Hokage-Artikel – die erste Woche

Naruto Uzumaki

Naruto eröffnet natürlich das Feld für die hypothetische Wahl zum nächstbesten Hokage! Und auch, dass ich die Pro-Seite bei ihm vertrete und nicht Ninjason dürfte allen hier wohl so klar wie Klosbrühe sein 😉 .

Zu Naruto als potentiellem Hokage möchte ich vorab erst einmal folgendes sagen: Ich glaube nicht, dass er in seinem aktuellen Alter Hokage wird. Vielleicht wird er noch nicht mal der sechste, der Rokudaime Hokage, sondern erst der siebte. Das heißt, dass bis dahin noch einiges an Zeit ins Land gehen wird und wir definitiv weiter in die Zukunft blicken müssen.

  • absolut schillernder Idol-Charakter
  • herzensguter Anführer und Vertrauensperson
  • bekannt auch über die Landesgrenzen hinaus
  • lässt sich nicht kleinkriegen

Aufgaben

Nun, was muss ein Hokage können?

Ein Hokage muss stark sein. Er muss die Dorfangelegenheiten klären. Er muss Missionen verteilen. Er muss Papierkram erledigen. Er muss Strategien austüfteln. Er muss das Land verteidigen, wenn es angegriffen wird, und mehr noch: er muss die gesamte Verteidigungsstrategie vorbereiten oder am besten schon vorbereitet haben. Er muss einen kühlen Kopf bewahren und nicht überstürzt reagieren. Er muss abwägen, was das Beste für die Allgemeinheit ist. Er muss mit Verlusten rechnen. Er muss selbstlos sein.

Leute, ihr seht, irgendwie trifft nur das erste auf ihn zu. Stark ist er, aber hallo! Der Typ ist eine gewaltige Ein-Mann-Armee, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Typ kann alles wegbretzeln, wenn er genug Platz hat. Aber reicht das? Was ist mit den anderen Sachen?

Ein Hokage muss ein Idol sein, ein leuchtendes Idol. Er muss respektiert werden. Sein Name sollte bekannt sein, auch über die Stadtgrenzen hinaus. Die Leute müssen zu ihm aufschauen und Vertrauen in ihn haben. Mehr noch: er muss Vertrauen ausstrahlen, und das zu jeder Zeit. Er muss die Energie und die Leidenschaft haben, voranzugehen und alle hinter sich mitziehen zu können, auch wenn es nur auf einen Haufen Scheiße zugeht.

Delegation

Okay, und WAS davon kann man lernen? Was davon kann man delegieren? Kann man es lernen, ein Idol zu sein? Kann man es abgeben, respektiert zu werden? Kann man lernen, unerschütterliches Vertrauen auszustrahlen? Kann man es an einen anderen abgeben, vertrauenswürdig zu sein?

Nein.

Kann man Missionsverteilung delegieren? Ja. Kann man Papierkram delegieren? Ja. Kann man Berater haben, die einem bei der Organisation der dorfeigenen Verteidigungsstrategie helfen? Ja.

Narutos Art des Hokage-Postens

Kurzum: Ich vertrete die überzeugte Meinung, dass der Hokage-Posten sich mit der Wahl Narutos grundlegend wandeln wird. Die Zeiten werden sich geändert haben (die Goikenban wird es wohl nicht mehr geben, sonst hätte Naruto EINDEUTIG keine Chance *g*), die Generationen wachsen und altern, und das Rad der Zeit wird sich weitergedreht haben.

Ich glaube einfach nicht an einen Naruto, der nur im Hokage-Zimmer am Schreibtisch sitzt und hinter und unter Papiertürmen versinkt. Natürlich wird Papierarbeit gemacht werden müssen, das ist keine Frage, meine Aufgabenliste dort oben werde ich jetzt nicht unterwandern und „vergessen“. Aber wenn Naruto einmal Hokage werden wird, so wird er das gesamte Amt einfach umschmeißen. Ich gehe sogar so weit, zu sagen, dass alle seine nächsten Vertrauten ihm sogar dabei helfen werden. Ein Shikamaru wird nicht sagen „Joa, dann jetzt mal viel Spaß alleine bei den Taktik-Meetings“. Eine Sakura wird nicht sagen „Tja, dann sieh mal zu, wie du das Krankenhaus schmeißt, wenn es überfüllt ist“. Ein Kakashi wird nicht sagen „Hey, du musst die ANBUs neu gruppieren, mach mal!“

Es werden ihn alle dabei unterstützen und die ihnen am meisten liegenden Aufgaben übernehmen – es ist ja nicht so, als ob Tsunade auch alles alleine gemacht hätte. Shizune half ihr schon eh und je bei der Bürokratie. Shikamaru und Shikaku waren oft bei Missionsbesprechungen anwesend und gaben ihren Senf dazu. Und Kakashi steckt eh immer irgendwo mit drin 😉 .

Ich glaube an einen Naruto, der rausgeht. Ich glaube an einen Naruto, der weiter „ganz normal“ Missionen annehmen wird und durch die Länder streift, mit Sakura, Kakashi und was-weiß-ich-noch-wem (Sasuke? Ha, jetzt hab ich seinen Namen hier auch mit reingekriegt!). Ich glaube an einen Naruto, der von großen Missionen wieder durch das Tor Konohas schreitet und jubelnd und feiernd vom Dorf „Willkommen zurück“ geheißen wird.

Nachteile

Trotz allem hat Naruto aber so einige Schwächen… Er kann keinen kühlen Kopf bewahren, und wenn er Hals über Kopf aus dem Hokage-Zimmer stürmt, weil ihm gerade irgendein Furz wegen Sasuke quer sitzt, dann müssen auch Kakashi & Co. erstmal die Beine in die Hand nehmen und hinterher rennen, um ihn aufzuhalten. Mit Verlusten kann Naruto nicht gut umgehen, und das kann er an keinen abgeben. Zum Wohle der Allgemeinheit entscheiden? Schwer… Spontan würde ich jetzt sagen, dass er das nicht kann, denn ich habe immer noch den Eindruck von ihm, als dass er seine Überzeugungen über die der anderen stellt. „Kakashi findet das nicht richtig? ICH aber! Sakura denkt, dass das nicht in Ordnung ist? Egal, ICH schon. Shikamaru rät mir dazu, das anders zu machen? ICH will das aber so!“ Er ist so felsenfest von dem überzeugt, was er selbst will, wonach sein Herz ihm schlägt, dass er da nicht auf andere hören kann. Überzeugung ist ja gut, keine Frage, aber wenn sie das Herz so stark „gefangen nimmt“, dass er blind wird für alles andere, dann… Er will dann eigentlich nur seinen Willen, sein Bedürfnis stillen.

Andererseits hat er seit seiner großen Veränderung durch Nagato gezeigt, wie selbstlos er geworden ist. Er nimmt Prügel auf sich, er nimmt Verletzungen auf sich, er geht bis nah an den Tod. Er nimmt Verzweiflung, Trauer und Leid auf sich und schluckt es runter, damit es kein anderer schlucken muss. So einen Kage hat es vorher bestimmt auch noch nicht gegeben.

Er kann also durchaus auch Opfer bringen, zum Wohle anderer. Der Rest wird einfach mit der Zeit kommen, denke ich. Und mit seinen Freunden und Vertrauten um ihn herum, die ihn sicherlich nicht allein im „Schatten“ stehen lassen werden.

Aeris

Ninjasons Antwort

Tja, es ist leider relativ leicht für mich, diesen Kanidaten abzuwatschen, denn all die Dinge, die du anführst (ich weiß, ich habe gesagt, ich werde einfach genau das, was du sagst, crushen) sehe ich nicht so.

In deinem Kriterienkatalog sagst du, ein Hokage „muss“ stark sein. Seit wann muss er das?
Der Posten des Hokage ist ein politisches Amt. Es hilft deiner Verhandlungsbasis, wenn du eine furchteinflößende Persönlichkeit bist, aber wir reden hier von Verhandlungen mit einem Hintergrund von Armeen von mehreren hundert, vllt tausend Einheiten. Viel Spaß, dieser Situation mit deiner furcht-/respekteinflößenden Persönlichkeit entgegenzutreten, Naruto.
Und das ist noch nicht einmal der Regelfall – im Normalfall geht es um Bündnispolitik, heikle Situationen, die Fingerspitzengefühl bedingen, (Grenzkonflikte, Gefangenenaustausche, Spionagemissionen) wo hilft es dir bitte, ein starker Shinobi zu sein? Willst du bei jeder Verhandlung mit der Faust auf den Tisch schlagen, um deinen Willen zu bekommen? Dann wäre das ein sehr seltsamer und überhaupt nicht politfähiger Hokage (Nikita Chruschtschow, sagt dir das etwas?)

