Breakdown Naruto Kapitel 587 – Wer ist hier das Opfer?

So, ein bisschen verspätet ist der Breakdown jetzt doch fertig geworden!

Das war doch dann endlich ein aufschlussreiches, aber auch trauriges/nachdenkliches Kapitel. Und mal wieder ein leicht nervendes 🙂 ! Hach, Kishimoto, du schaffst es doch immer wieder, von jedem ein bisschen reinzubringen :p !

Ja, also wie Izanami funktioniert, ist jedem klar, oder? Also besser als dieses eine Diagramm kann ich es auch nicht erklären. Ab da war mir dann auch endlich klar, worauf Itachi mit dem ganzen Überredungs-Gefasel Kabuto gegenüber hinaus wollte: Der wollte ihn wirklich dazu bringen, das einzusehen und sich zu ändern, das war nicht nur Standard-Kampf-Blabla.

Leider hatte ich mit dem Moment der Izanami-Aktivierung doch nicht recht 😦 , denn Itachi aktivierte es ein paar Sekunden später erst beim ersten Schwertstreich.

In der Spoiler-Ecke ging es dann schon heftig mit der Glaubwürdigkeitsdebatte los, denn Itachi erklärte ja einiges zum Entstehungsgrund von Izanami. Es klang echt so, als ob Uchiha Izanagi stääääändig in Kriegen benutzt hätten, und eben auch nicht nur einer, sondern mehrere, aber das kann doch echt nicht wahr sein. Denn bei Danzou haben wir es selber gesehen, von Tobi haben wir es gehört: Für Izanagi braucht man Uchiha- UND Senju-Gene. Es  hatten doch jetzt nicht sooo viele Uchiha Senju-Gene, oder was will er uns verklickern?? Und dann noch „zu oft benutzen“….. ääh, da geht dein Auge von zu und nie wieder auf, das geht nur 2x!!! Ich meine, gut, 2x den Verlauf eines Kampfes zu verändern ist auch schon schlimm, aber Danzou/Tobi sagte doch beim Kampf gegen Sasuke, dass man damit nur seine EIGENE Realität verändern kann. Oder? Also kann man damit auch keine anderen retten, nur sich selbst.

Das waren meine ersten empörten Fragen darüber, und Kishi hätte es SOFORT besser erklären müssen, wenn er seine Leser nicht so empört hätte machen wollen. Im Nachhinein sind mir allerdings zwei Erklärungsansätze eingefallen.

  1. Uchiha-Clan und Senju-Clan waren ja lange Zeit verfeindet. Haben die Uchiha ab der Entwicklung Izanagis vielleicht immer Senju-Blut abgezapft, wenn sie in einem Kampf gewonnen haben, und sich so damit vollgepumpt? Der Senju-Clan muss ja auch groß gewesen sein, also ging das vielleicht so. Halte ich aber selber nicht viel von, klingt mir zu konstruiert.
  2. Möglichkeit wär, dass Itachi da nur von theoretischen Gefahren geredet hat.

Alles nur theoretische Betrachtungen…?

Irgendein Uchiha hat Izanagi entwickelt und es ein paar mal benutzt (der muss ja auch schon Senju-Gene gehabt haben, also ist Vermutung 1 vielleicht doch nicht so weit hergeholt…), und sofort haben sich andere Uchiha überlegt: „Was wäre wenn der das jetzt total oft benutzt? Was wäre, wenn andere das noch lernen? Was wäre, wenn die das dann gegeneinander anwenden, und das dann immer so weiter geht und sich total ausbreitet? Wir müssen was dagegen unternehmen!“

Und dann haben sie Izanami entwickelt, als Gegenmaßnahme, auch wenn das gar nicht so oft angewendet werden musste. Was haltet ihr davon?

Wie gesagt, happy bin ich mit der Erklärung auch nicht, die hätte Kishimoto GLEICH abgeben müssen, selbst wenn er es jetzt im nächsten Kapitel erklärt, das ist dann doch genau ein Kapitel zu spät.

Gut, das wäre Izanami damit für mich… Kommen wir also nun zu dem „traurigeren/nachdenklichen“ Part, den ich eingangs erwähnte:

Jajaaa, die Weeeeeeeeelt ist schuld… -.-

Also immer diese blöde Shinobi-Welt, die für aaaaaaaaaaaalles verantwortlich gemacht wird!!! Und viel schlimmer noch, Itachi gesteht das KABUTO ein! Dass er quasi gar nicht sooooo viel Schuld hat… Also das hat mich doch echt traurig gemacht, dass Itachi so viel Schuld auf sich nimmt, sich selbst so sehr quält für das, was er getan hat, aber Kabuto, dem soll vergeben werden.

