Ninjason: Was ist „Skill“ und warum hat Naruto keinen?

the Way of the Ninja (Art by deanbradshaw - für Originalbild klicken)

Jaja, die leidige Diskussion:
Ist der gute, alte Naruto, den alle so lieben denn nun ein „guter“ Ninja oder nicht?
Will Ninjason das nur sagen, um aufzubauschen, zu provozieren, weil alle nicht seiner Meinung sind?

Teilweise.
Aber ich bin tatsächlich von Narutos Ninjaskills nicht überzeugt.

Beginnen wir mit einer Definition: Was ist „Skill“?
Wörtlich ist es eine Fähigkeit – aber das bringt uns nicht weiter, denn wir alle wissen, dass dieser äußerst schwammige Ausdruck gerne benutzt wird, um Leute, die etwas WIRKLICH können von den Noobs abzugrenzen. Aber wenn das Wort so schwammig ist, wie definiert es dann, wen es meint – und wen nicht?

DAS muss dann tatsächlich jeder selbst entscheiden.
Ich für meinen Teil definiere mit „Skill“ die absoluten Könner! Es geht nicht darum, wer schlau ist, oder doof, wer stark oder schwach, erfahren oder nicht. Es geht darum, wie effizient man arbeitet.

Bevor ihr in euren Gedanken (@Aeris) jetzt Narutos Erfolge entscheiden lassen wollt:

Ein Ninja mit Skill hat die Situation unter Kontrolle. Er beherrscht den Kampf, er sieht, er versteht, er durchschaut, er analysiert.
Er gewinnt nicht unbedingt.

Aber er WEIß dann, dass er das nicht tut und zieht sich zurück. Skill ist eben dieses eine Tröpfchen, das nur die wenigen haben. Es lässt sich nicht dadurch definieren, dass man „wie Shikamaru) der Schlauste auf dem Feld ist, oder (wie Kakashi) unzählige tolle Jutsus beherrscht oder (wie Naruto) saustark ist und jeden umhauen kann, es ist das Managen seiner eigenen Ressourcen und der kontrollierte Einsatz dieser gegen den Feind, DESSEN Ressourcen man ebenfalls durchschaut hat.

Ich werfe mal ein paar Namen in den Raum:

Sasuke, Kakashi, Itachi, Hiruzen Sarutobi, Chiyo, Orochimaru, Haku…

Klar, ist Naruto viel, viel stärker als all diese Shinobi, aber wir sind hier eben nicht bei Dragon Ball, wo eine höhere Kampfkraft über beinahe alles entscheidet.
Wer DBZ kennt ist allerdings klar im Vorteil:

Ein kleiner Hinweis an alle Naruto-Fans da draußen ^^

Es gibt eine Szene, in der Cell gegen den Ultra Super Sayajin Trunks kämpft, der um einiges stärker ist als er selbst, aber Cell einfach nicht besiegen kann – warum?
Er ist zu stark, nicht wendig genug, kann seine Energien nicht optimal einsetzen. ALLE anderen – Goku, Vegeta, Cell – haben das bereits erkannt und diesen Status des USSJ gar nicht erst verwendet. Trunks aber nicht, weil er einfach nicht genug Skill hatte, um das zu begreifen. So ist zum Beispiel Cell, der noch vor Boo erschienen war und wesentlich schwächer war, viel, viel „besser“ in der Kampfkunst bewandert. Nur leider zählte das bei DBZ einfach noch nicht.

Zurück zu Naruto:
Wenn man sich den Kader meiner Lieblingscharaktere ansieht, dann erkennt man meine Vorliebe für Skills… Oro, Sai, Kakashi, Itachi, Pain…

Es ist auch für mich grad echt schwierig sie alle auf einen Nenner zu bringen, aber ich würde mal sagen, es ist ihre Coolness…
Sie bleiben gelassen in jeder Situation, ruhig und analysierend. Sie wissen genau, was abgeht und was sie tun müssen. Sie haben einen Plan zu jeder Zeit, ob nun zum Angriff oder Rückzug – Sie wissen einfach, wie es geht.

Naruto hingegen ist (wie durch das Bild oben angedeutet) ein „Kopf-durch-die-Wand“-Typ. Er ist stark aber er hat mehr Dusel als Verstand, mehr Story als Können und mehr Bewunderer als er verdient.
Er KANN nicht gut kämpfen. Er hat einfach nur die RAW-Power um diesen Nachteil meistens unkenntlich zu machen. Darum stehe ich aber bei jeder Diskussion, ob Kakashi Naruto umhauen würde, felsenfest auf Kakashis Seite, weil er einfach ZU gut ist.
Er würde Naruto SO gezielt ausschalten, dass ihm seine gesamte Power nichts bringt und dabei ist Kakashi viel, viel schwächer als er – aber das bedeutet eben einfach nichts.

Ihr seid gerne eingeladen, eure Meinung zu präsentieren, aber Naruto ist und bleibt in meinen Augen einfach ein Nichtskönner. Die paar netten Kombis, die er mal geschafft hat, ändern daran auch nichts. Seine Taktik ist einfach jedesmal:

Kopf -> Wand
Und hoffen, dass er durchhält. Analysiert bitte, anstatt nur eine Szene herauszupicken, mal den gesamten Kampf und stellt ihn gegen einen Fight von Sai, der ja nun verglichen mit Naruto ein Super-Schwächling ist. Dort findet ihr kontrollierte Angriffe, überlegte Aktionen, gezielte Attacken. Klar klatschen die den Gegner nicht sofort um, Sai ist viel zu schwach. Aber sie beweisen meinen Punkt.

Stellt den Kampf Naruto-Kakuzu und Sasuke-Deidara nebeneinander – Sasuke ist Naruto so megamäßig überlegen…
Oder Naruto-Pain und Sasuke-Itachi – Sasuke ist einfach jemand, der noch Pläne in der Hinterhand hat, der switchen kann, wenn er muss. Bei Naruto klappt’s dann eben mit seinen Sachen, aber jeder weiß doch, dass er einfach überfordert wäre, wenn das mal nicht der Fall wäre (so gesehen, als Pain ihn nach einigen Angriffsketten am Boden festgenagelt hatte – Naruto war verloren).

Was ist los mit dem ganzen Durchschnitt?
Wir geb’n Stulle und machen kein‘ Bullshit
Bin ich durch mit…
Es is‘ Zeit zum Fliegen
Oh mein Gott,
wie tight sind sie denn?
Deichkind – Limit

Nicht, dass ich auf deutschen Hip-Hop stünde, aber ich finde diese Textpassage passend…

Und tschüss!

Ninjason


Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

42 Kommentare zu “Ninjason: Was ist „Skill“ und warum hat Naruto keinen?

  1. therealbrain sagt:

    Ja das stimmt Naruto hat echt keinen Skill, deswegen ist er ja auch so sympathisch 😀 Mir ist aufgefallen dass Naruto häufig einen Trick verwendet der nicht klappt, dann den Trick verändert und erweitert bis der trick doch klappt. Ihm müssen also seine Fehler immer wieder vorgeführt werden.

  2. Ninjason sagt:

    Danke. Sehe ich genauso

  3. Aeris sagt:

    Schööööner Artikel!

    Wo ich dir definitiv zustimmen muss: Ein Ninja, für den kein Rückzug in Frage kommt, ist „weniger gut“. Und das kommt für Naruto ja eindeutig nicht in Frage.

    Trotz allem muss ich sagen, dass ich schon primär an seine Erfolge denke, wo du mich da so schön explizit drauf angesprochen hast. Ich kann mir schon denken, dass das für das nicht zählt und nicht in deine Definition von Skill passt, aber ich sag es trotzdem:
    Er hat einen mehr als vorbereiteten Gegner, der zu 6t war, on the fly ausgeschaltet, indem er Informationen ausgewertet hat, die er kurz und knapp von der Schnecke zugeflüstert bekommen hat. Er wusste vorher nix. Insofern war es schon „schlau“ (ich ziehe „pfiffig“ denke ich trotzdem vor), was Naruto aus den Infos und der Situation gemacht hat. Oder?

    Btw: Teeheeee, du hast Sasuke als allerersten aufgezählt, bei deinen „Skill-ich-werf-mal-Namen-in-den-Raum“ 😉 !
    Obwohl man das bei Sasuke auch ein bisschen bremsen müsste, oder? Ich meine, er ist so mir nichts dir nichts zum Kage-Treffen gelatscht, wo 5 Kage + starke Bodyguards waren, obwohl er eigentlich nur einen davon haben wollte, und wenn Zetsu und Tobi nicht gewesen wären, wär es auch Aus gewesen. In diesen 2 Situationen war er ebenfalls schachmatt und hatte kein Ass mehr im Ärmel. Ist das so „skillfull“?

