Breakdown Naruto Kapitel 542 – SO sieht ein guter Flashback aus!

Ich saß eben so vor meinem Laptop, durchsurfe gechillt Ramen-chan und überlege so vor mich hin: „Was könnteste denn als nächstes mal für nen coolen Artikel schreiben? Irgendwas über die Vergangenheit, irgendwas von damals… Was war denn damals so? Guckste mal in die alten Kapitel…“ Seite aufgemacht, wo es fast alle Kapitel anzugucken gibt, blind auf irgendeinen Link mit „Naruto“ gegklickt und dann auf der erstbeste Kapitel, das mir da ins Auge fiel. „Kannst ja danach in der Liste zu den alten Kapitel scrollen.“ Und was seh ich da auf einmal? Der kleene Bee und der junge Raikage, wie sie im Wald irgendein Schweinebein futtern, und Bee danach schlafend ausm Mund sabbert… „Hää? Wann war das denn? Was hab ich denn da verpasst? Sowas war doch noch gar nicht!“ Sekunden vergingen…

„Aaaaaaaah, das ist schon das neue Kapitel 542!!!!!!!!“

-.- Facepalm -.-

Und Bee sabbert sein Kissen voll

Willkommen, liebe Leute, auch schon „gleich wieder“ zum nächsten Kapitel! Für mich sehr nah dran, da ich Montag erst den letzten schrieb, da ich ja im Urlaub war. Ja Mensch, das ging schnell!

Und, ja, ich stoppe wieder die Zeit.

Soo, ja wie es der Titel schon vermuten lässt: SO muss ein Flashback aussehen, mein lieber Herr Gesangsverein, DAS war mal wieder ein Top-Kapitel, und das, obwohl es komplett ein Flashback war! Wie seht ihr das?

Also für mich war der definitiv um Längen besser, ich muss aber sagen, dass ich nicht genau weiß, warum ich den besser fand, jedenfalls nicht jetzt, wo ich gerade erst anfange, diesen Satz zu schreiben. :p Und ich möchte ehrlich sagen, dass es nicht nur an Minatos Auftreten lag, neinnein, auch vorher schon gefiel mir alles top, und das obwohl einer meiner „laaaaaaaangweilig-bis-blöd-bis-hass“ Charaktere dabei war! (*hüstelÊhüstel*)

Irgendwie war das gut, Bee gefällt mir seit diesem Kapitel um einiges mehr, ich hab ihn mehr zu schätzen gelernt, ich find ihn besser, cooler, respektabler. Ob dasselbe auch deim Raikage möglich wär? Meeh, keine Ahnung, glaub nicht ^^ ! Irgendwie lag es glaub ich an dem geschichtlichen Background, der mehr zu der Welt „Naruto“ beigetragen hat. Wir haben erfahren, wie andere Länder, andere Shinobi-Dörfer mit den Bijuu umgehen („andere Länder, andere Sitten“), denn der vorherige Jinchuuriki erzählt zum einen, wie seine ganze Familie sich schon abrackerte, um „kompatibel“ zu sein, es aber leider keiner von ihnen schaffte. „Leider“, zieht euch das mal rein! Die WOLLTEN das! Und Hachibi tötete auch Mitmenschen, als es verrückt spielte, is ja nich so, dass der immer brav war!

Zum anderen erzählt er, dass dein gesamtes Umfeld dich anders anblicken wird, sobald du ein Jinchuuriki bist. Er korrigiert sich: Noch viel mehr würde das ganze Umfeld versuchen, normal wie vorher zu bleiben, aber du würdest merken, dass sie das nicht können. In Konoha – ganz anders. Da hat keiner versucht, normal zu Naruto zu sein. Und – ja, wir wissen eigentlich nichts über die vorigen Versiegelungen bzw. die Entscheidungen, wer das werden sollte (fast Nominierungen, nein, du bist leider raus, ich habe heute leider kein Foto/Bijuu für dich). Kushina war vor Naruto der Jinchuuriki, aber vielleicht wurde das noch im Strudel-Reich gemacht, denn auch ihre Vorgängerin war eine Uzumaki aus dem Strudelreich. Aber in Kollaboration mit Konoha müsste das ja trotzdem geschehen sein, denn denen „gehört“ Kyuubi sozusagen ja.

