Warum ich Jiraiya hasse

You can hate me now

So, und hier jetzt mein richtiger Artikel, mein „echter“ Beitrag!

Genau wie Ninjason, der neulich über seinen Eigentlich-Lieblingscharakter schrieb, warum er ihn hasst, so schreibe ich heute über meinen ZWEIT-Lieblingscharakter, den ich in gewissen Maßen doch hasse.

Lange überlegte ich, wer denn mein Zweit-Lieblingscharakter sei. Ich schaute meine Fave-Liste durch, denn hier müsste er oder sie ja zu finden sein, oder? Wen fand ich da?

  1. Sasuke eben
  2. Gaara
  3. Tsunade
  4. Kakashi
  5. Shikamaru
  6. Neji & Rock Lee
  7. Jiraiya

Wie ihr bereits unweigerlich gesehen haben müsstet, habe ich mich für Jiraiya entschieden. Warum? Weil es die größte Herausforderung ist. Die größte Herausforderung, schlechte Seiten , schlechte Worte über jemand so Großartigen, Legendären zu finden, der so viel Liebe zu geben hatte.

Spread the love, man!

*räusper*

Ja, auch diese Liebe meine ich!

Nun, aber diese witzige, lebenslustige Seite an Jiraiya will ich gar nicht kritiseren, sondern ein paar andere Punkte.

Training mit Naruto

Ja, er hat Naruto trainiert, ja, und so ziemlich alles verdankt Naruto Jiraiya, ohne ihn wär Naruto heute nicht der, der er ist. Aber erinnert ihr euch noch, wie fies er damals zu ihm war? Jiraiya war weit außerhalb von Konoha unterwegs, in anderen kleinen Dörfern, beim „Recherchieren“, und nur Gott (oder Kishi) weiß, ob er da wirklich nur gespannert hat, für sein Buch, oder ob er wirklich Informationen über Akatsuki beschafft hat.

Und außerhalb, weit weg von Narutos zu Hause (wo er ja mittlerweile wenigstens ein PAAR Freunde gefunden hatte), da lässt er den kleinen, im Herzen verunsicherten Pöks dauernd alleine trainieren.

Zeigt ihm einmal das Rasengan, sagt „Ja, hier Drehung, und dann Kraft und so“, und dann geht er.

Jetzt mal ganz ehrlich, war das wirklich sooooooo immens wichtig, da von alleine drauf zu kommen, wie’s geht, und erst ne Katze sehen zu müssen, die mit ihrem Wollknäuel spielt? Dabei bleiben und zeigen, verbessern und so weiter hätte doch niemandem weh getan, oder? Dann bräuchte Naruto auch bis heute noch vielleicht keinen Schattendoppelgänger, um ein stinknormales Rasengan zu machen.

Da fand ich Jiraiya echt fies. Und, egal ob er wirklich Akatsuki-Informationen beschafft hat oder beim Spannern war: Naruto hat nur was von dem Spannern mitgekriegt! Der dachte also, dass sein „Super-Sensei“ sich wirklich nur in heißen Quellen vergnügen würde, während er sich bis spät in die Nacht abstrampelt und danach kaputti am Boden liegt.

Und Naruto hat ihn so oft gebeten, dabei zu bleiben! „Bitte bleiben sie hier, Sensei! Sie müssen mir auch nichts erklären, einfach nur dabei bleiben!“ Und Jiraiya hat immer abgelehnt. Das war einfach nur fies. Gerade für den Zeitpunkt, an dem Naruto sich emotional gerade befand.

Abschließend möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich absolut kein Problem darin sehe, die Technik aktiv beigebracht zu bekommen…

Informationsbeschaffung über Akatsuki

Ähm, ja……. Was hat er da eigentlich gemacht?

Herausgefunden hat er im Endeffekt nur was über Pain, und dabei auch nur, dass der in Amegakure sitzt.