    Das Kopf-durch-die-Wand-Ding kann natürlich auch ich Naruto nicht abstreiten. Er lässt sich zu Kämpfen verleiten, von Emotionen leiten, brezelt einfach drauf los. Erstmal hinrennen, Trick anwenden, funzt nicht, Trick abwandeln, wieder, genau so wie therealbrain es gesagt hat, das gebe ich ja zu. Wenigstens lernt er aus seinen Fehlern 😉 .

    Naja, kann halt nich jeder so cool wie Sasuke sein… xD !

    PS: Mir ist noch eine Sache eingefallen: Du hast geschrieben, dass in einem fiktiven Kampf Kakashi-Naruto ersterer auf jeden Fall gewinnen würde, weil er einfach mehr Skill hat, und es egal wär, dass er massig schwächer als Naruto ist (stimme ich übrigens zu). Kakashis Skill würde Narutos Power außer Kraft setzen.
    Genau so kann aber auch Naruto etwas außer Kraft setzen, und zwar die Intelligenz vom Gegner: Nagato ist bestimmt auch recht intelligent und geht nicht unüberlegt in einen Kampf. Sein ganzer Skill hat ihm gegen Naruto aber nix genutzt, und so kann Naruto den „außer Kraft setzen“-Spieß auch umdrehen, und deswegen finde ich Naruto (trotz Skill-Fehlen) einen starken Ninja. 🙂

  4. Sum2k3 sagt:

    Mir scheint es, als wenn du „Skill“ mit „Taktischen denken“ gleichsetzt, was an sich ziemlich falsch ist. Klar hat Naruto eben dieses nicht, na und? Worauf kommt es denn am Ende an? Ob du jemand mit „Skill“ bist und trotzdem getötet wirst oder ob du keinen „Skill“ hast und trotzdem als Sieger hervorgehst?

    Ganz Klare Entscheidung, lieber keinen „Skill“ haben als zu sterben. Fertig.

    Ich finde deine Meinung über Naruto ist schon fast so schlecht wie deine Meinung über Sasuke. Beides sind aber die Hauptfiguren des Mangas, ihre Siege sind definitiv (außer wahrscheinlich am Ende, wenn wohl beide sterben sollen..)

    Ich weiß auch nicht wo dein so großes Problem dabei ist, das Naruto mit ein paar Tricks gegen Pain gewonnen hat. Denn da hat er ganz klar ebenfalls taktisches Geschick gezeigt. Wenn das gleiche Shikamaru gemacht hätte, würdest du nun auch über ihn herziehen? Oder findest du es einfach nur nicht so toll das Naruto ebenfalls soetwas kann, Strategien aufbauen und durchführen?

    Ein Kampf gegen Sai? Den kann Naruto nur gewinnen. Was hat denn Sai großartig viel gezeigt? Seine Tinten-Monster? Die waren noch nie zu etwas zu gebrauchen. Und sonstige Fähigkeiten fallen mir von ihm auch nicht wirklich ein, schwach. Sehr schwach. Dafür, dass er doch so gut sein soll? (das mir nichts einfällt, heißt nicht, dass er nichts anderes kann. Das heißt nur, das er scheinbar seine anderen Fähigkeiten nicht wirklich benutzt und dadurch auch eher schwach erscheint).

    Kopf -> Wand ..und? Was ist daran so schlimm? du vergleichst Naruto mit anderen Charakteren die schwächer sind, was sollen sie sonst machen außer nachzudenken, wenn sie eben nicht den Vorteil haben, einfach mit voller Kraft durch die Wand zu rammen? Dann braucht man eben ein oder zwei Pläne in der Rückhand.

    Ich finde den Artikel durch und durch zu emotionsvoll beschrieben von dir. Klar soll deine eigene Meinung wiedergespiegelt werden, nur ist das auch nicht förderlich. Die wenigstens werden über andere Dinge nachdenken, als du ihnen vorgegeben hast. .. Und ich möchte noch sagen, das ich an sich kein Naruto-Sympathisant bzw. Fan bin. Er ist mir mehr oder weniger egal. Nur finde ich deine Darstellung ihm gegenüber stark ungerecht.

    @Kampf zwischen Naruto und Kakashi.. Es fällt mir grad bei Aeris Kommentar ein. Kakashi garnicht soviel Chakra, also müsste Naruto ihn nur mit ein paar Taju-Kage Bunshins nerven, vllt noch 1 oder 2 Rasenshuriken auf ihn feuern und Kakashi ist definitv am Ende, Naruto wahrscheinlich auch, aber Naruto würde sicherlich noch genug Kraft haben um Kakashi den Gnadenstoß zu verpassen. Und was hätte Kakashi in dem Kampf gemacht? Nichts, er wäre nur geflohen, hätte evtl sein Kamui benutzt (was noch unförderlicher wäre). … Wirkt meine Kampfbeschreibung zu gebunden? Egal, es ist dennoch eine objektive Darstellung, wie der Kampf ausgehen könnte. … Außerdem konnte Kakashi Naruto nichtmal am Anfang zu Shippuuden besiegen, da war Naruto allerdings noch um einiges schwächer.

  5. ernie1991 sagt:

    ich stimme dir im großen und ganz zu, wobei ich allerdings auch jiraiya mit einbauen würde, der zwar manchmal albern wie naruto ist, jedoch genug skill hat, um, wenn er es gewusst hätte, pain auszuschalten
    naruto spreche ich keines falls skill ab, nur war es, so wie ich es bei ninjasons kommentaren aus anderen artikeln gelesen habe, wie bei sasuke der kräfte zuwachs zu unrational, man konnte nicht nachvollziehen wie es so zustande kam, ich meine naruto vs kakuzu naruto konnte da nicht mal gegen einen gegner bestehen, hätte dieser seine schattendoppelgänger nicht so unterschätzt, un dann in der story waren es ja nun mal nur wenige tage bis zum pain angriff, war er auf einmal so stark, um den bis dato als anführer geltenen pain auszuschalten – 6 personen an einem stück mit dem stärksten doujutsu, ist schon krass-
    naruto hat in sofern skill, dass viele gegner bis jetzt seine schattendoppelgänger unterschätzt haben er hat skill, ja er hat viele starke techniken gemeistert, die wiederum aber auch nur naruto in so kurzer zeit lernen konnte, da er so viel chakra hat, mal abgesehen vom sennin moodo
    un sasuke hat für mich auch nur so viel skill wie naruto (nich tkräfte mäßig oder wissen) denn wie naruto lässt er sich durch emotionen leiten und lässt sich verdammt schnell um den finger wickeln, er ist stark, keine zweifel, jedoch nur so stark wie naruto meiner meinung nach, klar ich hatte mal eine andere meinung, doch di ehat sich in den letzten wochen geändert
    die restlichen ninja die du aufgezählt hast stimme ich skillmäßig zu, wobei ich bei haku noch zweifel habe, weil er nur für zabuza gehandelt hat, sprich er hat sich steuern lassen, so ich hoffe es ist nicht zu verworren mein kommentar ;D

  6. Aeris sagt:

    @sum: Schööööööööööööööööööööööönes Ding, schönes Ding! Danke, hätte ich nicht besser sagen können. So wollte ich das eigentlich auch sagen.
    Auf den Kampf Kakashi vs Naruto wollte ich noch mal eingehen: Das würd ich schon ein bisschen eindämpfen, ganz so einfach hätte es Naruto nun wieder auch nicht.
    1.: Von den Tajuu Kage Bunshin würde Kakashi 95% einfach so wegkloppen, nur mit Taijutsu, also ohne Chakraverbrauch, das hat bis jetzt jeder so geschafft.
    2.: Zugeworfene Rasen Shurikens, denen kann man auch ausweichen, käme drauf an, wie Naruto Kakashi da an Position halten will. Dabei ist zu bedenken, dass Kakashi imho auf dem 2. Platz des „Kage Bunshins benutzen“ liegt, also damit würde er sicherlich auch viel reißen und das Rasen Shuriken ginge ins Leere.

    Also so einfach hätte es Naruto nun auch wieder nicht.

    Was Ninjason zu Sai meinte, sum: Er hat ja selber gesagt, dass Sai kräftemäßig schwach ist, wollte aber anführen, dass Sai vielmehr ein Vorausplaner und ein Ruhiger ist. Naruto is ja immer so „Wuuaaaas, du hast Sasuke beledigt?????“ -> Sturz in den Kampf.

    DAS mit Skill gleichzusetzen finde ich allerdings auch fraglich…

  7. Rokuro sagt:

    Deine Meinung.
    Die wird natürlich respektiert, versteht sich ja von selbst, aber ähnlich wie Sum2k3 stellt sich mir eine Frage:

    Wenn man von deinem Artikel ausgeht ist Skill etwas völlig nutzloses.
    Was bringt mir eine Menge Skill, also das Auswerten von Informationen, einschätzen und intelligentes Anwenden meiner Ressourcen, etc…, wenn ich im Endeffekt doch gnadenlos von einem Kopf-durch-die-Wand-Typen wie Naruto „umgebrezelt“ (entschuldige die Umgangssprache) werden kann.

    Wozu also „Skill“ haben?

