Gastartikel: Animation in Naruto

titleV2

Hallöchen, ich bin der Narutofreak1412.
Manch einer kennt mich vielleicht von den Kommentaren zu den Breakdowns von Aeris. Ich bin schon lange ein begeisteter Leser ihres Blogs und freue mich jede Woche genauso auf die neuen Breakdowns wie auch auf das neue Kapitel. Nachdem sie gemerkt hat, dass ich mich viel mit der Animation des Anime „Naruto“ und den Leuten, die dahinter stehen beschäftige, hat sie mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, einen Artikel darüber zu schreiben.

Nachdem mir damals bei den Kämpfen gegen Hidan und Kakuzu im Totbaumwald, des 6schwänzigen gegen Pain und Sasuke gegen Danzou die grandiose und außergewöhnliche Animation aufgefallen ist, wollte ich wissen, warum das so ist und wie das kommt, dass vereinzelnd so gute Episoden dabei sind und dann auch mal wieder richtig schlechte. Ich habe mich dann auf anderen Blogs und Foren-Threads darüber informiert und mich immer mehr damit beschäftigt. Dabei habe ich die Leute kennegelernt, die hinter dem Anime stecken, wie die Produktion von einem Anime, insbesondere bei Naruto, abläuft und wie man bestimmte Animatoren anhand der Zeichenstile erkennt. Man kann dann schon im Voraus, wenn die Staff-Listen der folgenden Episoden jeden Monat erscheint, sagen, welche Episoden besonders gut umgesetzt werden und welche weniger gut sein werden.

Ich achte seitdem auch bei anderen Anime verstärkt auf die Animation und es erfreut mich immer wieder, wenn ich richtig gute Szenen, insbesondere Kampfszenen, zu sehen bekomme. Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Artikel auch ein wenig für die Animation bei Naruto begeistern kann und ihr einen Eindruck davon bekommt, warum die Episoden so aussehen wie sie nun einmal aussehen.

Grundlegendes

Wie euch bestimmt aufgefallen ist, ist die Animationsqualität bei Naruto sehr inkonstant. Die Qualität einzelner Episoden schwankt zwischen extrem guten, mittelguten bis hin zu sehr schlecht umgesetzten Folgen.

Der Hauptgrund dafür ist, dass Naruto eine Serie ist, die auf unbestimmte Zeit läuft. Anders als zum Beispiel bei 13-, 26- oder 52-Episoden-Animeserien, haben Serien wie Naruto kein festgelegtes Budget. Daher kann auf Dauer keine hochwertige Animation verwendet werden, da man nicht weiß, wieviel Geld demnächst durch z.B. DVD Verkäufe und vielen anderen Faktoren zur Verfügung steht. Außerdem gibt es enge Zeitfenster und die Episoden müssen schnell hergestellt werden, da jede Woche eine Episode erscheint und der Anime, außer bei Feiertagen, keine Pause macht.

Um diese Zeitfenster einhalten zu können, werden viele verschiedene Leute benötigt. Bei Naruto Shippuuden ist die Person mit dem meisten Einfluss auf die Animationsqualität der Animation Director. Seine Aufgabe ist es, den Verlauf bei der Herstellung der Animationen zu überwachen. Bei Naruto werden meistens ca. 8 ADs (Animation Director) gleichzeitig eingesetzt, wobei jeder an einer anderen Episode arbeitet. Sie weisen die Animatoren dazu an, wie sie ihre Szenen animieren sollen. Japanische Animatoren animieren nämlich, anders als in US-Cartoons (Dort zeichnet meistens jeder Animator einen bestimmten Charakter), ihre Szene komplett alleine. Jeder animiert meist eine 1-3 Minuten-Szene der Episode.

So wird innerhalb von ca. 3, manchmal auch 4 Monaten, Folge für Folge fertig gestellt. Dabei wird nicht nur animiert, sondern danach müssen den animierten Szenen noch Hintergründe, Lichteffekte, CGI (computeranimierte Objekte und Umgebungen) und Bildeffekte (zum Beispiel Nebel, Hitze- oder Unterwasser-Verschwimmen u.ä.) hinzugefügt werden. Danach muss alles noch zu einer Folge zusammengeschnitten werden, Soundeffekte und Hintergrundmusik müssen eingefügt werden und die Folge muss synchronisiert werden. Dabei läuft das ähnlich wie bei der Animation ab. Es ist nämlich nicht so, wie man sich das gerne vorstellt, dass alle Synchronsprecher sich in einem Raum versammeln und dann jeder seinen Charakter spricht. Es werden einzelne Synchronsprecher ins Studio eingeladen, manchmal auch in kleinen Gruppen von 2-3 Leuten, und jeder spricht dann alle Dialoge seines Charakters für die nächsten ca. 5-6 Episoden.

Bei der Animation hat jeder Animation Director seinen eigenen besonderen Stil. Er zeichnet den ersten und den letzten Frame (einzendes Bild) einer Aufnahme und sagt dem Animator, wie die Bewegung zwischen den beiden Frames genau ablaufen soll. Zum Beispiel, wenn ein Charakter seinen Arm hebt, dann zeichnet der Key Animator ein Bild, wo der Charakter seinen Arm unten hat, dann eines wo er den Arm auf halber Höhe hat und eins wo der Arm oben ist. Das nennt sich Key-Animation. Die Frames zwischen den Key-Frames zu zeichnen nennt sich Inbetween-Animation.

Mit CGI-Effekten wird bei Naruto gerne gearbeitet, wenn man mit wenig Aufwand sehr viele Objekte zeigen möchte, die alle gleich oder ähnlich aussehen. Es wurde zum Beispiel benutzt, als die Zetsu-Armee das erste mal gezeigt wurde, Konan das Meer mit ihrem Kami no Shisha no Jutsu (das, wo sie das Wasser teilt und den Gegner mit 600 Millarden Briefbomben sprengt) geteilt hat, zu animieren. Die Shinobi Armee wird auch oft mit CGI animiert. Aus der recht aktuellen Episode 323 (da wo sich die 5 Kage auf dem Schlachtfeld bei Madara versammeln) ist die Szene, wo Naruto mit seinen ganzen Doppelgängern das Oodama Rasengan gegen das Mokuton-Jutsu von Madara einsetzt, auch sehr offensichtlich als CGI zu erkennen. CGI ist deshalb so arbeitssparend, weil man einfach nur ein 3D-Modell am PC erstellen und mit einer bestimmten Bewegung versehen muss und man das dann einfach kopieren und mehrfach einfügen kann. Und schon hat man zum Beispiel eine ganze Armee.

Mit CGI erstellte Zetsu-Armee

Mit CGI erstellte Zetsu-Armee

Naruto hat, wie gesagt, ein ständig wechselndes Budget und knappe Deadlines. Dadurch müssen viele verschiedene ADs eingesetzt werden, wobei alle unterschiedliche, eigene Zeichenstile haben. Bei Naruto werden beim Clean-Up und dem Finishing die unterschiedlichen Zeichenstile nicht stark aneinander angepasst und den Key-Animatoren wird viel künstlerische Freiheit gelassen. Dadurch kann man mit bloßem Auge innerhalb der Episoden die verschiedenen Zeichenstile erkennen.

Hier ein extremes Beispiel aus Shippuuden Episode 322 wo 3 Szenen mit unterschiedlichem  Zeichenstil hintereinander kommen:

Szene 1 - originalgetreuer Zeichenstil

Szene 1 – originalgetreuer Zeichenstil

Szene 2 - Mit animiertem Hintergrund und weniger Details an den Charakteren

Szene 2 – Mit animiertem Hintergrund und weniger Details an den Charakteren

Szene 3 - "Skechy" wirkender Stil mit sehr geringen Details

Szene 3 – „Skechy“ wirkender Stil mit sehr geringen Details

Bei Naruto Shippuuden ist auch besonders, dass jeder Animation Director meist mit denselben Animatoren und Storyboardern wie ein Team zusammen arbeitet. Manchmal wechselt auch der Animation Director, aber die Animatoren und Storyboarder bleiben meistens zusammen.

Hier ist eine Grafik mit unterschiedlichen „Teams“ aus ADs/Key-Animatoren, normalen Animatoren (auch Inbetween-Animatoren genannt) und Storyboardern, welche zu Anfang von Shippuuden (001-116) oft zusammengearbeitet haben. Dort sieht man auch gut die unterschiedlichen Zeichenstile.

Laaaaaaanges Bild mit unterschidlichen Teams und deren verschiedene Zeichenstile

Laaaaanges Bild mit unter-schiedlichen Teams und deren Stilen

Besonders auffällig sind die unterschiedlichen Arten, wie die Augen oder die Nase gezeichnet wird. Die Form des Gesichts verändert sich auch je nachdem wie tief das Kinn und wie breit die Wangen gezeichnet werden. Das Stirnband sieht auch immer etwas anders aus.

Wie man sieht, unterscheiden sich die Stile erheblich – manche sehen sehr gut aus (1, 11, 14) und manche wirken eher billig (2, 4, 10), was häufig daran liegt, das Episoden outsourced sind. Das bedeutet, dass die Episoden nicht in Studio Pierrot von den eigenen Mitarbeitern hergestellt werden, sondern die Animationen günstig bei z.B. chinesischen Firmen oder schlechteren japanischen Studios in Auftrag gegeben werden.

Sakuga-Animation

Kommen wir nun zu einer besonderen Animationsart, der Sakuga-Animation.
Was ist das? Nun, normalerweise hat die Animation bei Animes einige Einschränkungen. Das heißt, es werden oft Standbilder mit wenig Bewegung und feste Hintergründe verwendet. Zum Beispiel, wenn man einfach nur den Kopf des Charakters sieht und nur der Mund sich bewegt, während der Charakter spricht. Nichts anderes bewegt sich und der sprechende Mund besteht meistens auch nur aus wenigen Frames.

Standbild, wo nur der Mund sich mit wenigen Frames bewegt

Standbild, wo nur der Mund sich mit wenigen Frames bewegt

Das gleiche wird auch oft mit Effekten, wie Rauchwolken, fliegenden Steinen ect. gemacht. Ein paar wenige Frames mit Bewegung, welche immer wieder wiederholt werden.

Das ist aber nicht immer der Fall. Wenn ein Anime sehr flüssige Animation, also mehr Frames (Bilder) hat und die Animationen durch aufregende Kamerafahrten, Perspektivwechsel und mit-animiertem Hintergrund sehr aufregend gestaltet sind, dann spricht man von Sakuga-Animation.

Hier sind 2 Sakuga Beispiele aus Shippuuden Episode 293:

Lee und Gai öffnen ihre Tore und schlagen den Gegner mit Sakuga Animation zurück

Lee und Gai öffnen ihre Tore und schlagen den Gegner in Sakuga-Animation zurück

Man beachte die geniale und aufregende Kamerafahrt!

Man beachte die geniale und aufregende Kamerafahrt!

Sakuga-Animation ist normalerweise oft in Filmen und OVAs zu finden, da dort das Budget höher ist, aber in normalen Anime TV-Serien kommt es seltener vor und in Langzeit-Anime wie One Piece, Toriko, Naruto & ect. ist es noch seltener. Nichtsdestotrotz findet man aber in Animes von jedem Studio von Zeit zu Zeit Sakuga-Szenen.

Hier noch ein Sakuga-Video mit vielen verschiedenen Anime-Szenen:

Key-Animatoren/Animation Directors

Hier stelle ich noch ein paar meiner Lieblings-Key-Animatoren aus Naruto vor:

Hiroyuki Yamashita

Mein Lieblings-Key-Animator! Er hat viele klasse Szenen animiert, hat einen sehr geilen Stil sowohl in Action- und Badass-Szenen als auch in Comedy-Szenen.