Ich weiß auch nicht, warum ein Kage ein Idol sein muss, Siehst du einen der anderen Kage als „Idol“ an? Ich nicht. Gaara ja, toll, Vom Tellerwäscher zum Millionär, aber das beeindruckt vllt ein paar Suna-Kiddies. Der Rest misstraut ihm. Das macht ihn und die anderen aber nicht zu schlechten Kages. Sie sind Politiker, keine Popstars. Sie regeln ihre Angelegenheiten durch Verhandlungen. Der Raikage pfeift doch auf Narutos Vorschläge, wenn sie seinen politischen Interessen nicht entsprechen, egal wie was für eine schillernde Persönlichkeit Naruto ist – interessiert ihn das überhaupt?

Zudem wird Naruto ganz sicher „keine“ Missionen mehr unternehmen, wenn er der Kage ist, das wäre einfach mehr als unangebracht. Nicht nur, dass der Platz des Hokage in seinem Büro ist, stell dir mal vor, der kommt auf so einem „Ausflug“ um’s Leben…? Ja du sagst, Naruto würde den Job umändern, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob das, was Naruto sich unter dem Hokagejob vorstellt, nicht eigentlich „Held“ ist und du ihm da auf den Leim gehst… Mit dem Auto durch das Land reisen, von der Masse bejubelt werden… das ist kein Hokage, das ist die Royal Family in Großbritannien.
Das sind keine „echten“ Politiker, in dem Sinne, wie wir uns einen vorstellen, sondern im primären Gedanken sind es Repräsentanten. Um der Verständlichkeit halber ein uns näheres Beispiel zu nennen – Bundeskanzler und Bundespräsident. Der Bundeskanzler ist meines Wissens der Regierungschef. Er (sie) ernennt die Bundesminister und bestimmt die Richtlinien der Regierung. Der Bundespräsident ist zwar Staatsoberhaupt, hat aber wenig bis keinen Einfluss in die tatsächliche Politik (meines Wissens ein Veto-Recht in bestimmen Situationen und schlägt einen Kandidaten zum Kanzler vor – der aber nicht gewählt werden MUSS).
Also – ich spüre da eine leichte Missinterpreation in dem, was Naruto glaubt, das ein Hokage jeden Tag tut und du hast gerade sehr genau dargestellt, wie wohl Naruto „es“ tun würde. Nur hat das mit einem Politiker leider nichts mehr zu tun.

Delegation – ja sehr richtig, Regierungschefs delegieren. Das wird Naruto auch tun und ich denke, die richtigen Leute, hast du da schon genannt. Naruto kann und muss nicht alles selbst machen – das ist auch gar nicht möglich.
Aber was genau wird denn Narutos Aufgabe? Welche „hokagige“ Beschäftigung hat er denn in deinem Artikel noch inne, außer dem „gefeiertwerden“, das ich schon angesprochen habe? Macht er eigentlich irgendetwas? Wie gesagt, das Dorf verlassen wird er mit großer Sicherheit NICHT dürfen. Du hast ja gesehen, was für ein Tumult das Kagetreffen war. Besonders oft, werden die nicht rausgehen dürfen. Vielleicht für irgendwelche Polittreffen (Wie Oro-Kazekage bei der Chuninauswahlprüfung) aber ganz sicher nicht auf Missionen. Schließlich sehen wir auch den Sandaime Hokage PERSÖNLICH bei der Missionsvergabe bis in die untersten Ränge der Genin, ich glaube nicht, dass Naruto, weil er hier Langeweile wittert, einfach ausbüxen darf.

Dann ein weiteres Problem, das Naruto hat (du hast das als „Opfer zum Wohle aller angeführt“, weil er einfach dieser typische, durchgekaute „Ich-will-alle-retten!“-Mangaheld ist:

Er will alle retten 🙂
Das ist insofern schlecht, weil er das nicht darf. Er darf nicht losziehen und gegen XY kämpfen, er MUSS seine Einheiten schicken. Er MUSS riskieren, dass sie dabei draufgehen, weil sie dem Gegner unterlegen sind. Und das kann er nicht. Das hat noch nichtmal so viel damit zu tun, dass Naruto stärker ist, als die meisten, es geht darum, dass Naruto mit Sicherheit nicht seine Freunde opfern kann.
Dass Naruto NOCH einen Grund hat, dies nicht tun zu wollen, nämlich weil er stärker ist, als die meisten anderen, ist ein zusätzliches Problem, weil er nicht nur keine Einheiten opfern wollen würde, sondern lieber SICH opfert.
Nun, ich brauche nicht zu sagen, wie schlecht es für ein Dorf ist, keinen politischen Anführer mehr zu haben… Ihr habt es alle gesehen, als Tsunade im Koma lag. Die Opposition bricht aus, Anarchie, Chaos, blablabla. Das geht also nicht – Naruto DARF nicht selbst, sondern MUSS andere schicken und das packt er als typischer „Ich-will-alle-retten!“-Mangaheld nicht, weil die immer „einen anderen Weg finden wollen“ – nur den gibt es nicht.

Ja, es gibt diesen einen Moment, in dem der Kage in den Ring steigen muss, weil er – ein persönliches Ziel ist (Hiruzen-Orochimaru/Hashirama-Madara) oder weil er der einzige ist, der eine bestimmte Lösung herbeibringen kann (Minato), oder weil man im Krieg ist und alle Regeln ausgeschaltet sind (Tobirama/Tsunade). Aber hierbei handelt es sich um einen Tag der Amtszeit. 20 Jahre Hokage (7300 Tage) im Gegensatz zu einem Tag. Daraus kann man ja wohl keine Regel erstellen, dass man als Hokage auch mal selbst kämpfen muss/soll… Der Hokageposten ist ein Büro- und Verhandlungsjob. Händeschütteln. Verträge unterzeichnen, Gäste empfangen, Administration. Keine Heldentaten in Sicht.

Tja. Irgendwie habe ich Narutokage ziemlich kaputt gemacht. Es tut mir Leid, dass ich so hart war, aber mich stört einfach schon den gesamten Manga hindurch, dass Naruto Kage werden will und alle das glauben, denn er HAT einfach nicht das Zeug dazu, eben weil du sagst, er würde es „so und so“ machen, aber „so“ MACHT man eben nicht Hokage.

Ninjason

Als Abschluss eine kurze Abstimmung, um eure Tendenzen herauszufinden.
Bitte ignoriert dabei, dass Naruto als Hauptcharakter höchstwahrscheinlich eh Hokage wird – es gut um den Heute-Naruto!

Die folgende Umfrage hat nicht zum Ziel, herauszufinden, was ihr denkt, was zutrifft oder nicht,
sondern herauszufinden, welches in euren Augen die entscheidenden Argumente für Eure Auswahl gewesen sind.
Es können unbegrenzt viele Kästchen angeklickt werden.

Der Artikel stellt unsere Ausgangsposition zum Thema dar. Wir freuen uns darauf, diese mit euch in den Kommentaren so weit wie möglich zu vertiefen und fortzuführen. Wenn ihr weitere Qualifikationen und Nicht-Qualifikationen zu besprechen habt – immer her damit!

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

50 Kommentare zu “Hokage-Artikel – die erste Woche

  1. Naruto wird als hokage theoretisch nicht reinpassen aber wenn man bedenkt wie viel er schon verändert hat…. Wird er ein ganz anderer hokage… Als seine vorgänger… Und den papierschrott wird er nicht erledigen bzw. Wird jemand ihn antreiben (natürlich hat naruto kein bock auf die ansage) und auf grund dessen kann ich mir gut vorstellen wie naruto schauen wird (Er wird so schauen, als hätte er hunger und bekommt nichts zum essen) 🙂 hahaha doch naruto passt als hokage gut rein 😉

  2. Sqwa sagt:

    Ich sehe nur ein Grund warum Naruto nicht Hokage wird und zwar dann, wenn er Sasuke nicht zurückbringt.