    Und ich denke wir sind uns einig, dass „Skill“ (egal in welchem Bereich) auf der ganzen Welt als notwendig angesehen wird um etwas zu erreichen.
    Also definitiv „gut“ und vorallem „notwendig“ ist.

    Bei einer Aussage besteht für mich Klärungsbedarf, denn sie erschließt sich mir leider nicht:

    Zitat:

    „Es geht nicht darum, wer schlau ist, oder doof, wer stark oder schwach, erfahren oder nicht. Es geht darum, wie effizient man arbeitet.“

    Ich verstehe diese Aussage so:
    Es ist egal wie stark, schwach, schlau oder doof du bist. Du hast Skill solange du effizient arbeitest.

    Mein Problem:
    In meinem Verständniss ist Effizienz abhängig von Stärke und Intelligenz.
    Ich verstehe also nicht, wieso es nicht darum geht, wie schlau,… du bist, da diese Charackterista meiner Meinung nach die Effizienc maßgeblich beeinflussen.

    Ein Beispiel:
    Ich bin ein schwacher, nicht intelligenter und dazu schlecht ausgebildeter Shinobi.
    Wie habe ich die Möglichkeit mit solchen Vorraussetzungen effizient an einer Mission zu arbeiten?

    Ich verstehe also nicht, wie es nicht darum gehen kann wer schlau, stark, schwach oder doof ist, aber es gleichzeitig darum geht wie Effizient du bist, weil diese Faktoren meinem Meinung nach untrennbar zusammenhängen.

    Ich habe das Gefühl meine Erläuterungen und Aussagen sind etwas wirr und unstrukturiert formuliert, ich hoffe aber trotzdem, dass du mein Unverständniss im bezug auf das eben erwähnte Zitat beseitigen kannst.

    Abschließend noch etwas zu deinem Artikel:

    Ich finde ihn als Anregung einer Diskussion und Wiederspiegelung deiner persöhnlichen Meinung gelungen, aber gleichzeitig finde ich mehrere Kritikpunkte, auch im Formalen.
    Es stört mich zum Beispiel, dass du Sasuke bei deiner Aufzählung von Ninjas mit Skill verwendet hast und dann im nächsten Abschnitt sagst, dass Naruto viel stärker als diese Shinobi ist, obwohl man eigentlich wenig bis garnichts über Sasukes derzeitiges Kraftvermögen weiß.

    Joa das war´s eigentlich schon.

    Und wie immer sei gesagt, ich meine hier nichts böse, ich versuche sachlich zu diskutieren und argumentieren, was mir aber leider nicht immer gelingt.

    MfG Rokuro

  8. narut0-fan7 sagt:

    ich denke, um zu beurteilen, ob naruto „skill“ hat oder nicht, muss man das wort „skill“ ein wenig eingrenzen, denn es kann laut übersetzung alles beschreiben, vom taktischen geschick bis zu fähigkeiten. das ist alles eine Frage der übersetzung (siehe: http://www.dict.cc/englisch-deutsch/skill.html)

    um nun beurteilen zu können, ob naruto skill besitzt, muss ich diese antwort ganz ehrlich mit jaein beantworten.

    um dies nun genauer analysieren zu können, sollte man die einzelnen aspekte betrachten, die den „skill“ eines ninjas ausmachen. daher kommt es auch zu solchen meinungsverschiedenheiten, denn ein solcher artikel, kann nicht nur anhand einer bestimmten sache festgemacht werden, denn das wort skill hat in diesem fall eine weitaus tragendere bedeutung.
    daher würde ich sagen, dass in diesem artikel mit dem begriff „skill“ nicht vernünftig umgegangen wurde

    (tut mir leid, dass ich das hier so schreiben muss, besonders, da es bisher nur sehr positive rückmeldungen über diesen artikel gab, aber diese kritik soll nur konstruktiv sein, denn so ein geschleime kann ich ehrlich nicht ab, ich hoffe ihr versteht meine kritik an diesem text)

    ich wäre auch gerne bereit meine eigenen text über den vermeindlichen „skill“ von naruto zu schreiben, allerdings würde ich das erst am wochenende machen, da ich zurzeit im schulstress (vorabi usw.) stecke (natürlich nur, wenn interesse an einer solchen gegendarstellung besteht)

  9. Hodi sagt:

    Schoner Artikel

    Das mit dem skill ist so eine Sache die Person mit skill die du aufgezahlt hast
    sind für mich die perfekten ninjas hilft halt Alles nichts wenn dein Gegner einfach starker ist.Biss zu einem gewissen Punkt kann man das mit „skill“ ausgleichen aber es gibt den Punkt wo skill nicht mehr reicht deshalb sehe ich in einem Kampf kakashi vs naruto naruto als Gewinner

    Ich muss sagen ich mag die meisten skiller nicht weil sie einfach arrogant sind

    Ausnahmen sind für mich pain kakashi und madara
    Ich mag aber auch die Kopf durch die Wand Typen nicht
    Wie der raikage,Lee,Gui ….

    Am liebsten sind mir dann doch die Typen zwischen skill und Kopf durch die Wand eigentlich so ist wohl der durchschnittliche shinobi.

    Ich zahle dazu bee,gaara,sasuke,naruto,kisame und noch viele andere
    Es gibt bei denen Tendenzen in einer der beiden Richtungen wie naruto eher in Richtung non skiller und gaara mehr in Richtung skiller geht

    Zu sasuke er wahr früher immer taktisch mit einem Plan in der Hinterhand
    Doch seit dem er das ms hatt holzt er nur drauflos er denkt nicht nach einfach drauf los spammen da zwischen blitzt immer wider der alte taktische sasukes hervor

  10. Ninjason sagt:

    @Aeris (1)
    Sasuke hat massig Skill.
    Ganz klar – streite ich nciht ab, obwohl ich ihn nicht mag, hat er den gesamten Manga über bewiesen.
    Seit Akatsuki geht es aber bergab, gegen Bee hat er sich so’n bisschen verarschen lassen, weil er dessen Kampfkünste unterschätzt hat. Das war dumm.

    @ Sum
    Dann hast du mich falsch verstanden.
    Es geht nicht darum, dass die mit Skill besser sind oder nicht.
    Sai zb ist sicher in keiner Hinsicht „besser“ als Naruto und würde wenn’s drauf ankommt gegen ihn SOFORT draufgehen, aber das war nicht Objekt dieser Untersuchung.

    Sicher spielt taktisches Vermögen eine Menge in Skill hinein, aber es geht eher um die Kampfkunst. Gehobenes, abwechslungsreiches Kämpfen ist eben anspruchsvoller, schwieriger als simples Draufkloppen.

    EIn Beispiel aus dem Fußball:
    WEnn einer Mannschaft gegen Ende des Spiels nichts mehr einfällt, kommen oft die hohen Bälle.
    Die können genausogut ins Tor gehen – auf jeden Fall. Es ist aber einfallslos und nciht so schön, wie ein Tor aus dem Spiel heraus. Gewinnen tut trotzdem der, der das Tor macht, da bringt dann auch schöner spielen nichts.

    Wenn also:
    Kopf -> Wand klappt – dann ist’s ja gut, weill dann hat man gewonnen.
    Der Punkt, den ich damit darstellen will ist, dass das „unschön“ ist – NICHT dass es ineffektiv ist.

    Den Kampf gegen Kakashi kannst du allerdings vergessen. Es gibt NICHTS auf der Welt, dass mich davon überzeugen könnte, dass Kakashi gegen Naruto verlieren würde.

    @Ernie:

    Danke an die Naruto-Unterschätzen-Sache.
    Die ärgert mich so tierisch, weil das einfach ZU oft passiert.

    @Aeris (2)
    Danke für:
    „Where is Sasuke-tebayooooo!!!!“-Ausraster.
    Aber auch hier: es geht nicht in der Hauptsache um’s taktische Denken (Vorausdenken, etc) es geht um die Kampffertigkeiten.

    Es geht darum, wie elegant, effektiv, schnell, geschickt, effizient und sicher du deinen Gegner ausschalten kannst.

    Erinnert ihr euch an den Trainingskampf Naruto & Sai vs Yamato?
    Da hat Naruto mit dem Sai-Doppelgänger ein Rasengan gemacht und sich verraten.
    Sai hat dann Naruto UND Yamato gefangen, dann gemerkt, dass das nur ein MokuBunshin war und die beiden zurückgelassen, weil er eingesehen aht, dass Naruto nicht konzentriert genug war, um ihm zu helfen.

    Er hat Yamato dann alleine gefangen.

    @Rokuro
    Klar ist Skill an sich nutzlos.
    Es „bringt“ dir ja nix, besonders gut im Schwertkampf zu sein, wenn du keine Gegner damit legst.
    Es GEHT ja in dem Manga um Soldaten – DIE müssen andere Soldaten eben töten/Ausschalten/wasauchimmer.