Bei Episode 322 von Naruto Shippuuden (Madara vs Shinobi-Allianz) hat Hiroyuki sich das erste Mal über Animation hinaus an eine Folge gewagt. Die ist also etwas ganz Besonderes! Normalerweise macht er nur Key-Animation, aber bei der Folge hat er die Animationen überwacht, den Grund-Stil vorgegeben, das komplette Storyboard geschrieben und die Rolle des Episode Directors eingenommen, also hat er auch die Dialoge gesetzt, Musik ausgewählt, Kamerafahrten und CGI-Effekte bestimmt. Mir hat „seine“ Folge sehr, sehr gut gefallen. Ich hoffe, dass er in Zukunft öfter Mal auch Storyboard und Direction macht. Mir haben vor allem die vielen kleinen Details gefallen, wie die betende Kunoichi, die Shinobi, die ihre Schwerter zitternd in der Hand halten, die detaillierten Charakter-Designs der No-Name-Shinobi, die Schwarz-Weiß-Sketch-Zeichnung (als Madara sein Katon-Jutsu macht) oder auch so Szenen, wie als Oonoki den Felsen aufhält und seine Finger bluten, als der zweite Felsen kam und man kurz vorher immer zwischen Himmel und der Armee, die sich zu früh freut, gewechselt hat und nach dem Meteor, wo der Shinobi sich durch die Szenerie voller Leichen schleppt.

Hier hat neshru aus dem Naruto-Boards Forum Hiroyuki Yamashitas Style mal auseinandergenommen und genau beschrieben, woran man seine Szenen erkennt, was seine Eigenheiten sind und wie sich sein Stil über die Jahre langsam verändert hat. Das ganze ist 4 Posts lang und mit vielen Screenshots und Beispielen versehen, sehr interessant!

Gut zu wissen: Das Cover von dem Spiel Naruto Shippuuden: Ultimate Ninja Storm 3 ist auch von ihm. Artworks, Covers zu DVDs, Spielen usw. werden bei Naruto nämlich auch meistens von ADs angefertigt.

Das Cover zur Standart und Day-1 Edition von Naruto Shippuuden: Ultimate Ninja Storm 3

Das Cover zur Standart und Day-1 Edition von Naruto Shippuuden: Ultimate Ninja Storm 3

Man erkennt sofort seinen Stil, wenn man auf Narutos Mundwinkel oder auf Kabutos Gesicht schaut. Die Schattierung in Sasukes Gesicht trägt auch seine Handschrift.

Und hier habe ich noch 2 Videos, wo ihr Szenen von ihm in Bewegung bewundern könnt:

Shingo Yamashita

Er ist auch einer meiner Lieblings-Key-Animatoren. Allerdings ist er kein regulärer Key-Animator an Naruto, also er wird nur hin und wieder mal eingesetzt, arbeitet aber nicht fest an Naruto. Er ist vielleicht der umstrittenste Animator, der an Naruto arbeitet, da sein Stil und seine Bewegungen meistens etwas abstrakt und „sketchy“ wirken und er gerne auch mal Gesichtszüge entgleisen lässt, was nicht jedem gefällt (Leute, die Masaaki Yuasa kennen, u.a. Mind Game, Kemonozume, Kick Heart, wissen, wie ich das meine). Er ist aber auf jeden Fall ein Top Key-Animator, welcher sich auf Kampfszenen spezialisiert hat. Er hat an unter anderem auch an Kampfszenen aus „Birdy the Mighty Decode“, „Fullmetal Alchmeist: The Sacred Star of Milos Movie“, „Gurren Lagann“ und an der OVA „Yozakura Quartet ~Hoshi no Umi~“ gearbeitet. Grade die Golem-Kampfszene aus „Yozakura Quartet“ (Yozakura Quartet ~Hoshi no Umi~ Episode 2 16:47-19:39) ist meiner Meinung nach sein bestes Werk bisher (sein Stil ist gleich an den rechteckigen Felsen und den Wassereffekten zu erkennen).

Er hat immer wieder kleine Szenen in Naruto animiert, aber am bekanntesten ist er wohl durch Shippuuden Episode 167 geworden. Das ist die Naruto 6 Tails VS Pain Episode. Er hat dort eine unglaubliche Arbeit auf sich genommen und fast ein halbes Jahr lang, die erste Hälfte der Episode komplett alleine!!! mit Flash animiert. Key-Animation, Inbetween-Animation, Finishing… Das hat er alles alleine gemacht und hat bis zur Explosion des Bijuu Dama über 5500 Frames (Bilder) gezeichnet, damit der Kampf so flüssig abläuft. Dafür bewundere ich ihn sehr.

Allerdings gefällt sein verzerrter Stil nicht jedem und man hat oft von Leuten, die keine Ahnung haben, gelesen, dass der Animator faul war, das Studio gezig ist, sie dort Azubis drangesetzt haben, die Folge nicht rechtzeitig fertig wurde u.ä.! Das stimmt definitiv nicht. Die Szenen sehen alle so aus, weil sie so aussehen sollen. Ich finde es aber okay, wenn Leute sagen, dass ihnen sein Stil nicht gefällt, weil es zum Beispiel zu stark vom restlichen Anime abweicht oder weil sie die Szenen nicht ernst nehmen können. Hat ja jeder eine eigene Meinung ^^ .

Ich persönlich finde die Folge eine der besten aus Naruto, weil ich seinen Stil kenne und er mir gefällt und ich finde, dass sein abstrakter Stil diesen irrsinnigen Kampf sehr gut unterstreicht. Zum Beispiel, wenn sich Pains Gesicht nach Narutos Schlag verzerrt, um die Geschwindigkeit und die Wucht des Schlages zu unterstreichen, oder wenn er ganz steif in den Boden gestampft wird und dann, wie eine Marionette, wieder aus der Erde gezogen wird, ohne das es ihm etwas ausgemacht hat.

Hier noch ein Video von einer Szene aus Shippuuden Episode 85 (Team Konoha vs Kakuzu und Hidan), wo man Shingos Stil sofort wiedererkennt an den Bewegungen von Kakashi, Shikamaru und Co. und besonders an Hidans Bewegung am Ende.

Und hier ein Video von Shingo Yamashitas roher Key-Animaion einer Kampfszene aus „Birdy the Mighty Decode“. Die Zeichnung sind alle ohne Inbetween-Animation und wirken daher etwas „unflüssig“. Unten rechts sieht man dann, das Endergebnis.

Das aktuelle Opening 13 ist übrigens auch größtenteils von ihm (die Kampfszenen, wo die Kage gegen Madara kämpfen). Man erkennt seinen Stil besonders an Madaras Bewegungen und an den Steinen und Effekten wieder.

Hirofumi Suzuki

Er hat unter anderem als Animation Director an folgenden guten Episoden gearbeitet:

Außerhalb von Shippuuden ist er bekannt durch Werke wie zum Beispiel dem „Madoka Magica“ Ending, welches er komplett alleine gemacht hat.

Hier noch 2 Beispiele von Szenen, welche von ihm animiert wurden:

Aus Naruto Shippuuden Opening 1

Aus Naruto Shippuuden Opening 1

Aus Naruto Shippuuden Episode 166

Aus Naruto Shippuuden Episode 166

Norio Matsumoto

Er taucht auch immer auf, wenn gute Animation benötigt wird. Er hat unter anderem an den folgenden Episoden aus dem alten Naruto gearbeitet:

Highspeed Kampf im Wald des Todes - sehr tolle Kamerafahrten!

Highspeed Kampf im Wald des Todes – sehr tolle Kamerafahrten!

In Shippuuden hat er Szenen in folgenden Episoden animiert:

Seine Kampfszene aus Shippuuden Episode 85:

Kengo Matsumoto

Er ist ein regulärer Key-Animator und Animation Director, welcher immer wieder auftaucht und uns schöne Animationen mit tollen Kamerafahrten beschert. Er hat unter anderem auch an den Episoden

gearbeitet, welche ja dafür bekannt sind, dass dort viele gute Animatoren mitgearbeitet haben. Außerdem hat er noch an der Filler-Episode

mitgearbeitet, welche mir ziemlich positiv aufgefallen ist.

Hier eine Szene von ihm aus Episode 234:

Aus Shippuuden Episode 234 - Einer der wenigen richtig guten Filler!

Aus Shippuuden Episode 234 – Einer der wenigen richtig guten Filler!

Tsuru Toshiyuki

Zum Schluss möchte ich euch noch Tsuru Toshiyuki vorstellen. Er animiert eher selten und ist hauptsächlich ein Storyboarder und Episode Director. Aber alle Episoden und Projekte, die er macht, gefallen mir außerordentlich gut. Er schafft eine tolle Atmophäre, wählt gute Musik und geht nicht 1:1 nach dem Manga, sondern fügt auch gerne mal eigene Szenen ein, die den Manga-Szenen noch mehr Wirkung verleihen. Zum Beispiel in Shippuuden Episode 82, wo er noch mehr Szenen hinzugefügt hat, wie Shikamaru um Asuma trauert und wie er langsam seinen Tod verarbeitet.

Bekannt ist er unter anderem für den dritten Naruto-Movie (der mit der Zirkusfamilie), den er größtenteils selber gemacht hat, also er hat den ganzen Film directed, die Story und das Storyboard geschrieben und ein paar Szenen auch selbst animiert.

Ein besonderes Werk von ihm ist auch der „Chikara Arc“ (Shippuuden 290Shippuuden 295). Er hat die komplette Story geschrieben, bei jeder Episode das Storyboard gemacht und jede Episode außer 292 und 294 directed. Die Story hat mir sehr gut gefallen und er hat tolle Animatoren eingesetzt, welche die Szenen sehr schön unterstrichen haben. Es gab ruhige und nachdenkliche Szenen, bedrückende Szenen und Sakuga-Kampfszenen. Dieser Arc hebt sich definitiv von den herkömmlichen Fillern ab und übertrifft meiner Meinung nach auch die meisten Filme von Naruto.

Am Storyboard zu Road to Ninja hat er übrigens auch (zusammen mit Masashi Kishimoto) gearbeitet.

Screenshots aus Episoden, wo er das Storyboard geschrieben hat:

Episode 17 - Mir hat hier sehr der Stil der Schwarz-Weiß-Szenen gefallen, die Narutos Wut unterstrichen haben

Episode 17 – Mir hat hier sehr der Stil der Schwarz-Weiß-Szenen gefallen, die Narutos Wut unterstrichen haben.

Episode 19 - sehr gefühlvolle Folge, sehr geiles Storyboard! Von Zabuzas Berserker-Angriff bis zur Finalen Szene, wo die beiden nebeneinanderliegen - großartig!

Episode 19 – sehr gefühlvolle Folge, sehr geiles Storyboard! Von Zabuzas Berserker-Angriff bis zur finalen Szene, wo die beiden nebeneinanderliegen – großartig!