  3. Slider sagt:

    @ Ninjason : Ein Hokage muss sogar definitiv stark. Er muss das gesamte Dorf beschützen können und ein „starkes“ Vorbild für alle sein. Er kann gar kein normaler Ninja sein, der nur politische sehr gut ist.
    Wird sogar im Manga/Anime gesagt. 🙂

    Mfg Slider

  4. Shiro sagt:

    “In deinem Kriterienkatalog sagst du, ein Hokage “muss” stark sein. Seit wann muss er das?“

    Stark ist relativ. Zumindest MUSS ein Hokage stark genug sein, um gegen allerlei Art von Feind antreten zu koennen und etwas entgegenbringen zu koennen. Waer schon ziemlich bloed, wenn ein Kage nur dafuer da waere, um Politische Sachen zu regeln und dann in einem Ernstfall, beispielsweise bei einem Angriff auf das Dorf, nichts ausrichten kann, sondern einfach nur seine Truppen befehligt. Ein Kage ist auch eine Person, die von vielen Dorfbewohnern bewundert wird. Wuerde der Kage bei einem Angriff also nur dumm rumstehen, wuerde die Moral der Dorfbewohner und anderen Ninjas sofort sinken.

  5. Herz&Seele sagt:

    @ninjason: „Willst du bei jeder Verhandlung mit der Faust auf den Tisch schlagen, um deinen Willen zu bekommen?“

    „Der Raikage pfeift doch auf Narutos Vorschläge, wenn sie seinen politischen Interessen nicht entsprechen, egal wie was für eine schillernde Persönlichkeit Naruto ist – interessiert ihn das überhaupt?“

    Ich finde es interessant, dass du das Argument der Ausstrahlung Narutos exakt mit dem Kage widerlegst, dessen Verhalten eben am meisten auf das „Tischschlagen“ zutrifft. Ich meine, der Raikage ist selbst auch komplett überstürzt in seinen Handlungen, in meinen Augen ein großer Dickkopf, der ohne seine Berater genauso aufgeschmissen wäre, wie jeder andere Kage auch. Und doch ist er der Führer der Shinobiallianz (oder welcher Posten das jetzt genau ist).
    Sämtliche Kage haben irgendwie ihre Schwächen, deswegen ist ein Vergleich mit anderen Kage sowieso ein wenig vage. Der Tsuchikage ist ein älterer Mann (ebenso Sturkopf zu Beginn) mit Rückenschmerzen, der im schlimmsten Fall vielleicht nicht selbst in Aktion treten kann. Der Mizukage rastet bei allen möglichen Gesprächen in Zusammenhang mit dem Heiraten, etc. aus (Und wenn das Standesamt anruft und um Rat bittet? Es mag lächerlich klingen, aber es ist nunmal so). Der aktuelle Hokage besauft sich abends gerne mal und scheißt auf ihren Papierkram. Der Kazekage ist einfach noch zu jung um irgendwie kriegserfahren zu sein.
    Das ist jetzt zwar sehr allgemein gesprochen, aber man muss das halt eben berücksichtigen. So chancenlos ist da jemand, der das Amt ändern möchte, eben nicht. Wir reden nicht von der echten Welt, sondern von Kishimotos konstruierten Welt. Und die Ninjas brauchen nunmal eben Hoffnungsträger. Siehe Gaara. Es sind nicht nur ein paar „Suna-Kiddies“ die nun zu ihm aufschauen. Während seiner Rede am Anfang des Krieges hörten ihm alle zu und fühlten sich zur Zusammenarbeit motiviert. Talk-no-Jutsu ist in dem Manga halt eben die stärkste Technik.

  6. chicopeni sagt:

    ich finde, dass bei dem „auseinandernehmen“ ein wenig bis, ein wenig stärker übertrieben wurde. natürlich muss ein hokage stark sein, denn wenn es zu kritischen situation kommt, wie z.b. krieg, sei es nur im dorf oder grenzüberschreitend, dann ist die kraft eines kages enorm gefordert. kommt es zum notstand, dann ist der kage der, der das ruder sozusagen reißen muss. das war zumindest mein bisheriger eindruck eines kages. es sind immer die, die das schlimmste verhindern. minato hat es getan gegen tobi und den kyuubi, hiruzen gegen oro und aktuell auch die 5 kage gegen madara. sie übernehmen immer die schwersten brocken und dies könnten sie nicht, wenn sie nicht ein gewissen, überdurchschnittliche und einzigartige stärke besäßen. daher finde ich es falsch zu sagen, dass ein kage nicht unbedingt stark sein „muss“. im manga wird doch auch oft genug gesagt, dass der kage der stärkste shinobi im dorf sei.
    und naruto kann man auch nciht eins-zu-eins in die realität übertragen, was teilweise zu stark bei dir, ninjason, getan wurde. in der realität wird es nie einen kämpfenden bundeskanzelr oder präsidenten geben^^

  7. chicopeni sagt:

    naürlich hat naruto viele schwächen, wie seine unkontrolliertheit bezüglich seiner emotionen, doch mit den hilfen, die ihm zur verfügung stehen kann er sicherlich den posten als hokage einnehmen. außerdem wird er mit der zeit auch lernen, was es heißt hokage zu sein. also neben dem kämpfen auch die bürokratischen angelegenheiten etc. zu regelen. er ist ja nicht unbedingt ein flacher charakter, der nciht lernfähig ist und sich im laufe der zeit nicht verändert.

  8. ftwoz sagt:

    Seit wann muss ein Kage nicht stark sein, man braucht doch nur alle bekannten Kage durchgehen. Bin überzeugt, dass alle in ihrer Genaration und in ihren Dörfern zu den stärksten zählen.
    Wie es Herz&Seele schon geschrieben hat, finde ich auch, dass der aktuelle Raikage viele von den Argumenten gegen Naruto widerlegt.

    Nachdem Kampf vs. Nagato hat man doch gesehen, dass die Bevölkerung von Konoha Naruto vertraut und ihn als ihren Helden ansieht.
    Bin trotzdem der Meinung, Naruto sollte kein Hokage werden. Er soll sein Status wie es jetzt ist beibehalten, nämlich irgendwas außerhalb der Ninja-Ränge. Er brauch den Hokage Titel nicht.

  9. Ninjason sagt:

    Interessant, wie sehr ihr euch darauf konzentriert, dass ein Hokage „doch“ stark sein müsse – daraus, dass sie es immer waren, kann man ja keine Regel bilden.

    Zudem habe ich ja extra notiert, wie der Alltag eines Kage aussieht – wozu da die Stärke? für den einen Tag im Gegensatz zu 7.000 Tagen? Das finde ich etwas sehr unproportional.

    @chicopeni
    Ich glaube, du setzt den Hokageposten etwas zu weit „aus“ der Realität heraus. Ja, der Hokage hat mal einen oder zwei Fights in seinem Leben, aber der Rest ist Papierkram.

    @Shiro
    Warum die Moral seiner Truppe sinkt, weil der Kage schwach ist, verstehe ich nicht so richtig.
    Gegen Pain haben sie auch alle gefightet, obwohl Tsunade eben NICHT an der Front war und „keiner“ sie gesehen hat.

    @Herz&Seele
    Mit dem Raikage sprichst du einen guten Punkt an:
    Ich würde aber Naruto nicht mit ihm vergleichen, eher mit Bee.
    Würdest du Bee auf den Raikageposten setzen? Ich glaube eher nicht. Der Raikage hat Wutanfälle, ja. Das lässt ihn sehr unprofessionell aussehen, ja. Aber gerade während des Krieges hat man gesehen, dass er Kopfentscheidungen trifft.

    Die ganze „Wir sperren Bee und Naruto auf der Insel ein“-Sache ist auch so eine Kopfentscheidung.

    @chicopeni wieder
    Ich muss dir ganz entschieden widersprechen.
    Naruto wird NICHT mit der Zeit lernen, was es heißt, das und das richtig zu machen, denn bis er das nicht kann, wird er nicht Hokage sein. Sorry, aber so einfach ist das. Du wirst nicht Anführer des Dorfes und dann heißt es: „Joa mach mal.“ Dann könnte ja jeder den Posten bekommen. Es wird der geeigneteste Charakter gesucht und wenn du keinen Everyday-Papierkram handlen kannst, dass bist du aber mal SOWAS von ungeeignet für den Job.