Jedenfalls kann ich mir partout nicht vorstellen, dass das in Konohagakure/Strudelgakure auch nur ANNÄHERND so ablief wie in Kumo. Da strebten Familien danach, kompatibel zu sein, und das ganze Dorf bemühte sich, sich nix anmerken zu laseen, und in Konoha? Alle machen einen riesen Bogen um Naruto, als ob er EHEC hätte – mit Tröpfchenübertragung.

Dass es da einen merklichen Unterschied zwischen den Shinobi-Dörfern und deren Mentalität gibt, finde ich ausgesprochen gut! Endlich ist Konoha mal nicht der weiße, heilige Engel, der immer alles perfekt machen. Die mögen ja den „Willen des Feuers“ haben, aber die Kumo-Leute auf der anderen Seite gehen dafür viel besser mit ihrer Bijuu-Politik um. Ying und Yang, schwarz und weiß…

Der vorige Jinchuuriki erzählt dann noch von etwas, was am Ende das Kapitels wichtig werden wird: Ein Jinchuuriki braucht etwas ganz Spezielles, um das Loch zu füllen, dass das Bijuu in seinem Herzen hinterlässt. Meine spontane innere Antwort (neeeeeiiiin, ich habe sie mal nicht laut herausgeschrien, alleine vor dem Laptop) war „joy“, denn das sind ist die erste Sache, die mir als Gemeinsamkeit bei Naruto und Bee auffällt. Die beiden verlieren einfach die Lust am Leben nicht und sehen, egal wie finster es auch sein mag, irgendwo immer noch ein Stückchen Sonne. Sie können noch lachen, auch wenn es noch so schwer gerade ist. Das ist eine Eigenschaft, die ich kaum anderen in „Naruto“ zusprechen würde – vielleicht noch Lee, Konohamaru und Konsorten, evtl. Choji, Obito (obwohl der jetzt auch nix mehr zu lachen hat, höhö), Jiraiya natürlich (DER fand immer was zu lachen), Yahiko damals vielleicht.

Und Sai.

*rofl*

Lebensfreude einfach. Selbst wenn die ernst gucken, so ist dieses Gefühl, diese positive Einstellung, doch immer noch mit in ihnen drin. Was meint ihr, auf was Kishimoto da hinauswill? Schreibts mir in den Kommentaren.

Alter, wie fies und brutal isn das? O_o xD Du wirst gleich geköpft, mit unseren Armen, und durch Ansage! Harter Tobak! 🙂

Und Bee freut sich selbst noch, als er zum Jinchuuriki erwählt wurde. Ich würde mal meinen, er wusste einfach nicht, was das bedeutet und was da auf ihn zukommt. Ich weiß nicht, wie schwer er es wirklich jemals hatte, dann mit dem Bijuu meine ich, aber ich würde sagen, dass er nie jemand war, der offen Traurigkeit gezeigt hat oder sich zurückgezogen hat. Vielleicht hat er vorm Einschlafen daran gedacht, wie schwer es doch hat und wie schlecht es ihm eigentlich geht, aber das hat er bestimmt nie gezeigt. Wohingegen Naruto ja schon häufiger vor anderen geheult hat („Sasukeeeeeeee, warum bist schon wieder weg? Wir waren doch so nah dran!!“)

Und Bee freut sich wie ein Rennschnitzel...

Er hat keine Angst vor dem Schmerz, vor der Zukunft, vor dem achtschwänzigen Oktopus. Wie gesagt, ich denke, er war damals einfach nur naiv, hat im Nachhinein ganz schön schlucken müssen, was das für ne krasse Veränderung in seinem Leben war, ist aber zu keinem Zeitpunkt nahezu an der Aufgabe zerbrochen. Wohingegen ich das von Naruto definitiv sagen würde, er war schon SEHR oft SEHR down. Was sagt ihr dazu?

Wechseln wir nun zu dem nächsten großen Ereignis im Kapitel: Das Tag-Team „A“ und „B“ stehen ein paar Konoha-Ninjas gegenüber, darunter kein geringerer als Minato Namikaze, der will ich mal meinen fast coolste Tote. Hach, obwohl, ich weiß nicht, den hatte ich neulich nicht in meiner Fave-Liste drin, Jiraiya allerdings schon… Na sei’s drum, wie stehts bei euch?