Also bitte, WENN hier einer von der Shinobi-Welt korrumpiert wurde, dann doch Itachi! Er war das „Opfer“ (sag ich mal ganz vorsichtig) von diesem beknackten Uchiha-Komplott und Senju-/Konoha-Konflikt. Uchihas und Konoha kommen nicht klar, können nicht miteinander auskommen, und wer räumt den Mist weg? Itachi. Weil 3. Hokage und Omma + Oppa und Danzou Gebrauch von Itachis Kriegsleiden (aus seiner Kindheit) gemacht haben.

Ja, natürlich hätte Itachi auch verweigern können, hätte auch Sailor-Moon-idealistisch (oder wie Naruto) einen anderen Weg zu finden versuchen können. Aber so ein Sonnenscheinchen ist unser guter Itachi ja nun wieder auch nicht.

Aber Kabuto, was war mit dem? Der WOLLTE doch bei Danzous Truppe mitmachen und hat sich als Shinobi rekrutieren lassen. Hat sich als Spion einsetzen lassen, seine Identität verschleiert, und im Endeffekt bei Orochimaru mitgemacht. Also wenn DER bei der Aktion, den Kazekage zu töten und sich in Konoha einzuschleichen, um beim Chunin-Finale Stress zu machen, nicht gecheckt hat, dass das Konoha schadet (dem Heimatland von seiner geliebten Waisenhaus-Mutter), dann weiß ich auch nicht…….

Ihm vergibt Itachi, sich selbst aber nicht.

Dasselbe denkt auch Sasuke:

You WERE perfect, aaaaaaaaaaaaaawwwwwwwwww!!!!

„were“

Fand ich total geil! Bzw. traurig, kleiner Sasuke, bububuuu! Er hat seinen großen Bruder so lieb, hängt so sehr an ihm, und hat doch schon akzeptiert, dass Itachi nicht mehr ist/lebt.

Und ich fand auch gut, dass Itachi zugegeben hat, dass er Sasuke mit dem Kotoamatsukami kontrollieren wollte. Obwohl das mit den Übersetzungen der nachfolgenden Sprechblasen wieder so blöde ist: Bei einer Übersetzung sagt Itachi „Ich hab dich nicht als jemanden angesehen, den man beschützen muss“, und bei ner anderen wieder „Ich hab dich nur als Objekt angesehen, das man beschützen muss.“ -.- Was denn jetzt??

„I didn’t trust your strength“ ist allerdings wieder eindeutig. Ähm, ja, war das nicht auch ganz gut so?? Was hätte Itachi, Konoha, die Welt denn davon gehabt, wenn er in Sasukes Stärke vertraut hätte? Dann wär alles ganz genau so passiert, wie es passiert ist, nur ohne Itachis Freiheit durch die Krähe in Narutos Mund. Oder meint er, dass dann der Kampf zwischen den beiden, in dem Itachi gestorben ist, gar nicht zustande gekommen wär? Was meint ihr?

Ja, und dann kam noch das Ende mit den zwei unbekannten Shinobi, die gerne schon ins Bett gehen würden ^^ . Das der eine immer nur mit dem Hinterkopf gezeigt wurde, viel mir gleich auf. Andererseits ist es mir aber auch nicht wie Schuppen von den Augen gefallen, dass das der Urushi aus dem Waisenhaus aus dem Flashback war, als er sich umgedreht hat 😉 ! Nur dass es irgendwer aus dem Waisenhaus, war natürlich kalr. Urushi war ja der, der Kabuto den Helm aufgesetzt hat, wodurch dieser seinen Namen bekam.

Ob das ein Fehler ist, dass die Konoha-Zeichen auf dem Stirnband haben, und nicht das Allianz-Shinobi-Zeichen?

Irgendwie kam mir die ganze Szene so vor, als ob Kabuto jetzt von Urushi gerettet werden wird… weiß nicht, kam voll so rüber, als ob der der einzige ist, der noch da ist, der Kabuto wirklich so kennt wie er damals war und der ihn nicht vergessen hat; und dass Kabuto das auch irgendwie erfahren wird…

…Kabutos Retter……? Bitte nicht

Aber wie soll denn das gehen? Ich hoffe mal nicht, dass Tobi oder so den Urushi zu Kabuto bringt… 😉 Zumal das den Bösen an sich ja auch nichts bringen würde.