    @ftwoz
    An dich das Gleiche:
    Der Kagetitel ist doch ein Amt. Toll, wenn ihn alle bewundern, aber er muss auch etwas tun. Er muss internationale und nationale Beziehungen herstellen und pflegen.
    Der Raikage entscheidet eben, sich leisten zu können, aggressiv vorzugehen (Entführung von Hinata in seiner Amtszeit und sowas) – das ist ein Risikospiel. Aber das ist eben Politik, kein Famedom.

    Und wenn ihr schon mit den Regeln kommt:
    Es wurde formuliert, dass das Bijuu immer in der Nähe des Kage sein soll – dann könnte Naruto ja gar kein Kage werden. So wie Bee – der ist mit Sicherheit auch der stärkste in seinem Dorf und nicht Kage.

    Aber Gaara ist Bijuu UND Kage (gewesen). Also lasst euch bitte nicht so sehr davon beeinflussen, was einmal gesagt wurde, einmal passiert ist. Schaut auf die breite Masse der Zeit. WAS tut ein Kage, ein Anführer einer Nation? Was muss er können (zwingend) was kann er können, was hilft ihm, ist aber nicht notwendig?

    Bisher legen alle Kommentare mir entschieden, aber wirklich entschieden ZU viel Wert auf „er muss stark sein, er muss das Dorf selbst beschützen, er muss ganz vorne sein.“ Ganz ehrlich:

    WIE OFT muss er das denn? Einmal in der Amtszeit? oder zweimal? Wollt ihr daraus echt sagen, dass das wichtiger ist, als gut politische Beziehungen zu führen?

  10. Samu sagt:

    „es ist ja nicht so, als ob Tsunade auch alles alleine gemacht hätte. Shizune half ihr schon eh und je bei der Bürokratie. Shikamaru und Shikaku waren oft bei Missionsbesprechungen anwesend und gaben ihren Senf dazu. Und Kakashi steckt eh immer irgendwo mit drin 😉 . “

    Bei diesem Punkt hast du leider etwas vergessen Aeris.Ihr wurde immer geholfen, jedoch musste Tsunade trotzdem anwesend sein, und wenn es nur darum geht die Unterschrift drunterzusetzen.
    D.h. für den Hokage ist es nicht möglich den Papierkram komplett auf andere abzuwälzen, denn wenn es möglich wäre, wäre Tsunade ja wohl die erste die das täte.
    –> Naruto muss weiterhin viel Papierkram miterledigen, auch wenn ihn seine Kameraden dabei unterstützen. Und das er dafür ungeeignet ist hat NInjason ja schon angeführt.

  11. Revan55 sagt:

    Ich stimme Ninjason in jeder hin zu, das Naruto nicht zum Hokage geeignet ist und das zeigt sich für mich besonders darin das er nicht bereit ist opfer zu bringen und ich meine damit nicht sich persönlich auf zu opfern wozu er zweifelsfrei bereit. Ich meine das er nicht breit ist Leute zu opfer was in manchen Situationen vielleicht notwendig ist, Naruto würde sich dann wahrscheinlich lieber selber opfern was wieder schlecht für das Dorf wäre.

  12. ftwoz sagt:

    Mir ist es ziemlich egal, ob Naruto Hokage wird oder nicht, hab auch nie gesagt, dass Naruto ein guter Hokage wäre. Aus meiner Sicht,hat er seine Ziele längst erreicht, warum er einmal Hokage werden wollte.

    Mir gings hauptsächlich um Ninjasons Ausssage “ seit wann ein Kage stark sein muss“.- seitdem es im Manga so gesagt wurde.Jeder Kage, wirklich jeder Kage spricht auch für diese Aussage. Jetzt sollen wir diesen Aspekt außer Acht lassen, oder wie?
    Außerdem finde ich einen Oberhaupt eines Shinobi-Dorfes sehr schlecht mit einem Bundeskanzler oder Bundespräsidenten vergleichbar. Ich mag diese Vergleiche von einem Shonen-Manga mit dem Real Life absolut nicht.
    Finde immer noch, dass viele Sachen, die gegen Naruto sprechen auch gegen den Raikage sprechen auch wenn Naruto Bee ähnlicher ist.
    Eine Verhandlung mit A hat Naruto übrigens auch schon gehabt.

    PS- War A überhaupt für die Entführung verantwortlich?

  13. ftwoz sagt:

    EDIT
    Es wurde glaube ich auch nie gesagt, dass ein Jinchuriki ( nicht Bijuu ) immer beim Kage sein muss, höchstens dass er das Dorf nicht verlassen darf

  14. Daikatsu sagt:

    Das Amt eines Kage lässt sich eher mit dem eines Königs aus dem Mittelalter vergleichen, also mit Bundeskanzler und sonem Quark. Damals wo es noch teilweise so war, dass der König mit in den Krieg gezogen ist. Und dafür musste der halt auch was drauf haben.
    Die hatten dann halt auch ihre ganzen Untergebenen und Vertrauten, die das Papierzeugs erledigt haben… Sie hatten quasi die Wahl ob sies selber machen oder machen lassen.
    Nicht zu vergleichen mit den heutigen Politikern die nur noch Papiermüll und irgendwelche Konferenzen erledigen.

    Außerdem ist es in Naruto doch sicher so, dass nur Ninjas die einen gewissen Grad erreicht haben, Hokage werden dürfen…Oder Ninjas die Eben besondere „Leistungen“ im Krieg oder im Einsatz erbracht haben. Allein das setzt ja schon Voraus, dass die kämpferischen Fähigkeiten recht hoch sind.

    Gibts in Naruto nicht auch diese Spezies von Politkern? Dieso Feudalherren oder was das auch sein sollen, sowie der eine Oma und der Opa? Die können ja eigentlich auch schwach sein, aber ein Hokage muss was aufm Kasten haben.

  15. ftwoz sagt:

    Außerdem was für großartige politische Beziehungen, haben denn die Dörfer untereinander gehabt, das Kagetreffen hat es doch gezeigt- gar keine. Mit Naruto in Konoha und Gaara in Suna hätten die beiden Dörfer wollt das beste Verhältnis überhaupt.
    Wenn so ein Hitzkopf wie A, Raikage und Anführer der Shinobi-Allianz werden kann, der im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Kopf durch die Wand rennt, der sehenden Auges in Amaterasu ( Enton ) reinläuft obwohl er kurz vorher seinen Unterarm verloren hat, dann kann Naruto auch Hokage werden.

  16. Ninjason sagt:

    Wir sind vielleicht tatsächlich etwas abgedriftet.

    Also es wurde schon gesagt, dass die Bijuu sich in der unmittelbaren familiären Nähe der Kage aufhalten. Das war glaube ich während der Backstory von Bee.

    Ja, wir sind in einem Ninja-Manga – die Charaktere sind alle Soldaten. In diesem Kontext sollte ein Anführer natürlich auch ein Soldat sein. Was aber immer und überall formuliert wird, ist, er MÜSSE der allerstärkste sein. Ich denke, ein Shinobi mit einem guten Stärkegrad (zb Asuma) reicht vollkommen aus. Der ist auf gar keinen Fall stark (vor dem Hintergrund der Monstershinobi, die es sonst so gibt) aber auch auf gar keinen Fall schwach.

    Eben so, dass es keine Rolle mehr spielt. Ich sage, er muss nicht stark sein = in der obersten Liga (Jiraiya, Naruto, Tsunade, Orochimaru, Kakashi) er kann ein ganz normaler Shinobi sein, das reicht völlig. Ihr dürft nicht vergessen, dass schon ein Jonin eine Eliteeinheit des Dorfes darstellt. Das Gros wird von Chunin ausgefüllt. Dazwischen stehen die Spezial-Jonin. Ein guter Durchschnittsjonin sollte mehr als genug sein.

    Die Daimyou sind tatsächlich Sesselpuspser – die sind das andere Extrem. Nur Politik, kein Kampf – die sind natürlich ebenso komplett unqualifiziert Kage zu sein wie einer der Nur Kampf und Null Politik ist. Es geht um den goldenen Bereich der Mitte.