Naruto Film 3 - Besonders der Zeichenstil springt hier ins Auge. Kenner erkennen eine Szene von Shingo Yamashita, wo Kakashi den Wasserdrachen auf die Soldaten macht ;)

Naruto Film 3 – Besonders der Zeichenstil springt hier ins Auge. Kenner erkennen eine Szene von Shingo Yamashita, wo Kakashi den Wasserdrachen gegen die Soldaten einsetzt 😉

Naruto Shippuuden Episode 82 - Hier springt sofort die geniale Atmosphäre ins Auge. In den ersten Sekunden der Episode konnte ich garnicht glauben, dass das der Anime Naruto ist, den ich grade schaue ^^

Naruto Shippuuden Episode 82 – Hier springt sofort die geniale Atmosphäre ins Auge. In den ersten Sekunden der Episode konnte ich gar nicht glauben, dass das der Anime Naruto ist, den ich grade schaue ^^

Naruto Shippuuden Episode 166 - Wieder eine emotionale Folge mit einem gekonntem Wechsel aus Filler-Flashbacks und Hinatas verzweifeltem Kampf gegen Pain!

Naruto Shippuuden Episode 166 – Wieder eine emotionale Folge mit einem gekonntem Wechsel aus Filler-Flashbacks und Hinatas verzweifeltem Kampf gegen Pain!

Shippuuden Episode 290-295 -  Sehr besonderer Filler, der mich vollkommen überzeugt hat. Von den Kampfszenen und der Charakterentwicklung bis hin zu den ruhigen und emotionalen Szenen - genial!

Shippuuden Episode 290-295 – Sehr besonderer Filler, der mich vollkommen überzeugt hat. Von den Kampfszenen und der Charakterentwicklung bis hin zu den ruhigen und emotionalen Szenen – genial!

Es gibt noch einige andere tolle Animatoren, Storyboarder usw., welche an Naruto arbeiten. Es kommen auch immer wieder neue, junge und talentierte Leute dazu. Man kann gespannt sein, was uns in Zukunft noch für besondere Folgen und Szenen erwarten.

Eine komplette Liste, welche Leute an euren Lieblingsfolgen gearbeitet haben, findet ihr hier:

Episode Credits (Animation Supervisor/ Storyboard/ Episode Director/ Screenplay)

Wenn euch eher die Animatoren interessieren (Key-Animation und Inbetween-Animation), dann findet ihr diese in einer Liste unter anderem hier:

Naruto Shippuuden Anime News Network Seite (Liste des Staffs, unter anderem Key Animatoren)

Es werden hin und wieder interessante Infos von Hayato Date (Director des ganzen Naruto-Anime) auf Twitter gepostet. Zum Beispiel meinte er vorher schon, dass eine besondere Episode auf uns zukommt (Episode 322) und dass unter Hiroyuki Yamashita viele jüngere, neue talentierte Animatoren in dieser Folge mitgewirkt haben.

Hayato Dates Twitter-Seite (Japanisch)

Hier noch ein Link auf den Blog von Studio Pierrot (japanisch). Dort gibt es manchmal Konzeptzeichnungen und einige Gedanken, die sich das Team gemacht hat, während sie zum Beispiel an einer Folge gearbeitet haben.

Hier haben sie zum Beispiel über Episode 319 gebloggt und es gibt Charakter-Designs und Skizzen dazu zu bewundern.

Als Quellen habe ich www.animenewsnetwork.com und den Naruto Animations Thread auf Naruto-Boards benutzt.

Ich hoffe euch hat dieser Artikel Aufschluss darüber gegeben, wie der Naruto Anime gezeichnet wird, welche Leute hinter den Episoden stehen und dass ihr genausoviel Spaß beim Lesen hattet, wie ich beim Schreiben ^^

Euer Narutofreak1412

39 Kommentare zu “Gastartikel: Animation in Naruto

  1. johnny/ジョニー sagt:

    Wow! Das ist aber ganz schön ausführlich und hat wohl viel Arbeit gekostet, das alles zusammenzutragen. Großes Lob an dich, Narutofreak1412. 🙂

    Ich habe so einiges dadurch erfahren und überhaupt mehr Verständnis gewonnen, wie – in Wirklichkeit – schwer es ist, so eine einzelne Episode in all ihren Einzelteilen und Arbeitsschritten zu entwickeln, zu erarbeiten und letzendlich fertigzustellen. Es war mir z:B. gar nicht bewusst, dass so viele Menschen allein an der Animation und allgemein an dem zeichnerischen Teil des Animes arbeiten. Wirklich sehr beeindruckend.
    Und auch der Gesamteindruck des Artikels ist sehr positiv, meiner Meinung nach. Sehr detailreich, ausführlich, mit Beispielen in Form von Videos, Gifs, Bildern und Links… alles gut zusammengestellt und dargeboten. Und – bei solch einem Thema Gott sei Dank – alles recht einfach und verständlich geschrieben, finde ich zumindest. 🙂

    Besonders gefreut hat mich die mehrmalige Erwähnung der „Naruto Shippuuden-Episode 82“ – meiner wohl Lieblingsepisode in ganz Naruto-Anime. 😀

    Sehr guter und vo rallem informativer Artikel, Narutofreak1412. Ausgezeichnete Arbeit. 🙂

  2. nanabi7 sagt:

    @Narutofreak1412:
    Erst mal gibt es 5* für deinen Artikel.
    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht deinen Artikel zu lesen und gleichzeitig solch eine Fülle an Informationen aufzunehmen.
    Da hast dir ja richtig viel Arbeit gemacht, aber man merkt das es dir auch Spaß gemacht hat, den Artikel zu schreiben.
    Echt toll mal etwas über die Abläufe einer solchen Animeepisode zu erfahren.

    Zum Beispiel, wenn sich Pains Gesicht nach Narutos Schlag verzerrt, um die Geschwindigkeit und die Wucht des Schlages zu unterstreichen,…

    Und ja, das kann man zurecht so sehen. Im Standbild ist das natürlich nicht schön anzusehen, aber dafür ist es ja auch nicht gedacht.

  3. MirFielNichtsEin sagt:

    Wow, also der Artikel, der hatte es wirklich in sich. Ich habe da Sachen erfahren, von denen hatte ich wirklich keine Ahnung. Animationen waren bei Naruto immer die Sache, die ich am wenigsten beachtet habe. Anfangs dachte ich: Ähhh, Animationen? Wie unintressant und trocken
    Aber jetzt habe ich deinen Artikel gelesen und sehe das natürlich anders :). Generell habe ich vieles (na gut, alles) von dem, was du uns erläutert hast, nie gewusst, und habe herausgefunden, dass es doch gar nicht so unintressant ist. Was für eine Arbeit so eine Folge macht und wie viele Leute da mitwirken, da schäme ich mich glatt, diese Animationen immer als so selbstverständlich hingenommen zu haben.
    Ich habe einen Riesenrespekt vor deinem Artikel und deinen Kenntnissen,so wie deinem Adlerauge. Ernsthaft anhand von wenigen Zeichenmerkmalen eine Szene einem Team zuordnen zu können, ist wirklich cool. Manche verschiedene Stile sahen für mich ganz gleich aus. Außerdem hast du das so erklärt, dass es verständlich, aber nicht nach purem Fachlatein klingt. Ich bin wirklich begeistert (und es hat mir wirklich Spaß gemacht, deinen Artikel zu lesen).
    Chapeau *Hut lüpf*

  4. Konbu sagt:

    Wirklich interessant! Mich hat besonders überrascht, dass die Animatoren auch diejenigen sind, die sich die Filler-Arcs ausdenken, und dass Animatoren so viel kreativen Freiraum haben, dass sie eigenmächtig kleine Änderungen vornehmen können. So wie die von dir auch erwähnten für Naruto außergewöhnlich kraftvollen Szenen, in denen Shikamaru um Asuma trauert. Bevor ich deinen Artikel gelesen habe, dachte ich immer, Animator muss ja der ödeste Job ever sein – Bild für Bild nach Vorlage malen, und das jeden Tag hunderte von Malen…aber ganz so scheint es ja nicht zu sein.
    Mir persönlich gefallen die detailreichen Stile am besten, sie wirken weniger billig und lebhafter. Trotzdem könnte die Qualität für meinen Geschmack auch da noch besser sein. Auch wenn das ein unerfüllter Wunsch bleiben wird – meine Liebelingsszenen würde ich gerne mal mit der Animation Death-Note, Another oder von mir aus Shingeki no Kyojin sehen!

  5. Sqwa sagt:

    Pervers guter Artikel! Krank, richtig informativ und klasse Beispiele mit drin! Danke danke danke! 🙂 🙂

  6. Aeris sagt:

    So, jetzt reihe ich mich auch noch mal in die Lobeshymnen ein 😉 !
    Ich find den Artikel auch wirklich total spitze! Schon als ich die erste Version per Email las, war ich begeistert – das meiste wusste ich selbst nicht!
    Ich ging z.B. felsenfest davon aus, dass 1 Folge in 1 Woche gemacht wird. Im selben Rhythmus wie die Ausstrahlung. Dass anstattdessen mehrere Teams gleichzeitig engagiert werden, die 2-3-4 Monate daran sitzen, hätte ich nie gedacht.

    Der Artikel hat mir auch noch mal Bock gemacht, die berüchtigte Folge mit dem Kyuubi vs Pain Kampf anzugucken, und nicht ganz so negativ kritisch zu sein 😉 !

    Echt super genial!
    Freue mich WAHNSINNIG, so einen geilen Artikel auf Ramen-chan zu haben!!!!!11einseinself

  7. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Hi ho, toller Artikel narutofreak.
    Gut war auf jeden Fall deine Recherche und deine echt reichhaltigen Informationen. Was mich allerdings stört waren die Gifs. Ich hab hier zur Zeit nur eine UMTS Leitung und da lädt das dann schon ewig und vier Jahre. Aber ansonsten guter Artikel.

  8. Daikatsu sagt:

    Jo also ich find den Artikel so wie die anderen hier sehr Lesenswert! Ich war auch der festen Überzeugung, weil das mal jemand behauptet hat der keine Ahnung hat, dass 2 Teams an dem Anime arbeiten. Dass da so viele Teams dran arbeiten hätt ich niemals gedacht. Das erklärt dann natürlcih wie du gesagt hast die schwankende Qualität denn zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei =D.
    Auch fand ich die Folge von Madara vs Allianz ziemlich perfekt von der Machart her… da merkt man auch dass jemand die Zügel in der Hand hatte der Ahnung hat… Einzig das frühe Rin-ne-Gan, da merkt man dass doch unter Zeitdruck gearbeitet wurde.
    Meiner Meinung nach wäre ein Eingefleischtes gutes großes Team (oder auch ein paar, die sich abwechseln, aber net sooooo viele) besser, denn so würden die Qualität konstanter bleiben… Wie schauts bei anderen Animes aus? Hast du da ne Ahnung? Bei Shingeki no Kyojin zB wirkt alles iwie mehr wie aus einem Guß…
    Zur berüchtigten Folge 167… Also man merkt scho dass da jemand Mühe und Arbeit investiert hat. Ich fand den Kampf gegen Pain beim ersten mal Anschaun sogar recht beeindruckend, da einfach so viel Aktion und Bewegung und BämBäm passiert ist, mit den verzerrten Gesichtern konnte man sogar richtig Lachen…Aber im Nachhinein, wenn man an den Rest des Kampfes denkt, und vor allem an den Kampf mit Jyraja und an den Ernst des Kampfes, der Zerstörer Konohas und „Boss“ Akatsukis gegen Naruto in unkontrollierter Form… Dann passt es einfach nicht. Überall nur genau da nicht. Von mir aus bei Sasuke vs Killer B oder so… Aber da net.
    Dazu kommt, dass alles von Kyubis verwandlung bishin zurm 2. Teil des Kampfes Fillermaterial war… dh man hätte es sich auch einfach sparen können… Übrigens war auch vieles unverständlic, wieso die Wurzeln ausm Boden kamen und wieso auf einmal Blöcke durch die gegend geflogen sind, oder Pain eine Flutwelle verursacht hat… An sich wars schon nett anzusehn aber einfach out of Place… Stilbruch pur. Ich mein der hat sich doch sicher ein wenig über die Story und Charaktere Klarheit verschafft oder? Ich persönlich würde als Animator sogar beim Mangaka oder von mir aus bei seinem Assistenten anrufen und ihm paar Fragen stellen wie ers sich vorstellt, selbst wenn er nichts zu sagen hatt. Man stelle sich nur vor man hätte dem Animator Sasuke vs Itachi in die Hand gedrückt, und er hätt sowas mit Itachi verzapft… OMG! XD Ich respektiere die Mühe und den Aufwand, aber den hätte man/er sich an dieser Stelle sparen und anders Sinvoll einsetzen können.

