Was tue ich bei Akatsuki?

Tritt ein, bring' Glück herein!

Lalala, was wird das hier?
DAS hier…

Wird eine meiner vielen „was soll das eigentlich und wieviel Sinn macht das noch, wenn wir es mal REALISTISCH betrachten“-Analysen.

Der Hintergrund ist der:
ALLE Akatsuki-Mitglieder sind vollkommen loyal zur Organisation, führen ihre Missionen aus, töten und sterben für die Organisation.
Dabei sind sie alle mächtig genug, eigene Ziele zu verfolgen. EIGENTLICH sind sie alle sogar SO mächtig, dass sie, wenn ihre Charaktere realistischer eingeführt worden wären, überhaupt gar keine Lust gehabt hätten, für irgend so eine Organisation draufzugehen.

Superschurken ihres Kalibers haben doch gar keinen Bock, sich irgendeiner anderen Sache UNTERzuordnen – warum denn auch? Was haben sie denn davon?
Die einzigen, wirklich durchleuchteten Mitglieder sind Itachi und Orochimaru gewesen. Beide sind VOR der Einführung von Akatsuki im Manga behandelt worden, sodass sich der Autor der Frage gegenübergestellt sah – „Und warum sind sie jetzt bei Akatsuki?“

Die Frage hat er bei beiden hinreichend beantwortet – ich komme in den jeweiligen Passagen dazu – alle anderen sind „Akatsuki-Inventar“. Sie repräsentieren nicht ihre jeweils eigene Storyline, sondern sind zu hundert Prozent „Organisation“ – also Teil des Akatsuki-Arcs.

Lasst uns jetzt einen Blick auf sie werfen und entscheiden, wie viel Sinn das macht, das sie da sind, nachdem sie uns ihre Motive erklärt haben.

Deidara

Deidara by Pruzjinka (für Originalbild klicken)

„Ich wurde nach einem Duell mit Itachi Mitglied.“

Das war es auch schon. Akatsuki kam, sagte „wir brauchen dich Deidara. Wenn du gegen Itachi verlierst, bist du Mitglied. So, du hast verloren. Und jetzt weiter.“
Äääh ist DAS seine Motivation? JEtzt bleibt er in der Organisation? Hat er nicht selbst gesagt, er hat da keinen Bock drauf? Nichts und niemand hält ihn darin, es ist völlig hirnrissig so den Eintritt einer Person in eine Organisation, die LOYALITÄT BIS IN DEN TOD fordert, zu begründen…

Hidan

Während alle meine Freunde im Krieg mitmachen, gammle ich in einem Loch...

„ich bin hier, um zu töten.“

Das war eine ziemlich seltsame Sache.
Überhaupt gibt es ja kaum Religion in Naruto. Diesen einen hier, mit seiner seltsamen Sekte, die nie völlig erklärt wurde und dessen einziger Anhänger er zu sein scheint, hat überhaupt nicht in den Manga gepasst. Die Entität, die ihm seine Unsterblichkeit verleiht, muss ja irgendwo in der Naruto-Welt existieren und hat das gesamte Machtverhältnis, dass im Naruto-Universum besteht, durcheinander gebracht.
Ein Grund, weshalb ich Hidan so unfassbar schlecht finde.

Itachi

Itachi by Lordeeas (für Originalbild klicken)

„Ich bin hier, um mein Dorf zu schützen, da ich vermute, dass der geheime Anführer dieser Organisation, Madara Uchiha ist und ich ein Auge auf ihn haben will.
Gleichzeitig möchte ich IN Konoha (meinem Dorf) wie der Staatsfeind Nummer 1 wirken, indem ich hier in dieser Organisation voller Spione bin, damit mein kleiner Bruder, den ich damals – als ich meinen gesamten Clan gekillt habe – nicht abgemurkst habe, zuhause als Held gefeiert wird und glücklich in Konoha leben kann.“

Äääh, ja. So sehr ich Itachi auch vergöttere… Ich sehe nicht ganz den Sinn, bei Akatsuki einzutreten.
Ja, ein Auge auf Madara haben, Konoha beschützen – Konoha ist doch gar nicht das Hauptziel von Akatsuki, oder irre ich mich?
Überhaupt – Wieso kann der einfach so da rein? Warum wird da niemand misstrauisch?
Ok, er bringt die Story des Mörders seines gesamten Clans mit, aber Orochimaru kommt aus Konoha und sollte dort doch eigentlich Spione haben. Zetsu und Madara sollten schon ohnehin ein Auge auf ihn gehabt haben, weil sie mit ihm beim Mord zusammengearbeitet haben…

Naja, ok. Auf jeden Fall hat er ein Motiv, das sich argumentativ aufbauen lässt.

