Als Sensei ein Versager?

Kakashi-Sensei

Alle, die öfter meine Artikel lesen, wissen es:
Kakashi Hatake gehört zu meinen Top 3-Shinobi des gesamten Manga!
Heute aber, möchte ich jedoch einmal einen Aufsatz über ihn als gescheiterten Sensei verfassen.

Kakashi hat ja bekanntlich die Rolle des Senseis für Sasuke Uchiha, Naruto Uzumaki und Sakura Haruno übernommen. Nachdem er sie alle drei ein wenig trainiert hat, hat sich langsam aber sicher herauskristallisiert, dass Kakashi Sasuke nur noch trainieren, während Naruto von Jiraiya unter die Fittiche genommen werden wird. Bei Kakashi hat Sasuke dann unter anderem die Grundlagen für all seine Raitonkünste gelernt, die ihn damals weit über den Rang eines Genin hinauskatalputiert haben und eigentlich muss man sagen, dass Kakashi hier den gefährlichen Fehler gemacht hat, einem psychisch labilen Charakter eine Waffe in die Hand zu legen.
Dass das nach hinten losgeht, ist ja wohl jedem klar gewesen und ich möchte hier einmal die Schritte aufzählen, an denen Kakashi in meinen Augen maßgeblich in seiner Rolle als Sensei versagt hat.

Prävention

Sasuke erzählt von seinem Vorhaben

Ab einem gewissen Punkt, sehr früh im Manga ist klargeworden, WAS Sasuke vorhat und es ist ersichtlich geworden, dass er ALL seine Energien darauf lenken wird, DIESES Ziel zu erreichen. Das hat er gewusst, das hat Naruto gemerkt, das haben wir gewusst und Kakashi hätte das da doch auch mal ein wenig ernster nehmen können…

Ganz ehrlich – Kakashi ist doch schon ein bisschen länger dabei. Er „sagt“ Sasuke später sogar ausdrücklich, wie viele Shinobi er schon erlebt habe, die durch diesen Weg der Rache einfach nur noch mehr gelitten haben (siehe unten), warum kann er dann hier nicht mal präventiv eingreifen?
Es ist doch klar gewesen, was hier passieren wird, Sasuke ist ja nicht der erste Nuke-Nin der Naruto-Welt und auch nicht der erste Konohas. Und Kakashi kennt ja die Geschichte des Uchiha-Clans soweit, dass er ganz genau weiß, dass Sasuke ab einem bestimmten Punkt in der Zukunft losziehen wird, wenn nötig auch, als Nuke-Nin, um Itachi zu suchen und zu töten.

Warum reagiert hier keiner?
Warum gibt es keine ANBU-Einheiten, die Sasuke, den letzten Uchiha von Konoha, der nach eigenen Aussagen alles geben wird, um einen Nuke-Nin zu verfolgen, rund um die Uhr beschatten?

Erste Anzeichen

Kakashi lässt Sasuke trotz Einschränkung am Finale teilnehmen

Kakashi WEIß, was passiert ist!
Er kennt die Bedrohung durch Orochimaru. Er kennt die Bedrohung durch das Mal des Fluches, sagt er doch Sasuke nur kurz darauf, er solle sein Chakra in diesem Kampf nicht verwenden. Anko weist ihn auf die Gefährlichkeit der Situation hin…
Wie viele Warnschilder werden hier übergangen?
Und wofür? Gibt es etwa die Hoffnung, dass Sasuke sich läutert, wenn er diese Prüfung besteht? Wissen nicht alle eigentlich, dass er nur nach Stärke sucht? Oder ist Sasuke als Aushängeschild von Konoha „so“ wichtig, dass seine Gesundheit und seine Loyalität zu Konoha (die mit fortschreitendem Einsatz Sasukes als Konoha-Shinobi immer schneller auf den Punkt zuläuft, dass er Konoha irgendwann nicht mehr brauchen wird) so unwichtig?