    Ps. Die Aktuelle Folge vom Kampf von Tobi + Jinjuriki vs B und Naruto war recht Lasch animiert, einfach lame… Das merkt man immer an der Fülle der Handlung, an der Geschwindigkeit der Kampfszenen, und ob Fillermaterial drin is oder nciht… find ich.

  9. Konbu sagt:

    @ Daikatsu:
    Man stelle sich nur vor man hätte dem Animator Sasuke vs Itachi in die Hand gedrückt, und er hätt sowas mit Itachi verzapft…

    Es gibt im Kampf Sasuke vs. Itachi sogar tatsächlich eine Millisekunde, in der Itachis Gesichtszüge fast schon Pain-style völlig entgleist und ….ähm… ziemlich schwachsinnig aussehen. Shippuuden Folge 135 bei 00:34 (narutoget).

  10. nanabi7 sagt:

    @Daikatsu: narutofreak1412 schrieb ja, dass bei Endlos-Animes, das Budget nicht immer klar ist und schwankt, da SnK vorerst fest auf 25 Episoden ausgelegt ist, werden die ihr Geld schon gleichmäßig verteilt haben und so wird es schon eine gleichbleibende Qualität gewährleistet sein. Aber nur eine Vermutung, berichtigt mich falls ich falsch liege.

  11. johnny/ジョニー sagt:

    Ich finde, ebenso wie Daikatsu, dass dieser Stil, wie in dieser Folge im Kampf Naruto vs Pain, egal wie viel Erklärung dahinter steckt und was und wie das alles zustandekam, nichts in Naruto-Anime zu suchen hat. Es passt von mir aus womöglich in andere Animes mit ganz anderem Stil an sich, aber ganz sicher nicht zu Naruto. Zumindest nicht in solch einem Ausmaß. Deshalb finde ich diese Entgleisung in der besagten Episode nach wie vor schrecklich, einfach vom Äußerlichen her. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass ich an sich eher ordentliche Zeichenstile mag und solche Gekritzel-styles, schreckliche Charakterdarstellungen und allerlei aufgerissene Mäuler *hust, hust* ganz und gar nicht, wer weiß. Wohl ist ganz simpel so. :/

  12. Daikatsu sagt:

    @Konbu: Is 136. Ja schon, aber ich hab des netmal bewusst wahrgenommen, hättest dus net erwähn. Solche Minientgleisungen sind ja auch okay und „realistisch“, da bei einem Kampf verzerrt man wirklich sein Gesicht für Sekunden, wenn man ein Salto macht oder eine verpasst bekommt… (Ja bei einem echten Kampf macht man natürlcih immer Saltos!! XD)
    Steht find ich überhaupt nicht im Verhältnis mit dem hier…

    XD

  13. narutofreak1412 sagt:

    Hallo miteinander.

    Erstmal vielen lieben Dank für das ganze Lob.
    Es freut mich wirklich sehr, dass ihr den Artikel so interessant findet und der ein oder andere die Episoden anders wahrnehmen werden, indem man jetzt weiß wieviel Arbeit dahinetrsteckt usw.

    @nanabi7
    Ja, da hast du recht. Wenn man bei anderen HighBudget-Folgen, wie Madara gegen die Allianz, Sasuke gegen Kilelrbee usw mal mittendrin stoppt, dann sieht auch verzerte Gesichter usw. Das liegt aber einfach, wie du schon gesagt hast daran, dass die Szenen durch viel Bewegung und Geschwindigkeit beeindrucken sollen und nicht dafür gemacht sind, dass man pausiert und sich die Standbilder anschaut.

    @Konbu
    Also die Filler-Arcs denken die sich nicht aus. Wenn sich der Arc über einige Folgen streckt, dann hat man meistens eine Grundstory, welche dann von den einzelnden Storyboardern der jeweiligen Episoden geschriebn wird. Der Episode Director und der Storyboarder bestimmen dann im Endeffekt welche Szenen wo vorkommen. Die Fälle wie mit dem Chikara-Arc von Tsuru, Shingos 6tails gegen Pain oder Hiroyukis Madara gegen Allianz Folge sind eher ausnahmen, wo der Animator gleichzeitig halt auch die Folge directed hat und das Storyboard geschrieben hat. Das machen aber wenn, dann nur Profis in den wenigen HighBudget Episoden. Also normalerweise ist das nicht so. Deswegen hat man aber zum Beispiel später bei den Filler immer Einzel-Storys gemacht, da konnten die einzelnden Teams ihre Folgen größtenteils alleine machen.

    @A_aber_nicht_Raikage
    Ja, darüber habe ich mir auch schon gedanken gemacht.
    Ich habe auch nicht den schnellsten PC und muss den Artikel erst ne Weile laden lassen bevor alle gifs flüssig laufen.
    Aber es lässt sich nur schwer vermeiden, da es hier leider keine Spoiler-Funktion gibt, dass man die gifs alle einzelnd aufklappen kann, wenn man sie sich anseehen möchte.
    Auf Youtube würden die Szenen zum Beispiel relativ schnell wieder gelöscht werden, aber da es nunmal um Animation geht und ich auch anhand von Beispielen verschiedenen Stile zeigen möchte, war das die einzige Lösung. ich entschuldige mich dafür und empfehle dir, den Artikel mit fester Internetleitung nochmal anzuschauen.

    @Daikatsu
    So jetzt zu deinem Kommentar. Erstmal vielen Dank für das Lob und vielen Dank dafür,d ass du deine Meinung so genau geschildert hast.

    „Dass da so viele Teams dran arbeiten hätt ich niemals gedacht. Das erklärt dann natürlcih wie du gesagt hast die schwankende Qualität denn zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei =D.“

    Wie meinst du das?
    Findest du das nicht gut, dass neben der Standartqualität auch mal Folgen herausstechen?

    „Einzig das frühe Rin-ne-Gan, da merkt man dass doch unter Zeitdruck gearbeitet wurde.“

    Das ist beiwetem nicht der einzige Fehler. Es gibt fast in jeder Folge imemr wieder Fehler. ich habe schon alles mögliche entdeckt, beim Chikara Arc zum Beispiel schwebende Pipelines, schon 3 Mal unsaubere Schnitte, wo man für ein paar Frames noch ein Testbild gesehen hat, wo die Nummer der Szene usw draufstand, oder eine Episode nach der Madarfolge, also 323 da sieht man zu Anfang gleich, wo Madara das Holzjutsu macht, dass er da in Nahaufname keine Handschuhe hat. in der gleichen Folge war auch 3 Mal Oonoki ohne gefärbte Nase zu sehen und Muu hat einmal mehr Verband im Gesicht als sonst.

    „Meiner Meinung nach wäre ein Eingefleischtes gutes großes Team (oder auch ein paar, die sich abwechseln, aber net sooooo viele) besser, denn so würden die Qualität konstanter bleiben… Wie schauts bei anderen Animes aus? Hast du da ne Ahnung? Bei Shingeki no Kyojin zB wirkt alles iwie mehr wie aus einem Guß…“

    Genau das habe ich im zweiten Abschnitt unter „Grundlegendes“ erklärt. Naruto ist eine sogenannte „Endlos-Serie“, also sie läuft auf unbestimmte Zeit, wird regelmäßig weiterproduziert und es ist noch kein Ende in Sicht. Shingeki no Kyoujin, Death Note und co sind Animeserien, wo vorher in einer Anfangsphase entschieden wird, wieviele Folgen es geben wird, welche Animatoren mit welchen Storyboardern usw zusammenarbeiten sollen und wie hoch das Budget sein soll. Das alleine kann schon 1-2 Jahre dauern. Sponsoren werden angefragt, das Geld muss gesammelt werden, die Leute haben Monate lang ohne so strenge Zeitfenster Zeit zu animieren. Alles wird auch mehr überwacht, da von Anfang an schon von Anfang bis Ende durchgeplant wird, was in welcher Episode vorkommt, wie man die Zeit und die Kämpfe aufteilt usw. Zu Shingeki no Kyoujin habe ich keien genauen Infos aber wenn man im Falle wie bei Death Note so ein hohes Budget hat, dass man so hochwertige und teure Studios wie Madhouse mit der Animation beauftragen kann, dann sieht das Endergebnis auch dementsprechend gut aus. Bei Naruto ist das komplett anders. Man hat kaum Zeit zu planen und vor allem, weiß man nicht, wieviel Geld durch DVDs, Kinofilme ect eingenommen wird. Es muss sehr wage gerechnet werden und da man keine Anfangsphase hat, in dem schon vieles animiert und geplant werden kann, kann man auch nicht nur wenige Teams über einen längeren Zeitraum daransetzen. Ausserdem ist bei Naruto ja noch besonders, dass jedem Animator die künstlerische Freiheit gelassen wird. Bei vielen anderen Anime werden am Ende die Key-Szenen nocheinmal überarbeitet, dass die Szenen von den unterschiedlichen Animatoren alle vom Stil her so ähnlich sind, dass man sie fast nichtmehr voneinander unterscheiden kann. Dadurch sehen die meisten Anime immer gleich aus und das einzige was heraussticht sind Sakuga-Szenen.

    Zu deiner Meinung zu der 6tails gegen Pain Folge:

    Hm, okay du hast da eine ganz andere Meinung wie ich. Ich sehe die Folgen eher als Kunst an und erfreue mich über ungewöhnliche und neue Sachen, vor allem da ich Shingo schon kannte, habe ich mich besonder darüber gefreut, dass sie ihm eine ganze halbe Folge überlassen haben.

    „Dazu kommt, dass alles von Kyubis verwandlung bishin zurm 2. Teil des Kampfes Fillermaterial war… dh man hätte es sich auch einfach sparen können…“

    Filler heißt doch nicht gleich, dass es schlecht ist? Die mdara gegen Allianz Folge fandest du ja zum Beispiel total genial, aber das ist doch genau dasselbe gewesen. Die Kampfszene von Madara in der ersten Hälfte der Folge wo er Taijutsu und Kenjutsu macht ist auch „Filler“, genau wie die Kampfszene aus der ersten Hälfte der Pain Folge. Ich benutze das Wort Filler für sowas übrigens ungerne, weil das bei Naruto meistens bei den Leuten schon negativ klingt.