Kabuto

Kabuto by Yakushi--Kabuto (für Originalbild klicken)

„Ich war als Spion hier. Mittlerweile bin ich aber zu Orochimaru übergelaufen, damit ich ihm in den Hintern kriechen kann und jetzt, wo er weg ist, will ich am liebsten der neue Orochimaru sein, darum ziehe ich mich so an und verhalte mich wie er und benutze alle seine Sachen, damit Leute, die mich sehen, erstmal an ihn denken und nicht an mich (Kabuto), der total nutzlos ist und kein eigenes Leben hat.“

Dem habe ich nichts hinzuzufügen.


Kakuzu

Kakuzu by Pokefreak (für Originalbild klicken)

„Ich bin nur wegen des Geldes hier.“

Biiiißchen lahme Begründung…
Ich weiß nicht. Kakuzu ist soooo stark gewesen und auch so richtig im Spionier-Business dringewesen. Er ist (außer Orochimaru) das einzige Mitglied, dass man so richtig als Spion bezeichnen kann, mit Operationsbasen, Spitzeln, Untergebenen, „Geschäftspartnern“… Irgendwie finde ich es echt lasch, wie sein „Motiv“ dargestellt worden ist. Besonders weil er ja schon ein älteres Kaliber ist, sollte es ihm doch egal sein, was Akatsuki vorhat, da steht er doch drüber… Ich glaube sogar, er wusste als einziger von Nagatos Schmerz-Plan, weiß aber nicht mehr, wo die Stelle ist, wo das steht.

Kisame

„Ich bin hier, weil ich direkt Madara unterstehe.“

Von Kisame wissen wir erst seit seinem Tod mehr.
Nachdem er auf einer Mission das gesamte Intel-Team und auch einen der Schwertninja getötet hat, tritt ihm jemand, der sich „Madara“ nennt, entgegen und sagt ihm, der als Kiri-Nin andere Kiri-Nin getötet hat, er arbeite nun direkt für ihn.
Diese Begegnung scheint Tobi, der es anscheinend gewesen ist, derart wichtig zu sein, dass er sich sogar nach dem Tod von Itachi Kisame preisgibt und vor ihm die Maske abnimmt, worauf ihm Kisame entgegnet, er sei erleichtert, dass er (er nennt ihn „Mizukage“) die Fäden hinter Akatsuki ziehe.
Daraus können wir jedoch schließen, dass Tobi ihn nicht direkt zu Akatsuki geschickt hat. Wie genau er hierhin kam, wissen wir nicht. aber er kannte den Mugen-Tsukuyomi-Plan als einer der ersten und hat ihn bewusst unterstützt.

Vielleicht ist das ein Grund dafür, weshalb er mit Itachi in einem Team gewesen ist?

Konan

Konan by Klaudas (für Originalbild klicken)

„Ich war nur wegen Yahiko und Nagato hier.“

Das stimmt. Konan hat an all dem Zeug wirklich wenig Anteil oder Enthusiasmus gezeigt und sich sogar gegen Akatsuki 2.0 gestellt. Ihr ging es nur darum, das Ziel, für das Nagato gekämpft hat, zu verwirklichen.
Sie war ja, wie ihre beiden Weggefährten, ein Mitglied der ersten Stunde und damals hat Akatsuki ganz anders ausgesehen.

Nagato

Pain by Serathus (für Originalbild klicken)

„Ich war ein Mitglied der ersten Stunde.“

Wie Konan und Yahiko ist Nagato beim ersten Akatsuki bereits dabei gewesen.
Damals hatte die Gruppe das Ziel, Frieden durch Gewaltlosigkeit zu schaffen.

Warum jedoch Nagato nach der Unterwanderung noch geblieben ist und als Anführer fungiert hat, der einen eigenen Plan verfolgt hat, ist mir etwas schleierhaft. Er hat doch von Tobi gewusst und dieser hat IHM Aufträge erteilt. Wie hat er glauben können, Akatsuki für seine eigenen Zwecke nutzen zu können?