Ick wees es net, bei mir wären es irgendwie Minato und Jiraiya. Minato ist einfach so ein Mythos, so eine Legende, der einfach nur geil ist, obwohl man gar nicht so viel von ihm weiß, und Jiraiya ist so geil, gerade WEIL man so viel über ihn weiß und was er kann und so!

Minato und seine paar Handlanger stehen jedenfalls A und B gegenüber, und Minato eröffnet den Kampf, worum auch immer die da kämpfen. Ê sagt, dass Minato und sein Trupp ihre Mission gestört hätten, „den Neunschwänzigen wiederherzustellen/wiederzuerlangen“ oder so etwas…!?!? Hä? Hmm, kann ich mir jetzt keinen Reim drauf bilden. Er verteil jedenfalls zu Anfang des Kampfs eine Unmenge an präparierten Kunais, an seinen „Fliegenden Donnergott Kunais“, damit er viele Teleport-Ziele hat. Und sobald er fertig ist mit Werfen, muss er eines davon auch schon gleich benutzen, denn der Raikage stürmt bereits auf ihn zu, so schnell, dass er fast unsichtbar ist, und Minato hat nur Sekundenbruchteile, um sich wegzuporten!

Mi-na-tooooooooooo!!!!

Woooaaaaah war diese Aktion mal wieder cool!!! Ich dachte mir schon ganz genau, was passieren würde, als man den Raikage fast unsichtbar auf Minato zustürmen sah (war ja auch nich schwer) und vor-freute mich schon so mega, und die Bilder dazu waren so perfekt und so treffend, dass ich wieder laut aufjubeln musste, als Minato auf einmal auf dem Baumstamm saß, und Raikage unten einsam und allein seine Blitzfaust ausführte!!! xD xD xD

Sogleich teleportiert sich Minato zurück zu seinem Widersacher, wird aber von dessen „Bruder“ mit Tentakelarm aufgehalten.

Masaka - unmöglich!! Wie kann das sein? Naja, warum nich, ihr Deppen? Geglaubt, dass es den in echt gar nicht gibt?

Die Kampfsituation löst sich, denn offenbar ist das Signal vereinbart, sich nun zurückzuziehen. Minato, erhaben wie er nunmal ist, kommt natürlich gleich mit seiner „Savior-ich-sag-mal-was-Bedeutungsvolles“-Masche an (die bei mir im übrigen sehr gut zieht) und gibt den beiden etwas mit auf den Weg.

Knifflig-knifflig, das Rätsel seines Lebens...

Das nächste Mal würden sie „den Kage-Titel aufs Spiel setzen“ (als ob einer den Titel verlieren würde, wenn er verliert… naja gut, wenn er stirbt, natürlich, aber man kann ja auch nur zum normalen „Sieg“ kämpfen und der eine gibt sich dann geschlagen, aber deswegen sollte man wohl nicht den Kage-Titel aberkannt bekommen, naja egal), und bis dahin solle Ê überlegen, was für seinen Bruder wohl am wichtigsten sei. Er beschrieb ihn zuvor nicht nur als Jinchuuriki, sondern als „echten“ Shinobi, der sich dadurch auszeichnet, dass er etwas Besonderes, etwas Mächtiges hat. Was das nun ist, das gibt es dem Raikage als Rätsel auf, und sofort schoss mir folgende schnippische Bemerkung durch den Kopf:

Der Raikage der Gegenwart hat Minato also nur gedisst, weil er zu blöd war, um zu checken, was Minato damals meinte! 😀 „Hää, versteh ich nicht, wovon labert der? Ach, das ist voll der Idiot! Der labert ja nur drauf los, ohne sich wirklich sicher zu sein!“ :p

Tja, ob diese zweite Begegnung noch einmal aufgegriffen wird, frage ich mich? Könnte ja auch gut sein, dass es dabei belassen wird, und der Raikage oder Bee erst später in nem Nebensatz erzählt, was dabei herausgekommen ist. Ich bin gespannt.