    „Ich mein der hat sich doch sicher ein wenig über die Story und Charaktere Klarheit verschafft oder? Ich persönlich würde als Animator sogar beim Mangaka oder von mir aus bei seinem Assistenten anrufen und ihm paar Fragen stellen wie ers sich vorstellt, selbst wenn er nichts zu sagen hatt.“

    Lies dir nochmal den Abschnitt im Artikel durch, den ich zu der Folge geschrieben habe. Die Animatoren sind alle sehr gut mit dem Universum und den Charakteren vertraut, das ist eine Grundvorraussetzung. Aber der Anime ist ein eigenes Medium und halt nicht der Manga. Es muss nicht Bild für Bild und Szene für Szene nach dem Manga gearbeitet werden. Es ist eher eine eigene Version, die auf der Voirlage des originals von Kishimoto basiert. Aber Kishimoto ist in keinster Weise mit der Animeserie involviert und hat auch keinen Einfluss darauf. Die Rechte an Naruto hat im Prinzip das Magazin für das Kishimoto arbeitet, alsod as Shounen Jump. Denn Kishimoto steht auch nur beim Shounen Jump unter Vertrag und zeichnet für das Magazin Kapitel und bekommt dafür sein Honorar pro Seite. Wenn ein Animationsstudio
    (bei naruto halt Studio Pierrot) Interesse hat einen Anime zu der „Marke“ Naruto zu machen, melden die sich beim Shounen Jump und kaufen sich dort die Rechte. Danach ist Studio Pierrot alleine dafür verantwortlich, was sie daraus machen. Es gibt viele Fälle, wo nur die Chakatere genommen wurden, aber eine völlig neue Story kreiert wurde (unter anderem die neueren Hayate no Gotoku Staffeln) oder wo die Originalhandlung grob als Vorlage benutzt wird, aber neue Charaktere eingefügt werden, um mehr Zuschauer anzusprechen oder Charaktere weggelassen werden, weil man denkt, dass es so besser passt (unter anderem in Toriko oder Hitman Reborn). Oder was viele auch kennen, dass das Studio sich gegen einen Endlosanime entscheidet und lieber mit mehr Budget 26 oder 52 Folgen darangehen möchte, aber dann ab der zweiten Hälfte eine eigene Story und ein eigenes Ende macht, da sich ein abgeschlossener Anime besser verkauft als ein offener, der einfach mittendrin endet (unter anderem Soul Eater, Fullmetal Alchemist 2004). Wie du siehst sollte der Anime imemr als eigenständiges Werk gesehen werden. In Naruto gibt es ja auch Veränderungen, wie zum beispiel, dass Naruto Utakata schon vorher trifft und sich im Kampf gegen Tobi und den Jinchuurikis wieder an ihn erinnert.
    Shingo hat in der Folge diese Elemente, die du negativ siehst, nicht aus Unwissenheit gemacht, sondern weil er die Szenen so haben wollte und er sich den Kampf so vorgestellt hat. Das Naruto nicht sofort 6 Schwänze hat sondern erst 4 Schwänze bekommt, dann Pain angreift und der Kampf so gewaltig ist, das sich die ganze Natur drumherum verändert. Ganze Wurzeln und Steine die viele Jahre lang unter Konoha lagen werden ans Tageslich gedrückt, allein durch die Wucht mit der Pain seine Stäbe wirft, wird ein Feuerinferno ausgelöst. Ein Schlag in die Erde und ein ganzer See entsteht. Durch das Feuer, Wasser usw entshet dann zu den Highscpeedbewegungen der Charaktere auch noch viel mehr Bewegung im Bild, was wiederum den wilden Kampf unterstreicht.
    Der Kampf im Manga 1:1 übernommen wäre in animierter Form kaum länger als 5 Minuten gewesen und auch kein wirklicher Kampf. Pain macht Shinra Tensei, Kyuubi wiedersteht diesem und Pain wird zurückgestoßen. Kyuubi läd seine Bijuu Dama auf und Pain blockt das mit einem Felsen, den er auf den Kyuubi wirft und flüchtet. Kyuubi läuft hinterher und dann kommt schon Chibaku Tensei…

    „Man stelle sich nur vor man hätte dem Animator Sasuke vs Itachi in die Hand gedrückt, und er hätt sowas mit Itachi verzapft… OMG! XD “

    Traurig aber wahr: Sasuke ist der Liebling von Studio Pierrot und er ist auch der Lieblingscharakter von Hayato Date (Serien-Director). Er hat das meiste sagen, was den Anime betrifft und entscheidet, w ann wieder Zeit mit Filler geschaffen werden muss usw. Da er der Liebling ist, bekommt er auch immer die originalgetreusten und besten Folgen. Wenn Sasuke einen Kampf hat wird das ganze Budget für die Folgen drumherum gesenkt, damit Sasuke Qualität abbekommt. Alle Kämpfe von ihm Sasuke gegen Deidara, Sasuke gegen Itachi, Sasuke gegen Killerbee, Sasuke gegen Mei, Sasuke gegen Danzou genießen High-Budget. Hayato Date hat auch schon angekündigt, dass die Folgen gegen Kabuto ind er Produktion sind und die Teams ganz heiß darauf sind und es wieder Animation über dem Durchschnitt sein wird.
    Ich persönlich finde das nicht so toll, wenn ein Charakter so bevorzugt wird, aber das Studio kann sich die wenigen HighBudget Episoden, die sie ja haben so einteilen wie sie wollen.

    „Ps. Die Aktuelle Folge vom Kampf von Tobi + Jinjuriki vs B und Naruto war recht Lasch animiert, einfach lame…“

    Dem kann ich absolut nicht zustimmen, wenn du damit Episode 325 meintest. Die Folge war inhouse, also von Studio Pierrot direkt und sie war animationstechnisch klar über dem Durchschnitt.
    Klar ist aufgefallen, dass Hisashi Ishii es mit seinem „Kamerawackel-Effekt“ übertrieben hat (müsst ihr mal drauf achten, besonders, wenn Charaktere in Close-ups gezeigt werden, fast jede zweite Szene hat diesen Effekt verpasst bekommen xD), aber alleine vom zeichenstil, von der Anzahl der Frames in den Action Szenen, den Farben usw war alles über dem Durchschnitt!

    Hier noch ein paar Infos zu den kommenden Folgen:
    Die Doppelfolge 327-329 wird komplett outsourced sein. Also die Animationen werden zwischen „Durchschnitt“ und „Unterdurchschnittlich“ schwanken. Die Episode danach 329 „2-Mann-Team“ wird wieder HighBudget. Das wird nämlich eine Masayuki Kouda Folge. Ich tippe, dass die Folge sich stark positiv vom Zeichenstil und vom Storyboard abheben werden, aber nicht so gut wie die Madara-Folge, aber besser als Sasuke gegen Deidara zum Beispiel.
    Weil der Fokus auf Episode 329 liegen wird, ist meine Vermutung dass das Pacing (Aufteilung von Story der Kapiteln pro Folge) wie folgendermaßen sein wird:

    Episode 323 – 2 Kapitel (562-563)
    Episode 324 – 1 Kapitel (564)
    Episode 325 – 2 Kapitel (565-566)
    Episode 326 – Nicht ganz 2 Kapitel (567 ohne den Anfang mit Sasuke und Suigetsu und 568, eventuell auchnoch die ersten paar Seiten von 569)
    Episode 327 – 1 Kapitel (569 mit den ganzen Flashbacks aus dem Kapitel lang gezogen)
    Episode 328 – 1 Kapitel (570 mit den ganzen Flashbacks aus dem Kapitel lang gezogen)
    Episode 329 – 2 Kapitel (571 und 572. Durch die ganzen Doppelseiten sind beide Kapitel schnell animiert und die fehlende Zeit wird durch das hohe Budget mit guten Fillerkampfszenen gefüllt wie bei der Pain- und Madarafolge)

    Mal sehen, inwiefern meine Vermutungen stimmen 😉

    Liebe Grüße,
    Naru

  14. narutofreak1412 sagt:

    @Daikatsu
    hab die Videos die du gepostet hast jetzt erst gesehen.

    Ich resprektire deine Meinung, dass du den Stil nicht magst, aber solche Videos finde ich sehr respektlos gegenüber Shingo. Wegen den 2-3 Sekunden Szenen, die einigen nicht gefallen seine Animationen als „Animation Fails“ auszugeben und sich über ihn lustig zu machen (in den Kommtaren zu den Youtube Videos). Es ist kein „Fail“, sondern einfach seine Art zu zeichnen und verschiedene Dinge auszudrücken.

  15. Daikatsu sagt:

    @narutofreak1412: Danke auch dir für dein Feedback =) Wo zur Hölle nimmst du diese Hülle und Fülle an Informationen her? Ist nicht wörtlich gemeint ich bin nur beeindruckt =D.

    Narutofreak:
    Wie meinst du das?
    Findest du das nicht gut, dass neben der Standartqualität auch mal Folgen herausstechen?

    Also ich hab das nicht so gemeint. Ich finds nur allgemein besser, wenn die Qualität konstanter bleibt, jede Folge irgendwie qualitativ auf einem Mindestniveau. Durch diese hohe Anzahl und unterschiede der Studios ist es nicht machbar das hast du ja sehr gut erklärt, wieso und warum. Jedoch gibt es selbst bei solchen „begrenzten“ Animes Höhepunkte, dies lässt sich ja Storytechnisch nicht vermeiden, in manchen Folgen ist halt mehr los und in manchen weniger. Trotzdem bleibt bei denen wo weniger los ist dann trotzdem der Stil konstant… Ich hab ganz und gar nichts gegen Höhepunkte! Dafür sollten aber die anderen Folgen nicht drunter Leiden finde ich. Bei Naruto geht es organisatorisch halt nicht, damit müssma einfach Leben.

    Ist natürlich auch interessant, wenn man unterschiedliche Stile hat, sie sollten jedoch auf einem ähnlichen Niveu sein. Ich persönlich finde das Angleichen am Ende gut, es wiirkt alles mehr wie aus einem Guß. Jedoch sollte man es nicht zu extrem machen um nicht zu viel des eigenen Stils der Zeichner zu zerstören. Wie ein Flickenteppich sollte es aber auch nicht wirken. Es gilt meiner Meinung nach ne goldene Mitte zu finden. Dies ist jetzt allgemein gemeint.

    Zum Fillermaterial: Mir ist klar dass die nötig sind, um die Folgen eben zu „füllen“
    Ja also ich seh das so: Der Kampf von Madara vs Allianz war sehr gut Animiert und hat Madaras Kraft und Geschwindigkeit perfekt in Szene gesetzt und beeindruckt, also meiner Meinung nach ein Filler der den Manga gut ergänzt, wenn nicht aufwertet. Genauso mit Utaka und seiner Gefangennahme von Pain. Empfand ich als ne nette Ergänzung, da im Manga dies nichtmal angesprochen wurde. Gegen solche Filler hab ich absolut nichts einzuwenden, sie sind find ich eine Bereicherung.
    Mich hätten zB mehr Background Infos von den Akatsuki Members oder allgemeinen Aktivitäten Akatsukis interessiert. Der Versuch ist zu erkennen, doch leider zu wenig und zu spät. Der Zug für sowas ist leider abgefahren da die Story mitlerweile zu weit fortgeschritten ist und die Akatsukis sogar schon als Edos verncihtet wurden und somit keiner mehr sich für die Interessiert.

    Leider wirken viele FIller einfach deplaziert oder unsinspiriert. ZB Die Reihe „Macht 1-6“ glaub ich. Kann ja sein dass diese gut umgesetzt wurde, aber leider hats mit der Haupthalndlung gar ncihts zu tun und interessiert mich als hungrigen Leser überhaupt nicht. Genauso diese „Begegnungen im Krieg“- Filler,(wo manche Konoichi irgendwelchen Verwandten oder sonstwem begegnen) die sehr schwach umgesetzt und uninspiriert wirken. (für Meinen Geschmack versteht sich).