Er konnte keine vorigen Jinchuuriki davor bewahren, gefangen zu werden. Er hat Orochimaru weder zurückbringen, noch zur Strecke bringen können (das musste Sasuke dann machen). Er hat nichts über Sasoris und Deidaras Gift-Spion-Suna-Attacken-Prinzip gewusst. Hidans und Kakuzus Fähigkeiten waren auch keinem aus Konoha bekannt. Kisames Fusionsmöglichkeit mit Samehada kannte auch kein Schwein (nur seine „Artgenossen“ von den Seven Swordsmen, Choujuuro nämlich).

Tobi und Zetsu sind eh ein unbeschriebenes Blatt, bei denen verlange ich jetzt mal nicht, dass Jiraiya etwas über die wusste. Von Itachi wusste er einiges, ja, das gebe ich zu (er hatte sogar eine Schriftrolle zum Amaterasu Versiegeln dabei). Aber selbst über Pain und Konan wusste er nichts, die ja mal seine Schüler waren. Er merkte ja erst, als er vor dem Animalisch-Körper stand, dass irgendwie Nagato oder Yahiko dahinter stecken muss.

Auf seinen ewig langen Informations-Beschaffungs-Reisen hat er also gerade mal herausgefunden, dass Itachi Amaterasu kann, und dass Pain -wer immer das auch sein mag – in Amegakure sitzt.

Hmpf. Nich so der Burner.

Mission: Infiltriere Amegakure

Da erzählt er Tsunade, dass er herausgefunden hat, wo Pain, der „Anführer von Akatsuki“ sitzt, sie sagt „Ich komme mit!“, und er sagt „Nö, mach ich alleine.“

Ja…

Ist ja auch total fies, unlegitim und behämmert, sich Hilfe mitzunehmen, ja klar.

So ein Depp, so ein Blödmann, dafür hasse ich ihn echt! Er hätte überleben können, er hätte sich Hilfe mitnehmen können, aber was macht er? Neeeeiiiiiin, er geht alleine.

WARUM?

Es gibt einfach keinen logischen Grund. Dabei sagt Tsunade noch, dass er ihr wenigstens einen Botenfrosch schicken soll, wenn er Hilfe bräuchte. Gut, dass es zu dem Zeitpunkt auch zu spät gewesen wär, weil Tsunade nicht fliegen kann, sei jetzt mal dahingestellt, aber es gibt einfach keinen rationalen Grund dafür, alleine zu gehen. Ja, mag sein dass Tsunade wegen ihrer Position im Dorf bleiben müsse, aber dann soll er sich wenigstens wen anders mitnehmen, um Himmels Willen!

Ja, das war echt einfach dumm. Und jetzt komm mir keiner damit „Aber er musste das für sich selbst tun, um sich selbst was zu beweisen, und das war ganz allein seine Aufgabe, Pain platt zu machen, seinen früheren Schüler!“ Erstens wie gesagt wusste er bis kurz vorher noch gar nicht, wer Pain ist, und zweitens: Denkt er, er hilft der Shinobi-Welt, wenn er stirbt? Ganz sicherlich nicht.

So, das wär dann mein Senf dazu. Auch hier könnt ihr neben der Umfrage gern eure detailliertere Meinung über Jiraiya kundtun, oder andere Chars ähnlich beleuchten.

Have fun!

Aeris

 

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

13 Kommentare zu “Warum ich Jiraiya hasse

  1. hiruzen oroshi sagt:

    Jiraiya gehört zu meinen favoriten.
    sein größter fehler war, dass er sich nicht zurückgezogen hat,
    sondern sich pain gestellt hat. und so wirklich krasse vorteile hat
    “der echte ist nicht da“ auch nicht gebracht.

  2. ernie1991 sagt:

    naja er hat sich der sache halt gestellt, ein wahrer shinobi und das mit dem der echte ist nicht dabei hat ne menge gebracht

  3. ftw-oz sagt:

    Bei Jiraiya hab ich nie verstanden warum er sich vorher nie um Naruto gekümmert hat, als Naruto vom ganzen Dorf gehasst und gemieden wurde, er war schließlich sein „Patenonkel“ und hätte sich wenigstens ein bißchen um ihn kümmern können.

  4. hiruzen oroshi sagt:

    Man könnte auch ein “warum ich naruto hasse“ machen.
    das macht genauso viel sinn. so richtig hassen kann man
    doch eigentlich nur Bösewichter wie kabuto und orochimaru.
    und die meisten von akatsuki sind auch wieder zu cool um sie
    zu hassen.