Selbst der Hokage ist hier der Meinung, man solle Sasuke einfach gewähren lassen.
Noch ein Grund mehr, warum Kakashi in dieser Situation als Sensei versagt, denn es ist seine Pflicht, das Wohl des Schülers im Auge zu behalten und  – wenn nötig gegen alle Forderungen zu beschützen.

Begegnung mit dem Feind

Kakashi begegnet Orochimaru

Orochimaru und Kakashi begegnen sich hier in dieser bildgewaltigen Szene!
Und nur mal so nebenbei – SCHAUT MAL, als was für ein Gegner Orochimaru in diesem Kapitel dargestellt wird… Er ist der Wahnsinn, lässig die Hände in den Hosentaschen und absolut keine Angst vor Kakashi, dem er sogar den Rücken zuwendet.

Zurück zum Thema:
Orochimaru gibt zu, an Sasuke interessiert zu sein.
Er WILL das Uchiha-Blut, alle anderen seiner Figuren sind nur Bauern, aber Sasuke ist sein König. Spätestens jetzt sollte man doch schalten und Sasuke aus dem laufenden Wettbewerb herausnehmen, er ist ja ohnehin nicht am Chunin-Titel interessiert. Aber so wird Orochimaru vollkommen in die Hände gespielt UND DAS MIT ANSAGE DURCH DIESEN!!!

erstes Gespräch

Ein letzter Versuch, das Problem zu richten, scheitert...

An diesem Punkt ist es bereits zu spät. Die Situation zwischen Sasuke und Naruto ist eskaliert und es ist klar: Sasuke passt nicht mehr in das System, will nicht mehr passen, wird sich selbst abstoßen…

Ja, Kakashi, ein ernstes Gespräch von oben nach unten in der Hierarchie wird das Problem JETZT sicher endlich lösen…
Was ich mich auch frage… Sasuke wird nur wenige Stunden später „entführt“… Kann man nicht wenigstens nach dieser gefährlichen Situation mit Naruto mal für einen Abend ein Auge auf Sasuke werfen?
Ich meine, das ist doch sein Job, schließlich IST Naruto schon komplett Jiraiya überschrieben worden…

zweites Gespräch

Jetzt meint er es ernst!

Hier muss ich erstmal sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin, dass Kakashi schon wieder mit diesem Unsinn ankommt. Mittlerweile ist doch mal echt klar, dass Sasuke ein Vollpfosten ist und dass es keinen anderen Weg gibt, als dass Kakashi ihn endlich mal umnietet, um ihm zu zeigen, dass er nicht der Hecht ist, für den er sich hält. Ganz abgesehen davon, dass ich Sasuke nicht leiden kann, ist er ein Verräter, ein Mörder und einfach mal ein Gesuchter! Es ist Kakashis AUFGABE, ihn jetzt zu töten.

Warum labert er?
Warum lässt er Naruto sich vordrängeln?
Was ist denn hier los? Kann er nicht endlich mal die Verantwortung dafür übernehmen, dass ER Sasuke so hat werden lassen und dass es SEINE Aufgabe ist, sich darum zu kümmern?
JETZT?

Aber nein, im Endeffekt lässt er Sasuke von Mami und Papi abholen und vergibt auch diese Chance mal wieder, weil er Zeit damit verloren hat, an Sasukes Gewissen oder seine Vernunft oder Whatever zu appellieren…

Auswertung

Kakashi ist gescheitert.

Nach all dieser Kritik sollte an dieser Stelle natürlich auch mal ein Vorschlag kommen, wie man es hätte besser machen können.
Es gibt ja nicht nur die eine Art, jemanden zu trainieren, indem man ihn mit drei anderen in ein Team steckt. Gerade bei Sasuke, der