    Zu Folge 167 Kampf Teil 2: Dieser Kampf wirkt überhaupt nicht uninspiriert, dafür aber leider deplaziert. An sich kann ich verstehen wies Gedacht war, ich konnte auch diese Gewalt und so „spüren“ und hab die Aktion sogar genossen und gelacht. Ich bin ich der Meinung wie Johnny auch, dass einfach nicht hineinpasst. Deswegen finde ich auch , man hätte es lieber weglassen sollen. Nicht weils Filler Material ist, sondern unpassendes Filler Material.

    MIr ist ja klar, dass Kishimoto nichts zu melden hat in Sachen Anime…udn auch dass die Folge kein Unfall war, sonder geplant. Umso verwunderlicher find ichs aber.
    Ich als (Key-) Animator, würde versuchen den Stil und die Stimmung des Kampfes so weiterzuführen, wie sie bis dahin war, oder versuchen mich in die Vision des Mangaka hineinzuversetzten…
    Leider passts so vom Stil und Inhalt ganet richtig rein. Die Steine und das Wasser schön und gut, aber Pain hat bis dahin nie so gekämpft / sich noch durch besondere Schlagkraft ausgezeichnet (wenn dann Tsunade oder Naruto im Erimiten-Modus), oder durch Speed, sondern durch seine speziellen Jutsus, jedes einzelnen Körpers ausgezeichnet. Ansonsten sind die Körper gesteuerte Leichen, mit ganz normalen Eigenschaften, da passts halt einfach nicht, wenn Pain durch nen Faustschlag den Boden zertrümmert und die Elemente toben lässt, da er Tai Jutsu mässig weder besonders stark gezeigt wurde, ist, noch irgendwann Elemente eingesetzt hat, sondern nur die speziellen Rinnegan-Jutsus. Daher hätte ihn Kyubi auch nicht einfach unbeschadet in den Boden hämmern können sollen, wie nen Nagel..XD Diese ganzen Comic-Artigen Szenen machen Pain, der bis dahin stets ernst und Emotionslos aufgetreten ist, quasi zum Gelächter. Sowas sollte einfach nciht sein. Kein Akatsuki Mitglied wurde so Animiert, wieso ausgerechnet der krasse Boss? Ich muss gestehn, ich hab mir den Kampf nochmal angeschaut und ich find ich auch garnicht so schlecht, man sollte einfach nur die mega entgleisenden Gesichtszüge, sowie die Comic Elemente (Pain rennt wie Sonic, oder hüpft durchs Wasser wie ein Torpedo Delphin) weglassen. Der Rest ist sogar richtig gut, ich finde diese „Kleinigkeiten“ stören das Gesamtbild der Szene und bleiben im Gedächtnis. So kann man den Charakter Pain leider einfach nciht ernst nehmen.

    Hier mal ein Kommentar von nem YT-Video
    Krash D’Andre vor 2 Monaten

    i wish the creators of this battle didn’t make some of the animation so comical

    Bin der selben Meinung. Okay will jetzt auch nicht so lang drauf rumreiten.

    Hab die Videos eigentlcih nur gepostet um die Szenen nochmal zu zeigen. Bei einigen Youtube-Videos gehts bei den Kommentaren einfach zu wie im Ghetto, oder beim Stammtisch, da kann man leider nix machen XD. Ich sag nur Narutobase Forum… Wenn man da öfter mal reinschaut ist man sowas gewohnt, da zerfleischen sich Naruto und Sasuke Fans auf unterster schiene todernst, wegen ihrer unerschiedlichen Charaktervorlieben xD. Freu ma uns doch einfach dass es bei uns nicht so zugeht. =D

    Zum Rin-ne-Gan ncohmal: Nunja dies ist aber ein größerer Fehler als so andere Kleinigkeiten, wie vergessene pipelines oder so, da er der Story widerspricht, und sogar den Überraschungsmoment vorwegnimmt und sogar für Verwirrung sorgt, wenn man den Manga nciht kennt.

    Zur aktuellen Folge, also sie ist mir irgendwie langsam erschienen, kann nicht genau sagen warum. Sind einfach zu viele „Denkpausen“ drin und der Kampf zeihn sich, sowas mag ich im Allgemeinen nicht so, ist aber typisch für alle Endlos Animes. Ist aber mehr mein persönlciher Geschmack, würd ich sagen.

    Naja Sasuke ist ja sogar Kishimotos Liebling, Japaner mögen alle Sasuke irgendwie mehr. xD Vll weil er angeblich so den typischen Japaner darstellt, hab ich mal irgenwo gelesen. Naruto wird sowieso viel Beauchtung geschenkt da ehr ja Protagonist ist.

    So jetzt hab ich aber genug geschrieben… =D

  16. johnny/ジョニー sagt:

    @narutofrak1412 (und @Daikatsu: lass dich diesbezüglich nicht beirren xD):
    In einem Punkt hast Du unrecht, nämlich, dass Kishimoto nichts mit dem Anime zu tun hat und dort keinen Einfluss besitzt. Dem ist nicht so… er hat zwar direkt nichts mit der Umsetzung, Animationen und Episodenaufbau zu tun, ABER dennoch müssen die Anime-Autoren und all die Directors etc. sich bei vielen Dingen mit Kishi und seinem Manga-Team absprechen, um keine geschichtlichen Ereignisse, die im Manga womöglich noch später aufgegriffen werden, schon im Anime anders darzistellen, was später dem Manga widersprechen würde. Das betrifft sehr viele Einzelfaktoren und vor allem die Filler-Storys, die erst mit dem Autor, nicht dem Verlag „Shonen Jump“!, geklärt und abgesprochen werden müssen. Ausserdem besitzt Shonen Jump nicht das absolute Machtwort über Naruto… Kishimoto hat ebenfalls Rechte an seinem Manga (und absolute künstlerische Freiheit) und ist der eigentliche vollkommene Besitzer des Mangas. Der Verlag Shueisha hat nur bei einigen Sachen die Gewalt, eben im Recht, dass der Mangaka zeitlich immer seiner Arbeit und Publikationen nachgeht, Verbreitung der Werbung, die zuständigen Verlagsrechten allgemein etc. Es ist eher der Verlag, der sich überhaupt nicht in den Anime einmischt, bis auf einige wenige Sachen, die den Rechten des Verlags zustehen. Kishimoto aber ist schon sehr in den, zumindest geschichtlichen, Ablauf des Animes involviert, und zwar direkt mit Rat und Genehmigung, die durch ihn – und keinesfalls durch den Verlag – gegeben werden. Der Verlag Shueisha ist ja nicht in Kishimotos Arbeit über die Geschichte direkt involviert. Sie haben zwar oft gewisse Anweisungen bzw Ratschläge an Kishimoto, wie demnächst die Charaktere oder die Geschichte am besten dargestellt werden sollen oder was nicht, abhängig an den Umfragen und allerei analytischer Arbeit des Verlags, und diese nehmen Mangakas eigentlich immer wahr, aber letztendlich hat der Autor selbst die absolute Entscheidungsgewalt über Verlauf und Entwicklung der Story. Vor allem solche großen Mangakas wie Kishimoto haben schon sehr starken Einfluss auf allen Ebenen, bis in den Verlag. Dass er seine Arbeit dennoch immer pünktlich und qualitativ hoch erfüllen muss, gegenüber dem Verlag, ist ja klar, das wird auch in den Verträgen etc. beschlossen. Und selbst er hat in seinem Team bzw Management Leute, die darauf achten (müssen).
    Aber wie gesagt, dass Kishimoto keinen Einfluss auf den Anime hat entspricht nicht der Wahrheit. Das hat er sogar mehr als sein Verlag.
    Huh… doch noch so viel geworden. 😀

  17. johnny/ジョニー sagt:

    Edit:
    Verlag „Shueisha“ nicht „Shonen Jump“. Das ist das wöchentliche Magazin des Verlags, in dem Naruto erscheint. Schnell den Fehler korrigiert. 🙂

  18. narutofreak1412 sagt:

    @Daikatsu

    Zu Chikara 1-6:

    Das war etwas ganz besonderes und nicht wie herkömmliche Filler.
    Das war ein eigenes Projekt von Tsuru und sollte den FIlm von 2013 ersetzen. Die Filme haben nie etwas mit der Mainstory zu tun und greifen nur aktuelle Charaktere auf. Bei den schlechteren FIlmen wird dann noch immer auf eine bestimmte Sache „gehyped“, damit auch ja alle Fans ins Kino laufen (Film 1 Narutos Tod, FIlm 2 Sasuke, Film 3 Kakashi stirbt und Kakashi Gaiden, FIlm 4 Naruto trifft Minato u.s.w.)

    Zu der Pain Folge:

    Danke, dass du mir deine Standpunkt noch einmal erklärt hast. Ich verstehe jetzt wie du das meinst und aus der Sicht der Story, das Pain sonst nicht so gekämpft hat, da hast du recht, da wäre das tatsächlich unpassend.
    Das mit Pains verschwimmenden Beinen beim Rennen fand ich jetzt garnicht schlimm, ich hab mir einfach gedacht, dass der so einen Speed draufhat, dass man die Beine nichtmehr erkennt. Das mit den Torpedos kam doch auch schon bei Naruto gegen Sasuke im Tal des Todes vor und da hats auch keinen gestört. Da war die Szene sogar noch länger zu sehen. Die Folge war auch recht comichaft, wenn du das so nennst, Naruto hat in Sasukes Gesicht reingeschlagen, wie in Gummi zum Beispiel.

    Narutobase mag ich nicht, ich bin viel auf Narutoforums unterwegs, da ist jeder höflich und jeder sagt seine Meinung und es wird sachlich diskutiert. Die Mods sind da sehr streng und bei kleinsten Spoilern, inhaltslosen Posts oder wenn jemand flamed wird sofort der Kommentar gelöscht. Dadurch kann man sich schon angenehm verschiedenen Threads durchlesen ohne das unsinniges dabei ist.

    Ja, das mit dem Rinnegan war schon ein größerer Fehler, ich denke aber, dass das in der DVD Fassung dann entfernt wird.

    @johnny/ジョニー

    Ja, da hast du natürlich Recht. Der Verlag heißt Shueisha.

    Wo hast du die Infos her, wie weit Kishi in den Animationsprozess involviert ist?
    Weil das ist ja von Anime zu Anime unterschiedlich. Bei Bleach hat das Studio ja für die Filler manchmal sogar Storys von Kubo gebracht, die Kubo in seine Mangahandlung nichtmehr einbauen konnte oder Kubo hat das Character-Design für die Filler-Charaktere entworfen.
    Aber nach meinen Informationen ist Kishi in den Anime garnicht involviert. Klar wird, wie du schon gesagt hattest, nachgefragt, ob bestimmte Dinge als Fillerstory okay sind, aber dieses Nachfragen würde ich nicht als involviert bezeichnen. Ausserdem kann ich mir das bei dem Sanbi-Filler oder den mit Utakata vorstellen, aber ich glaube kaum das Shingo oder Hiroyuki vorher Kishi gefragt haben, ob sie Fillerkampfszenen in die Höhepunkte reinzeichnen dürfen… Kishimoto kann meines Wissens nach jetzt aber nicht sagen, dass das Studio bestimmte Szenen originalgetreu umsetzen muss und das Studio fragt auch kaum mal irgendetwas nach. Sie animieren ja auch einfach wie sie denken. Zum Beispiel gab es beim Treffen der Kage noch keine Coloration von Meis Jutsu und dort haben sie die Attacke dann lava-artig mit CG dargestellt. Als dann das Cover von Band 59 herauskam und das Team dort gesehen hat, dass das Jutsu eher hellgelb-weißlich ist, wurde das auch im Anime geändert. Und die vielen Einzelfiller mit Rückblicken oder die Abenteuer auf den Boot waren auch eher Werke der einzelnen Animations-Teams. Da wurde sicherlich nicht wegen jeder Folge jedes Mal Kishi gefragt.