Orochimaru

Orochimaru by Pokefreak (für Originalbild klicken)

„… Uchiha Itachi…“

Aaah, ja – Orochimaru.
KÖNIG Orochimaru, der Herrscher der Bösewichte. – Was hat denn der bei Akatsuki verloren?
So ganz kann ich das nicht beantworten. Als Konoha-Nuke-Nin allerhöchster Güteklasse ist es natürlich verständlich, dass Akatsuki erhofft hat, ihn für sich rekrutieren zu können, was ihn jedoch dazu bewegt hat, einzusteigen kann ich nicht sagen. Von außen konnte er ja nicht sagen, was ihm das bringt.

Als er erstmal drinnen war, (wie lange das auch war,) hat ihn sicherlich das Wissen, die Macht, die Spionage und all das, was eine Organisation, die sich gegen die Ordnung der Welt auflehnt, an Vorzügen für seine Mitglieder bringt, aufgehalten, aber Orochimaru hatte ja nachweislich eigene Ziele.
Und da er, als er eingesehen hat, dass er den neu beigetretenen Itachi nicht besiegen kann, ausgestiegen ist (ob sofort danach, wissen wir nicht), heißt das, dass ihn das alles nicht wirklich gekümmert hat.

Sasori

Anteilnahmslos wie immer...

„…“

Ich habe echt keine Ahnung, was Sasori bei Akatsuki gewollt hat. Seine Motivation im Ganzen ist mir ein Rätsel:
Warum hatte er Spione in Sunagakure? Warum hatte er Spione bei Orochimaru? Warum war er bei Akatsuki?

Von seinem Charakter ist ja auch kaum etwas bekannt geworden, außer eben, dass er nicht gerade der Typ ist, Emotionen zu zeigen.
In diesem Sinne fand ich auch sein plötzliches „Geschenk“ an Sakura, ihr von seinem Treffen mit Orochimaru zu erzählen, total hirnrissig. Was interessiert ihn das denn? Das war so ein ziiiiiiemlich schwaches Bindeglied, die Story voranzutreiben…

Sasuke

Sasuke und Itachi by Alderion (für Originalbild klicken)

„Ich bin kein Mitglied von Akatsuki.
Ich benutze diese lächerliche Organisation nur, um mir dabei zu helfen, mich an Konoha zu rächen. Dass ich auf Tobis Befehl das Hachibi gejagt habe, hat nichts auszusagen…
Auch dass ich von ihm zum Kage-Treffen geleitet worden bin, war nur weil Danzou da war. Und dass Zetsu auf mich aufgepasst und mich gerettet hat, heißt auch nix.
Und als Zetsu und Tobi mich vor Kakashi und Naruto gerettet haben, war das Glück für DIE, denn ich hätte sie sonst verprügelt und hört endlich auf zu sagen, dass ich ein Lutscher bin, der jetzt bei Tobi angekrochen kam, weil ich DOCH Itachis Augen wollte!

Mir egal, ob ihr alle findet, dass ich Itachis Ehre in den Schmutz ziehe, ich tue das alles nur für meinen Bruder, weil ihm das Dorf Unrecht getan hat und ich ihn rächen muss, dafür muss eben das ganze Dorf dran glauben, denn es gibt keine Unschuldigen, nur Leute, die glücklich sind, während ich es nicht bin und ich bin eben ein Arsch, denn wenn ich nicht glücklich bin, darf es auch kein anderer… (Schmoll)“

Hehehe…


Team Taka

„Wir sind Sasukes Team und sein Leben geht über unseres.“

Team Taka besteht aus Statisten. Warum die im Manga sind, verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum sie bei Akatsuki sind, interessiert mich noch weniger.
Wer seine Story innerhalb eines Artikels erzählen kann, ist uninteressant und die Mitglieder von Hebi/Taka sind nicht nur in Kürze durch Sasuke rekrutiert worden, sondern haben auch noch in derselben Zeitspanne eine eigene Motivation verpasst bekommen. Dabei ist Karins die dümmste und Suigetsus die schwammigste. Juugo ist eigentlich nicht schlecht, da er bereits bestehende Storylines verknüpft, aber was aus ihm gemacht worden ist, ist peinlich. Wobei SEINE Motivation sehr gut geschildert wurde, wenn sie auch etwas konstruiert wirkte.
(Wer sich nicht erinnert – Sasuke als Hauptziel, für das Kimimaro, Juugos Freund, sich opfert und das Juugo dazu bringt, sich für Sasuke zu interessieren.)