Von daher weiß ich mit der Szene so gar nix anzufangen, wozu ist die gut?

Theoretisch müsste Tobi aber trotzdem demnächst auftauchen, denn er und Zetsu hatten ja Sporen an Kabuto angehängt, um sein Tun weiter verfolgen zu können. Und durch die Sporen weiß Tobi vielleicht nicht nur, WO Kabuto ist, sondern auch was er so macht. Und dann müsste Tobi hellhörig werden, wenn das Edo Tensei gleich beendet wird, das hilft ihm ja schon ungemein… Aaaaaaaaaaber auch da hätte er bestimmt irgendwie ein Ass gegen im Ärmel -.-

Naja, das war dann das Kapitel, wie fandet ihr es?

Freue mich auf die Kommentare und die weitere Diskussion!

Eure Aeris

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

23 Kommentare zu “Breakdown Naruto Kapitel 587 – Wer ist hier das Opfer?

  1. johnny/ジョニー sagt:

    Ja, so war es genau – Izanami toll und komplett erklärt, Izanagi dafür wieder in den *muss-noch-ganz-genau-erläutert-werden-Topf* geworfen. O_o …Ach Kishi, Kishi. Ich kann und will über Izanagi gar nicht mehr spekulieren und nach möglicher Lösung/Erklärung suchen, macht keinen Sinn. Es BRAUCHT eine genau Erklärung von Kishi selbst. Anders geht es nicht, im Manga widersprechen sich die Erklärungen Izanagis aus dem Kampf Danzou vs Sasuke, Tobi vs Konan und jetzt aus Kapitel 587.

    Auf Naruto-Wiki, im Forum von Kapitel 587 hat ein User außerdem sich gewundert, warum denn Itachi nicht an Sasuke Izanami benutzt hat bzw es danach aussieht, dass er es auch nicht vorhat. Ich finde jedoch, dass das gar nicht gehen kann, denn Sasuke ist nicht derjenige, der sich nicht akzeptiert und sonstiger Schrott, er ist SO wie er ist. Außerdem finde ich, dass es auch Kabuto zutrifft. Hier meine Antwort aus dem Forum auf diese Frage/Aussage:

    Warum sollte Itachi das überhaupt tun? Er hat selber bereits erkannt, dass als er noch lebte es falsch war soweit zu gehen, es zu versuchen, Sasuke zu „manipulieren“ (Kotoamatsukami in Krähes Auge) und nach seiner (Itachis) Sichtweise seinen Bruder zu „formen“. Sasuke ist ganz und gar nicht derjenige, der sich selbst nicht akzeptiert. Ganz im Gegenteil, er hat damit absolut kein Problem. Izanami an Sasuke zu benutzen würde doch zu nichts führen :/ …Sasuke ist so wie er ist. Und auch Kotoamatsukami wäre nur eine illusionäre Beeinflussung Sasukes und seines wahres „Ichs“ und würde ihn zu etwas machen, was er in Wirklichkeit nicht ist. Ich finde es sogar falsch und absolut unglaubwürdig, Izanami an Kabuto anzuwenden. Denn Kabuto ist ebenfalls so wie er ist, das ist sein whares „Ich“, welches nach mehr strebt und sich so formen und verformen will, wie er es SELBST will. Eigentlich sehr schade und für Kabutos Charakter unpassend, wie Kishi Izanami (und die Möglichkeit wie Kabuto sich daraus befreien kann) an ihn „anheftet“. Denn dieses nach mehr Kraft und Macht und etc strebende „Ich“ Kabutos IST sein wahres „Ich“. Meiner Meinung nach. Finde es schade, dass Kishi ihm (Kabuto) sowas bereits bekanntes und oft vorgekommenes (doch-eine-Person-der-guten-Sorte-Gesülze) angedreht hat. :/

    Wie man sieht, finde ich es (sagen wir mal) nicht ganz richtig, dass Izanami zu Kabuto passen soll. Ich finde es wirklich sehr schade, dass Kishimoto doch noch auch Kabuto in diese *war-im-Grunde-ein-guter-Mensch-der-ja-nur-gutes-wollte* Antagonisten-Gruppe gesteckt hat! Genau dieser Charakter „Kabuto Yakushi“ war es SOWAS VON NICHT!!!