  19. Aeris sagt:

    Oaaah, so viel zu kommentieren 🙂 !

    Erstmal hab ich nochmal Ernies und meinen alten Artikel von damals zu der Pain vs Kyuubi Folge rausgesucht:
    (Narutofreak, lies ihn vielleicht lieber nicht, sonst ärgerst du dich wieder zu doll, dass alle so sauer sind und den Stil so bashen 😦 )
    https://ramenchan.wordpress.com/2010/07/01/was-zum/
    Mir selber ist eben gerade auch aufgefallen, wie krass wir da abgehen und vielleicht etwas übertrieben haben… Bzw. die Gründe noch nicht verstehen konnten, da wir ja diesen genialen Gastartikel noch nicht hatten 😉 !
    Mit dem Artikel kann ich allerdings noch mal beweisen (*g*), dass ich damals wirklich dachte, dass eine Folge eine Woche lang dauert (ich schrieb: „So viel Animationen kann man einfach nicht in 1 Woche schaffen, hätten sie sich mal 2 Wochen genommen“), UND ich hab damals schon geschrieben, dass ich die ganzen Ideen hinter dem Kampf total awesome fand! Diese Laserstrahlen, die absolute Gewalt und Wild-heit von Kyuubi, und auch die Art und Weise, wie Pain dem entgegentritt: Wenn man solch eine Naturgewalt vor sich hat, dann kann man einfach nicht mehr nur auf Shinra Tensei warten, dann muss das GANZE Repertoire ausgepackt werden.

    Das hier ist dann auch gleich @Daikatsu gerichtet: Ich finde das vollkommen plausibel, dass Pain jetzt anders kämpft. Denn erstens hat er vorher noch nie alleine gekämpft, sondern immer mit den 5 anderen Pains. Aber jetzt ist er alleine, und Nagato kann ALL sein Repertoire nur auf diesen Pain-Körper konzentrieren.
    Zweitens steht er jetzt dem fucking 4-6-8-Tails gegenüber!!! Da sollte man schon mal ne Schippe drauflegen und alles geben, was man hat. Das vorher waren für Pain ja Peanuts (Konoha-Bewohner…).

    Daikatsu:

    Ich mein der hat sich doch sicher ein wenig über die Story und Charaktere Klarheit verschafft oder?

    Findest du, dass das nicht so ist? Also wo hatte er denn keine Klarheit über Story und Charaktere?
    Nur weil die beiden sich mit Gesteinsbrocken bekämpfen (die überall unter ihnen sind und als super Waffen dienen) oder Pain per Suiton-Element eine Flutwelle heraufbeschwört (oder das Grundwasser hervortreten lässt, das unter den Steinen ist), das ist doch alles plausibel und nichts außerhalb des Rahmens?!

    Ich finde genau wie narutofreak, dass es eine super Entscheidung war, den Kampf Pain vs Kyuubi länger zu machen. Denn im Manga machen sie ja echt nicht viel ^^ . Wie weiter oben schon gesagt kam durch die Szenen richtig gut rüber, was für ein Ausmaß an Zerstörung und Wildheit der Kyuubi an den Tag legen kann! Der metert einfach ALLES weg!!

    Nochmal Daikatsu:

    Leider wirken viele FIller einfach deplaziert oder unsinspiriert. ZB Die Reihe “Macht 1-6″ glaub ich. Kann ja sein dass diese gut umgesetzt wurde, aber leider hats mit der Haupthalndlung gar ncihts zu tun und interessiert mich als hungrigen Leser überhaupt nicht.

    Hast du da überhaupt mal reingeguckt? Am Anfang zumindest tritt Kabuto auf, der sein Edo Tensei Jutsu das erste mal (anscheinend) testet und greift die Konoha-Clique mit eine paar Akatsuki-Mitgliedern an. Ist wie gesagt so ein bisschen Testlauf.
    Das fand ich ne ganz nette Parallele zum Kanon.
    Der Rest, ja, der hatte sicherlich nix mit dem Kanon zu tun, ist eben ein Filler-Arc.

    Und nochmal:

    ich hab mir den Kampf nochmal angeschaut und ich find ich auch garnicht so schlecht, man sollte einfach nur die mega entgleisenden Gesichtszüge, sowie die Comic Elemente (Pain rennt wie Sonic, oder hüpft durchs Wasser wie ein Torpedo Delphin) weglassen

    Da stimme ich dir vollstens zu.

  20. johnny/ジョニー sagt:

    @narutofreak1412:
    Ach, wie man halt so auf ein Wissen von etwas, was einem wichtig ist oder wofür man sich interessiert, kommt… ich verfolge Naruto schon seit sehr vielen Jahren, i-wann wurde ich im Naruto-Wiki tätig, wo ich mittlerweile B-Admin bin, lese viel in Foren, bei Mangahelpers verfolge ich viele Sachen, die speziell mit Naruto-Manga sich beschäftigen, aus vielen Interviews mit Kishimoto und anderen Mangakas und auch Leuten, die Ahnung von dieser Branche haben bzw darin tätig sind und zu den entsprechenden Themen sich äußern. Also alles in allem wohl ganz gewöhnliche jahrelange Erfahrung und das Verfolgen der entsprechenden Thematiken im Hintergrund. An genaue Einzelheiten oder ein Datum von etwas könnte ich mich jetzt aber auch nicht erinnern, denke ich. 🙂

    Zum Thema… ich sagte ja nicht, dass Kishi sich in den Anime einmischt, sondern widersprach lediglich deiner Aussage, dass Kishi nichts mit dem Anime zu tun hat. Richtig – es ist je nach Manga/Anime/Mangaka unterschiedlich, wie ihre Zusammenarbeit sich gestaltet und wie weit der Einfluss der einen Instanz in die andere eingreift. So wie ich es meinte, MÜSSEN Anime-Directors sich bei !gewissen! Dingen mit Kishi und dem Manga-Stab absprechen, damit der Anime nicht unwissentlich dem Manga eine wichtige Grundlage wegnimmt. Das betrifft die besagten Filler, die mangabasierende Inhalte verwenden wollen bzw diese Anschneiden. So wie der Sanbi-Arc z.B. …dass dieser überhaupt entstehen dürfte, benötigte er die entsprechende Koordination mit Kishi: ob ein Bijuu mit gewissen Fähigkeiten da vorkommen darf, und wie weit diese gehen dürfen, welchen Ausmaß das alles haben darf und und und. Es muss halt alles so eingeplant werden, dass es nicht dem Manga-Kanon widerspricht, auch nicht in der Zukunft. Das betrifft Charaktere sowie storyrelevante Stränge. Dass es nicht immer 100%-ig klappt ist klar, nobody’s perfect, aber im Groben haut alles hin. Die Anime-Macher haben z.B. nicht die Freiheit, einen Charakter einzuführen, der so gar nicht ins Narutoversum passen würde… wie z.B. einen Space-Cyborg-Mech, der mit Laser-Kanonen schiesst. 😀 😀 (jetzt übertrieben dargestellt)
    Und natürlich müssen sie bei Kishi nicht anfragen, ob sie einen Manga-Kanon-Kampf nicht ausschmücken und visuell erweitern dürfen, solange es dem Kanon nicht widerspricht natürlich. Und sie müssen auch sicher nicht bei Einzelfillern, die ne eigene kleine Geschichte oder Tag oder Ereignis darstellen, nach Erlaubnis oder so was fragen. 🙂 Solange alles „narutoig“ ^^ bleibt und es wie sonst gewissen Grundvoraussetzungen nicht komplett widerspricht.
    Wie gesagt, Kishi ist selbstverständlich kein moralischer Aufpasser über Anime, und auch sicher kein „Störenfried“ bei denen, wenn ich es so sagen kann, aber die Anime-Macher arbeiten bei einigen Aspekten der Serie schon mit dem Autor zusammen und sollen/dürfen/müssen bei ihren Ideen, die die Story betreffen, diesen informieren und sich mit ihm absprechen, um möglichst alle zukünftigen daraus resultierenden Ungereimheiten zu beseiten bzw diese gar nicht entstehen zu lassen.

  21. Aeris sagt:

    Eine kleine Ungereimtheit, die durch den Utakata-Filler entstand (nur so als Anekdote):
    Im Original redeten Team Taka + Obito + Kisame über ihr weiteres Vorgehen, und Tobi gab Sasuke den Auftrag, Hachibi zu fangen, da jetzt ja nur noch 2 Jinchuuriki übrig seien.
    Im Anime war der Utakata-Filler aber danach, das heißt es waren zu Tobis Gespräch noch 3 Jinchuuriki übrig.
    (Im Anime haben sie seinen Satz glaub ich auch korrigiert, er sagte „3 sind noch übrig“. Trotzdem war es eben ein Unterschied/eine Abweichung zum Manga.)
    Wie gesagt, nur so als Anekdote, will jetzt nichts anprangern oder irgendwo drauf rumreiten.

  22. Daikatsu sagt:

    @narutofreak1412: Da muss ich dir recht geben, im Kampf Naruto vs Sasuke hat es dieses Delphingejumpe tatsächlich schonmal gegeben, aber irgendwie war da der ganze Stil noch verspielter, und zum kleinen „Pimpf“ Naruto hat es nunmal einfach viel besser gepasst, als zum bis dahin todernsten Akatsuki Boss =D.

    Ich bevorzuge auch diese Art von Foren wie du, solche „Battles“ und beledigungen übers Internet sind einfach nervig und unnötig =D. Ist zwar manchmal ganz lustig da mitzulesen was die fürn Krampf verzapfen aber auf dauer ist mir das so wie hier lieber. =D

    @Aeris & narutofreak1412: Ja also vll sollt ichs mir echt mal anschaun, aber zu der Zeit, wo man auf Madara gewartet hat, hab ich einfach kein Interesse dafür aufbringen können =D.

    @Aeris: Also ehrlichgesagt fänd ichs sogar gut, wenn Pain Elementar-Jutsus eingesetzt hätte, so nachm Motto: „Ich kann alles weil ich der Boss bin“. Obwohl erklärt wurde, dass Nagato alle Elemente beherscht, hat Pain diese kein einziges mal eingetzt, sonder stets seine Rinnegan-Jutsus. Was kann man daraus folgern? Ich weiß es nicht aber ich sehe da dann keinen Grund wieso er das auf einmal welche einsetzen sollte, vor allem waren keine Fingerzeichen vorhanden oder sonstwas, das war einfach „ich Box mal voll hart gegen den Boden und alles geht Put“ XD
    Ich hätte es sogar sehr begrüßt wenn Kishimoto mit Pains letzem Körper Alle! Elemente und Alle Rinn-ne-gan Jutsus rausgehaun hätte, (Yahiko war ein Schwertkämpfer, wieso hat er ihm nicht ein Schwert in die Hand gedrückt, wär doch cool gewesen? =D) gegen so einen spektakulären Kampf hätte ich überhaupt nichts einzuwenden gehabt. Aber aus irgendeinem Grund tat er dies nciht, er ließ ihm nur den 1nen Pfad (vermutlich wäre Pain zu overpowered gewesen kp) genauso wie er Obito keine Rinne-gan Jutsus verwenden lässt, bis auf die GedoMazo udn Byu kontrolle.
    Also als Fazit: Erweiterter Kampf von mir aus sehr gerne! Aber dann sich an die Vorgaben und den Stil halten, auch wenn diese nicht optimal sind, da liegt die Schuld nunmal beim Mangaka, wenn man den Stil dan schon bricht, dann sollte man aber es iwie anders machen, hmm schwer zu erklären… aber nicht so xD

    Ich hoffe ich hab euch jetzt nicht so sehr verwirrt mit meinen Vorstellungen und meiner Ausdrucksweise…

    Öhm zu der Anzahl der Byu, ich find des jetz nichtmal so tragisch die kleine Änderung da… War nie wirklich der Fokus drauf, wieviele Byus jetzt gefangen wurden und wieviele nicht, die wurden halt iwann im Laufe der Zeit eingesammelt. Ich hätts zwar gern anders gehabt aber naja lässt sich net ändern.