Tobi

Der gute Junge

„Warum ich bei Akatsuki bin? Liest du den Manga etwa nicht, es geht doch gerade um mich.“

Ich glaube, hier können wir uns die Sache fast sparen. „Mugen Tsukuyomi“ sollte jedem ein Begriff sein.



Yahiko

Der Freiheitskämpfer

„Ich habe Akatsuki gegründet. Aber unter meiner Führung hatte es ein nobles Ziel.“

Yahiko war, wenn ich mich richtig erinnere, ein Freiheitskämpfer.
Er hat Akatsuki gegründet, um seinem Ideal, Frieden durch gewaltlose Handlungen herbeizuführen, zu dienen.
Durch Hanzou und Danzou (Hahaha) jedoch, die die Gruppe in eine Falle gelockt hat, ist er getötet worden – er starb jedoch, um andere zu beschützen.

Leider sehe ich die Sache so eindeutig (und sie ist ja genauso von Nagato beschrieben worden), dass mir zur Abstimmung keine Alternative einfällt…

Zetsu

Zetsu - Art by boing-paradise (für Originalbild klicken)

„Warum ich bei Akatsuki bin, darf ich nicht verraten. Bisher scheinen die Dummen aus Konoha ja noch nichts endgültig herausgefunden zu haben.“

Auch hier kann ich fast nichts sagen, diesmal aber, weil ich tatsächlich NICHTS über Zetsu weiß. Ist er ein Hashirama-Klon? IST er Hashirama? Das werden wir wohl bald erfahren.

Ninjason

Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

18 Kommentare zu “Was tue ich bei Akatsuki?

  1. Ninjason sagt:

    Bei Zetsu ist absichtlich keine Abstimmung.

  2. narut0-fan7 sagt:

    ich denke, um die beweggründe der einzelnen charaktere dastellen zu können, sollten wir mal das ziel der organisation genauer analysieren:

    zuerst haben nagato und Yahiko eine freiheitskämpfer armee gegründet die sich akatsuki nennt, oder?
    folglich sollte es verständlich sein, warum nagato, Yahiko und konan zu diesem zeitpunkt in der organisiation zufinden sein sollten.

    (meine nächsten infos habe ich aus dem anime, daher weiß ich nicht, ob sie so aus der feder von kishi geflossen sind)

    nagato hat man am rande eines absorbierens eines bijuus erzählt, dass akatsuki die bijuus sammelt, um die kraft dann an kleine dörfer zu vergeben, die dann damit krieg führen können.
    wenn man das als neue beweggründe interpretiert, dann wäre es im allgemeien verständlicher, warum sich diese shinobi bei akatsuki befunden haben. warum sein eigenes ding machen, wenn man dadurch indirekt die macht der gesamten shinobiwelt besitzt. da es sich dabei im allgemeinen um extrem gefährliche shinobi handelt wäre eine solche organisation, wenn sie gegen einen arbeitet eine gefahr, folglich wäre es sinnvoller der organisation beizutreten und dann ein etwas kleineres stück von dem kuchen zu bekommen.

    als tobi auftauchte hat sich das erscheinungsbild wieder geändert. da aber schon potenzielle abweichler verschwunden sind, war es einfach die truppe beisammen zu halten.
    deidara wollte sasuke töten (warum dafür die organisation verlassen und sich ärger einhandeln??)
    kisame wurde sowieso die gesamte zeit über von tobi verarscht. wir wissen nicht, was er eig vorhatte, wie ich mir das vorstelle hatte er keine richtigen ziele und daher ist er dann in der organisation geblieben
    zetsu: tobis ersatzteillager
    sasuke: wird von tobi auch an der nase herumgeführt und ist so naiv wie naruto in seiner besten zeit
    kabuto: will an naruto herankommen

  3. Ninjason sagt:

    Interessante Herangehensweise, deine Dreiteilung.

    Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich TOTAL vergessen hatte, dass Kabuto JETZT GERADE mit Aka zusammenarbeitet. ^^

    Ich hatte an seine Zeit als Sasoris Spion gedacht, als ich den Artikel geschrieben habe…

    Daher habe ich die Option da oben, Oro-Macht und Sasuke in seiner Motivation vergessen… Naja egal – ich stimme dir also in diesem Punkt zu, denn Kabuto hat das so gesagt:

    Er WILL Sasuke.

    Phase 1 – Freiheitskämpfer
    Alles klar, keine Einwände.

    Phase 2 – Bijuu sammeln
    Hier muss ich sagen, dass die Mitglieder ja eigentlich hätten wissen müssen, dass es für sie keinen „Kuchen“ gibt.
    Akatsuki ist ja kein Zusammenschluss dieser neun Leute, die anteilig einen gleichen Prozentsatz an Aktien halten, sondern sie sind die Figuren, die jemand spielt. Damals dachten alle, das wäre Pain – ich bezweifle, dass sie wussten, was mit den Bijuu passieren soll.

    Zumal das Verteilen der Bijuu ja schon durch Hashirama geschehen ist. Akatsuki wollte sie damals aus den Bijuu eine Waffe konstruieren, mit denen sie Krieg beginnen und dann gegen Bezahlung wieder beenden würde.

    Phase 3 – Tobis Aufstieg
    Ja, viele wahrscheinliche „Rebellen“ sind jetzt tot – Itachi, Sasori, Deidara, Kakuzu. Nagato auch, aber der war schon unter Tobis Herrschaft und Hidan ist eh hirnlos.

    Kisame dient ihm, Zetsu auch.
    Auch hier keine Einwände gegen deine Darstellung.

    Allerdings hat ja Tobi im Hintergrund schon seit Langem die Fäden gezogen.

    ER hat Nagato nach Konoha geschickt.

    Deidara war ja außerdem nicht in der Organisation UM Sasuke zu töten.

  4. Ninjason sagt:

    Es sieht außerdem so aus, als müsse ich einen neuen Madara/Tobi-Artikel schreiben.

    Das war vielleicht ein wenig dumm von mir, mich so weit aus dem Fenster zu lehnen, wo doch die „Madaraheit“ von Tobi gerade im Manga untersucht wird.

    Also VOR Erscheinen des nächsten Kapitels wird es sicher nichts. Und wenn das nächste Kapitel die Antwort auf die fünfzigjährige Absenz von Madara bis zum Auftreten Tobis hat, dann brauche ich den Artikel auch nicht zu schreiben.

    Von daher, warten wir vielleicht einmal ein paar Tage und schauen dann, ob es sich nocht lohnt.

  5. Ninjason sagt:

    Edit:

    Ich habe eine aktuelle Abstimmung zu Kabuto eingefügt.

  6. Dark Gamer sagt:

    Also ich denke das es für die Mitglieder einfach besser ist in der Organisation zu bleiben, denn diese bietet für Nukenins etwas, es würde doch nichts bringen wenn die Mitglieder ihr eigenes Ding durchziehen, kein Shinobi kann solche Pläne wie sie Akatsuki verfolgt allein durchziehen, am Ende wären die Mitglieder allein wohl schneller gestorben als vereint in der Organisation.

  7. Ninjason sagt:

    Nur wenn du annimst, sie hätten genau das, was die Organisation vorhatte, auch so getan.

    Aber warum hätte denn Itachi sich denken sollen „Ach, sammel ich mal die Bijuu…“?

  8. narut0-fan7 sagt:

    ich denke, das größte problem an der gesamten sache ist, dass uns die meisten charaktere nur in der organisation vorgestellt wurden. es fehlen einfach noch zu viele infos, um uns einen eindruck von den personen machen zu können.

  9. Ninjason sagt:

    Ja, das sehe ich ähnlich.

  10. Rokuro sagt:

    Was wir wollen setzt sich aus unserer Vergangenheit und der Gegenwart zusammen.

    Wenn man die Vergangenheit einer Person nicht kennt, ist es schwer die Frage: „Was will es/sie?“, zu beantworten.

