt habe, und dies eine wichtige Voraussetzung wäre um eines Tages Hokage zu werden. Der Anbu weiß von der Bedrohung durch Oro, wie alle anderen auch, und ist ganz heiß darauf Oro zu töten.

    Konoha wird also angegriffen und der Anbu schafft es in die Barriere zu kommen, bevor diese schließt. Nachdem Sarutobi von Oro „freigelassen“ wird, starten die beiden einen gemeinsamen Angriff auf Oro. Bei dem Angriff wird ein Arm von Oro verletzt, und Oro wird gegen die Barriere-Wand gedrückt. Dabei fängt Oro an zu brennen. Erst als Oros Haare verbrannt sind und sein Gesicht eine hässliche Fratze geworden ist, schafft sich Oro zu befreien und das Feuer zu löschen. Halb besiegt, zumindest dem Anschein nach, bereut Oro was er gemacht hat und sagt sowas wie: „Sieh nur was aus mir geworden ist.“ Dabei bekommt Sarutobi ein kleines Tränchen und sagt: „Du warst mein bester Schüler, ich habe meine Hoffnungen in dich gesteckt. Orochimaru, es ist noch nicht zu spät, du kannst den Angriff auf Konoha noch stoppen.“ Und dann fängt Oro wie wild an zu lachen. Das ist total unheimlich, weil sein Gesicht ja entstellt ist und er schwer verletzt ist. Plötzlich fängt Oro an zu husten und spuckt sich in Kindheitsform aus. Der Anbu fragt verdutzt: „Wer ist das Mädchen“ Und Sarutobi: „Das ist Oro als er noch ein Kind war. Oro macht sich über Sarutobis Gefühle lustig und faselt dann vom ewigen Leben und von der Erkundung aller Geheimnisse. Kurz darauf kommt Edo Tensei, genau wie im Manga. Oro wundert sich warum der dritte Sarg nicht funktioniert. Der Anbu verliert in diesen Augenblick seinen Willen: „Wir können nicht gegen, Hashirama und Tobirama gewinnen. Es war schön dich kennen zu lernen.“ Sarutobi hält dagegen, dass man den Willen des Feuers haben muss, und niemals aufgeben darf. Außerdem hat jedes Jutsu ne Schwäche, und sie müssten Edo Tensei stoppen, sonst wird Oro mit jeden Ninja den er tötet stärker (er könnte diese ja wiederbeleben). Also spuckt Sarutobi das Feuer (etwas größer als im Manga), Tobirama wehrt wie gewohnt ab. Dann aber wirft der Anbu ein Kunai mit Blitz durch die Wasserwand, welches Hashirama lässig abfängt. Doch das Kunai ist ein Versiegelungsjutsu was die Bewegung einschränkt, und schon bleibt Hashirama in einer Art Schocksperre. Tobiramas Wasserjutsu trifft auf die Erdwand. Sarutobi springt dank eines Erdjutsus lässig durch die Erdwand und wendet ein Blitzjutsu an, das so wie Blitz-Eisenketten aussieht. Er benutzt die entstandene Wasserpfütze, welche dem Blitz-Jutsu als Medium dient und fesselt Tobirama mit dem Jutsu. „Da ham wa se!“ sagt der Anbu. Doch dann schafft es Hashirama einfach durch seine Kraft das Versieglungsjutsu zu durchbrechen und wendet promt sein Wald Jutsu an. Der Anbu kann es kaum fassen und bringt nur ein “ Ist er ein Mensch?“ hervor. Beide springen weg doch der Anbu ist etwas langsamer und wird von Ästen gefangen, während Sarutobi zu ihm eilt und den (verdauten) Geist ruft. Im Schutze des Jutsus analysieren sie Edo Tensei, sie reden dabei dank Sarutobi per Gedankenübertragung, wie beim Yamanaka Clan. Sarutobi stellt dabei fest, dass die ersten beide Hokage deutlich schwächer sind als in ihrer echten Form, und dass Oro nicht beide gleichzeitig kontrollieren kann. Offenbar hat Oro Schwierigkeiten sie zu kontrollieren. Außerdem konnte der Vierte Hokage nicht gerufen werden, was vermutlich an der Versieglung mit den Totengott liegt.

    So, und den Rest würde ich so weiterlaufen lassen, wie es Manga war, nur dass der Anbu stirbt während er Sarutobi beim Angriff unterstützt.

  22. Ninja_of_Chaos sagt:

    Was würde ich in Naruto anders machen?