Gespannt bin ich auch, was für eine Schlussfolgerung dieser Flashback haben wird. Steht im nächsten Kapitel der Raikage da in der Gegenwart und erinnert sich dran, WAS das so Mächtiges ist, das Killerbee hat, das ihn sooooo besonders macht? Denkt er darüber nach, ob auch Naruto diese Eigenschaft hat und dass er diesen deswegen durchlassen sollte? Das fänd ich fast ein bisschen schwach, weil der Oberböse sich dann so schnell hätte bekehren lassen, bzw. sich selber bekehrt hätte, und das passt eigentlich nicht so seiner zuvor so jähzornigen Art. Da hätte ich das lieber über einen direkten Konflikt gelöst, oder über eine Finte Narutos, oder meinetwegen hält Bee ihn im Endeffekt fest, damit Naruto rennen kann, irgendwie sowas. Aber wenn er jetzt in der nächsten Folge so „erleuchtet“ zurücktritt und Naruto gewähren lässt, meeeh, das wär irgendwie ein bisschen zu soft für den.

Damit sind wir dann auch beim Ende dieses Breakdowns und ich hoffe (befürchte aber, dass das nicht so kommt), dass das nächste Kapitel gefühlt für mich genau so schnell kommt 😉 !

Bis dahin, sayonara!

Dieser Breakdown dauerte 1 Stunde und 14 Minuten, wohingegen vorige nur 50 Minuten dauerte.

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

15 Kommentare zu “Breakdown Naruto Kapitel 542 – SO sieht ein guter Flashback aus!

  1. narut0-fan7 sagt:

    ich muss sagen, ein geiler breakdown zu einem geilen kapitel.

    ich muss sagen, so langsam kann ich die wut des raikage gegenüber naruto verstehen.
    der raikage denkt, er sei der schnellste shinobi der welt und dann kommt einfach minato und schlägt den raikage mit seinen eigenen waffen. ich gehe mal davon aus, dass minato den raikage ohne bee einfach getötet hätte. und dann kommt noch eine moralpredigt von minato, die den raikage einfach dumm dastehen lässt.

    und in der gegenwart kommt naruto, der sohn seines feindes und demütigt ihn schon wieder (naruto ist genauso schnell wie der raikage). und naruto will sich auch noch den anweisungen des raikage wiedersetzen, dem obermacker der allianz. was für eine schmach für den raikage 😀

    nun aber zum kapitel:

    ich fand das kapitel unglaublich geil, allein dass minato wiedermal einen auftritt hatte (juhu endlich mal wieder ein fingerzeig, wie geil minato war).

    zu der aussage, dass bee eine besondere eigenschaft besitzt, ich denke es ist sein rap, der egal wie schlecht er ist, ihm den lebenswillen gibt, um trotz des lebens als Jinchuuriki, welches bestimmt hart für ihn war, durchhalten zu lassen und nicht zu scheitern.

    ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass es in kumogakure keine anfeindungen gegen Jinchuurikis gibt, denn auch dort herrschte bestimmt eine riesen Angst, dass der bijuu ausbricht.

  2. bigFanOfRamenChan sagt:

    Geil, dass Du schon einen Breakdown geschrieben hast, Danke! Ich komme nach JEDEM Kapitel her 😉

    Habe heute beim 12 Köpfe Meeting in Paris festgestellt wie populär Naruto ist, als der Chilene neben mir plötzlich Naruto auf dem Screen hatte. Ich hab nur ganz baff gefragt „what? it’s already thursday?“ „no they released early wednesday…“. Das war ein anderst geiler Moment 😉 Hätte nie gedacht, dass ich während eines Business Trips über den Ninja Krieg und die Ressurection Technik fachsimplen werde 😉

    PS: Hab ihm natürlich von Ramenchan erzählt, aber er spricht kein Deutsch…

  3. Aeris sagt:

    @narutofan: Geil, dankeschöööön!
    -Naja, das is aber voll das Kindergarten-Verhalten vom Raikage… „Meeh, der is stärker/schneller als ich, jetzt diss ich den…“ 😉
    -Deine Idee mit dem Rap zielt ja im Endeffekt auch auf diesen Lebenswillen hin, den ich meinte, ne? Ja vielleicht hat’s auch im Speziellen damit zu tun, könnte sein.
    -Naja, aber der Typi hat eigentlich gesagt, dass es da keine Anfeindungen gab, sondern dass alle probierten, normal zu bleiben. Das hab ich so auch ernst genommen.