    @Daikatsu
    „Außerdem ist es in Naruto doch sicher so, dass nur Ninjas die einen gewissen Grad erreicht haben, Hokage werden dürfen…Oder Ninjas die Eben besondere “Leistungen” im Krieg oder im Einsatz erbracht haben. Allein das setzt ja schon Voraus, dass die kämpferischen Fähigkeiten recht hoch sind.“

    Wie du schon selber sagst ist es nicht sicher. Das kann also keine Voraussetzung sein. Wir WISSEN absolut nicht, was man braucht, um Kage zu werden. Gaara zb wird sicher in den 2,5 Jahren wenig Zeit gehabt haben, um sich groß hervorzutun. Auch wissen wir nicht, welchen normalen Shinobirang er innehat – da seine Geschwister Jonin sind, können wir das auch für ihn in den Raum werfen, wissen es aber nicht.

    Der Vergleich mit den Königen des Mittelalters aus der Zeit in der sie noch selbst mitgekämpft haben passt nicht so gut.
    Du darfst nicht vergessen, dass die meisten Soldaten „Peasants“ waren – Bauern oder billige Söldner ohne echte Bewaffnung. Ein Trupp mit Kettenhemden und Rüstungen hat die auseinandergenommen auch wenn die nicht besonders skilled waren.

    Aber lassen wir die RL Vergleiche und bleiben ab jetzt vollkommen ind er Narutowelt.

    @ftwoz
    Jeder Kage war stark? Alle die wir kennen. Wir kennen aber beiweitem nicht alle (es fehlen: Mizu 1,3 – Rai 1,2 – Tsuchi 1, Kaze 1,2 [7 Stück] es sind unvollständig vorgestellt: Kaze 3 und Mizu 4 [2 Stück], Wir kennen: Ho 1,2,3,4,5, Kaze 5, Rai 3,4, Mizu 5, Tsuchi 2,3 [11 Stück]). Das sind doch also beiweitem nicht alle.

    Es ist bemerkenswert, dass alle die wir kennen sehr stark sind, da gebe ich dir Recht – aber du willst daraus eine Voraussetzung machen und das ist einfach ein Schritt zu weit. Vor allem weil wir nicht alle kennen.

    Ich denke auch, dass sie ebenso keine Schwächlinge waren, aber ich kann daraus nicht anerkennen, dass es eine Voraussetzung sein soll, übermäßig stark sein zu MÜSSEN.

  17. Ninjason sagt:

    Was für Beziehungen? Nun zum Beispiel Sunas und Konohas Bündnis.
    Das wurde gebrochen – Verrat, Krieg und gleich danach wieder ein Bündnis, kein weiterer Vergeltungskrieg.

    Dann die Bündnisse während der Shinobiweltkriege. Denen gehen Freund- und Feindschaften voraus – Entwicklungen…

    Ich habe ein bißchen das Gefühl, du übersiehst gerade absichtlich Dinge, um deinen Punkt zu verteidigen.

    Willst du ehrlich sagen, Stärke ist alles, Politik zählt nix?

  18. SaltyMama sagt:

    Also ich verfolge diese Seite schon eine ganze Weile und ich bin immer wieder erstaunt was ihr so aus diesem Manga rauskitzelt. Und jetzt auch noch dieser Artikel! Kompliment! Da sieht man erst wie weit eigentlich Kishi mit seinem Manga gegangen ist, dass man so etwas zustande bringt. Wer sollte nächste Hokage sein? Was sind die Fehler an meinem Lieblingscharakter? Wirklich gut 😀

    Aber genug mit dem Schleimen. Ich fang mal mit meinen Gedanken zu diesem, eigentlich sehr ernsten Thema an:

    Ich hab mir das mal so bildlich vorgestellt. Und zwar in einer Folge.

    1. Bild: Zeremonie zur Ernennung des Hokage. Naruto steht, beide Hände in die Hüften gestemmt auf einem Podium. Vor Selbstbewusstsein strotzend lässt er sich von der jubelnden Menge feiern. Perfektes Happy End für den Manga – Sakura lacht, Kakashi grinst still in seine Maske und wer wäre da noch? Ach ja, Sasuke, der von Naruto umgemodelt wurde, sitzt schmollend in einer Ecke (^^ echt Naruto, ich glaub du würdest ihm mit der „Komm-zurück-Geschichte keinen Gefallen mehr tun.) – Hier passt Naruto 1000% ins Bild für den Hokage. Repräsentativ, stark (JA ich glaube ein Hokage muss stark sein), vertrauenswürdig und der Beschützer.

    2. Bild: Ganz stinknormaler Tag im Büro eines Hokagen. Naruto sitzt/lümmelt/liegt in seinem Sessel, kaut an einem Stift und stellt sich vor es wäre Ramengeschmack dabei. Er hatte gerade ein übermotiviertes Kiddy bei sich, welches ihn laut angebrüllt hatte, er solle ihm verdammt noch Mal eine RICHTIG GEFÄHRLICHE Mission geben und nicht immer nur diesen D-Rank-Mist. – Sakura schreit ihn zusammen, er solle sich gefälligst anstrengen, Kakashi haut ihm noch einen Stapel Papiere mit dazu auf den Tisch und wer wäre da noch? Ach ja, Sasuke, der lässig im Türrahmen steht und ihn mit einem spöttischen Lächeln fragt ob jetzt, da er alles nun hat, was er sich immer gewünscht hatte (Naruto = Hokage, Sasuke = zurück, Frieden), er endlich zufrieden ist. – Hier schaut das Ganze leider nicht so gut aus. Naruto müsste damit umgehen können nicht immer an vorderster Front anwesend sein zu können.

    Aus dem Ganzen (euer Bericht, meine Vorstellungen) ergeben sich für mich diese Schlüsse:

    -Naruto ist mit seinen 16 Jahren ungeeignet für das Amt des Hokage, wie jeder andere 16 jährige auf der Erde und in jedem anderen Paralleluniversum auch.

    -Naruto ist jedoch fähig erwachsen zu werden und die nötigen Referenzen zu erlernen, da er bereits gezeigt hat, dass er ernster werden kann.

    -Naruto wird sowieso Hokage (muss es leider auch dazu sagen, obwohl es offensichtlich ist…obwohl ich Kishi eigentlich alles zutraue…Gut, jetzt bin ich mir überhaupt nicht mehr sicher -.-)

    -Sollte Naruto Hokage werden, wird er genauso wie der Raikage xD

    Vielen Danke, wer bis zum Ende durchgehalten hat.
    Liebe Grüße SaltyMama

  19. ftwoz sagt:

    Zu den politischen Dingen, wollte ich eigentlich gar nix sagen, mir gings nur um den Punkt, dass im Manga gesagt wurde, dass ein Kage stark ( sogar der stärkste ) sein muss und das man diesen Punkt nicht einfach übergehen kann. Es ist nicht so, dass ich sage “ der Kage muss der Stärkste sein“ ,.es wird halt im Manga so vergegeben, für mich persönlich macht ein Naara als Kage mehr Sinn.
    Aber eine Sache ist mir gerade eingefallen, weshalb Naruto vielleicht doch ein guter Kage wäre, ist zwar hypothetisch aber ich gaube nicht, dass es unter einem Hokage Naruto zum Uchiha-Massaker gekommen wäre oder Nejis Vater sich hätte opfern müssen.

  20. Ninjason sagt:

    @SaltyMama
    So ungefähr sehe ich das auch. Ich habe irgendwo oben das Wort „Heute-Naruto“ benutzt, das war in klarer Auseinandersetzung damit, dass der Naruto „jetzt gerade“ gemeint ist. Den sehe ich hier nicht auf dem Stuhl.

  21. Ninjason sagt:

    @ftwoz
    Wo wurde gesagt, er muss der stärkste sein? Hast du eine Textstelle?

    Ja das Uchihamassaker ist so eine Sache, wo ich eben nicht weiß ob es jetzt gut ist, sich die Hände schmutzig zu machen und auch mal Dreck zu befehlen, oder ob „strahlender alles richtigmachen Naruto“ hier besser ist.

    Ich glaube nämlich, dass Saru genau das richtige getan hat. Die Uchiha sehe ich in Sasuke wieder. Wie will man das Problem mit denen lösen? Das kann man nicht schönreden – die wollen Revolution. Was kann Naruto jetzt in dieser Situation tun?

  22. ftwoz sagt:

    Mangakapitel kann ich dir nennen, aber ich bin ja anscheinend nicht der einzigste, der sich an solche Aussagen erinnert.

    Beim Uchiha-Massaker bin ich mir nicht sicher, ob Hiruzen den entgültigen Befehl gegeben hat oder ob es Danzou war

  23. Ninjason sagt:

    Ich glaub auch eher, dass Hiruzen hier überstimmt wurde.