A) ein Einzelgänger und
B) ein Problemfall ist,

hätte man darüber nachdenken können, ihm (wie Naruto) eine dauernde Begleitung zuzuweisen. Team 7 ist ja nach der Mission im Wellen-Reich ohnehin nicht mehr als Vierertrupp aufgetreten. So hätte jemand immer ein Auge auf Sasuke und würde ihm so das Gefühl geben, jemand kümmere sich um ihn.
Schaut mal, wie wichtig es für Naruto gewesen ist, in Jiraiya eine Art Vaterfigur zu haben. Während des Rasengantrainings ist dieses Element extrem zum Vorschein gekommen. Ich würde sogar behaupten, dass Kakashi aufgrund seiner Nähe zum Uchiha-Blut der perfekte Vaterersatz für ihn gewesen wäre. So hätte sich Sasuke auch durch Raiton- und besonders Sharingantraining mehr an ihn binden können (wie es mit Naruto und Jiraiya ja auch geschehen ist) und einfach mal eine Bezugsperson gehabt. Er respektiert ja nun einmal jemanden, der ihm etwas beibringen kann. Und mit Kakashi hätte er wirklich gut und lange trainieren können.

Eine weitere Möglichkeit wäre gewesen, Sasukes brennenden Wunsch nach Stärke zu erfüllen und ihm gleichzeitig eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übergeben.
Als ANBU-Einheit zum Beispiel hätte er zum Einen das Gefühl gehabt, in der „stärksten“ Einheit von Konoha wirklich etwas lernen zu können und zum Anderen auch ein knallhartes und disziplinreiches Training bekommen.
So jemanden wie Sasuke muss man einfach damit locken, dass man ihm etwas verspricht und damit binden, dass er das Gefühl hat, etwas zu verpassen, wenn er „jetzt“ geht. Außerdem hätte er hier auch etwas über seinen Clan eröffnet bekommen können. Möglicherweise sogar etwas über Itachis geheimen Auftrag, aber zumindest die Geschichte des Uchiha-Clans, soweit sie Tobi erzählt hat, aber eben immer, während ein wachsames Auge auf ihm ruht, das seine psychische Kondition überwacht.

Denn in dieser Hinsicht ist Kakashi nun einmal gescheitert!

Das war es von mir, denkt in den Kommentaren daran, nicht nur zuzustimmen oder abzulehnen, sondern auch beispielsweise andere Gedanken einzubringen, wie man Sasuke auf dem rechten Wege hätte halten können.

Ninjason

Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

34 Kommentare zu “Als Sensei ein Versager?

  1. Der Chiller sagt:

    Irgendwie ist das gefühl auch da das kakashi sasuke nicht richtig ernst nimmt weil er einmal sein schüler war, aber das ist ja ein problem und die stärke die sasuke haben will damit er endlich rache nehmen kann ist auch ein problem am liebsten will ich das er getötet wird ich kann diesen arroganten sasuke ned leiden, da fand ich itachi viel cooler und angespanter und stark war er auch noch.

  2. Jo eigentlich haste ja recht,aber ich für meinen Teil denke nicht ,dass Sarutobi sofort hätte eine Anbu-Einheit zusammenstellen müssen denke ich nicht.Ja klar niemand sorgt für ihn und er war sicher psychisch teilweise inlabil,aber Naruto war genauso wirr im Kopf und ihm hat man auch keine Anbu -Einheit zur Überwachung ,,angehängt“.

    Zu meinen Vorschlägen:Also Konoha hat da echt Mist gebaut,man hätte das ganze recht einfach verhindern können.Schon als Oro ihn mit den Fluchmal versehen hat hätte man durchaus 2 Anbus zur Überwachung beauftragen können.Kakashi hätte beim ersten
    Gespräch echt mal nach Sasuke schauen sollen….und und und.
    ich denke allerdings ,dass Kakashi immernoch nicht den mum hat durchzugreifen wir wir gesehen haben ist er nicht wirklich hart gegen sasuke vergegangen,O.K. ein paar hiebe waren drin aber er hätte genauso gut mit nem Chidori -Wolf vorgehen können.das ganze Team traut sich das nicht =/.Kakashi sagt zwar,dass das nicht mehr der alte Sasuke seie ,aber das er ihn wirklich töten würde glaube ich nicht ,Nuke-Nin hin oder her….