    NUR das eine bringt dir nix – du musst es schon paaren mit genügend Stärke, Ausdauer, Jutsus, Schnelligkeit etc…

    Es ärgert mich halt, dass es auf der anderen Seite zu oft versäumt wird, zu sehen, dass NUR Stärke dir eben AUCH nix bringt. Darum wollte ich darstellen, dass man auch daneben etwas KÖNNEN muss.

    Zu deiner Frage (wenn ich sie denn nicht im Verlauf dieses – überlangen – Kommentares bereits abgearbeitet habe)

    Nein, es geht um die Extreme. Du kannst schwach sein, aber trotzdem effizient arbeiten – ZU schwach (Ino?) bringt dir aber auch irgendwann nix mehr.

    Das habe ich nicht klar gemacht – Entschuldigung – wenn ich von Skills rede, meine ich Fighting Skills. Es geht darum, wie effizient du deinen Gegner ausschaltest. Dabei ist es
    egal, wie doof du bist, wenn du mit deiner Kunst überzeugst (Bee vs Team Taka)
    egal wie schwach du bist, wenn du genau weißt, was du tust und die Situation unter Kontrolle hast (Shikamaru vs Hidan)
    egal, wie unerfahren du bist, wenn du deinen Gegner so weit bringts, dass er dir nicht mehr folgen kann (Shino vs Kankuro)

    Abschließend:
    „Stärker“ sein im Sinne von „einen Kampf gewinnen“ – was Naruto ja nunmal gegen einen Großteil der von mir genannen Shinobi tun würde – hat wie gesagt nicht viel mit „mehr Skill haben“ zu tun.

    @narut0-fan7
    „Skill“ ist ein ziemlich schwammiges Wort, das hatte ich eingangs aber auch geschrieben.
    Man muss Naruto sicherlich seine Lernerqualitäten zugute halten. Was ihn im gesamten Manga durchweg auszeichnet, ist, neue und bessere Künste zu lernen und vor allem der WILLE, dies zu tun.

    Wenn wir uns zum Ursprung des Wortes „Skill“ als „Fähigkeiten“ begeben – ja Naruto hat eine Menge –
    Nehmerqualitäten
    Durchhaltevermögen
    Willen
    Stärke
    Loyalität

    Aber hier ging es um Fighting Skills.

    Vergesst übrigens nicht, dass ich diesen Artikel in einem Zug heruntergeschrieben habe, ohne viel nachzudenken (an einer Stelle habe ich sogar gesagt, wie schwierig mir das gerade fällt)

    Aber dennoch: Danke für die vielen harten Kritiken – mehr davon – so macht es mir mehr Spaß, die Diskussion zu führen.

  11. Ninjason sagt:

    @Hodi
    Sorry, dein Kommentar stand noch nicht da, als ich zu Schreiben begonnen habe.
    Sehe das genauso mit Sasuke – er wurde eingeführt als jemand mit verdammt viel Skill, aber (das hat auch Aeris schon ganz richtig anklingen lassen) seitdem er bei Akatsuki war, geht’s bergab…

    Aber das ist auch so eine Sache:
    Genauso wie man Naruto durch ein, zwei Aktionen nicht gleich auf’s Podest heben kann, kann man Sasuke nicht gleich herunterholen.

  12. ftwoz sagt:

    Naruto hat „Skillz“, der beste Beweis dafür, finde ich ist immer noch sein erster richtiger Kampf.
    Hab jetzt keine Lust den ganzen Kampf nochmal zu beschreiben, schätze mal die meisten werden sich gut an das 1. Treffen mit Zabuza erinnern.
    Zabuza konnte Skillzkakashi überlisten und in seinem Jutsu gefangen halten und Naruto wußte genau daß es nix bringt diesen damals für ihn übermächtigen Gegner anzugreifen und hat sich eine List ausgedacht um Kakashi zu befreien.
    Der Kampf gegen Neji war doch ein auch gutes Beispiel, daß Naruto nicht immer mit dem Kopf durch die Wand will und andere Möglichkeiten hat stärkere Gegner zu besiegen.

    Natürlich gibts auch den anderen Naruto, den der bis jetzt immer noch in jede Falle getappt ist.

  13. Aeris sagt:

    „Es geht darum, wie elegant, effektiv, schnell, geschickt, effizient und sicher du deinen Gegner ausschalten kannst.“

    –> Ich versteh immer noch nicht, was am Sieg über den Wiederbelebungskörper nicht effektiv, schnell, geschickt, effizient und sicher war. Elegant ist immer noch Geschmackssache, aber der Rest… Versteh ich echt nicht.

  14. Sum2k3 sagt:

    „Sicher spielt taktisches Vermögen eine Menge in Skill hinein, aber es geht eher um die Kampfkunst. Gehobenes, abwechslungsreiches Kämpfen ist eben anspruchsvoller, schwieriger als simples Draufkloppen.“

    @Ninjason: Also würde Naruto ein Beat’em’Up spielen (nehmen wir mal Tekken, da kenn ich mich von früher noch ein wenig aus), dann würde Naruto wohl nur mit Law spielen und dauernd den selben nervigen Move machen und den Gegner mit seinen 2 Salto-Kicks in die Ecken kicken, immer und immer wieder. … Richtig, das ist KEIN Skill.
    Allerdings wissen wir alle, das Naruto nur begrenzte Jutsus besitzt. Das Problem, was du scheinbar an Naruto hast ist einfach, er hat nur wenige verschiedene Jutsu, entsprechend kann er keine große Vielfalt in seinen Kämpfen einbringen. Im Kampf gegen Pain z.b. hat Naruto ALLE seine Fähigkeiten benutzt (Henge, Bunshins, Rasengan, Rasenshuriken ..k.a. was noch) Dabei hat er schon ewig kein Henge-no-Jutsu mehr benutzt. Stattdessen meckern allen nur daran, das er es in einer komischen Form verwendet hat, aber keiner sagt „Super, Naruto hat das schon ewig nichtmehr benutzt“. Klar, es war ein komisch platziertes Jutsu, aber es war sehr effizient und hat funktioniert. Skill wiederhergestellt, meiner Meinung nach.

    Kampf gegen Kakashi. Es wäre hier nicht der richtige Ort um den Kampf zwischen den Beiden auszuwerten, aber es würde mich dennoch interessieren, wie du diesen Kampf sehen würdest.

    @Aeris: Im Tai-Jutsu verbraucht er vllt kein Chakra, aber bedenke, dass es Ausdauer verbraucht. Weniger Ausdauer, weniger Chancen den nächsten Angriffen auszuweichen. Entsprechend würden zwei oder drei Wellen gefolgt von ein oder zwei Rasenshuriken (die müssen nicht treffen, erfordern aber viel Geschick zum Ausweichen (man muss weit genug ausweichen, sonst ist man gepopst)) das Ende von Kakashi bedeuten, in meiner Version natürlich. ^^

    Irgendwie könnte der Artikel genauso um Sakura gehen. Sie hat definitiv STÄRKE, aber ist extrem ineffizient und skillos (außer Heilfertigkeiten hat sie nichts brauchbares).

    @Ninjason (nochmal): Ich hoffe dein letzter Absatz im Vorletzen Kommentar war kein Sarkasmus. ^^ Nicht das du am Ende kein Bock mehr hast Artikel zu schreiben. (ja, er klingt halt wirklich ein wenig sarkastisch). Auch wenn ich doch ein wenig gefrustet war in meinem ersten Kommentar, liebe ich diese Diskussionen dennoch und es macht immer Spaß jemanden zu haben, der eine andere Meinung hat, diese gut rüberbringt und eben nicht so direkt sagt „Meine Meinung ist Fakt, Basta!“, auch wenn ebenfalls mein erster Kommentar so klang, sry. dafür.

  15. Aeris sagt:

    @sum: nee, ninjason meint das schon ernst, war kein Sarkasmus, kann da aus Erfahrung sprechen, er mag das wirklich, die echte Kritik.

  16. Ninjason sagt:

    @Aeris:
    Nene, der Rasengan-Move war smoothe (habe ich das je bestritten?)
    Mit der plötzlichen Ausweitung, das war richtig nice.

    Aber wie gesagt, DAS reicht nicht, um sein Bild von 4XX Kapiteln davor einfach umzustoßen.

    @Sum:
    Tekken kenne ich leider gar nicht, darum verstehe ich deine Metapher nicht komplett – aber ich denke ich kann mir die Essenz herausziehen.

    Zurück zu Naruto:
    Wer benutzt denn bitte noch viele verschiedene Jutsus? Ich habe ganz und gar kein Problem damit, dass Naruto nur eine enge Auswahl an fortgeschrittenen Jutsus beherrscht. Shika kann ja auch nur das eine, Sai auch fast nur eines, Kakashi macht auch nur MS und Raikiri, Sasuke nur noch Susanoo und Amaterasu, was anderes hat auch Itachi nie gemacht…

    Es geht (jemand hatte das hier schon gesagt) um dieses SUPER-Wiederholende wie gegen zb Kakuzu:

    „Nein, wartet! Lasst mich DENSELBEN Trick NOCHMAL versuchen. Diesmal ändere ich nur EINE Sache – mal sehen, ob’s klappt.“

    DAS
    IST
    SCHEIßE!