    Aber dass Itachi mit ihm abgeklärt hat, Sasuke am leben lassen zu dürfen, widerspricht dem. Er muss zumindest sowas wie ein zähneknirschendes Einverständnis gegeben haben und ich kann mir nicht vorstellen, wie Naruto diese Angelegenheit hätte angehen können. Um mal zum Thema zurückzukommen.

    Aber das ist doch vllt ein ganz gutes Beispiel, um das zu klären. Und die angesprochene Hyuugasache – Bei einem Familienkult kannst du wohl auch als Kage nicht einfach sagen „Ne ab jetzt ist Schluss mit Haupt und Nebenfamilie“. Das ist noch so ein Beispiel, bei dem ich denke, dass Naruto einfach falsche Vorstellungen hat, was ein Kage kann. In die Traditionen seiner Dorfbewohner eingreifen wäre sehr schnell Kontriollstaat – das lässt sich so ein großer und einflussreicher Clan wie die Hyuuga sicher nicht gefallen und würde bald revoltieren und schon hast du ein Hyuuga-Massaker… (bisschen übertrieben, aber was passiert, wenn man in so komplexe Strukturen eingreift, „haben“ die Uchiha ja beweisen wollen).

  24. Shiro sagt:

    “@Shiro
    Warum die Moral seiner Truppe sinkt, weil der Kage schwach ist, verstehe ich nicht so richtig.
    Gegen Pain haben sie auch alle gefightet, obwohl Tsunade eben NICHT an der Front war und “keiner” sie gesehen hat.“

    Ich habe doch geschrieben, wenn der Kage nicht kaempft, sondern sich irgendwo in Sicherheit bringt, weil er zu schwach ist, schwaecht das die Moral der Truppen. Warum ? Der Hokage ist das Oberhaupt eines Dorfes. Im Idealfall schauen alle zu ihm auf und moegen ihn, er staerkt sie sozusagen. Wuerde der Kampf beispielsweise Aussichtslos sein, da der Gegner zu stark ist, verlaesst man sich doch darauf, das der Kage etwas ausrichten kann. Wuerde es nur darum gehen, dass der Kage fuer politische Dinge zustaendig ist und deshalb sozusagen nicht stark sein muss, koennte man auch einfach einen Rat bilden und das Amt des Kagen abschaffen.
    Es wusste aber jeder, das sie mitkaempft und stark genug ist. Sie hat ja dann auch ihre Schnecken geschickt.

  25. Ninjason sagt:

    Ja das ist richtig – aber da du schon den Rat ansprichst:

    Tsunade/Goikenban/Danzou – ist doch der Rat. Tsunade ist die Repräsentantin oder Vorsitzende.

    Genau das gleiche auch beim Sandaime – Uchihamassaker – involviert sind: Genau die wieder. Die haben auch eine Art Weisungsbefungnis (Denkt an die erzwungene Aufnahme von Sai, ihre Befehle, was mit Naruto zu tun sei, und und und.

    Dein vergleich – wenn auch ungewollt – unterstützt meinen Punkt sogar ^^

  26. Ninjason sagt:

    Bisher muss ich sagen – Ich LIEBE die Diskussion zu diesem Artikel.

    Vor allem weil der Großteil der Abstimmungen eigentlich auf meiner Seite ist, aber ich trotzdem die gesamte Diskussion ausstreiten darf. Aeris‘ Position hat zwar weniger Stimmen als meine, aber ich hab trotzdem den ganzen Spaß für mich alleine.

    Ich fürchte mich ein wenig vor nächster Woche, da werdet ihr es mir sicher heimzahlen… 🙂

  27. Aeris sagt:

    @Ninjason:

    Ich weiß auch nicht, warum ein Kage ein Idol sein muss, […] Der Raikage pfeift doch auf Narutos Vorschläge, wenn sie seinen politischen Interessen nicht entsprechen, egal wie was für eine schillernde Persönlichkeit Naruto ist .

    Das bezog sich auch nicht auf die Wechselwirkung mit anderen Ländern/Kage, sondern auf das eigene Dorf – für DIE soll er ein Idol sein.
    In Hinsicht auf die anderen Kage ist das natürlich nicht so wichtig, da stimme ich dir zu.

    @Sqwa: Stimmt, insofern haben wir es ganz gut, da Naruto es sich eh nicht erlauben wird, Hokage zu werden, bevor er Sasuke zurückgebracht hat! 😀 Und da das bekanntlich keine so leichte Aufgabe ist und noch lange dauern wird… *g*

    Danke auch noch mal an „Herz&Seele“, die/der(?) betont hat, dass Gaara nicht nur von ein paar Suna-Kiddies verehrt und respektiert wird, sondern mit dem 4. Shinobi-Krieg auch von so ziemlich ALLEN Soldaten. Selbst der Tsuchikage hat sich von Gaara aus der Lethargie reißen lassen, „sich selbst vergessen zu haben“ („When did you throw yourselves away?“, Gaara beim Kage-Treffen).

    @ftw-oz: Ich muss insofern Ninjason schon zustimmen, als dass es nicht korrekt ist, alle bekannten Kage anzugucken, zu sehen dass die alle mega stark sind, und dann zu sagen, dass das ein Kriterium für die Wahl ist. Allerdings:

    @Ninjason: Wo es steht, dass der Kage der stärkste Shinobi des Dorfs sein muss: Kapitel 001, Seite 12 (mangareader Zählung). Naruto zitiert quasi, und Iruka verneint es nicht.

    @Samu: Stimmt schon, da hast du natürlich recht…

    @ftwoz: Ja, ich glaube schon, dass die Entführung von Hinata unter Ês Amtzeit war…

    Wenn so ein Hitzkopf wie A, Raikage und Anführer der Shinobi-Allianz werden kann, der im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Kopf durch die Wand rennt, der sehenden Auges in Amaterasu ( Enton ) reinläuft obwohl er kurz vorher seinen Unterarm verloren hat, dann kann Naruto auch Hokage werden.

    *lol* Sehr geil!!! 😀

    @SaltyMama: Oh dankeschöööön! 🙂 *freu*
    Ja stimmt schon, ich finde es auch extrem genial (mit das Genialste) an dem Manga „Naruto“, dass man eben so viel daraus machen KANN – es gibt so viele Ecken und Enden, an denen man ansetzen kann, weiterzudenken und eben genau solche (oder andere) Artikel zu machen. Wenn ich mich recht erinnere ist das auch ein großer Pluspunkt des Mangas für Ninjason, das findet er auch sehr gut (berichtige mich gerne, wenn ich das falsch wiedergebe). Deswegen hat er z.B. auch sein RPG-Spiel dazu gemacht, weil es eben so viele Flächen gibt, wo man sich kreativ reinwurschteln und ausbreiten kann.
    Deine 2 bildlich vorgestellten Szenen sind total spitze *lach*! Genial geschrieben, sehr lustig! (und imho korrekt)

    -Naruto ist mit seinen 16 Jahren ungeeignet für das Amt des Hokage, wie jeder andere 16 jährige auf der Erde und in jedem anderen Paralleluniversum auch.

    Korrekt. Genau deswegen habe ich auch in meinem ersten Absatz, um das abzugrenzen, geschrieben dass ich auch nicht glaube, dass er in seinem aktuellen Alter Hokage wird. Das ist ein bisschen schade für den Rahmen dieser Artikelreihe, weil wir ja eigentlich alle auf gleicher Augenhöhe betrachten wollen (und nicht: der mal jetzt, der aber später, und bei dem so-und-so). Trotzdem kann auch ich (und das will was heißen!! 😀 ) den „Heute-Naruto“ mit seinen 16 Jahren nicht guten Gewissens als echten Hokage vorschlagen – aber den „Später-Naruto“ auf jeden Fall!

    @Ninjason:

    Tsunade/Goikenban/Danzou – ist doch der Rat. Tsunade ist die Repräsentantin oder Vorsitzende.

    Genau das gleiche auch beim Sandaime – Uchihamassaker – involviert sind: Genau die wieder. Die haben auch eine Art Weisungsbefungnis (Denkt an die erzwungene Aufnahme von Sai, ihre Befehle, was mit Naruto zu tun sei, und und und.