    @bigfanoframenchan (wow, Name hier sogar direkt als Lob ausgewählt O_o ) : Freu miiiiiiiich!!! Schön, dass du jetzt auch zu kommentierten anfängst, und DANKE für diese geile Story! Kann ich mir gut vorstellen, ich würd auch gern mal jemandem einfach so „auf der Straße“ begegnen, der grad mit Naruto mitfiebert, und dann vielleicht sogar noch sagt „Kennst du dann auch diesen Blog Ramen-chan? Der is voll geil!“ xD xD Das wär so lustig!
    -Was ist denn das für ein 12 Köpfe Meeting, zu was für eine Branche gehört denn das?

  4. Rokuro sagt:

    Hach ja, Minato….
    Erst einmal danke an Kishimoto, dass er uns, obnwohl Minato tot ist, immer wieder kleine Häppchen serviert, in denen man etwas mehr über Minato und seine Vergangenheit, bzw Begegnungen mit anderen Shinobi erfährt.

    Minato ist/war halt aus meiner Sicht der beste Shinobi.
    Die Fähigkeiten plus seinen Charackter, Tugenden, die Entscheidungen die er getroffen hat etc.
    Dazu Kushina als seine Frau….
    Damn you Tobi and Kyuubi!…
    Für mich die beiden besten Characktere, vorallem wenn ich nochmal an die *Mit einer monströsen Klaue vom Kyuubi im Bauch zu Naruto- Ansprache“ denke….

    Auch für mich ist die Einstellung des Raikage seit dem lezten Chapter etwas, naja, sagen wir mal, „scheiße“, aber dass er etwas gegen Naruto sagt, nur weil er „neidisch“ auf den Vierten ist, weil er von diesem indirekt Gedemütigt wurde, finde ich selbst für Ê zu „schwach“.
    Es sagt ja explizit: “ He [der vierte Hokage] was a great man, one I thought would never be surpassed.“
    Ich gehe also davon aus, dass der Raikage Minato „anerkennt“ und wie gesagt, nicht aus so niederen Beweggründen schlecht über Minato reden würde.

    Dann noch…

    „dass Minato und sein Trupp ihre Mission gestört hätten, „den Neunschwänzigen wiederherzustellen/wiederzuerlangen“ oder so etwas…!?!? Hä? Hmm, kann ich mir jetzt keinen Reim drauf bilden.“ – Aeris

    Also, ich habe das anders verstanden. Für mich erzählt der Raikage an dieser Stelle von einer bereits vergangenen(!) Mission, in der es Minato geschafft hat, die Pläne von Kumogakuro im Bezug auf den Kyuubi zu vereiteln.

    Anders macht es auch garkeinen Sinn, denn der Raikage sagt ja wortwörtlich: „The ninja (Minato) who, ALONE, put a stop to our mission to revover the Nine-Tails.“
    Er sagt also, dass Minato es „alleine“ gemacht hat, aber in der Szene im Manga wird er ja von drei Konoha-Nins begeleitet.

    Ich gebe zu, dass man nun argumentieren kann, dass die Aussage des Raikages so gemeint ist, dass Minato auch mit einem Team da war, aber der einzige war, der zum Fehlschlag der Mission von Kumogakuro beigetragen hat.

    Trotzdem bin ich mir ziehmlich sicher, dass die Mission von der gesprochen wurde, nicht die ist, auf der sich der Raikage und Minato im Kapitel 542 befinden, sondern schon etwas zurückliegt.

    So, das war´s eigentlich =)

    Ich freu mich extrem aufs nächste Chapter.

    Mir bleibt nurnoch zu sagen:
    Danke für diesen super Breakdown, hat mir echt gefallen ihn zu lesen.

    Grüße Rokuro

    Zu Minato: I bow my head for him…
    Zu Raikage: I slowly come to understand him…

  5. Rezan Algac sagt:

    Find ich cool das Bee schon vorher rappte :P, superguter Manga und superguter Breakdown 🙂

    Wirklich, das muss ich mal loswerden du machst das echt meeeeeeeeeeeeeega Gut !

  6. ftwoz sagt:

    Bei der vereitelten Kyuubi-Mission hab ich zuerst gedacht, der Raikage meint die Kushina Entführung, aber keine Ahnung ob er die „aktuelle“ Situation im Kapitel meint oder ne vergangegene.