    Das ist, was mich ärgert.

    Wie toll fand ich direkt im ersten Shippuden-Trainingskampf gegen Kakashi Narutos Kage Bunshin Shuriken Henge?

    So billige Jutsus, so funktional kombiniert. Egal, dass das gegen Kakashi nix gebracht hat – Er hat sich selbst mit einem KageBunshin zur Seite gezogen und aus derselben Bewegung noch einen Angriff gezogen.

    Leider war mit DEM Naruto sofort wieder Schluss…

    Das war kein Sarkasmus.
    Wenn hier jeder meine Meinung wäre, hätte ich bald keinen Bock mehr – Schau mal wie ich in den Kommentaren abgehe, meine Comments sind bald länger als mein Artikel und ich hab bisher nur 3-4 gemacht.

    Der Artikel an sich ist ein kleines Sprungbrett in den „Streit“ mit euch, der mir (wie dir) viel mehr Spaß macht.
    Darum gibt es für mcih nichts besseres als eine Meinung, die sich meiner komplett entgegenstellt, damit ich besonders viele Reibungspunkte habe.

  17. Sum2k3 sagt:

    Gut gut. Denn ich hingegen vertrage garnichtmal soviel Kritik, außer sie ist eben gut verpackt und so, aber direkte Kritik mag ich absolut nicht. Deshalb war ich mir auch nicht ganz sicher wie das nun bei dir steht. Aber freut mich zu hören. (hat ja auch keiner so direkt schlimme Kritik außer mir gebracht. xD)

    Schade, dachte du würdest Tekken kennen. Aber gut, viel verpasst hast du nicht, ist ja schließlich Beat’em’Up. Ging mir nur eben um den Move, welcher den Gegner fast bewegungslos macht und der Move an sich sehr effizient ist, will man dem Gegner keine Chance lassen.

    Aber eine Sache wäre sicherlich für viele, bzw wohl für alle anderen außer dir, eine Erleichterung, wenn du eben nicht einfach nur „Skill“ sagen würdest, sondern was du genau immer kritisiert. Denn wie du es selbst geschrieben hast, es ist ein schwammiger Begriff, jeder könnte etwas anderes darunter verstehen. Ich selbst habe es damit aufgefasst, dass du lediglich taktisches Verhalten/Geschick damit meinst. Und selbst das ist ungenau. Denn für mich hat Naruto diese taktische Denken, nur eben nicht in dem Ausmaße wie alle deine anderen von dir angesprochenen Charaktere, was aber auch wiederrum daran liegt, das Naruto einfach draufkloppen kann ohne sich große Sorgen um seine eigene Kondition zu sorgen.

    Ja, das mit Kakuzu war wirklich nicht das beste. Aber… es war etwas anderes, ich persönlich fand es dennoch sogar gut. Denn wie oft kommt es vor „Hey, lass uns das oder das versuchen, wenn es nicht klappt, machen wir halt etwas anderes“. Und wie oft hört man „Hey, ich versuch diesen Trick jetzt. Wenn er so nicht klappt, verändere ich eben ein paar Variabeln und dann klappt es hoffentlich“. Letzteres passiert sonst NIE. An sich IST grade dieses denken etwas geniales gewesen. Aber wir als Menschen gehen eben davon aus, dass etwas anderes versucht wird, sobald etwas nicht klappt. Aber das ist schwachsinnig. Warum sollte man nicht das Selbe nur ein wenig verändert nochmals probieren? Das zeigt doch nur noch mehr Narutos Engagement (oder wie man das schreibt <_<) und Zuversicht seiner eigenen Talente.

  18. Aeris sagt:

    UND es bringt für Naruto imho einfach mächtig was, weil keiner seiner hochnäsigen und „upper class“ Gegner da auch nur im Traum dran denkt, dass Naruto so vorgeht und fast dasselbe nochmal macht!

  19. Marla sagt:

    Skills, skills, skills- über so etws habe ich mir vorher noch gar keine Gedanken gemacht. Ich bin auch deiner Meinung, dass man mit ein bisschen Grips im Kopf eher was in der Regel als Ninja erreicht, als jemand der unüberlegt in die nächste offentsichtliche Shurikenfalle läuft.
    Kishimoto hat einmal selbst in einem Interview gesagt, welchen Charakter er denn am besten finden würde. Und siehe da, es war NICHT Naruto,sondern Shikamaru. Shikamaru würde es seiner Meinung nach wenigstens zu etwas bringen 😉 , weil der Gribs da ist.
    Aber weißt du was, Ninjason? Auch wenn Naruto nicht diesen Idealen Skills, die stellvertrend für die Perfektion im gesellschaftlichen Leben unserer Zeit stehen können, schafft er es, seine Träume und Ziele zu verwirklichen.
    Naruto Uzumaki hat nicht den IQ eines super Ninja und schon gar nicht dessen strategischen Fähigkeiten, er ist auch zu stürmisch und zu vorlaut, aber ich glaube, genau weil sein Charakter so angelegt ist, wie er ist, lieben ihn die Leute, finden ihn sympatisch, auch ich.
    Man könnte Naruto auch mit einem Schüler vergleichen, der nicht die Spitze der Karriereleiter auf konventionellen Weg erreicht( Abitur-bei Naruto vergleichbar mit dem höchsten Ninjarang Yonin, Studieren-im Manga vielleicht der Eintritt in die ANBU? 🙂 ), sondern eben auf seine Art. Er schafft es auch, Hokage zu werden wie sein Vater, der ja nun um einiges mehr Skill hatte, aber eben auf seine Weise und das ist gut so.
    Ich verstehe deine Argumente durchaus, nur kommt es in deinem Beitrag so rüber, als ob Naruto seine Anerkennng nicht verdient hat und das ist nun mal nicht richtig.
    Dieser Manga oder besser gesagt sein Macher, macht den Lesern meiner Meining nach Mut in Richtung: „Auch wenn du nicht so klug bist wie der Klassenstreber, kannst du zu etwas werden, streng dich auf andere Weise an“
    Denn wer das schafft wie Naruto, der ist für mich der wahre Held und nicht die Skillmeister.

  20. ftwoz sagt:

    Tut mir leid aber ich kann diese Diskussion hier nicht mal ansatzweise verstehen, Naruto hat Skillz und das hat er für mich auch in fast jedem seiner Kämpfe bewiesen, er hat gerade im Kampf diese Fähigkeiten und Moves die ihm vorher keiner zutraut, so ne Art „Bauernschläue“ ,mir fällt gerade kein passenderer Begriff ein, im Fußball würde man ihn einen „Straßenfußballer“ nennen.
    Ganz zu schweigen von seiner speziellen Art mit anderen umzugehen sei es nun Freund oder Feind oder wie es Kakashi ausgedrückt hat: „Er hat die Fähigkeit schnell Freundschaften zuschließen“, auch das fällt für mich unter Skillz.
    Es sind halt andere Skillz als bei Kakashi oder Shikamaru aber es sind definitiv für mich welche.

  21. Marla sagt:

    Da kann ich dir nur zustimmen, ftwoz! Das habe ich versucht oben in meinem Kommentar zu sagen. Naruto hat andere Stärken bzw. Skills und geht auch seinen Weg. Ich finde es einfach unpassend zu sagen, nur weil jemand nicht über das Skill Klugheit verfügt oder was auch immer Ninjason mit einem perfekten oder großartigen Ninja noch alles definiert, er keine Anerkennung oder besser gesagt „zu viel Anerkennung“ bekommt.
    Naruto ist stark und fähig, vielleicht nicht besonders kreativ in seinen Angriffen, das möchte ich einräumen Ninjason, aber dennoch ein eben verfügt er über soft skills, wie ftwoz angemerkt hat, die einen eben auch auszeichnen.

  22. HeavenAngel sagt:

    Ja. Kann ich euch nur Zustimmen, Marla und ftwoz.

    Naruto ist und bleibt Naruto.
    Und ich finde er hat sehr wohl Skill.

    In diesem Artikel kam die Definition von Skill ein bisschen einseitig rüber:
    „Skill=taktisches/logisches/vorrausschauendes DENKEN“

    Mag ja sein, dass Kakashi, Sasuke&Co ja Skill haben, aber mal ehrlich, wenn man zwar ein Shikamaru-IQ besitzt, aber dafür rein gar nichts drauf hat, dann ist das auch kein Skill.

    Ich finde Skill ist immer die Mischung aus Fähigkeiten/Kampfkraft und Intelligenz/taktisches Denken. So wie bei den Chuunin Auswahlprüfungen. Himmel und Erde. Ying und Yang 😛

    Damals mag Naruto ja villeicht noch nicht so Leuchte gewesen sein, aber er hat sich weiterentwickelt und er ist gewachsen. Und irgendwie ist er auf seine eigene Art „schlau“.