    Dein vergleich – wenn auch ungewollt – unterstützt meinen Punkt sogar ^^

    Find ich gar nicht. Denn er beweist, dass es ohne Tsunade ja eben auch nicht geht. Wenn olle Politiker reichen würden, würden Omma und Oppa genügen. Wozu also Tsunade dabei haben? Weil die noch nen anderen Aspekt mit reinbringt, nämlich Kampfkraft + Ausstrahlung. Und warum ist die der Vorsitzende, wie du es so schön genannt hast, und nicht Omma+Oppa oder der muffelige Danzou? Da sie ne krasse POSITIVE Respektsperson ist, was sie ihrer Ninja-Stärke zu verdanken hat, und ihrer Ausstrahlung (einfach ihr Charakter: irgendwo ist sie ja doch lieb und die herzensgute Mutterfigur).
    Wohingegen Danzou die Ausstrahlung von nem Müllcontainer hat – nem Müllcontainer, der dich die ganze Zeit auch noch anmeckert.

    All dies ist bezogen auf die Wirkung eines Hokage für das eigene Dorf, nicht für die anderen Länder.

    PS: Nächste Woche wirst du so fertiggemacht, Ninjason 😀 ! Übrigens hab ich auch meinen Spaß.

  28. ftwoz sagt:

    mangareader Kap.2 S.19 sagt Naruto auch noch was, was in die Richtung geht:“ this is the Hokage title, the title of the greateast shinobi in the village.“
    Wenn ich dann auch noch alle bekannten Kage durchgehe, 6 Hokage, 3 Mizukage, 3 Kazekage, 2 Raikage und 2 Tsuchikage ( hoffe hab kein vergessen ), dann sind das alles „Monster“.
    Soll ich jetzt glauben, dass das alles purer Zufall ist und dass die Stärke eines Kagen keine Rolle spielt ?

  29. Aeris sagt:

    @ftw-oz: Danke für die zusätzliche Quellenangabe.
    Nee nee, du hast ja schon recht, dass die alle super stark sind und dass das bestimmt kein Zufall ist. Aber das ist einfach „falsch rum aufgezogen“, halt von hinten angegangen. Verstehst schon, oder?

  30. Herz&Seele sagt:

    @Aeris: „Danke auch noch mal an “Herz&Seele”, die/der(?) betont hat…“

    Der 😉 Würde gerne noch etwas wirklich Sinnvolles hinzufügen, bin aber gerade zu müde und es würde nur so was Geistreiches wie Bees Reime dabei herauskommen…

  31. SaltyMama sagt:

    @Ninjason: Was ich eigentlich auch fragen wollte (Dank Aeris wurde ich daran erinnert) kann man eigentlich dein RPG Spiel auch auf einem Mac-Book spielen? So als kleiner Zeitvertreib wäre das echt genial.
    Wenn nicht, muss ich eben den PC von meinen Eltern missbrauchen.

  32. Christian soppa sagt:

    Noch 1-2 Tage. Ich hoffe ja wie immer auf ein Early Release am Dienstag. 😉

  33. chicopeni sagt:

    @Ninjason

    „Jeder Kage war stark? Alle die wir kennen. Wir kennen aber beiweitem nicht alle (es fehlen: Mizu 1,3 – Rai 1,2 – Tsuchi 1, Kaze 1,2 [7 Stück] es sind unvollständig vorgestellt: Kaze 3 und Mizu 4 [2 Stück], Wir kennen: Ho 1,2,3,4,5, Kaze 5, Rai 3,4, Mizu 5, Tsuchi 2,3 [11 Stück]). Das sind doch also beiweitem nicht alle.“

    Es liegt dennoch sehr, sehr nahe, dass die restlichen Kage ebenfalls sehr, sehr stark waren oder nicht?

  34. Aeris sagt:

    @SaltyMama: Hmm, ich weiß nicht, du könntest es einfach mal ausprobieren, ob es funktioniert auf deinem Mac. Du kannst entweder in sein Forum gehen, http://narutorpg.siteboard.org/ und es da unten bei „Demos, Videos, Vollversionen“ runterladen, oder in seinen älteren Artikel gehen: https://ramenchan.wordpress.com/2012/02/24/die-vierte-spielversion/
    Da kommen die Links etwas weiter unten, ich weiß aber nicht, ob die noch gehen.

    @chicopeni:
    (Wenn ich mich hier mal einschalten darf, denn ich bin ziemlich sicher, dass ich weiß, was Ninjason antworten würde)
    Ja, das liegt sicherlich sehr nah, aber man darf keine Regel, keine Voraussetzung für den Kage-Posten machen, nur weil manche oder viele es waren/sind. Das wäre falsch-herum, rückwärts, argumentiert.

  35. chicopeni sagt:

    @Ninjason bzw. Aeris:

    Okay, vielen dank, Ninjaeris 😀

  36. Ninjason sagt:

    @Saltymama
    Das weiß ich nicht, dem sollte aber eigentlich nichts im Weg stehen.

    @chicopeni
    Siehe Aeris. Genauso hätte ich es gesagt, aber ich glaube auch, dass die übrigen sehr sehr stark waren, ja. Nur wie Naruto das sagt in Kapitel 00ganzfrüh ist halt genau dieser Absolute-Bewunderungs-stil. „Ich will Hokage werden und das ist dann die Lösung aller meiner Probleme, weil der Hokage ist der Größte und wird von allen respektiert.“

    Das stimmt halt nicht – Naruto macht hier auch einen Umkehrschluss. Der Hokage muss sich das verdienen und DARUM wird er von allen respektiert – daher kann ich die Aussagen, „der ist der Größte“ nicht ganz so ernst nehmen, auch wenn sie deutlich formuliert worden sind.

    Sie sind halt aus dem Blick eines Kindes geschrieben, das hier gerade träumt.

  37. Minerva :3 sagt:

    Ich persönlich denke ja eher das er sowas wie ein Heiliger wird – Sprich ein 2. Rikodou Sennin, zu dem alle aufsehen als den stärksten Shinobi, den es jemals gab. Das würde vielmehr passen, zu Naruto’s selbstlosem aber auch sturen Charakter. Er wird sein eigener Herr. Eine umherziehende Legende und ein Meister von einem nachfolgenden Schüler. So sehe ich meinen Naruto! Nicht als derjenige der schwierige Situationen händelt und Papierkram macht. Das „Ich will Hokage werden!“ ist eher so ein…wie soll ich sagen? Ein anderer Begriff für „der Angesehene“, „der Oberste, zu dem alle aufblicken“ Vlt. wird er wie Rikodou den wahren Frieden herstellen & sozusagen der Herr aller Dörfer..Sowas schon eher als Hokage. Dann würde der Spruch „Ich will Hokage werden“ auch passender werden, da er ja eben kein guter Hokage ist. Vielmehr der Kage der Dörfer. Er sagte doch er wird alle Hokage übertreffen – indem er sozusagen weitergeht und die Dörfer zusammenfügt zu einer Einheit. Also jetzt nicht geologisch, sondern vielmehr vom Denken her. Kurz: Er wird der 2. Rikodou Sennin! Basta. {Andeutungen gab es übrigens schon stark.]

  38. Hallo Leute !

    Wisst ihr, wie ich mir Naruto vorstelle, wenn er Papierkrieg erledigen soll? Als sehr, sehr viele Narutos… Taju Kage Bunshin (oder so ähnlich). Im Nu wäre alles erledigt. Außerdem wäre er in Minuten über alles im Dorf und außerhalb des Dorfes informiert. Jeder ließt einen Bericht, unterschreibt einen Vertrag, eine Genehimigung usw. Naja… Sofern er es verstanden hat. Aber dafür hat er ja seine Berater. 😉

    Warum sollte sich also Naruto lange mit Papierkram auseinandersetzen müssen. Er wäre ein ganzen Großraumbüro für sich alleine. Gut… Bei tausenden von Narutos wäre dann noch die Platzfrage zu klären…

    MfG

  39. Christian soppa sagt:

    Eigentlich ist das was Tobi und Madara machen ganz gut. Alle Nationen arbeiten zusammen, kämpfen zusammen. Und zetsu zieht allen Hass auf sich. Und wenn sie dann in die Nachwelt gehen hat Madara Frieden gebracht da alle Hass Spiralen auf zetsu und Madara umgeleitet wurden. Und selbst kabuto hat was gutes.mdenn so hatten viele shinobi unerledigte Sachen zu tun oder zu sagen. Zabusas, Haiku, gaaras Vater, hanzo, itachi, sarutobi, Dan, nejis Vater, fehlt noch wer? 😉

  40. Daikatsu sagt:

    Und was ist mit den 40000 Toten von der Allianz, als eine der ersten Zwischenbillanzen? =D Also ich denke kaum das sie mit ihren Taten Gutes im Sinn hatten …

  41. Aeris sagt:

    @kirschblütenregen: *lol*

    @christian: Hmmmpf also naja, ich glaube KAUM, dass die Allianz ihren ganzen Hass auf Zetsu hat. Die WISSEN ja von Tobi, und dass der den Krieg angezettelt hat. Also so doof sind die ja auch nicht, dass die denken, Zetsu wäre an allem Schuld, nur weil der maßgeblich auf dem Schlachtfeld stand – obwohl auch das gar nicht stimmt, denn Kabutos Edo Tenseis und Tobi selber haben auch mitgekämpft.