    (PS: Ich hoffe sehr, dass diese Sporen Zetsus noch zu einer Wendung beitragen werden.)

    johnny/ジョニー

  2. nanabi7 sagt:

    Ja ja, es ist immer die Gesellschaft/Shinobiwelt schuld.^^ So einen richtigen Bösewicht, von dem man nach seinem Flashback nicht sagen konnte, dass er ja eigentlich doch ein „Guter“ war gabs ja schon lange nicht mehr.^^ Pain/Nagato, Konan, Kisame irgendwie, und jetzt der Kabuto…..

    @Johnny: Stimmt, Kabuto ist wie er ist, Izanami hätte mehr Sinn auf Tobi gemacht, der sich als ein „Niemand“ ansieht.

    Zum Teil mit Urushi, muss ich sagen habe ich zu Beginn gar nicht kapiert, was das jetzt soll, ist das ein Fehler mit dem Stirnband? Iist das ein Gedanke von Kabuto,…? Da hat mich einfach das Konoha Zeichen verwirrt, um diese Szene einordnen zu können.
    Also, so viel Zeit lies Kishi uns ja nicht über Izanami zu spekulieren, wie es jetzt genau funktioniert, aber super erklärt, kann man gar nix sagen. Zu Izanagi habe ich mich ja schon geäußert, dass es Widersprüche gibt. Und falls, was ich nicht hoffe, Itachi Edo Tensei jetzt auflöst und dann auch verschwindet, hat er Sasuke mal wieder ganz schön sitzen lassen, ohne Gespräch.

    @Aeris: Was hätte sich geändert wenn Itachi auf Sasukes Stärke vertraut hätte? Finde ich eine schwierige Frage, aber Sasuke sich selbst zu überlassen, hat ja in der Vergangenheit ja sooo super geklappt.^^

    Erinnert sich eigentlich von euch noch jemand an den blonden Jungen, der auch im Manga vorkam?……Nein? Ich auch nicht. 😀

  3. Aeris sagt:

    @johnny: Interessante Gedanken.
    1. Ich stimme dem auch komplett zu, dass Izanami bei Sasuke gar nichts bringen würde. Der hat doch gar keine Identitätskrise und sträubt sich gar nicht gegen sein Schicksal.
    2. Ob Izanami zu Kabuto passt: Da bin ich allerdings nicht deiner Meinung, johnny (jedenfalls noch nicht). Kabuto sagt doch selber, er will -Obacht- nicht WIE Orochimaru werden, sondern er will ZU Orochimaru werden. Und das ist doch eben ein Leugnen seines Selbst.

  4. Aeris sagt:

    @nanabi: Naja, Orochimaru war PUR böse!

  5. johnny/ジョニー sagt:

    @Aeris: Nun… warum sollte das Verlangen, nicht nur WIE jemand anderes zu sein, sondern komplett zu einer anderen Person/anderem Wesen zu werden ein Verleugnen seines eigenen „Ichs“ sein? Das muss nicht unbedingt der Fall sein, oder? Denn wenn man tiefer in die Psyche und Persönlichkeit/Identität zu schauen versucht, ist nicht alles gleich so wie es scheint oder sein muss. Es hängt natürlich alles davon ab ob Kabutos Verlangen nach der Änderung seiner selbst von ihm ausgeht oder ihm von Orochimaru und anderen eingeredet wurde. Beim Letzteren ist Izanami das richtige Zeug zur Selbstfindung, klar. Aber was ist wenn Kabuto selbst so einer ist, sogar wenn er zu so einer Persönlichkeit im Laufe der Zeit wurde? Und auch wenn „wurde“, dann ist er jetzt nunmal SO. Dann ist auch das ganze „Werden wie/ZU…“ von Kabuto auch eben ein Teil seines wahren „Ichs“ – das was ihn ausmacht und etwas was er selbst erreichen will.
    Ein Izanami muss nicht immer eine Lösung sein, es kann genauso eine Bürde sein, die z.B. von Itachi Kabuto aufgetragen wurde, und der Kabuto nur dann entkommen kann, wenn er vielleicht doch seinen Weg der Selbstverwirklichung aufgibt. Wie gesagt, hängt davon ab, ob Kabutos „Werde-Wille“ von ihm (mittlerweile) selbst kommt oder von Oro eingeredet wurde. Denn viele Menschen sind mit sozusagen ihrem wahren „Ich“ nicht zufrieden, es nicht als Ihres ansehen und versuchen das zu werden, was SIE selbst aus ihrem eigenen Willen anstreben. Dazu kann man Unmengen an Beispielen nennen, aber das ist auch so klar, nehme ich an.