    1. Ich würde Obitos Identität schon viel früher aufdecken, vielleicht sogar schon bei seinem ersten Zusammentreffen mit Kakashi und den Rookies.
    Das hat den Grund, dass ich, seit ich im Jahre 2007 auf den Charakter Tobi aufmerksam geworden bin, absolut begeistert von der Möglichkeit war, dass sich hinter Diesem Kakashis totgeglaubter bester Freund verbergen könnte. Denn sehr früh gab es so viele Hinweise: Gleiche Frisur, ihm fehlt ein Auge auf der Seite, wo das Sharingan entnommen wurde, die Ählichkeit der Namen und dann noch der ursprüngliche Charakter, der durchaus Gemeinsamkeiten mit dem früheren Obito hat. Damals habe ich mich sehr darauf gefreut, dass Kakashi merkt, mit wem er es zu tun hat. Dementsprechend war ich auch enttäuscht, als Tobi dann angefangen hat, sich als Madara zu bezeichnen, denn damals habe ich gar nicht so weit gedacht, dass er lügen könnte. Und angesichts der Tatsache, dass er plötzlich ganz anders auftritt, all seinen Taten und dass er überhaupt keine Reaktion auf Kakashi zeigt, schwand die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Theorie bewahrheitet.
    Und als Tobi dann DOCH Obito war, hab ich das natürlich unglaublich gefeiert, auch wenn es nicht mehr ganz so gut gepasst hat wegen dem komplett anderen Charakter.
    Natürlich mag hier einer argumentieren, dass dadurch einiges an Spannung genommen würde, aber mir ging dieses ewige „Ist er denn nun Madara oder nicht? Wer ist er eigentlich?“-Hin-und-Her all die Jahre auf den Sack und ich wollte einfach nur noch wissen, welches Gesicht sich hinter der verdammten Maske verbirgt.
    Die Tatsache, dass er einen Krieg auslösen konnte, wurde ja eigentlich mit der Angst vor dem Namen „Madara“ erklärt, aber 7 Bijuu müssten eigentlich ausreichen, um gefährlich genug zu sein.
    Und Naruto und Kakashi hätten dann beide das Ziel, ihre besten Freunde wieder zur Vernunft zu bringen, was auch die Kapitel nach Danzous Tod nochmal um Einiges dramatischer gemacht hätte.

    2. Ein paar kleine Änderungen an Obitos Geschichte, wie er zu Tobi wurde. Zum Einen würde ich die Befreiung von Kyuubi nicht auf seine Kappe schieben. Dieses Detail ist es nämlich, was die Glaubwürdigkeit von der Geschichte am Meisten schwächt. Es ist schon ziemlich krass, dass sich ein weinerliches Kind in nur einem einzigen Jahr zu einem derart kalten und gefühllosen Verbrecher entwickelt, der ohne mit der Wimper zu zucken das Leben der gesamten Familie seines ehemaligen Lehrers (zu dem er ein sehr gutes Verhältnis hatte) ruiniert und seine Emotionen dabei derart gut unter Kontrolle hat (wie gesagt ‚weinerliches Kind‘ etc), selbst bei solch traumatischen Erlebnissen. Dass er sich mehr als 15 Jahre später so stark geändert hat, kann ich akzeptieren, aber nicht, dass er schon mit 14 so übel drauf ist.
    Stattdessen würde ein Zetsu mit einoperiertem Sharingan diesen Part übernehmen, der zudem irgendwie Kamui, Obitos Spezialfähigkeit, kopiert hat. Obito wäre auch in den Plan eingeweiht, hätte aber Skrupel, das durchzuführen, die Zetsu aber so weit wegredet, dass Obito nicht versucht, ihn aufzuhalten und schweren Herzens akzeptiert, dass dies ein nötiges Opfer ist.
    Eventuell könnte er auch später beim Uchiha-Clan noch Skrupel haben, durch die längere Zeit, der vergangen ist, liegt sein altes Leben allerdings nun wesentlich weiter zurück/ist weiter von ihm entfernt, sodass er seine Zweifel beiseite fegt und endgültig der Tobi wird, den wir heute kennen. Außerdem ist es einfach realistischer, wenn sich seine „Die Welt ist scheiße, das Tsuki-no-me ist die einzige Lösung.“-Ansicht nicht von jetzt auf gleich, sondern über Jahre hinweg festigt.
    Was ich Obito aber trotzdem schon machen ließe, wären die „Anwerbungsgespräche“ mit Nagato und co.
    Außerdem wäre ich mehr auf Rin eingegangen, deren Tod ja der Dreh- und Angelpunkt für Obitos drastischen Charakterwandel ist. Dass sie vielleicht wirklich zusammen waren (ist in dem Alter ja schon möglich) und evtl. dass gezeigt wird, wie die Beiden schon als kleine Kinder miteinander gespielt haben. Also mehr Szenen, die untermauern, warum gerade sie das Wichtigste für Obito ist. Eventuell noch Kid-Obito am Totenbett seiner Mutter und wie Rin ihn tröstet etc.