    Und auch wenn Shikamaru mehr Himmel hat und Naruto mehr Erde, es muss ja nicht perfekt sein.
    Jeder hat halt seinen „Eigenen Skill“

  23. narutosenninmoodo sagt:

    Sry, hab den Artikel erst jetzt gesehen, aber auch ne Meinung dazu:
    Ich finde hier stellt das jeder recht einseitig da, die einen sagen er hat keinen Skill, die anderen sagen er hat ihn. Ich persönlich denke, dass Naruto noch keinen wirklichen Skill hat, aber definitiv dabei ist sich diesen anzueignen.
    Meiner Meinung nach ist alles was Naruto noch zum Status eines Top-Ninjas fehlt Besonnenheit. An seinen Jutsus gibt es eigentlich nicht viel zu meckern, den kaum einer kann Kagebunshin-, Kawamari-no-jutsu und Rasengan vielseitiger einsetzen als er. Dazu kommt sein (durch den Senninmodus und seinen unbändigen Willen noch verstärktes) Tai-Jutsu. Die Tatsache, dass er eigentlich keine wieteren Jutsus beherrscht ist hierbei nicht unbedingt ein Nachteil, dafür beherrscht er vor allem die Kagebunshin perfekt, es wurde ja schon zwischenzeitlich gemunkelt er könne das Rasengan ohne sie, dabei beschwört er sei einfach nur extrem schnell.
    Ninjason, du hast dich darüber beschwert, dass er denselben Trick mit leichter veränderung wieder benutzt, aber ist das nicht ein zeichen von Skill? Bei Pokemon! zum Beispiel habe ich mich immer über Team Rocket geärgert, die Pikachu nur durch Pech verloren haben, obwohl der eigentliche „Trick“ geklappt hat, sie ihn aber nie wieder angewendet haben. Naruto besitzt halt nicht Shikamarus und Itachis geniale Fähigkeit den Kampf sofort zu durchschauen, er ist halt ein verfechter des Learning-by-Doing und dass kann er mittlerweile richtig gut. Er analysiert den Kampf halt auf seine Weise.
    Deswegen denke ich, dass man ihm den Skill nur noch aufgrund seiner Unbesonnenheit absprechen kann. Diese ist allerdings der Knackpunkt, weil Besonnenheit wichtig für die Teamarbeit ist und verhindern würde, dass man ihn zwischenzeitlich aus dem Dreck ziehen muss. Allerdings sehe ich hier eine klare entwicklung. Im Kampf gegen Pain hat er erstmals wirklich Gebrauch von den Informationen gemacht, die man ihm gegeben hat und auch sonst wirkte er einfach souveräner als sonst.
    Seitedem durfte er ja nicht mehr ran, aber ich denke im nächsten Kampf wird man einen neuen Naruto sehen, einen der noch mehr Jiraya und Minato ähnelt und dann können wir uns ja noch einmal über die Skill-Sache unterhalten.

  24. Rokuro sagt:

    „[…]aber ich denke im nächsten Kampf wird man einen neuen Naruto sehen, einen der noch mehr Jiraya und Minato ähnelt und dann können wir uns ja noch einmal über die Skill-Sache unterhalten.“

    Ja, bin ich für.

  25. Aeris sagt:

    @narutosenninmoodo: SEHR schön gesagt, kann da eigentlich überall nur zustimmen!
    An ein Beispiel von Pokemon kann ich mich leider nicht mehr erinnern, vielleicht gibst du hier ja noch mal eins zum besten, aber kann mir ungefähr vorstellen, was du meinst: Da hat es fast schon geklappt, man müsste jetzt nur noch hier und da eine Kleinigkeit….. Ist was dran, finde ich, zu sagen, dass das auch zum Erfolg führt.

    Das „Problem“ ist aber wahrscheinlich, dass es Ninjason ja nicht darum geht, ob das „zum Erfolg führt“ oder nicht, in seiner Auslegung von Skill.
    Ich muss selber sagen, dass ich diese Auslegung nicht ganz nachvollziehen kann, weswegen ich jetzt nicht weiter mutmaßen kann, was er dagegen hätte…
    Kompi-liziert! 🙂

  26. Ninjason sagt:

    „dass Naruto noch keinen wirklichen Skill hat, aber definitiv dabei ist sich diesen anzueignen.“

    Sehr gute Beobachtung. Ja im Kampf gegen Pain ist er abgegangen. Das war das einzige Mal, dass ich ihn echt krass fand, das habe ich hier irgendwo in den Kommentaren schonmal gesagt – das RasenShuriken mit vergrößertem Radius war pervers.

    Aber das macht noch keinen Meister aus ihm. Ich denke auch (so ist ja nunmal der Lauf der Dinge) dass Naruto durch seine lange Auszeit (100 Kapitel?) vom Kämpfen KRASS abgehen wird, allein wegen der Situation grad und seinen Fortschritten.

    Nur kann ich ja nicht in die Zukunft sehen, nur in die Vergangenheit. Und da… naja… war er eben etwas zurückhaltender mit seinem Skill ^^.

  27. Aeris sagt:

    „Er übte geistige Zurückhaltung wie ein mehlhaltiges Grundnahrungsmittel“, ja? 😉

  28. Hyuga Clan sagt:

    Also jetzt muss ich auch mal ein Kommrntar dazu abegeben. Denn ich finde Naruto wird unterschätzt und sein Charackter als Nachteil im Kampf anegsehen. Ich sehe es durchaus so, das Shikamaru und Kakashi und wohl auch einige andere mehr Skill haben als er. Aber es gibt auch einige die viel weniger gezeigt haben, zb tsunade in allen ihren Kämpfen schlägt sie einfach wild um sich und macht alles kaputt, aber wirklich etwas bewirken tut sie damit nicht, außer sich selbst müde zu machen (auch von Sakura, Kiba, Choij, ino, kankuro, habe ich keinen Kampf gesehen, wo sie wirklich Sklii zeigen, außer das zu amchen, was sie eben gut können…).
    Narutos Kämpfe dagegen sind schon früh gezeichnet dadurch das er schnell lernt, sich auf Situationen einstellt und denn Gegner gut zusetzt und das nicht nur aufgrund seienr Power.
    Gehen wir die Kämpfe nochmal durch:
    1. Richtiger Kampf (gegen Zabuza): er holt Kakashi genial aus dem „Wasser Versteck“. Hier hat er die Situation gut durchaschaut und darauf hin reagiert.
    2. Kampf (Haku): Ok, hier geht es nur mit Kopf-durch-die-Wand. anderst wäre Haku wohl auch nicht zu besiegen gewesen, dafür hat Naruto noch eine viel zu Kleine auswahl an jutsus.
    3. Kämpfe (Wald des Schreckens): Die Schlange Platzten lassen durch Doppelgänger – war gar nicht so dumm. gegen orochi. mussten sie verlieren. Gegen die Gen-jutsu Doppelgänger Typen eigenes Chakra gut genutzt und gegner mit seinen besten Jutsus rausgelockt.
    4. Kampf (Kiba): Gerade heir zeigt sich doch dsa er gar nicht so „dumm“ ist. kiba ist schneller, stärker und hat eine größere vielfalt an Jutsus. Doch besiegt ihn Naruto, da er die schwächen des Gegners erkennt und dann zuschlägt (ein bisschen Glück hat er auch).
    5. Neji: Da Naruto keine Mittel- und Fernkampf attacken hat (außer gegen Neji sinnlose Sterne und Messer) lockt er ihn gut in eine schwache Position und schaltet ihn aus.
    6. Gaara: ok der ganze Kampf hat eigentlich nur was mit Power vs power zu tun, aber auch da nutzt er mal schlau seine Doppelgänger um an seine rückseite zu kommen und eine breifbombe zu legen.
    7. Kabuto (Rettung Tsunade): Er erkennt die schwächen vom Rasengan und legt sich zurecht wie er trozdem treffen kann – verletztungen nimmt er eben im Kauf, auch in dem Wissen, das der Kyubi ihn schnell heilt.
    8.Kampf verfolgung von Sasuke, hier gibt er keine sondelrich gute Figur ab, ist aber gefühlsmäßig auch ziemlich unter stress.

    Das waren die Kämpfe bis Shippuuden und ich mss sagen den großen Dummkopf sehe ich hier nicht. Er kann vieleicht vieles nicht sofort (Taktik und Jutsus), aber er lernt schnell und kennt seine stärken und schwächen.