  11. cheeky0kadda sagt:

    Ich finde den Artikel gut;
    bin auch der Meinung, dass sehr viele Motive einfach zu schwamming, bzw. einfach mal gar nicht dargestellt wurden. Es wurde zwar gesagt, wer woher bestimmte Techniken hatte (aber auch nicht bei allen) aber das ist doch eigentlich… fast in dem Zusammenhang erst als zweites interessant.
    Auch das mit Hidan war insgesamt ein bisschen schwach. Und mit Kakuzu. Aber zu Hidan: Da stimme ich Ninjason zu. Wieso gibt es keine weiteren Anhänger? Würden die den dann versuchen auszubuddeln? Sterben könnten die ja nicht. Dazu fällt mir ein, hab ich mal auf einer Website was witziges gelesen. Da hat sich jemand einen Naruto/Akatsuki-Film gewünscht, in dem es um Jashin geht und eine Horde Jashinisten Hidan ausbuddelt und dann den „Konoharianern“ die Hölle heiß machen 😀 (Ich fand die Vorstellung unter dem Aspekt irgendwie witzig)
    Ich wünschte, da wäre einfach mehr auf Hintergründe eingegangen worden, von allen Charas. Ich meine, von Zetsu kann ja noch was kommen. Aber von den Toten?? Schade eigentlich ._.

  12. Dark Gamer sagt:

    „““““““““““““Nur wenn du annimst, sie hätten genau das, was die Organisation vorhatte, auch so getan.

    Aber warum hätte denn Itachi sich denken sollen „Ach, sammel ich mal die Bijuu…“?“““““““““““““

    das meinte ich nicht, die Mitglieder wurden alle Nukenin, also wurden sie von den Dörfern auch gesucht und wären getötet worden wenn man sie gefunden hätte. Allein wären sie nicht so gut organisiert gewesen und wären wohl irgendwann einfach getötet worden, so hatten sie einen Ort wo sie hin konnten, vermutlich Verpflegung und eine Gemeinschaft, so nach dem Motto zusammen sind wir stark, außerdem konnte jeder sein Ziel auch in der Organisation weiter verfolgen, das machte ja die Diskusion zwischen Pain und Hidan deutlich.

  13. Rezan Algac sagt:

    Sasukes „Mitgliedschaft“ bei Sasuke hat ja eigentlich nur seinen Zwecken gedient. Ja, teilweise bringt es auch Tobi etwas, aber nur weil die beiden über einige Strecken gleiche Ziele haben.

    Ist das nicht ein Fehler ? 😄

  14. Aeris sagt:

    Ja, da hat sich wohl einer verschrieben im Wust der Gedanken ;)! Aber solange du wusstest, was gemeint war…!

  15. hallo sagt:

    ich glaube das schlimme ist einfach sasuke denkt wirklich er benutzt akatsuki für seine ziele .
    dabei wird sasuke seit itachis tod von tobi manipuliert wo es nur geht,fehlt nurnoch das tobi sasuke zum kage treffen geschickt hat damit er seine augen sooft benutzt das er itachis augen nehmen muss um weiterhin zusehen

  16. Marla sagt:

    Mit Hidan gebe ich dir Recht was die Religion und die Fähigkeit betrifft. Es sprengte den Bogen des Narutouniversums.

    Allerdings glaube ich, seine Akazuki-Mitgliedschaft basierte nur auf einer Charaktereigneschaft des Burschen: dem Spaß am Morden, der nebenbei bemerkt auch essentiell zur Verlängerung seines eigenen Lebens schien.
    Wie dem auch sein, eine Organisation, die höchstwahrscheinlich IMMER mit hochrangigen Ninjagegnern in Kontakt kommt, ist doch auch ein spaßiger Anreiz für jemanden, der Bock auf Killen jat :D.

    Ja, könnte man Kishimoto jetzt auch vorwerfen, den Hidan hättest du auch allein auf Mätzeltour schicken können, aber der ordinäre Wortaustausch zwischen Kakuzu und ihm war doch herrlich zum Ablachen. Außerdem hätte Kishi ohne ihn nicht so ein geiles Abgangsszenario mit Azuma und Co. in Szene setzten können.

    Da schaue ich über die mangelenden, relistsichen Beweggründe für seinen Beitritt in die gewaltätigtse Organisation gerne hinweg 😉 .

  17. hiruzen oroshi sagt:

    das war ne tolle unterhaltung von euch!

  18. Ninjason sagt:

    Tja, das bedeutet wohl KEIN neuer Tobi/Madara Artikel.

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s