    3. Was mir noch sehr gegen den Strich ging, ist dass Naruto mit seinen zarten 16 Jahren so megaoberstark geworden ist. Dass er sich nach 3 Jahren kaum verändert hat, um dann in weniger als einem Jahr so viel stärker zu werden (das Selbe gilt übrigens auch für Sasuke und Andere). Das war schon reichlich seltsam (auch wenn man es natürlich auf die Cheatbunshins schieben kann).
    So hätte Naruto z.B. für das Meistern des Eremitenmodus 2 bis 3 Jahre gebraucht. Sasuke indes braucht die Zeit ebenfalls, um sein Mangekyo Sharingan, das er frisch nach dem Kampf gegen seinen Bruder erhalten hat, zu trainieren und lernt unter Obito. Pain indes kann Konoha in der Zeit auch nicht angreifen, weil er noch zu geschwächt von dem Kampf gegen Jiraiya ist (würde sowohl Jiraiya ein wenig stärker als auch Pain ein wenig schwächer erscheinen lassen).
    Dann beim Kampf gegen Pain würde Naruto Seite an Seite mit Kakashi und Tsunade kämpfen und es sollte schon deutlich rauskommen, dass sie nur zu dritt in der Lage waren, ihn zu schlagen.
    Die Kagekonferenz würde den selben Ablauf haben. Sasuke wurde ja von den Kage ziemlich geplättet und sein Sieg über Danzou wäre schon realistischer, wenn er über Jahre weiter trainiert hätte.
    Den nächsten Zeitsprung würde ich im Ninja-Weltkrieg ansiedeln, den ich auf mehrere Jahre erstrecken würde, wobei sich auch die Liste der namentlich bekannten Charaktere deutlich ausdünnen würde. In der Zeit trainiert Naruto seinen ultimativen Kyuubi-Mode, den er schließlich im Alter von ca. 20 öder älter meistern würde. Sasuke indes versucht sich an das ewige Mangekyo anzupassen.
    Beim Kampf gegen Obito und die Bijuu könnte er dann trotzdem mit Kurama Freundschaft schließen und den noch stärkeren Kyuubi-Mode bekommen.

    4. Folglich würde in meiner Version auch der Krieg länger dauern und mehr auf die Nebenchars eingegangen werden. Auch fehlten ein paar Kämpfe, die ich doch vermisst hab (z.B. Tsunade gegen Dan). Auch würde ich viele Kämpfe, die nur angerissen wurden, detaillierter beschreiben wie zum Beispiel die der 7 Schwertninja.
    Ich würde auch einige der Rookies schon früher im Krieg sterben lassen (aber NICHT Neji, der kriegt seinen Heldentod im Kampf gegen Juubi). Welche, weiß ich jetzt nicht genau, weil ich keinen besonders hasse und das nur dazu dient, es etwas spannender zu machen. Sakura würde ich auch noch stärker machen, damit sie im Krieg vernünftig mitwirken kann und nicht immer nur im Hintergrund bleibt.
    Auch die lebenden Kage würden von Madara getötet werden, Gaara, der Jüngste, ist der einzige Überlebende. Das Schlachtfeld gegen Juubi ist ohnehin schon viel zu voll, da bei mir auch Orochimaru (ist einfach der beste Villain der ganzen Serie) zurückkommen würde und die toten Hokage mitbringen würde. Und das alles ja wie bekannt ein ziemliches Chaos ergeben hat.