    In Shippuuden sind ja erstmal keine richtigen Kämpfe.
    Im Glöckchenspiel gegen kakashi gewinnt er nur, da Kakashi fehler macht (ja, auch er macht welche!) Gegen Deidara macht er wieder das üblich Gefühlsding Unsinn, wie bei Sasukes flucht.
    Gegen Kakuzo finde ich ihn wieder genial, seine Taktik ist genau aufgegangen – was gibt es besseres? Gegen (60%)Itachi verleirt er sich erstmal im Genjutsu (das ist Kakashi auch passiert), kommt dann aber gut mit der Sitation zurecht und gewinnt,
    Also jetzt zum Entscheidenen Kampf gegen Pain. Hier wird er zwar mal von Hianta und seinem Vater gerettet, aber alles in allem war er ziemlich gut, er stellt sich auf die Situationen gut ein und nutzt ein Paarmal geniale Strategien um die einzelnen Pains auseinander zu nehmen.

    Also gerade gegen Sasuke finde ich stinkt er nicht so ab, vorallem da auch Sasuke durch seinen Hass getrieben viele fehler macht nur das Sasuke viel viel mehr Jutszs beherscht, aber auch er hätte zweimal mindestens einen Kampf verlorren (gegen die Kage und gegen Itachi).
    Zu Kakashi, ich glaube er ist der mit dem größten Skill, da er der absolute Allrounder ist. Er ist in allen Gebieten gut, aber in keinem Überragend, dazu das Sharingan, was natürlich ein großer Vorteil ist. Aber im Kampf gegen Naruto würde er wohl schnell verlieren, da das Senjutsu wohl mit dem „Krötenkomite“ schon reichenwürde. Den gerade Taijutsus ist nicht so Kakashis stärke.

  29. therealbrain sagt:

    Ich glaube dass am Anfang des Kampfes Kakashi die Oberhand hat, weil er mehr Jutsus beherrscht und mehr Skill hat. Danch wird aber Naruto immer stärker, weil er aus seinen Fehlern lernt und weil er einfach mehr Chakra/Ausdauer hat. Also aller Wahrscheinlichkeit nach gewinnt Naruto. Kakashi kann nur gewinnen wenn der Kampf ganz kurz dauert, zB. wenn Naruto in irgend eine dummen Falle reinläuft.

  30. therealbrain sagt:

    😀 oh das ist im falschen artikel gelandet, dachte das ging um den kampf naruto-kakashi 😀

  31. Aeris sagt:

    Soll ich es dahin kopieren? Bzw. du machst das und ich lösch das hier!

  32. Hab mal ne frage die interessiert mich grad : minato hat das ying chakra vom kyuubi in ne schriftrolle versiegelt… Hat naruto dieses ying chakra jetzt eigentlich *freigeschaltet* ? (iwie war er doch bei myobokuzan oder so was… Weil sonst könnte er quasi dieses chakra nehmen und lernen zu kontrollieren dann … Booooom mega der rikudou 😉

  33. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Hm Ninjason,
    dein Artikel lässt mich zwiegespalten zurück
    Wenn du skill so eng als taktische/analytische Fähigkeit defnierst, dann hast du Recht das Naruto wirklich fast keinen hat.
    Allerdings scheint sich das ja auch etwas zu verbessern, man brauch sich ja nur den Kampf gegen den Vater von A bzw. gegen die anderen Edo Kage anschauen. Da ist er ja nicht ganz so dämlich.
    Nun zur anderen Seite:
    Ich glaube du definierst Skill zu eng. Skill hat ja nicht nur was mit „ich kann 10000000 Jutsus jetzt bin ich der King und kann auch noch alles analysieren“ es hat ja auch was mit einer gewissen Pfiffigkeit zu tun.
    Diese Pfiffigkeit kann man Naruto keines Falls absprechen, denn sonst hätte er nicht so viele Kämpfe gewonnen. Diese Pfiffigkeit beinhaltet auch nach Hilfe zu Fragen, wenn man diese braucht.
    Ok er hat auch nicht die Menge an unterschiedlichen Jutsus, dafür sind seine Stark. Ok, Stärke ist echt nicht alles und manchmal hatte er einfach nur Glück.
    So da ich jetzt den Faden verloren hab komme ich gleich zum Fazit.
    In den engen Grenzen deiner Definition hast du volkommen Recht, wie weiter oben schon erwähnt. Allerdings ist skill nicht nur das, sonst würde es in jedem Computer Rollenspiel nur um besere Taktik gehen. Da ist ja Taktik auch nur eine Art am Skillbaum.
    Außerdem finde ich es gut das Naruto genau dieser Teil der Analytik und Taktik etwas abgeht sonst wäre er viel zu Overpowered. Deswegen fand ich die Entwicklung von sasuke zum Teilverrückten auch nicht so schlecht, da es ihm diese ruhige Art die man zum Analysieren/Taktieren braucht beraubt.

  34. Ninjason sagt:

    Ok, du musst zum einen bedenken, dass der Artikel schon zwei Jahre alt ist.

    Ich weiß nicht mehr genau, was da im Manga abging, aber es wird noch zu keinem Edo-Kage-Kampf gekommen sein und Rikudou-Naruto wird wohl auch noch nicht dagewesen sein.

    Du hast Recht, wenn du sagst, ich definiere Skill sehr eng und es ist nicht der einzige Weg, eine Auseinandersetzung zu gewinnen. Das Gewinnen schlage ich Naruto auch nicht ab.

    @
    “ich kann 10000000 Jutsus jetzt bin ich der King und kann auch noch alles analysieren”

    Nun, das habe ich gar nicht gesagt – ich habe zum Beispiel oben im Text Sai erwähnt, der eine Menge Skill hat.

    Der kann eigentlich nur 1 Jutsu.
    Aber MIT diesem einen Jutsu kann er alles, was seinen generellen Level nicht übersteigt, schaffen, weil er weiß, wie er das Tool „sich selbst“ einzusetzen hat.

    Zwei Jahre später, würde ich den in diesem Artikel angesprochenen Skill so definieren – die Begrenztheit der eigenen Möglichkeiten überlegt und effizient einzusetzen.

  35. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Ok da du es nun so definierst ist es etwas ersichtlicher.
    Nur wie willst du da naruto einordnen?
    Wie wir jetzt erfahren haben hat der eigentlich keine Chakra Beschränkungen bzw. kaum körperliche.
    Wenn du Skill also so definierst, dann kann Naruto gar keinen haben, eben weil ihm die Vorraussetzung der beschrenkten Mittel fehlt.
    Ok das mit den 10000 Jutsu war erstens übertrieben udn stammte vll doch aus nem Kommentar kann sein das ich da was verwechselt hab.

  36. Ninjason sagt:

    Naja Naruto hat ja auch Grenzen (siehe aktuelles Kapitel) Chakra ist ja nicht die einzige Ressource – es geht auch um so etwas wie

    Aufwand
    Leben/Gesundheit
    Collateral Damage
    Zeit

    Naruto ist eben ein bißchen simpler gestrickt und kein Kampfgenie aus Eigentraining – verschiedene Storyelemente bringen ihn voran – das ist ja nicht unbedingt negativ – er kommt auch an’s Ziel nur eben nicht mit Skill und es hat mich damals einfach aufgeregt, dass alle darüber geredet haben, wie begabt Naruto sei und wie blablabla.

    Daher der Artikel, denn damals war Naruto dumm.

  37. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Ich glaub das ist er auch heute noch.
    Zwar nicht mehr ganz so dujsselig wie früher aber immerhin.
    Ja simple gestrickt trifft es ziemlich auf den Punkt.
    So nun zu deinen Punkten:
    Aufwand: Da bin ich mir jetzt nicht sicher was du meinst. Meinst du den Aufwand zum trainieren neuer Jutsus oder den Aufwand im Kampf?
    Gesundheit: Durch Kurama und das Erbe seiner Mum hat er ernorme Selbstheilungskräfte. Also eher weniger ein Hindernisss, deshalb ja mein Einschränkung auf fast keine körperlichen Einschränkungen.
    Collateral Damage: Den gibt es bei Naruto gewiss, zumindest was die Landschaft ringsrum angeht. Seinen Verbündeten rät er ja meist noch schnell zu verschwinden.
    Zeit: Da bin ich mir auch wieder nicht sicher was du meinst. Da wäre einmal die Möglichkeit das du die Zeitdauer der eingesetzen Jutsus/Modos meinst. Du könntest aber auch die Zeit meinen, die man braucht um ein Jutsu zu aktivieren. Als dritte Möglichkeit wäre noch die Verweildauer in einem Modo zu nennen.

    Mir ist auch klar das sich die Situation innerhalb von zwei Jahren ändern kann. Ich glaube trotzdem das mein Urteil über deinen Artikel auch damals im Zwiespalt geendet hätte. Ich bin immer noch der Meinung das du damals einfach den Skill zu eng definiert hast.