  5. Uchihakagami sagt:

    Guter Artikel

    Ich stimme auch größtenteils mit deinen Standpunkten überein aber ein paar Dinge sehe Ich ein bisschen anders
    deswegen schreib Ich jetzt auch einfach mal ein Kommentar und überwinde meine Faulheit 🙂

    M.m.n hat Jiraya zwar bei seinen Spionage Missionen nicht viele besonders wichtige Informationen gesammelt aber in Amegakure
    eine Super wichtige

    den Code den er Fukasaku auf den Rücken gebrannt hat !!!

    Ich mein das war wohl doch ne ziemlich wichtige Info
    und die zwei Ame Nin die er gefangen genommen hat + Die leiche mit den Chakra empfängern
    Ausserdem sind da noch die Infos die Fukasaku und der andere Afro Frosch nur dadurch haben das Jiraya sie für den Eremiten Modus beschworen hat …

    Und diese Infos haben Mmn den Kampf beeinflusst und Konohagakure einen wichtigen wenn nicht sogar den entscheiden Vorteil verschafft.

    Und mit der Sache das er allein gegangen ist

    Es mag sein das Hilfe besser gewesen wäre aber allein für die Story
    für sein Image als Berg Eremit ,musste er allein gehen
    Einzelkämpfer Ding und so

    und ganz so allein war er nicht er hatte seine ganz eigene Einheit dabei
    der er glaube Ich am meisten Vertrauen geschenkt hat – Die Frösche

    Und ich bin mir ziemlich sicher das er in Amegakure nur Information über den Akatsuki leader sammeln wollte . jedoch nicht gegen ihn kämpfen wollte …

    das wars dann auch schon
    Ich hab mich so gut es geht bemüht Rechtschreib- und Formfehler zu vermeiden was mir relativ schwer fällt weil Ich Legastheniker bin 🙂

  6. Marla sagt:

    Mein Gott, warum verklären alle immer Jiraiya so sehr!? Er ist genau das gewesen, was man gespaltene Persönlichkeit nennt: in seinem Job der Star, als Privatmensch mehr als fehlerhaft, wie wir alle.
    In seinem Leben als Shinobi gibt es nicht wirklich was großes zu bemängeln einzig und allein sein Abgang vielleicht. Den kann man jetzt als episch oder total bekloppt betrachten, so wie du Aeris, ich zähl mich zu ersterem.

    Auf menschlicher Ebene war er so gesehen teilweise ne absolute Katastrophe. Mal ehrlich, wenn ich den beim SPANNEN in na Dusche erwischt hätte, hätte ich die Polizeoi gerufen, weil es einfach abartig ist junge Dinger und ihre Vorbauten zu beglotzten *Augen verdreh*. Als Patenonkel hat er meiner Ansicht in den ersten zwölf Lebensjahren von Naruto vollkommen versagt, dass Minato und Kushina nicht aus ihren Gräbern gekrochen gekommen sind, um ihn mit Rasengan und tamtam den Hintern zu versohlen, grenzt fast schon an ein Wunder. Und seine Beziehung zum weiblichen Geschlecht…nun ja, ich hätte dem Herrn den Therapie verordnet.

    Abgesehen von diesen Schwächen in seiner Persönlichkeit, bin ich natürlich trotzdem noch Anhänger, nicht das ihr das jetzt falsch versteht, als Lehrer und Shinobi spielte er schon in seiner ganz eigenen Liga.

  7. Aeris sagt:

    @uchihakagami:

    Und ich bin mir ziemlich sicher das er in Amegakure nur Information über den Akatsuki leader sammeln wollte . jedoch nicht gegen ihn kämpfen wollte …

    Doch doch, er hat gesagt „Ich weiß jetzt wo er ist, ich geh da jetzt hin. Und damit ich dabei nicht sterbe, wettest du, Tsunade, mal lieber da drauf, damit auch das Gegenteil eintritt“. So ungefähr.