    5. Desweiteren würde ich vielleicht nicht ganz so extrem mit Juubi und dessen Formen übertreiben, da es wirklich schon stark an Freezer erinnert hat (und Juubi schon in Form 1 um ein Vielfaches stärker war als Kyuubi bei voller Power) und die komplette Masse an Shinobis zeitweise völlig chancenlos war. Auch besagter Mehrheit würde ich etwas mehr Gewicht in diesem Krieg verleihen. Ist klar, dass sie Juubi nicht so einfach besiegen können, aber durchaus ein wenig Widerstand leisten (z.B. sich über weite Flächen verteilen, damit Juubi eben NICHT alle auf einen Schlag niederwalzen kann).
    Schließlich würden alle starken Ninja gemeinsam Juubi-Obito besiegen und nicht nur Naruto und Sasuke (die aber trotzdem ihre „Vereinigung“ vollziehen, um überhaupt eine Chance gegen ihn zu haben), während Hashirama sich mit Madara kloppt und die Blüte des Baumes sich langsam entfaltet.

    6. Obito blockt das Talk no Jutsu von Naruto völlig ab und lässt sich überhaupt nicht beeinflussen. Schließlich stirbt er mit einem hasserfüllten Grinsen und den Worten, gegen Madara wäre sowieso kein Kraut gewachsen, weshalb das Schicksal der Ninja-Allianz besiegelt wäre. Und dann beginnt der Endkampf gegen Madara.

    7. Was ich mir noch wünschen würde, wäre dass wir am Ende des Krieges weder einen guten Orochimaru noch einen durch Talk no Jutsu geläuterten Madara haben. Sasuke – meinetwegen, dann hat er eben die Rolle in diesem Manga beendet, wie er sie begann – als Guter. Aber trotzdem will ich einen Endkampf zwischen Naruto und Sasuke – gerne auch 20 Jahre später, wenn die Kräfte der Beiden endgültig das absolute Maximum erreicht haben.

  23. ernie1991 sagt:

    Puh wo fang ich denn am besten mal an…

    1. Hauptstrang der Geschichte

    Warum dieses nervige „Sasuke ist mein bester Freund, ich werde ihn zurückholen“ als Haupstrang?? Seit naruto shippuden, also seit naruto wieder nach konoha zurückgekehrt ist. Es dreht sich doch darum, dass Naruto vor Akatsuki beschützt werden muss oder irre ich mich da vollkommen? Ich würde den Hauptstrang der Geschichte ganz klar auf den Teil Akatsuki jagt Naruto legen. Naruto will Sasuke zurückholen wäre für mcih der absolute Nebenstrang, da es mich sowieso tierisch nervt. Schlimm genug, dass der Manga mit dieser Geschichte Enden wird, anstatt mit dem Frieden der Shinobi-Welt nach dem Sieg gegen Madara und Co.

    2. Um weiter in der Geschichte zu gehen.

    – Bei Gaaras Entführung hab ich nix negatives zu sagen. Kleinigkeiten wie, warum litt Gaara unter Chakramangel am Ende des Kampfes und Deidara nicht, trotz der Riesenbombe.

    -Naruto’s Verwandlung/ Treffen mit Sasuke. Die Verwandlung fand ich ganz nett, aber trotzdem unnötig, da das Thema Naruto will Sasuke zurück, Naruto rastet deswegen aus. Diesen Brückenteil hätte man ganz weglassen können, denn im Endeffekt hat dieser Teil nichts bewirkt. Bei dem Treffen mit Sasuke fand ich es völlig übertrieben, dass Sasuke Yamato, Sakura, Sai und Naruto ohne Probleme fertig gemacht hat. So stark wie er geworden ist, dass fand ich übertrieben Laut Stats waren Naruto und Yamato zu dem Zeitpunkt fast identisch in der stärke etc. Da hätte ich Sasuke fast an den Rand der Niederlage gebracht und dann erst Oro dazugeholt.

    -Kampf gegen Hidan und Kakuzu gibt es nix auszusetzen. War klasse gemacht, emotionaler Moment, extrem cooler Shikamaru, Narutos neues Rasengan. Schön

    -Sasukes suche nach Itachi. Der Kampf gegen Oro war lame. Sasuke ohne Probleme gegen ihn. Man muss ma bdenken Tage zuvor hat oro mit der 4-schwänzigen Form von Naruto mitgehalten, auch da war er schön geschwächt wegen Körpersuche. Dann kommt wieder das allmächtige Sharingan und macht Oro’s Pläne zu nichte und plötzlich hat Sasuke Oro’s Kräfte. Oro hätte ich zu diesem Zeitpunkt wesentlich mächtiger dargestellt Zu langweilig das ganze. Ja die Suche nach Itachi mit den drei Anhängseln auch ganz nett.