    johnny/ジョニー

  6. Konbu sagt:

    Johnny, du hast meine Gedanken perfekt in Worte gefasst. Ich fand es in diesem Kapitel total krass, wie Itachi zuerst seinen Irrweg eingesteht, Sasuke so manipuliert zu haben – und gleich darauf dazu übergeht, Kabuto das ultimative „Ich-habe-beschlossen-dass-du-nicht-du-selbst-bist-jetzt-mach-was-ich-für-richtig-halte“-Jutsu überstülpt. Er sagt an einer Stelle wörtlich, dass das, was Kabuto tut, falsch ist. Doch wer ist er, das zu bestimmen? Klar ist Kabuto der „Böse“ und Itachi der „Gute“, aber das bedeutet doch nicht, dass Kabuto nicht er selbst ist! Gerade von Itachi hätte ich keine so absoluten Aussagen erwartet, da er doch DER Existenzialist schlechthin war (Menschen schaffen sich ihre eigene Realität und so). Ich verstehe ja das Konzept, dass Izanami eine Gegenmaßnahme für Izanagi sein soll, aber Izanagi ist doch was ganz anderes als das, was Kabuto die ganze Zeit macht.

  7. johnny/ジョニー sagt:

    @Konbu: EBEN!
    Es ist zwar klar, dass so ein Shonen-Manga wie Naruto sich nicht tiefgründig mit allerlei Möglichkeiten der Identitätsentwicklung und Selbstfindung auf dieser Psychologie-Ebene beschäftigt (sicher kein Stoff für junge Erwachsene/Teenager), und auch dass diese Darstellung aus 587 zu Naruto-Manga eigentlich ganz gut passt, sicher. Aber genau betrachtet ist es eben nicht so einfach wie es dargestellt wird. Aber allgemein gesehen ist das natürlich von uns zu tief gebohrt und schon ne Haarspalterei, wenn man bedenkt, dass es sich um einen Manga geht, klar.
    …Jedoch ist es immer noch bemerkbar. 🙂 (Izanami bzw Izanamis Wirkung = ein Mittel, mit dem Kishi auch Kabuto in die „Bekehrte Antagonisten“-Kiste steckt)

    johnny/ジョニー

  8. Baalrogh sagt:

    Ich glaube nicht, dass es Itachi gelingen wird, Kabuto zu bekehren, bzw. ich hoffe es.
    Ich denke, es wird eher in die „falsche Richtung“ gehen. Denn wenn Izanami dafür da ist, sein „wahres Ich“ zu erkennen und zu akzeptieren, dann kann es genauso gut passieren, dass Kabuto, der zu Orochimaru werden will, eben genau diesen „Schubs“ gebraucht hat, um den letzten Schritt machen zu können. Und genau dadurch wird er sich aus Izanami befreien können, meiner Meinung nach.

    Ich finde auch, dass zu viel in diese Zetsu-Sporen-Geschichte interpretiert wird. Klar, Tobi könnte jederzeit auftauchen, vorausgesetzt, diese Sporen verraten ihm auch, was gerade passiert.
    Und wenn das der Fall sein sollte, warum ist er dann nicht vor Izanami bzw. als es angekündigt wurde, erschienen?
    Tobi müsste ja wissen, dass es dieses Jutsu gibt und er könnte vermutlich verhindern, dass es zum Einsatz kommt. Immerhin verliert er dadurch evtl. einen Alliierten.
    Andererseits kann es Tobi auch nur zugute kommen, wenn das passieren, wenn Edo Tensei gestoppt werden sollte.
    Immerhin war es gegen seinen und Madaras Plan, dass Madara als Edo Zombie auf der Welt wandelt, es würde zu seinem ursprünglichen Plan besser passen.
    Von daher glaube ich nicht unbedingt, dass sich Tobi in den Kampf einmischen wird. Abgesehen davon, hat er ja alle Hände voll zu tun mit Bee und Naruto, und die beiden will er ja auch fangen. Hat vermutlich eine höhere Priorität als Kabuto.

    mfG

    Baal

  9. Aeris sagt:

    @Baalrogh: Sicherlich hat das Fangen von Naruto und Bee eine höhere Priorität als Kabutos Edo Tensei aufrecht zu erhalten, das stimmt. Denn der ganze Krieg war ja eigentlich nur dafür da. Wenn Tobi sich jetzt also kurz davor sieht, die beiden fangen zu können, müsste er eigentlich nicht abhauen und Kabuto retten, das stimmt.