  38. master1kakashi sagt:

    @ A
    (also erstmal muss ich sagen finde ich ninjasons deffinition von skill nahezu perfekt ….)
    ich stimme dir zu dass naruto auch immer besser wird aber der artikel entstand 2011 /februar…..d.h. alles was davor passier ist wird in betrachht genommen für die entstehung des artikels und da war fast nix von narutos skill zu sehen
    naruto von damals ist kein vergleich zu heute….
    ich finde „skill“ kommt bis dahin in 2 kämpfen gut zur geltung:
    sasuke vs deidara und kakashi/shikamaru vs kakuzu/hidan
    ich würd mir einfach diese kämpfe ansehen und mich auf sasuke und kakashi konzentrieren…..
    was man einfach an beispielen nenne könnte was einfach allgemein skill braucht:
    sasuke analysiert von anfang deidaras lehm und stellt hypothesen auf und started aktionen um diese zu belegen und passt seine taktik an….
    oder kakashi vs pain auch sehr schönes beispiel ….
    und nun zu dem hidan/kakuzu kampf:
    kakashi hatte mit hidan und den monstern zu tun….gegenangriff war keine option somit war er immer in der deffensive und hat kaum treffer abbekommen….seine bewegungen waren perfekt getimed(ein treffer vom laser-strahl und die beine wären ab) und er hat seine umgebung genutzt,er musste sein vorgehen von einem angriff zu nächsten verändern und 100% konzentration aufbringen ….dennoch schafft er dabei ein auge auf die anderen zu werfen……was mich aber meißten beeindruckt hat war die stelle als er plötzlich hinter kakuzu steht und sein herz mit raikiri trifft…….er ist sich sowas von sicher dass er diesen man erledigt hat da absolut kein zweifel besteht das er dass herz verfehlt hat…..und dennoch ,wegen diesem „skill“ das kakashi besitzt nimmt er ihm blut ab…..das ist doch genial und das ist skill……
    skill ist keineswegs nur analysieren …sondern auch solche „kleinen“ dinge…..skill
    ich glaube ich kann verstehn was du mit narutos pfiffigkeit meinst aber könntest du dass mehr ausführen ??
    und wie viele kämpfe hat naruto denn gewonnen durch diese pfiffigkeit ?
    mir fallen da spontan nicht viele ein …
    also naruto hat schon was aber sowas im vergleich………
    bei skill:sind ninjasons genannten personen die absoluten besten wie er sagt und naruto ziemlich weit unten ,das ist einfach so und wird auch so bleiben
    denn ich kanns auch anders machen
    bei power/speed:ist naruto einfach die absolute spitze…..
    das gleicht sich ja aus wie du sagst…..
    also ich wollte jetzt deine aussagen nicht entkräften oder so ,ich stimme die zum großteil zu vorallem dass naruto im laufe des krieges gezeigt hat dass er auch etwas skill hat , aber ich wollte auch unbedingt die sachen nennen die für mich skill deffinieren…
    zitat:
    „Deswegen fand ich die Entwicklung von sasuke zum Teilverrückten auch nicht so schlecht, da es ihm diese ruhige Art die man zum Analysieren/Taktieren braucht beraubt“
    aber gegen danzo war er doch auch total agro und so und hat dennoch seine schwachstelle entdeckt …

  39. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Hi masterkakashi,
    also dann fang ich mal an.
    Wie ich bereits in meinem vorherigen Kommentar geschrieben habe, ist es ganz klar das sich eine Situation innerhalb von 2 Jahren ändert. Es wäre ja auch schlimm wenn nicht.
    Du brauchst auch keine Sorge haben das ich das als Angriff auf mich werte, mit Ninjason geht es auch das Diskutieren: 🙂
    Beim kampf Diedara vs Sasuke ist der gute Sasuke noch nicht anähernd so balla balla wie dann später.
    Ok ich geb dir Recht das er diese Fähigkeit imer noch weit besser beherrscht als Naruto. Allerdings war er auch schon mal besser.
    Ich hätte es vorhin eher einschränlen sollen in etwa so: Sasuke hat einen Teil dieser Fähigkeit verloren. Das ist gut, weil es ihn eben nicht zu einem Imba Charakter macht oder zumindest nicht ganz so stark.
    Bei Kampf gegen Danso hatte der die ja auch noch aber irgendwie lies mich da das Gefühl nicht los das er schon mal besser war. Außerdem total plemplem kam er mir erst nach dem kampf vor. da wir seit da nur den gemeinsamen Kampf mit Itachi gesehen haben lässt es sich schwer bis gar nicht einschätzen was aus diesem plem plem sein nun geworden ist.
    Zum Punkt Pfiffigkeit:
    Naruto hat eigentlich alle seine Kämpfe so gewonnen. Ich find es schon pfiffig einen Übergegner (damals) wie Zabusa mit so Popel Jutsus aus der Fassung zu bringen.
    Beim Kampf gegen Neji hat er sich seine Taktik vorher von Sasuke abgeschaut und sie auf seine Fähigkeiten angepasst hat, klar war das etwas cheaten aber es hatte auch eine gewisse Pfiffigkeit.
    Ok der Kampf gegen Gaara fällt da etwas raus, zumindest kann ich mich da spontan an keinen solchen Moment erinnern.
    Beim Kampf gegen Pain sind wir ja einer Meinung. Also was will ich damit sagen? Pfiffigkeit bedeutet in diesem Fall für mich so eine art Bauernschläue. Was besseres zur Beschreibung fällt mir gerade nicht ein.
    Klar ist auch das in Ninjasons beschränkter Definition von skill seine Beispiele perfekt sind. also auch wieder keinen Widerspruch gegen dich. Auch ist klar das bei der Definition Naruto wirklich kaum bis gar keinen Stich sieht, vorallem nicht vor 2 jahren.
    Allerdings wie ich weiter oben schon beschrieben habe setzt sich für mich skill aus mehr als nur einer zwei Fähigkeiten oder deren Kombination zusammen.
    Skill ist für mich der komplette Ninja. Also die Gesammtheit all seiner Fähigkeiten.
    Also gehe ich auch mit dir und Ninjason dacor das Naruto nicht der beste Skill Ninja ist, das dürfte Kakashi oder Itachi sein, sicher bin ich mir da nicht ganz.
    So das war es erstmal von mir, falls du das noch heute lesen solltest wünsche ich dir noch ne Gute Nacht.

  40. Ninjason sagt:

    Ja Aufwand ist – „Wie groß muss das Rasengan sein, um Gegner X zu besiegen“

    Naruto macht gerne einfach mal 1000 Schattenfoppelgänger einfach nur so, weil er’s kann – das muss nicht sein – auch wenn es ihm egal sein kann, weil endlos Chakra, es ist Verschwendung.

    Gesundheit – na im Kapitel heute hast du doch gesehen, dass Naruto sich die Schulter ausgerenkt hat. Das heilt er auch nicht einfach so.

    Zeit
    Wie lange kämpfe ich jetzt hier, wie schnell „könnte“ ich gewinnen, wie viele Anläufe brauche ich, um endlich klar Schiff zu machen.

    Da ist Naruto nicht so gut drinne. Ja er ist pfiffig und neuerdings auch echt einfallsreich. Aeris hielt mir früher immer gerne den Kampf gegen Pain als Argument vor, auch wenn ich da ein paar Hebel hätte (zb dass Naruto sich derart überschätzt hat, dass er ohne Hinata gestorben wäre) aber das Ende dieses Kampfes ist der Beginn von Narutos echtem Skill.

    @masterkakashi
    Ja Sasuke, Shikamaru und Kakashi – das sind drei echt krasse Leute, die haben es megadrauf.

    Während der Kagetreffenphase war allerdings Sasuke etwas zu überpowered aber ansonsten können die drei echt mit ihren Begrenzungen super effektiv arbeiten.

  41. nanabi7 sagt:

    Da sagst du es, „mit ihren Begrenzungen super effektiv arbeiten“.
    Meiner Meinung nach können sie es nur weil sie es auch müssen.
    Kakashi ist so ein super Bsp. bei ihm muss praktisch jeder Angriff sitzen wegen seinem geringen Chakra, deswegen trainiert er ja auch an einen solch „geskillten“ Kampfstil , dass er es effektiv einsetzen kann. Naruto ist da schlecht vergleichbar, er muss eben nicht sparsam sein und hat deswegen einen ganz anderen Ansatz was sein Kampfstil betrifft.

  42. A_aber_nicht_Raikage sagt:

    Ah jetzt verstehe ich worauf du hinaus willst.
    Hm, danmn ist narutos Hauptbeminderungsmittel (gibts das?) eben seine übertriebene Art und seine Dusseligkeit.
    Ja da muss ich dir recht geben in den von dir angesprochen Punkten ist er nicht gut. Ic glaube aber das ist auch gut so, denn sonst wäre das Balancing total im A….
    Ja, auch bei der Gesundheit muss ich dir Recht geben. Allerdings muss ich die kleine Einschränkung treffen das naruto auf die meisten körperlichen Angriffe gar nicht reagiert. Klar gebrochene Knochen brauchen Ihre Zeit zum heilen aber bei Naruto geht es eben schneller als beim Durschnittsninja.
    Bei dem von dir als Skill angegeben Punkten ist Naruto wirklich nicht die Leuchte, wird er wohl auch nie wirklich sein.
    Aber wie schonmal gesagt ist das auch gut so, denn sonst ist er voll über allen.

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s