    -Jiraiyas Tod/Itachi’s Tod

    Ja. Normaler Weise würde ich sagen, lass Jiraiya am Leben. Doch der Tod hatte so ein großen Impakt in die Geschichte(Pains Invasion)
    Außerdem war es super emotional, ich selber musste auch fast weinen. Würdiger Abschied für Jiraiya.
    Der Kampf gegen Sasuke und Itachi. ….. Wirklich spätestens hier hätte Sasuke sterben müssen, aber wegen dem Hauptstrang, Nein Itachi, ein genialer Ninja, fast den ganzen Kampf überlegen war, Sasuke dann aber mit seinem normalen Sharingan MS Genjutsu auflösen kann und den Kampf dreht. Ich hätte wenn dann den Kampf ebenbürtig gestaltet. Dann stirbt Itachi, dramatisch, traurig. Sasuke hat sein Ziel erreicht. Dann kommt Tobi, erzählt alles über Itachi. Sasuke hört das, ihm wird klar, dass Itachi das nur für ihn und das Dorf gemacht hat und dann? So ziemlich das Sinnloseste in der Geschichte von Naruto. Sasuke trampelt auf den Träumen von seinem Bruder rum. Spätestens da hätte ich eine Extremgehirnwäsche von Tobi eingebaut, um das glaubwürdig zu machen. Aber so hat Kishi für mich hier versagt^^.

    -Narutos Kampf gegen Pain/Nagato

    Hier hat Kishi wieder aufgeholt. Er hat Naruto zu Sasuke aufschließen lassen, hat einen geilen Kampf gezeigt. Er hat einen Hauptcharakter sterben lassen(Kakashi). Er hat das Dorf zerstört, er hat den Kyuubi mal wieder in Szene gebracht und er hat Naruto seinen Vater vorgestellt. Die Szene mit Hinata fand ich mit die beste Stelle im ganzen Manga bis heute. Liebe in einem Actionmanga so rüber zubringen, kann ich nicht besser machen. Hier fand ich Narutos Ausraster sinnvoller als beim Brückenteil. Was ich nicht gemacht hätte, bzw etwas reduzierter: Das Gedo Rinne Tensei… Da gabs mal viele Tote und dann bringt er wieder so ein Imba Jutsu raus und belebt alle wieder. Ich hätte nicht alle wiederbelebt. Die Hälfte hätte gereicht. Somit war am Ende nur das Dorf zerstört und alle leben. Schon ein wenig blöd.

    -Sasuke vs Killerbee

    Haha. Dafür hab ich Kishi geliebt. Sasuke wird fertig gemacht, ihm werden endlich mal seine Grenzen gezeigt. Das Kishi einen Troller wie Killerbee eingeführt hat als Jinchuuriki fand ich geil. Hätte ich nicht besser machen können.

    Treffen der Kage

    – Hier war Sasuke wieder viel zustark dargestellt. Er kämpft gegen alle Kage und überlebt, wenn auch mit Hilfe durch Tobi. Aber er schafft es, die Attacken von Raikage zu überleben. Ich hätte hier schon auf Tobi gesetzt. Der Raikage ist zwar nur Muskeln und viel Chakra, dennoch aber sehr stark und normalerweise nix für Sasuke zu dem Zeitpunkt
    Der Kampf gegen Danzou. Ich hätte Danzou am leben gelassen. Ich weiß zwar nicht, was ich dann mit ihm gemacht hätte aber auch hier war Sasuke zu stark dargestellt. Er wurde grade mal geheilt von Karin und kämpfte gegen einen Sharingan/Mokuton Suchti. 9 Mal Izanagi und er hat gewonnen-LAME. Danzou war nur ein Lückenfüller, ein verschenkter Charakter. Ihm hätte ich meh rGewicht gegeben.

    Narutos Training/ Der“Krieg“

    Das Training fand ich ok. Paar lustige Moment. Naruto schafft es, war nicht anders zu erwarten, ich hätte es nicht anders gemacht. Bei dem Kushina-Teil war ich angenehm überrascht. Kisames Tod war schön, leider auch eine Art Lückenfüller aber anders als bei Danzou. Kisame hätte ich vielleicht schön Früher mal in Action gezeigt aber dazu komme ich später nochmal. Yamatos Entführung fand ich auch irgenwie gut, bisschen zu einfach aber gut (hätte mir einfach mehr gegenwehr gewüncht, immerhin war ein Kage anwesend.