    Was meint ihr, wird das in DIESEM Kampf zu Ende gehen, oder wird das wieder hinausgezögert, verpieselt sich Tobi wieder?

    @Konbu: Du meintest:

    Ich verstehe ja das Konzept, dass Izanami eine Gegenmaßnahme für Izanagi sein soll, aber Izanagi ist doch was ganz anderes als das, was Kabuto die ganze Zeit macht.

    Stimmt, Izanami als Gegenmaßnahme für den Fall, dass jemand per Izanagi das was geschieht, den Lauf der Dinge, nicht akzeptieren will.

    Aber das ist doch bei Kabuto ähnlich! Er sagt ja, dass er zu Orochimaru werden will, aber das ist (sowieso) einfach nicht möglich.
    Kapitel 585, Seite 10, die große Seite, wo Kabuto Horror-Oro rauslässt. Itachi sagt „Kabuto, du bist nicht Orochimaru. Es ist okay, jemanden nachzumachen, den man respektiert, aber tu nicht so, als ob du er bist. Es gibt keine Möglichkeit, zu ihm zu werden.“ – Kabuto ist sprachlos. Blabla, Kabuto sagt „Aber Sasuke hat das auch gemacht!“ Itachi wieder: „Ja, um heranzuwachsen, aber nicht als Kostüm um vorzugeben, dass man jemand anders ist“ – Kabuto wieder sprachlos, und dann sagt er „Wie, du willst also sagen, dass ich dazu bestimmt bin, fehlzuschlagen? Niemals!!!“ Und er weint ja auch am Ende.
    Also, auch wenn die Zitate alle von Itachi sind, so bedeutet Kabutos Sprachlosigkeit und Weinen und Leugnen doch, dass er das eigentlich genau so sieht (wie Itachi das gesagt hat).

    Dann noch Kapitel 586, Seite 14: Kabuto sagt „[…] Das ist eh egal. Er kann mich unmöglich besiegen! Es gibt nichts, was ich nicht tun kann!“
    Das formuliert Itachi dann nochmal in 587, Seite 6: „Er ist felsenfest davon überzeugt, alles zu besitzen und dass nichts für ihn unmöglich ist.“
    Und genau das ist doch der Irrglaube, auf den Izanami abzielt. Dieses „sich einreden“, genau das ist doch „den Lauf der Dinge nicht akzeptieren“.

    Oder anders gesagt: In dem Loop von Itachi verliert Kabuto ja immer wieder. Er zerschlägt Itachi zwar immer wieder, aber dann sind das nur Krähen, er verliert sein Horn usw. Auch diesen Verlust, dieses Versagen kann sich Kabuto ja nicht eingestehen, was Izanami verändern will. „Gestehe dir ein, dass du eben NICHT perfekt bist, dass du diesen Kampf nicht gewinnen kannst, dass du fehlbar bist. Und genau so wird es ausgehen“.

    So ist das ja auch bei Izanagi. Man würde eigentlich wegen eines Jutsus sterben, aktiviert Izanagi aber, wird von Izanami in einen Loop weggezogen. Aus dem Loop kommst du erst raus, wenn du eingestehst, dass du diesem Jutsu nicht ausweichen kannst, also gestehst du es dir ein, dass du fehlbar bist, und dann stirbst du auch wirklich.

    So versteh ich das.
    Bitte Feedback!

  10. Konbu sagt:

    @Aeris: Okay, die Argumente sind auf jeden Fall schlüssig. Ich denke auch, dass Kishimoto uns genau diese Botschaft vermitteln will, dass das, was Kabuto macht, gar nicht so unähnlich ist wie das größenwahnsinnige Izanagi.

    Kabuto ist auch größenwahnsinnig und glaubt, dass für ihn nichts unmöglich ist, das stimmt. Oder jedenfalls versucht er, sich das einzureden.

    Es stimmt auch, dass er sich seiner selbst im Grunde unsicher ist, denn was Itachi sagt, bringt ihn ins Wanken, das zeigt schon alles.

    Aaaber wir wissen ja auch, dass Itachi der Meister der Manipulation ist und wahrscheinlich jeden mit den richtigen paar Sätzen verunsichern könnte. Ich weiß, das ist jetzt eigentlich zu weit gegriffen und wie Johnny schon geschrieben hat – es ist nur ein Manga und es passt auch alles in die Naruto-typische Botschaft. Aber dasselbe dachte ich auch immer, als mir Itachis manipulatives Verhalten gegenüber Sasuke nicht gepasst hat, und das wurde ja jetzt auch total gut aufgelöst, indem Itachi einen Sinneswandel durchgemacht hat – auch sehr viel realistischer und glaubwürdiger, als ich es von einem Manga erwartet hätte.