  23. johnny/ジョニー sagt:

    @Aeris:
    Genau, im Anime haben sie diese Stelle entsprechend angepasst… Tobi sagte dort „noch drei Jinchuuriki gibts noch“. Mussten sie ja die Textstelle ändern, sonst würde es mit dem kommenden Filler und der Hauptstory nicht zusammenpassen.

  24. cyberautist sagt:

    Einfach nur hammer der Artikel!
    Niveau ist kein Ausdruck mehr dafür. Die Platonische Idee des Niveaus
    hat sich in einen Hammer manifestiert und mir gerade eine verpasst als ich diesen Artikel gesehen habe.
    Also einfach nur großes Lob an dich.

  25. Aeris sagt:

    Die Platonische Idee des Niveaus
    hat sich in einen Hammer manifestiert und mir gerade eine verpasst als ich diesen Artikel gesehen habe.

    MADE MY DAY! *rooooooooooooofl*

  26. johnny/ジョニー sagt:

    LOL!!! 😀 😀 Geiler Spruch!

  27. cyberautist sagt:

    @ Aeris
    Obwohl es witzig gedacht war, ist das mein ernst.
    Einen Blick für solche Details zu haben, ist im höchsten Maße ungewöhnlich und zeugt von persönlichem Niveau.
    So etwas ist mir bisher nur bei Leuten aufgefallen, die Kompetenzen
    inerhalb des autistischen Spektrums aufwiesen.
    Das aber übersteigt wirklich die Leistung eines „Durchschnittsmenschen“.
    Nur damit man mal eine Vorstellung davon gewinnt, warum ich narutofreak1412 als so besonders lobenswert empfinde.

  28. narutofreak1412 sagt:

    @cyberautist

    Vielen Dank für das Lob, musste auch lachen bei deinem Spruch 😀

    Und wegen dem:
    „So etwas ist mir bisher nur bei Leuten aufgefallen, die Kompetenzen
    inerhalb des autistischen Spektrums aufwiesen.“

    Ja, da hast du recht, ich bin wirklich ein Asperger-Autist.

  29. cyberautist sagt:

    @ narutofreak1412
    Dreimal darfst du raten warum cyberautist mein Nickname ist :p .

  30. cyberautist sagt:

    @ narutofreak1412
    Tralala Doppelpost… Äh… ich hab nie behauptet, dass ich dich für´n Autisten halte. Das hast du bloß von dir aus gesagt. Ich sagte nur das du auffälliges Potenzial zeigst, ein Sinn für Details zu haben, schließlich muss man kein Autist sein, um ein Genie zu sein, wie z.B. Bruce Lee oder Andreezy, das Genie des Melbourne Shuffle :

  31. Ich hab auch nie behauptet, dass du behauptet hast, dass ich ein Autist bin. Aber es dir direkt in den Sinn gekommen, als du den Artikel gelesen hast und damit hast du auch richtig gelegen.
    Aber ich finde das auch nichts schlimmes, es interessiert mich eigentlich nichtmal wirklich, ich mach einfach das, was mir Spaß macht und was mich interessiert. Ausserdem mag ich es gerne, wenn andere Leute durch die Information einen anderen Blick für bestimmte Dinge bekommen und es anders sehen als vorher.

  32. cyberautist sagt:

    @ narutofreak1412
    Shit … Schere schlägt Papier, aber Stein schlägt Schere.
    Gut gekontert….

  33. Aeris sagt:

    Das ist doch mal super, wenn man durch den Gastartikel nicht nur etwas über Animationen lernt, sondern gleich auch noch was über Autismus!
    Wie vielfältig wir Narutards doch sind 😉 !

  34. Narutards ist in englischen Foren eher ein abwertendes Wort, deswegen nenne ich mich selbst lieber Narutofreak 😀

    Könnte ja ein Thema zum nächsten Gastartikel sein – Psychische Störungen in Naruto…. (zu Sasuke rüberschiel >.>)

  35. Aeris sagt:

    Offensichtlich tust du das…! 🙂

    Das hat doch schon aquilaeye in ihrem Gastartikel gemacht: https://ramenchan.wordpress.com/2013/02/22/gastartikel-die-kompetenzanalyse-der-naruto-charaktere-wer-sind-sie-hinter-fassade/

  36. Jetzt habe ich eine Internetmöglichkeit, ich kann dir jetzt also ein Kompliment für den Artikel machen.
    Alles wurde eigentlich schon von den anderen Usern gesagt – eins hab ich aber noch 🙂
    Mir ist immer mal wieder aufgefallen, dass in den Endlos-Animes die Qualität der (oder in den) einzelnen Folgen stark schwanken kann,
    Jetzt weiß ich warum! Jetzt schaue ich schon unbewusst bei jedem Anime, den ich sehe mehrmals hin. Immer mit dem Artikel im Kopf. Ich habe dank dir etwas ziemlich interessantes gelernt und (Blick zu Aeris (und Ninjason, oder?)) freue mich auf neue Gastartikel, die sind wahrlich ein Gewinn, eine gute Ergänzung zum gesamten Blog!

  37. AnGarasu sagt:

    Mann, bin ich froh, dass ich heute abend über diesen Artikel gestolpert bin! Damit haben sich quasi sämtliche meiner Fragen über die Herstellung eines Anime von selbst beantwortet. Wahnsinn!
    An dieser Stelle reihe ich mich gleich mit in die Schlange der Lobaussprecher ein und verneige mich vor Deiner Weisheit, oh Großmeister des Animations-Wissens, dein Reich komme, dein Wille geschehe … ähem, sorry, ich ließ mich kurz hinreißen. *räusper*

    Ich stimme Deiner Beurteilung, was die künstlerischen Qualitäten und Eigenschaften der genannten Zeichner angeht, in soweit uneingeschränkt zu, als dass sie sich wirklich extrem viel Mühe geben und auf jeden Fall jede Menge Herzblut in Ihre Arbeit einfließen lassen. Von diesem objektiven Standpunkt aus gesehen kann man da eigentlich nicht wirklich viel mokieren. Aber die Natur der Kunst liegt nunmal doch hauptsächlich im Auge des Betrachters und so ist es nicht verwunderlich, dass die die Pain-Kyuubi-Folge so dermaßen polarisiert.

    Wenn man den inhaltlichen Hintergrund bedenkt – unzählige Verluste von Freunden und Familien, Zerstörung der Heimat, von hunderten Leben, der eigenen kompletten Welt und der unfassbare Schrecken eines drohenden Krieges, welcher sich damit bereits vage abzuzeichnen beginnt – dann ist das zu diesem Zeitpunkt DIE Schlüsselszene/-folge des bisherigen Geschichtsverlaufs. Der definitive Höhepunkt allen Grauens!
    Und in diesem Moment, bei diesem ultimativen Fight zwischen einem völlig ausgeklinkten Naruto und seinem größten Widersacher, war das Letzte was ich wollte: lachen. Zu lachen, weil der Künstler seinen eigenen Zeichenstil für den Passendsten hielt und damit dem emotionalen Horror dieses alles entscheidenden Augenblicks mir nichts, dir nichts eine Narrenkappe aufgesetzt hat.

    Zwischen zwei hysterischen Lachanfällen habe ich aus lauter Verzweiflung bald angefangen zu heulen. Nicht, weil ich Empathie für Narutos Leid fühlte, sondern weil ich fas-sungs-los war, was mit dieser Schlüssel-Szene für Schindluder getrieben worden ist. Ich habe so lange darauf hin gefiebert und mir in den blutigsten Farben die Umsetzung dieses End-Kampfes ausgemalt und dann wird mir ein fröhlicher ACME-Cartoon präsentiert: „Hey Brain! Was wollen wir denn heute Abend machen?“ „Genau das Selbe wie jeden Abend Pinky. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen.“ Ehrlich! Ich dachte, ich fall vom Glauben ab!
    Mittendrin musste ich dann tatsächlich abschalten. Erst Monate später habe ich mir die Folge zu Ende ansehen können, ohne zum Zimmerspringbrunnen zu mutieren.

    PS: Wenn ich mir meinen Kommentar jetzt noch mal durchlese, weiß ich nicht, ob ich Dir mit meinen konfusen Worten begreiflich machen konnte, was ich damit meinte, aber auf jeden Fall transportierte die Art der Zeichnung – ob nun künstlerisch wertvoll oder nicht – in keinster Weise die vorstellbar entsetzliche Atmosphäre des Moments.
    Aber wie oben bereits erwähnt: Das liegt nun mal im Auge des Betrachters.

    Ich danke Dir auf jeden Fall sehr herzlich für diesen informativen Artikel und schanke jetzt todmüde ins Bett. Die Nacht ist für mich nämlich morgen um vier Uhr früh wieder zu Ende. *japs*

  38. Aeris sagt:

    Hi Angarasu, herzlich willkommen!
    Toll, dass dir narutofreaks Gastartikel so gefallen hat, der ist einfach top!

    Zu deinen Ausführungen über die Pain-Kyuubi-Folge…. Da musst ich doch gut schmunzeln 😉 😉 , was stark untertrieben ist!
    Ich musste in der Folge auch hier und da mal lachen, aber leider nicht im positiven Sinne. Wo ich aber einhaken/dagegen halten möchte: Ich fand schon, dass der Kampf EXTREM gut gezeigt hat, was alles kaputt und in Schutt und Asche gehen kann, wenn so ne Naturgewalt wie Kyuubi und so ein Ausnahme-Shinobi wie Pain/Nagato volles Rohr geben. Das Ausmaß der Zerstörung war schon krass, und man konnte sich gut vorstellen, wie ultra gefährlich ein Kyuubi on rampage ist. Also das fand ich schon toll!

  39. AnGarasu sagt:

    @Aeris
    Da stimme ich Dir voll zu! Das ist das einzig Positive daran gewesen. Schon als Hinata Ihre Liebe für Naruto gestand und dann direkt vor seinen Augen beinahe getötet wurde: Gänsehautfeeling pur. Auch wegen der genial gezeichneten Bilder. Beim folgenden Kampf habe ich gegen den Inhalt und die Machart ja auch gar nichts einzuwenden. Dass solch eine gravierende Zerstörung dabei entsteht, war für mich natürlich absolut klar. Nur die zeichnerische Umsetzung desselben war für mich der letzte Graus. *schauder* Auch weil die Szenen vorher (Kakashis Tod, die Zerstörung Konhoas etc.) lange nicht so lachhaft waren wie dieser Fight.

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s