    Ich weiß immer noch nicht was ich vom Raikage halten soll, ich kann seine Absichten, so grausam sie vielleicht auch sein mögen, irgendwie nachvollziehen. Kurotsuchi hatte Oonoki nach dem Kagetreffen auch gefragt ob sie den Kyuubi und Hachibi töten sollen und Oonoki hätte wahrscheinlich auch so gehandelt wenn er Gaara nicht getroffen hätte. Der Raikage wäre für mich der Oberarsch gewesen wenn er es nur auf Naruto abgesehen hätte, aber er ist auch bereit sein „Bruder“ zu opfern und das Bee ihm nicht egal ist, hat man schon gesehen.
    Jetzt begebe ich mich vielleicht auf dünnes Eis, ich weiß auch daß die Fälle nicht eins zu eins gleich sind, aber Itachi hat sein Clan für den Frieden geopfert und dabei höchstwahrscheinlich auch kleine Kinder getötet.
    Deshalb bin ich mir nicht sicher ob der Raikage das große Arschloch ist oder ob er einfach nur rational handelt.

  7. Marla sagt:

    „Bei der vereitelten Kyuubi-Mission hab ich zuerst gedacht, der Raikage meint die Kushina Entführung, aber keine Ahnung ob er die „aktuelle“ Situation im Kapitel meint oder ne vergangegene.“

    Habe ich zuerst auch gedacht, aber bei weiterem Lesem hat man dann ja erfahren, dass Minato und der jetztige Raikage zu dem Zeitpunkt noch gar keine Kage sind. Er sagt ja sinngemäß übersetzt, wenn „du und ich uns das nächste mal treffen, werden wir Kage unseres jeweiligen Dorfes sein“.

    @ftwoz
    Ich bin ganz deiner Meinung. Für mich steht der Raikage als Führungsperson in der Verantwortung für das Allgemeinwohl aller zu sorgen. Dabei kann es eben auch passieren, dass die nötigen Schritte zur Erlangung dieses Idealzustandes über das Leben bzw. den Tod einer unserer Helden gehen.
    Ich denke, Kishi hat dieses Kapitel genutzt, um den Leser die Zwickmühle der Situation für den Raikage näher zu bringen. Auf der einen Seite ist er Anfüherer und Beschützer der ihm anvertrauten Bevölkerung, andererseits steht er in enger Beziehung zu Bee, der nun den guten Ausgang des Krieges zu gefährden droht.

    So wie der Raikage uns bis jetzt präsentiert wurde, kann man ihn denke ich als durchaus aggressiv und drastisch in seinem Handeln bezeichnen. Er lässt sich stark von den Impulsen seiner Wutausbrüche leiten, obwohl ich nicht bestreiten will, dass er durchaus auf Basis der Vernunft handeln kann.
    In diesem Rückblick brachte man uns die „weiche Seite“ des sonst so stählernen und für meinen Geschmack etwas angsteinflößenden Kerl näher. Ich mag ihn zwar jetzt nicht mehr, aber ich verstehe seine Ängste und Gefühle nun besser.

    Ich will nicht leugnen, dass ich eine gewisse Antipathie für den Raikage verspüre, (Killer-Bee hingegen würde ich sofort als Brother nehmen 🙂 ) allerdings, und da stimme ftwoz wieder zu, erscheint mir die Entscheidung des Raikages, Naruto aufhalten zu wollen als eine durchaus legitime Methode seiner Aufgabe am effektivtsen nachzukommen. Demtentsprechend kann ich auch nachvollziehen, dass bei ihm bei Narutos Dickkopf der Kragen platzt und er eigentlich wie immer mit Gewalt reagiert, wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen läuft.

    Man muss aber auch mal sagen, dass Naruto, so sehr ich mir auch wünsche, er könnte alle seine Freunde retten, auch ziemlich naiv an die Sache rangeht und keine Kompromisse eingeht.
    Wie viele andere hier bin ich auch der Meinung, Naruto ist WAHRSCHEINLICH der einzige, der Madaara und der Missgeburt von Kabuto einen gepfefferten Arschtritt in die Hölle verpassen kann, dennoch wird die „Naruto-mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Nummer“ dieses Mal ganz sicher nicht funktionieren.
    Er kämpft hier schließlich gegen Madaara, der schon seinem Vater Minato alles abverlangt hat. Hier ist mehr Startegie und Köpfchen von Nöten, deshalb hoffe ich auch, dass Naruto sich noch einen guten Schlachtplan erarbeitet, bevor er kopflos in das Getümmel stürzt, denn das dürfte ihn nämlich umbringen. Madaara kennt Narutos Laster und wartet sicher nur auf einen solchen Fehler.