    Ja, Kabuto soll hier jetzt die tragische Figur auf dem Irrweg sein, die Itachis Hilfe braucht, um auf den „rechten Weg“ zu kommen. Ich akzeptiere das jetzt mal als Teil des typischen Naruto-Storytellings, finde es aber eher schwach, dass hier so ein „Mindfuck-Hammer“ wie Izanami eingesetzt wird, um einen Bösewicht mit Identitätskrise zu bekehren^^

  11. johnny/ジョニー sagt:

    Der gleichen Meinung bin ich auch… auch wenn storytechnisch die Stuation „Izanami-Kabuto“ zum Manga schon passt und anzunehmen ist, viel mehr enttäuschend ist, wie ich weiter oben und Konbu so ähnlich „dass hier so ein “Mindfuck-Hammer” wie Izanami eingesetzt wird, um einen Bösewicht mit Identitätskrise zu bekehren“ sagten, dass Kabuto anscheinend zum Guten bekehrt wird.
    Hoffe jedoch weiterhin, da kommt noch was dazwischen.

    johnny/ジョニー

  12. Yang sagt:

    Hmm…Kann das mit Izanagi nicht auch sein das es bei manchen Uchiha einfach viel länger angehalten hat ? Tobi sagt ja das es bei jedem unterschiedlich lang is…

  13. rylles sagt:

    @johnny und alles anderen die ein Problem mit der Kabuto „Bekehrung“ haben:

    ich versteh einfach nicht warum ihr so ein Problem habt? das ist doch ein Shonen Manga oder? da ist meiner Meinung nach so etwas zu erwarten! Alleine das „FSK“ für shonen spricht für sich <18 🙂

    an dem Wortschatz, Satzbau und Textschreibdings ^^ kann man eig sehen das die meisten keine 12jährigen kiddis sind.

    Zu einem Shonen passt auch so ne Charakter "Neugestaltung" meiner Meinung nach völlig ins Konzept und ich finde diese Art der Umgestaltung eigentlich besser als so ne Bekehrungsrede ala Naruto.

    Wenn euch das nicht passt lest doch Seinen Manga wie Gantz, Berserk oder Übel Blatt, da findet unter Garantie keine Antagonist Bekehrung statt… 🙂

  14. Aeris sagt:

    @rylles:
    Hmm, das mag ja alles sein, aber den Satzbau kannst du nun wirklich nicht als Kriterium heranziehen… wir lesen nur das, was englische Fans/deutsche Fans übersetzen, und nicht das Original. Wer weiß, wie das auf japanisch klingt, vielleicht viel erwachsener!

  15. johnny/ジョニー sagt:

    @rylles: Also erstens geht es nicht darum ob mir/uns was nicht passt… Und Naruto ist übrigens kein Manga für „ausgewählte Personen“, also bitte.
    Und auch wenn Naruto ein Shonen-Manga ist, so muss es sich nicht unbedingt NICHT mit allerlei solcher Darstellungen auseinandersetzen. Falls du es noch nicht bemerkt haben solltest, Kishi tut es schon seit Langem und eigentlich ganz gut. Naruto ist zwar Shonen, aber auch keine pokemon-like Kindergeschichte. Und in diesem „Izanami-Kabuto“-Fall wird keine Neugestaltung vollzogen, sondern einfach nur eine „mal wieder“ Zurück-gut-stufung eines Chars, der das in diesem Manga eigentlich auch nicht braucht, und dazu wird auch noch (fast billig) Izanami „ausgenutzt“.

    johnny/ジョニー

  16. johnny/ジョニー sagt:

    @rylles: PS: Und was andere Mangas angeht, so bin ich übrigens ein großer Seinen-Fan. Und genau Gantz (mein Nr. 1 Manga überhaupt) und Übel Blatt sind sogar meine Favoriten.

    johnny/ジョニー

  17. Konbu sagt:

    Mir geht es gar nicht so sehr darum, dass Kabuto keine Wendung zum Guten machen soll. Außerdem wissen wir ja noch gar nicht, ob das überheupt passieren wird. Mir passt einfach die Art nicht, die Hinführung, dass das ganze nicht durch Kabutos persönliche Einsicht passieren soll, sondern mithilfe einer Technik, die ihm keine andere Wahl lässt.