    Der Krieg/ 2 Tages-Schlacht

    Krieg alles schön und gut. Ich hätte den Krieg mehr gesplittet oder es einfach nicht als Krieg dargestellt. Es is tein 2 Tage andauernder Kampf, mehr nicht. Krieg dauern ja für gewöhnlich etwas länger als 2 Tage, Besonders gefallen haben mir hier halt die Edo’s. Ohne die wär der Krieg schnell zuende gewesen. Die Zetsus waren ja mehr oder weniger nur Fallobst. Hier gefällt mir lediglich nicht, dass Naruto mal ebenso die starken Edo’s fertig gemacht hat, da aufräumt und sich lächerliche Rasenganformen bilden…. Weniger Rasengan wäre in dem Fall einfach mehr gewesen. Ja der Rest des Krieges bis heute ist so im Großen und ganzen Akzeptabel. Oro’s Rückkehr war ein wenig komisch. Das erinnert mich immer an die Horkruxe aus Harry Potter wo Voldemort seine Seele gespalten hat, ist ja hier auch so. Das die Hokage alle kamen fand ich schön.

    Generell Dinge die ich ändern würde:

    -Naruto andere Jutsus geben. Sein Markenzeichen bleibt ja, aber es würde ihm ganz gut tun, andere Jutsus als Kage Bunshin und Rasengan samt Variationen zu können. Mal ein paar schöne Fuuton-Jutsus wünsch ich mir da insbesondere

    -Generell mehr Element-jutsus bzw unterschiedliche. Im Moment besteht das meiste aus Raikiri/Chidori und Feuer. Man sieht mal auf Paneln einzlene Element-Jutsus aber immer noch zu wenig, das würde dem Manga mehr „Farbe verleihen“

    -Kräfteverhältnisse

    Madara ohne Probleme gegen 5 Kage

    Madara ist stark, das wissen wir, aber dass er im Prinzip mit seinem kleinen Finger 5 Kage besiegen kann ist schon ziemlich heftig. Klar seine Augen spielen eine große Rolle aber bisschen zu heftig fand ich das. Ich hätte den Kage ein Paar starke Attacken gegeben, um Madara wenigstens ein oder zweimal in die Ecke zu treiben.

    -Sharingan…

    Das Rinnegan ist das stärkste Dou-Jutsu. Jedoch wird das Sharingan als wesentlich mächtiger gezeigt. Ich würde dem Rinnegan mehr Kraft geben oder dem Sharingan Izanagi und Izanami wegnehmen und die MS Fähigkeiten ein wenig abschwächen, da das Rinnegan ziemlich klein gemacht wird.

    -Die Sache mit der Liebe.

    Es ist Bestandteil, finde ich richtig so. Aber warum immer noch Naruto steht auf Sakura, Sakura auf Sasuke. Hinata hätte für mich die Rolle an Narutos Seite verdient. Aber Kishi zeigt immer noch, dass Naruto auf Sakura steht. War gut gemacht die Szene mit Händchen halten von Naruto und Hinata. Als Minato kommt und fragt, ob Sakura Narutos Freundin ist, hätte ich eiskalt im Manga nein geschrieben, um dem ein für alle Mal ein Ende zu setzen, da ich seid Anfang des Mangas Naruto und Hinata zusammen sehe, gerade weil Hinata die einzige war, die ihn nie ausgeschlossen hat und immer was für ihn empfunden hat.

    -Vergessene Charaktere

    Spätestens in der zweiten Nacht hätte ich mal wieder was von Yamato gezeigt. Der steckt da jetzt fest. Gerade jetzt während des Krieges hätte ich ein Suchtrupp losgeschickt, um Yamato zu befreien. Yamato wär auch ein Gewisser Faktor im Krieg gewesen.

    -Kabuto

    Ja für mich ist er mittlerweile vergessen. Er steht jetzt in der Höhle rum, mehr nicht. Das Izanami hätte ich dem zu folge anders gemacht. Eine andere Wirkungsweise. Nicht mit diesem Loop sondern irgendwie anders, gleich eine Gehirnwäsche oder so, denn im Endeffekt ist es im Moment nix anders als eine lange Gehirnwäsche.

    -Naruto/Allianz

    Diese ganze Messihas-Sache nervt. Neben ihm wirkt die ganze Allianz nutzlos. Die Allianz hatte nur so lange eine wichtige Rolle, bi sNaruto sich losgemacht hat. Danach wurde sie immer weiter herabgestuft, um Naruto immer wichtiger werden zu lassen. Ich hätte Naruto nicht so viel machen lassen, damit die Allianz nicht so niedergemacht wird.

    bin vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen^^ am Ende ist es eine Art Analyse geworden :D, ich hoffe das ist nicht so schlimm

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s