    Es mag sein das Hilfe besser gewesen wäre aber allein für die Story
    für sein Image als Berg Eremit ,musste er allein gehen
    Einzelkämpfer Ding und so

    Wenn wir den gesamten Manga nur aus Erzähler-Sicht betrachten würden, würde dieser Blog keinen Sinn machen. Wir sind doch hier, um so zu tun, als ob das alles echt wär. Ich zumindest. Und deswegen zieht so ein Argument dann auch nicht. Jedenfalls nicht in dieser „Analyse“.

    @Marla:
    Mein Gott, beiß dich doch nicht daran fest! Ich habe in meinem „Fave-Artikel“ über ihn geschrieben: „Jiraiya hatte einfach Klasse. Punkt, Aus, Ende.“ Das ist das größte Lob, was ich ihm geben konnte, der Kerl IST überragend, und das mach ich eigentlich auch überall deutlich.
    Nur (wie in der Einleitung geschrieben) war dieser Artikel wie Ninjasons Pendant über Itachi gemeint, der Itachi auch nicht wirklich hasst, sondern trotzdem vergöttert; aber in solch einem Artikel einfach mal ein bisschen ne andere Richtung präsentieren wollte.
    Kleiner „Beweis“: ein ziemlich alter Artikel von mir: https://ramenchan.wordpress.com/2009/11/04/ich-werde-immer-hinter-dir-stehen-immer/ . Ich hab Rotz und Wasser geheult, als er gestorben ist.
    Ich fand seinen Abgang also ganz und gar nicht „bekloppt“. Ich fand nur seine Entscheidung bekloppt, alleine zu gehen.
    Genau das habe ich auch geschrieben.

  8. narut0fan sagt:

    eine szene die mich bei jiraiya noch verstört hat war die szene als er naruto in den abgrund stürzt nur um zu testen, ob er das chakre des bijus auch verwenden kann. er schaut sich das von oben auch noch seelenruhig an und bemerkt, dass das auch schief gehen könnte, falls naruto es nicht schaffen sollte. sieht so jemand aus, der sich wirklich sorgen um das wohlergehen seiner schüler macht?? und jiraiya wusste von anfang an, wer naruto war und das er der son von minato ist. er hätte sich da doch ein wenig meht einfühlsam sein könnnen

  9. Shiako sagt:

    Ach ja….Jiraiya war echt ein cooler Kerl xD
    Ich mochte ihn total und ich hätte echt fast geheult bei der Folge im Anime,in der er gestorben ist….und bei der Folge,in der Tsunade und Naruto erfahren,dass er tot ist,habe ich geheult!(Weil Tsunade mir so dermaßen leidgetan hat!!!)
    Icmeine…es hätte allen besser gefallen,wenn Jiraiya sich zurückgezogen hätte….Niemand hätte ihm einen Vorwurf gemacht,dass er nichts rausgefunden hat….!Aber abhauen passt nicht zu ihm und das habe ich jetzt,glaube ich,eingesehen!
    (Trotzdem schade,dass er von Pain umgebracht wurde!!!)
    Noch ein grund,Pain zu hassen!! *grrrrr*
    lg Shiako

  10. Minerva :3 sagt:

    @narut0fan: Oh ja. Das fand ich auch ziemlich…schräg…gewissenslos…leichtsinnig? Ich meine schließlich scheint ihm doch was an Naruto zu liegen. Hätte der kleine damals en Blackout gehabt, dann wäre er mal eben abgekratzt! Also das kann ich auch noch nicht so recht kapieren.

    @Aeris: Und als Naruto damals Rasen-Gan trainierte und Jiraiya meinte er müsste es selbst herausfinden und er könne ihm nciht helfen…Ich mein: Wieso? Wieso denn bitte kriegt er keine Hilfe von ihm. Es wäre ja nicht gerade schädlich gewesen, anstatt Naruto schuften zu lassen und sich dabei auch noch die Hand zu verbrennen und bis zu dem heutigen Tag immernoch Bunshin braucht..Nun zumindest auf der Trainingsreise zwischen Naruto und Naruto Shippuuden hätten sie doch daran arbeiten können..Wie siehst du das?