    Was allerdings der Weg zur Macht und die Vaterperson angeht,da denke ich hat Sasuke doch den richtigen Weg gewählt.Ich meine,was hätte er von Kakashi lernen können Raikiri und den Chidori Wolf nicht mehr vllt noch Ein bisschen Tai-Jutsu,aber mehr auch net.Konoha hätte sicher nicht den Mord an Itachi gegutheißt.Bei oro hat er weder Die Plicht an Missionen noch sonst was,er konnte sich einfach freien Lauf lassen und Jutsus wir Chidori Nagashi,Senbon und Eisou erfinden so wie Kirin,ob er das auch bei Kakashi hätte lernen können kann ich jetzt nicht beurteilen.Und bei Tobi konnte er seinem Ms bei den Kagen freien Lauf lassen und hat sogar ein Ems bekommen .DAS alles hätt er in Konoha NIE bekommen vorallen nit das MS bzw. EMS.

    Jedenfalls hätte Konoha das Nuke-nin werden von Sasuke verhindern können,aber ich denke das das nur hinauszögern wäre…So oder so Sasuke wollte seine Rache und die hat er nicht wirklich bekommen.Für Sasuke war es schon klar das er Konoha verlässt.

  3. Ninjason sagt:

    Klar war das klar, aber ich würde die Trainingsleistung mit Kakashi nicht so herunterbrechen und auch nicht so schnell abhaken. Sasuke ist schnell an einen Punkt gekommen, an dem er Kakashi ebenbürtig ist. Zusammen hätten die beiden eine MENGE selbst entwickeln können. darum habe ich besonderes Gewicht auf das Sharingan-Training gelegt.

    Naruto ist ja auch harmlos gewesen, Sasuke hingegen ein potenzieller Mörder. Und mit der Zeit hätte er sicher auch die Wahrheit über Itachi gelernt, denn es gibt ja auch das „Verbot“ vor Narut über das Kyuubi zu sprechen – das hat auch nix gebracht.

    Ein MS hätte Sasuke sicher schneller mit Kakashi gehabt, als auf dem Wege, wie er es jetzt erhalten hat und notfalls hätten sie für das EMS halt ihre Augen getauscht (falls das so klappt ^^)

    Das ist alles eine echte Trainingsalternative zu dem Kram, den er jetzt „kann“.

  4. Aeris sagt:

    Yeaaaaaah, der Artikel gefällt mir richtig gut!! Seit wann trägst du diese Gedanken mit dir rum, schon länger? Absolut klasse, wie und dass du uns das so eindeutig präsentiert hast!

    Erstmal ein kleiner Einspruch aber, das hätte ich anders erwartet: Am Ende gehst du auf Kakashis Trainingspotential und seine Techniken und so weiter ein, womit man Sasuke locken und binden könnte. Nun, da fehlten mir mehr Beweise, die das in eine andere Richtung lenken würden, und zwar dies hier:
    Sasuke bekam von Kakashi das Chidori beigebracht. Allerdings nicht ohne eine fetten Wermutstropfen, und zwar bekam er von Kakashi immer zu hören „Geht aber nur 2mal, danach biste platt“. Nun stell dir mal vor, was im Kopf unseres kleinen verkappten Schönlings daraus wird: „Mega geiles Jutsu, OMG! …..aber nur 2 mal? Watt? So ein kack, ich muss hier weg.“
    So eine derbe Einschränkung hat ihn imho mehr deprimiert und mehr nach einem Ausweg suchen lassen, als es ihn bestärkt und an Konoha/Kakashi gebunden hat.
    => Also ich glaube, so einfach wär es nicht gewesen, Sasuke zu bestärken. Okay, Kakashi hätte ihm noch seine ganzen anderen Techniken beibringen können oder mit ihm auf „Kopierjagd“ gehen können.
    Aber der Schlüsselmoment mit dem Chidori war ja, dass Sasuke mit den 2 Stück weder Gaara aufhalten noch Sakura retten konnte. Naruto hat es aber geschafft.
    Dass er ab da komplett zugemacht und keinen anderen Ausweg gesehen hat, ist natürlich seine Blödheit und nicht direkt Kakashi anzuheften.