    @Aeris: Ich glaube, er wollte mit sagen, dass er anhand des Satzbaus usw. hier im Forum erkennt, dass die Leute, die hier kommentieren, keine 12-jährigen Kiddies sind.

    @Johnny: Hmmm, Gantz und Übel Blatt kenne ich gar nicht…Vielleicht sollte ich da mal reinlesen 😉

  18. ftwoz sagt:

    Im Breakdown steht – Kabuto WOLLTE zu Danzou.
    Die Sache ist doch eigentlich so, dass er sich für „Mutter“ und das Waisenhaus geopfert hat und er sich nur freiwillig zur Verfügung gestellt hat, damit Danzou das Waisenhaus in Ruhe lässt.
    Glaube auch, dass er keine größere Wahl gehabt hat, als bei . Orochimaru mitzumachen. Orochimaru hat ihm doch ziemlich klar gemacht, dass er nirgendswo mehr hin kann und ohne seinen Schutz nicht lange überlebt.
    Ohne die Korrumpierung durch die Shinobi-Welt wäre auch Kabutos Leben ganz sicher anders verlaufen.
    Wobei ich jetzt nicht behaupten will, dass es mir gefällt, das Kabuto jetzt wahrscheinlich zum „guten“ bekehrt wird

  19. Aeris sagt:

    @Konbu (und @rylles sozusagen): Ach soooooooooo rum war das gemeint, mit den 12-jährigen Kiddies ! Zu schnell gelesen, sorry! 😉

  20. rylles sagt:

    @Konbu: ja genau 😀

    und ja die solltest du dir mal anschauen 😀 😀 absolut zu empfehlen!

    @johnny: Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich wollte damit nicht sagen das der Manga „Naruto“ nur für eine bestimmte Personengruppw geeignet ist (im gegenteil der Manga hat ganz bestimmt Fans aus allen Alterschichten und das ist auch gut so) sondern einfach etwas an der „Fan Erwartungshaltung“ kritisieren.

    Naruto ist ein Shonen und seine Zielgruppe sind nun mal 12-18 Jährige! und obwohl das kein 0815 Shonen ist und er teilweise recht tiefgreifend und deshalb auch recht „seinen“ mässig rüberkommt, sollte man imho nicht zu entäuscht sein wen dem mal nciht so ist.

    und so eine zurück -gut stufung wie du es nennst ist völlig „normal“ für ein Shonen. Das unterscheidet ja die beiden Genre voneinander obwohl in Seinen Manga natürlich viel mehr Gewalt und ECCHI vorkommt 😉

    In Jedem shonen den ich bisher gelesen habe wurde so eine zurück-gut stufung durchgeführt. Es gehört imho einfach dazu 🙂 anders bleiben in seinen alle Antagonisten immer Antagonisten und kommen immer etwas urböse und psycho rüber. Deshalb ist Oro auch einer meiner Lieblingschar in Naruto 🙂

    Im Großen und ganzen wollte ich sagen: Falls ihr shonen lest erwartet keine Seinen Inhalte..

    Ich hoffe das ist verständlcih so 🙂

  21. Minerva:3 sagt:

    @Aeris: Als ich die Bilder bei einem vorherigen Chapter gesehen habe, als Kabuto zum 1. Mal bei Orochimaru’s Versteck habe ich irgendwie daran gedacht, dass könnte auch Naruto an Kabutos Stelle gewesen sein…unter solchen gegebenen Umständen..Auch er hätte vom Dorf abgewendet da sein können und sich fragen können wer er ist, da er weder seine Eltern noch sonst verwandte kannte. Und nun in diesem Chapter heißt es von Kabuto:“Ich wollte nur anerkannt werden“, ist da nicht eine total deutliche Parallele?

  22. Aeris sagt:

    Ja das stimmt. Genau dieser Ansatz wurde ja verfolgt, als Sasuke und Naruto das letzte mal mit Chidori vs. Rasengan aufeinander losgegangen sind. Da gabs dann ja auch ein „was-wäre-wenn-Bild“, wo die Jutsus der beiden vertauscht waren und Naruto dachte, dass ihre beiden Rollen auch einfach hätten vertauscht sein können. Dass Naruto auch kurz davor war, aufzugeben und dem Dorf den Rücken zuzukehren…!

  23. Minerva:3 sagt:

    @Aeris: Ja, genau. Wäre wirklich interessant, mal Naruto zu sehen wenn es so verlaufen wäre..

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s