    Deshalb ist es denke ich gar nicht verkehrt, dass der Raikage und auch Tsunade daran hindern wollen, weiter zu laufen. Die Mittel, also Narutos Tod, sind in meinen Augen zwar vollkommen inakzeptabel, dennoch: wenn wir Naruto fragen würden, wo willst du wie anfangen zu kämpfen?, wie willst du mit der Riesenstatue von Madaara fertig werden? wie wirst du mit Sasuke verfahren? Und was ist mit Kabuto? Durch das Jutzu von Zetzu kann man nicht mehr unterscheiden, wer Freund und wer Feind ist. Fragen über Fragen, über die sich der liebe Naruto in der Umsetzung noch keine Gedanken gemacht haben dürfte.

    Puh, so das wars ertsmal von meiner Seite.

  8. Aeris sagt:

    @Rokuro: „Also, ich habe das anders verstanden. Für mich erzählt der Raikage an dieser Stelle von einer bereits vergangenen(!) Mission“
    >> Ja klar, so ist das bestimmt gemeint, was ich aber meinte mit „check ich net“ war, dass sie „den Kyuubi wieder restoren wollten“. Was ist denn damit gemeint, „wiederherstellen“?
    Danke fürs danke sagen 🙂 !

    @rezan: Ach dankeschöööööööööööön!!! 🙂

    @ftw-oz: Ja also ich meine, dass damals nie genau gesagt wurde, ob die Kumos sie entführt haben, bevor oder nachdem Kushina mit dem Kyuubi versehen wurde. Das könnten sie natürlich gemeint haben, diese Mission.
    Allerdings war Minato da noch ein kleiner Pups, als er Kushina rettete. Jetzt in den Flashback sieht er schon erwachsen aus, da ist es fraglich, dass die soooooo ein altes Ereignis meinen.
    -Wegen Raikage: Hmmm, ja der Vergleich mit Itachi ist vielleicht wirklich dünnes Eis, aber im Prinzip nicht verkehrt. Ich denke, was uns beim Raikage aufregt, ist einfach diese mega Aggro und dieser Zorn und dieses Dissen und Niedermachen. Itachi hat wohl „wenigstens“ die Klappe gehalten und still gemordet und nicht auch noch gesagt „Und ihr seid scheiße, und ihr auch, und du da ganz besonders, und du bist eh der allerblödeste…“ ! 🙂

    @marla: „Ich will nicht leugnen, dass ich eine gewisse Antipathie für den Raikage verspüre, (Killer-Bee hingegen würde ich sofort als Brother nehmen 🙂 )“
    >> I fully agree! 🙂

    „und der Missgeburt von Kabuto“
    >> *rooooooooooofl*

    Jap, ich denke auch, dass er keine dieser Fragen beantworten könnte, bzw. sagen würde „Das weiß ich, wenn ich da bin!“. Freund und Feind unterscheiden bei den Zetsu-Klonen, das kann er allerdings durch sein „Aggro-Meter“ im Rikudou Moodo, da kann er ja negative Emotionen und Hass spüren.

  9. Rokuro sagt:

    @ Aeris: Gute Frage.

    Ich glaube hier gibt es Begrifflichkeitsschwierigkeiten.
    Der Ausdruck „recover“ hat im deutschen mehrere Übersetzungsmöglichkeiten.
    http://dict.leo.org/?lp=ende&from=fx3&search=recover

    Hier wären zum einen „eintreiben“ und „einholen“ aufgelistet, welche im Bezug auf den Kyuubi selbsterklärend sind und keiner weiteren Erklärung bedarfen.

    Falls aber deine Annahme stimmen sollte, in der es hauptsächlich um den Bestandteil „wider-“ geht, stellt uns das natürlich vor ein Problem, denn es gibt nun mehrere Erklärungsmöglichkeiten:
    1. Der Kyuubi war im Besitz vom Kumogakure und sollte wieder eingefangen werden,
    2. Der Kyuubi war im Besitz von Konohagakure und sollte nun von den Kumo-nins wieder eingefangen werden.
    Nach dem Prinzip: „Ihr habts ihn laufen lassen, jetzt fangen wir ihn wider ein“
    Würde für mich auch Sinn machen.