  11. Aeris sagt:

    @Minerva: Ja, meine Rede……. wieso ihm nicht helfen…? Naja…

    @Shiako: Ups, zwar ist dein Post arg alt, aber ich antworte jetzt trotzdem noch mal drauf:
    Jaaaaaaaaa stimmt, das war echt soooooo traurig da! Tsunade tat mir auch echt super leid, und Naruto natürlich. Bei der Anime-Folge vom Tod hab ich TOTAL geheult, geHEULT!!! ‚:(

  12. Mewtu sagt:

    Also ich find jirayia übelst geil^__^von seiner perversen seite mal abgesehen war er doch übelst.außerdem war er der stärkste und lustigste char!Auch ich war traurig und hätte geheult,wenn nicht so nen arsch aus meiner klasse mir das gespoilert haette.so konnte ich mich mental drauf vorbereiten:)!Also jirayia war ein genie und wird es immer bleiben.

  13. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Der Artkel ist zwar schon etwas älter, aber ich werde trotzdem mal was dazu schreiben.
    Ero Sennin war auf jeden Fall ein großer Ninja, das stellst du Aeris ja auch hier in den Komments raus. Bei deinem Artikel über seinen Tod, mekrt man richtig wie sehr du an ihm hingst.
    Aber gut nun zum Thema dieses Artikels.
    Als erstes kommen wir mal zum Training des Rasengans. Ich finde es schon sehr wichtig das Naruto da alleine durch musste. Erstens war es für Jiraiya wichtig zu sehen, ob Naruto den Willen wirklich hat, trotz großer Schwierigkeiten wieter zu trainieren. Nur mit diesem Willen konnte er Tsunade überzeugen und später den Sennino Modo meistern. Ob er in der Zeit wirklich nur gespannert hat glaub ich auch, nicht am Ende wusste er ja wo Tsunade zu finden sein wird.
    Als zweites möchte ich aufführen, das Naruto nur so seine ureigenste Version des Rasengan erschaffen konnte und so im weiteren Verlauf darauf basierende Jutsus entwickeln konnte.
    Als Patenonkel war er wirklich nie da, allerdings wissen wir nicht was er in der Zeit getan hat. (Außer zu spannern 😀 )
    Klar ich als Minato hätte mich sicherlich im Grabe gedreht, wenn ich das erfahren hätte.
    Das ihm Naruto allerdings nicht unwichtig war merkt man an verschiedensten Dingen. Einmal ist es Naruto an den er als letztes denkt, für den er es schafft seine letzte Botschaft trotz des nahen Todes zu schreiben. Ich glaube auch nicht das er ihn beim Trainning des Kuchiyose no Jutsu hätte sterben lassen, ihr alle vergest das er schneller war als Naruto da gefallen ist. Hätte Naruto es nicht geschafft auf Kurama zurück zu greifen, wäre er sicherlich hinter her gejumpt.
    Man merkt es auch an Dingen die in Konoha geschehen kurz nach der Rückher von beiden.
    Wie erfolgreich er bei der Informationsbeschaffung gegen Akatsuki war wissen wir nicht, allerdings wusste er durch einen Frosch von deren Angriff auf Suna (oder war das nur im Anime?). Woher er diese Info hat wissen wir alle nicht. Das er über die anderen Mitglieder nichts heraus gefunden zu haben scheint, ja dagegen fällt mir nichts ein.
    Nun zu seiner letzten Mission in Amegakure.
    Das er Tsunades nicht mit genimmen hat ist zumindest verständlich. Schluießlich ist sie der Hokage und wir in Konoha gebraucht. Außerdem ist sie für ihn die letzte Bastion zum Schutz Narutos, das ist für ihn wichtiger als alles andere.
    Als er merkte das er kämpfen muss, war es schon viel zu spät. Zu diesem Zeitpunkt wäre jede Unterstützungstruppe zu spät gekommen. Außerdem hatte er seine eigene Armee dabei, nämlich in Form seiner frösche. Bei denen wusste er genau was sie können, wie er sie einsezten muss und dennoch hat er verloren. Daraus schließe ich das jede menschliche Unterstützung wohl auch im Kampf gefallen wäre.
    So der Kommentar war länger als gedacht und da mir nun auch nichts mehr ein fällt beende ich das jetzt.

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s