    @minerva: *nick*, ja das ist eine gute Idee (auch wegen der Andeutungen). Naruto vereint vielleicht viel eher alle Nationen, ist „Kage“ von allen Dörfern, anstatt dass er nur Hokage wird.

  42. Christian soppa sagt:

    Naja, Tobi ist auch damit gemeint. Die ziehen den ganzen Hass, den die ninjas aufeinander hatten auf sich. Vieleicht wird kabuto nach dem Krieg begnadigt. Ich frage mich nur was Tobi gemacht hätte, wenn kabuto nicht die Gold/silber Bruder wiederbelebt hätte. 😉
    Was denkt ihr. Ist Madara bei Tobi ein clon oder der echte?
    Hatte voll recht, das obito wegen rin sauer auf kakashi ist. Und selbst Madara hat jetzt zugegeben das Tobi obito ist.
    Und da er sich nicht mehr verstellen muss um seine Identität zu verbergen nutzt er auch endlich elementar Justus. 😉

  43. Pein sagt:

    Mal abgesehen das man von Folge 1 an Narutos Wunsch Hokage zu werden eingeimpft bekommt ist er einfach VIEEEEEEEEL zu unpassend für einen Hokage.
    Stellt euch Naruto als Hokage vor der Typ will doch nur auf Missionen gehen und Trainieren etc und nicht ins einen Büro sitzen und Missionen und Politische Notsituationen beurteilen.
    kakashi wäre besser geignet auch wenn er nicht so stark ist aber er hat die Erfahrung und das Demüt um Hokage zu sein.
    Naruto also Hokage ? denn kann man gleich KillerBee als Raikage nehmen.

  44. gold price sagt:

    Tsunade hat vorgesorgt und versucht Naruto mit einer Barriere einzusperren. Anscheinend hat man nicht damit gerechnet, dass Bee Naruto helfen wird. Bee und Naruto geben ein recht gutes Team ab. Die Zusammenarbeit hat ja recht gut geklappt. Alleine hätte Naruto die Barriere wohl nicht durchbrechen können. Dadurch, dass Naruto und Bee jetzt frei herumlaufen, setzt auch Madara sich in Bewegung und ruft gleich mal irgendein Monster, das vorher Nagato gehörte. Ich hoffe nur, dass jetzt nicht alles zu schnell geht. Ich hatte nämlich nicht damit gerechnet, dass Madara sich so schnell an der Schlacht beteiligen wird. Ich frage mich, was Zetsu so lange getrieben hat. Man sieht ihn kurz bei den Feudal-Herren, wird aber vom Mizukage und ihren Anhängern abgefangen. Er hätte eigentlich schon längst zuschlagen können. Und ich muss Spike auch zustimmen. Ein paar ehemalige Rookies sollten schon noch ihre Kämpfe bekommen. Charaktere wie Tenten werden generell immer außer vor gelassen. Aber Neji und Rock Lee sollten ihre Auftritte noch bekommen. Neji wird den wahrscheinlich sowieso bekommen. Er könnte z.B. gegen seinen Vater kämpfen. Von Lee und Kiba sollte man auch nochmal was zeigen. Team 10 hatte ja jetzt seinen Auftritt, aber vllt machen sie ja nochmal was.

  45. Aeris sagt:

    Hey gold price, herzlich willkommen hier auf dem Blog!
    Dein Kommentar sollte aber ganz wo anders hin… hier geht es doch um was ganz anderes 😉 ! Du kannst ihn gerne dorthin kopieren, wo er hinsoll, und danach lösch ich ihn hier!

  46. Panama sagt:

    >>schließlich war doch bisher jeder hokage der schüler eines vorherigen hokage, nicht wahr?<<da geht dann aber was nicht auf o.OSarutobi war der Schüler von dem Hokage der zweiten Generation -> er wurde der dritteer selbst trainierte Jiraya, Tsunade und Orochimaru -> beep… hier wurde niemand Hokage von den dreien, sondern Yondaime…oO also wurde der schonmal nciht von einem Hokage trainiert, sondern Jiraya, welcher wiederrum ablehnte Hokage zu werden… sonder Tsunade wurde es XDAlso müsste, es ja reintheoretisch nun Shizune werden… wobei die sich als Assistentin besser tut.Aber der Sandaime trat janauch in den Ruhestand o.O … und ist erst gestorben, als er erneut den Posten übernahm… von daher XD könnte Kaashi ja auch einfach in den Ruhestand treten o.OEs ist zwar Narutos Traum… oO aber das heisst nicht, dass er es schlussendlich auch wird…. Träume sind wie Seifenblasen… sie verplatzen leicht.

  47. Aeris sagt:

    Naja, also einer von Sandaimes Schülern wurde ja trotzdem Hokage, nämlich Tsunade. Vielleicht nicht direkt nach den Amtszeit des Senseis (auf was du hier ja hinaus willst, denke ich), sondern erst später, aber trotzdem.
    Aber stimmt schon, wenn die Regel Fortbestand haben sollte, dann müsste als nächstes Shizune oder Sakura Hokage werden………….. O_o

  48. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    So dann schreib ich hier auch noch was dazu.
    Also naruto seh ich im Augenblick (Stand Kapitel 617) noch nicht als Hokage.
    Ganz klar gibt es hier auch mehr Punkte die für ihn sprechen als für Iruka.
    1. Er hat die Stärke die ein Hokage braucht.
    2. Er ist ein Symbol für die Dorfbewohner.
    3. Er hat mittlerweile das Vertrauen. (Das gab es schon nach Pain)
    Allerdings sind die von Ninjason angesprochen negativ Punkte einfach zu übermächtig.
    Naruto kann einfach überhaupt nicht strategisch agieren. Ok überhaupt nicht ist vll. etwas übertrieben, allerdings fällt es ihm eher schwer.
    Bei der Analyse von Gegner/ gefahren Situationen muss er sich zu sehr auf andere verlassen.
    Klar man kann einige Aufgaben des Hokage deligeiren, macht ja Tsunade auch.
    Allerdings wäre es bei ihm wohl zu viel, außerdem hat Tsunade doch zu allem eine eigene Meinung, sieht aber wenn zum Beispiel Shkamarus Vater (wieso vergess ich da immer den Namen) eine bessere Strategie hat als sonst wer.
    Ja Shizune muss sie zum Papierkram zwingen, allerdings macht sie ihn dann doch mit der nötigen Aufmerksamkeit, das seh ich bei Naruto einfach nicht. (Da kann ihm Sakura noch so viele Kopfnüsse geben :D)
    Die Strategie könnte er sicherlich auch auf Shikamaru delegieren, allerdings sollte ein Hokage da auch eine eigene Meinung zu haben und das Strategie Genie ist er nunmal nicht. Er verlässt sich da einfach zu sehr auf seine Stärke. ( Na vll ändert das Kurama etwas.)
    Hat er Ninjasons liieblings Eingenschaft eines Hokages? (das Badassding) Nein glaube nicht. Mehr braucht man dazu nicht zu schreiben, denn Argumente dagegen (dafür? mist verwirrt :D) gab es schon genug.
    Diese Argumentation hier soll nicht heißen das er es nicht irgendwann wird. Allerdings sollten wir ja davon ausgehen wie es im Moment ist und da kann er es einfach noch nicht.

  49. Aeris sagt:

    Shikaku heißt der 😉 .

  50. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Danke für die Aufklärung, vielleicht kann ich mir den nun endlich ja mal merken. 🙂

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s