    Ich tippe dabei eher auf letzteres, da ich es für logisch halte, dass Konohagakure in Form von Minato eingegriffen hat um die Machteinbußen durch Verlust des Kyuubi wieder wetzumachen um so das Mächtegelichgewicht der Versteckten-Dörfer zu stabilisieren und zu gewährleisten.

    Soviel zu meiner Meinung.^_^

  10. Umeir sagt:

    Was minato zuletzt meinte glaube ich das er naruto meint das er ihn gegen über stehen wird und um den Titelkage auf dem Spiel setzen aber da naruto noch kein hokage ist denke ich das wer schneller ist.Abeer dieses Kapitel war ainfach nur gaaail ;D und wenn minato immer kommt dann muss ich mich immer an meinen stuhl fest halten weil der einfach der geaailste ist.haha nun ja aber ich denke das minato den raikage besiegen könnte wenn der bruder nicht mit sainen tentakel angetantz kämen würde haha aber wir werden noch sehen wie der raikage reagieren wird.

  11. ftwoz sagt:

    Hab nochmal wegen Kushinas Entführung nachgeguckt, es waren tatsächlich Kumo-Nins.
    Hatte eigentlich nur kurz vermutet, daß dieses Ereignis gemeint ist, hab dann eigentlich auch gedacht, daß das zu lange her ist.
    Scheint jetzt aber echt Kushina Entführung gemeint zu sein.

  12. Rokuro sagt:

    Ich les gerade aufgrund der Diskussionen am Breakdown 541 Thread nochmal die ganze Naruto meets Kushina- Story und da ist mir das auch aufgefallen.

    Wollte ich nun voller Vorfreude meine neue gewonne Vermutung hier mitteilen, das ist mir doch schon wer zuvor gekommen *lächel*

    Für alle die nicht wisen, wa sgemeint ist.
    http://read.mangashare.com/Naruto/chapter-498/page014.html
    …ab hier ein bisschen weiterlesen.

    Was wollte ich noch?…
    Ach richtig.
    Falls wirklich diese Mission gemeint ist, wisser wir nun auch, wie das „Alone“ [Raikage] gemeint ist.^^

  13. yasin sagt:

    was wenn sich minato und naruto entgegenstehen was dann???
    Wird naruto angreifen oder wird minato entkontrolliert durch die liebe oder was???

  14. "Q" sagt:

    Wie sollen sich denn Minato und Naruto gegenüber stehen können? Minato ist tot und wiederbeleben kann man ihn auch nicht, da seine Seele auf ewig im Magen des Totengottes versiegelt ist.

  15. morkage sagt:

    Hallo erstmal
    Wiedereinmal einen super breakdown von die aeris.
    Ich habe noch eine vermutung wegen dem Loch das jeder Jinchuriiki in sich selber hat und das der raikage fühlen muss. So wie ich das sehe ist dies dasselbe Loch das auch die anderen jinchuriiki haben. Weil sich jeder vor ihnen fürchtet verhalten sich die anderen personen um sie herum anders. Und die Jinchuriikis fühlen sich alleine gelassen und einsam. Kishi hat jetzt dieses thema in diesem Manga so oft aufgegriffen, dass ich überrascht bin das dies noch niemandem aufgefallen ist.
    Der vorherige Jinchuriiki rät also A das er Bee ein freund sein soll damit dieser sich immer akzeptiert, respektiert und geliebt vorkommt. Minato erkennt sofort, dass Bee gleich wie Naruto bereit ist alles zu geben um für seine Freunde zu kämpfen und sie an erster Stelle zu setzen. Der Raikage hat die aber noch nicht erkannt weshalb er im diesen kryptischen Hinweis gibt.
    ich hoffe ich habe mit meiner Vermutung nicht recht befürchte aber das es wieder einmal zu einem Ich-quatsch-so-lange-bis-du-bekehrst-bist-jutzu von naruto kommt und der Raikage und Killerbee sich weinend (stellt euch dieses kitschige bild vor) in die armen fallen.

    Ich denke naruto wäre schon in der lage alleine ziemlich viel gegen tobi auszurichten vermag. zuerst unmengen von kagebunshins erschaffen und alle zetzus vernichten. mit dem biju kugel rasengang gedo mazo durchlöchern und mit der schnelligkeit sasukes angriffen ausweichen. Einzig die klospülung und sussano könnten noch zum problem werden 😀

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s