    Zu den restlichen Etappen: Echt krass, wie Sasuke es ansagt (ich will Itachi töten), wie Orochimaru es ansagt (den hol ich mir), und wie keiner was macht – wie Kakashi nix macht. Ob Konoha Sasuke jetzt mit 12 in eine ANBU-Einheit hätte stecken sollen, keine Ahnung… sie haben mit Itachi dasselbe gemacht, und was dabei rausgekommen ist… ^^ Nicht so ernst nehmen 🙂 .

    Zum „zweiten Gespräch“: Ja, das ist natürlich echt blöd gelaufen, dass Naruto sich vordrängeln können musste. Naruto ist ja nunmal leider wichtiger als Kakashi.
    Hmm, da wär es echt mal wert, sich zu überlegen, wie man diese Szene anders hätte gestalten können, um eben Kakashi angemessen zur Tat schreiten zu lassen, und meinetwegen danach Naruto sein „I want your love and I want your revenge“ abziehen zu lassen…

  5. Ninjason sagt:

    Ich wollte dir anbieten, diesen Artikel mit mir gemeinsam zu schreiben, aber du fandest Kakashi ja „langweilig“…

    Dann: hängt euch nicht so sehr daran auf, dass Kakashi Sasuke solange beibringt, bis er nix mehr hat und dass Sasuke dann geht – Sasuke ist einer, der schnell auf das Nievau von Kakashi kommt und dann mit ihm auf gleicher Höhe trainieren kann, sodass er einen echt anspruchsvollen Trainingspartner hat.

    Das ist nicht so wie bei DB gedacht, wo man den Meister wechselt, wenn man alle 5 Techniken von ihm draufhat.

    Das Chidori an sich ist eben nicht auf Sasukes Chakrapotenzial zugeschnitten. Aber auch Kakashi besitzt weitere Raiton-Varianten. Davon hätte Sasuke sicher sehr viel profitiert.

    Als Letztes:
    Wie, Kakashi soll erst Sasuke zusammenschlagen und dann darf Naruto an seinem Grab „Ich will deine Rache.“ sagen?
    ^^ Geile Szene.

  6. Skor sagt:

    eigentlich hat sarutobi ja den selben fehler mit orochimaru gemacht oder irre ich mich da

  7. @Skor

    Also wäre es so gelaufen wir Sarutobi es wollte wäre Oro beim Kampf gestorben,aber ja damals hat er ihn ja fliehen lassen!?

    @Ninjason

    ,,Ein MS hätte Sasuke sicher schneller mit Kakashi gehabt, als auf dem Wege, wie er es jetzt erhalten hat und notfalls hätten sie für das EMS halt ihre Augen getauscht (falls das so klappt ^^)“

    Naja ich denke mal wenn Kakashi sein Ms nur durch besonderes Training erlangte ist ,DAS ne Meisterleistung,allerdings hätte das vllt nur bei Kakashi funzen können,gerade weil es bei ihm eine Einzelsituation ist.Aber mal angenommen Sasuke hätte auf diesem Wege sein Ms bekommen wäre da immernoch die Sache mit der BLindheit,ich denke mal,dass Sasuke da nicht so angefangen hätte zu spamen dennoch WIRD kakashi wahrscheinlich Sehkraft verlieren und Sasuke würde auch Langsam erblinden.Die beiden könnten aber auf der Tafel lesen ,was es mit dem Ems auf sich hat ob das mit dem Augentausch klappt is wie gesagt Theorie und ich denke,es müsste dann auch das ,,Bruder-Auge“ sein,allerdings haääte er dann nur auf einem AUge ein EMs.Dennoch ist das ne echt ,,coole“ Vorstellung-so ein Kakashi-Sasuke,Raiton-Raiton,Sharingan-Sharingan TEAM^^

  8. ftwoz sagt:

    Glaub der Schlüsselmoment für Sasukes Entscheidung aus Konaha weg zu gehen war das erste Treffen mit Itachi (so ziemlich meine Lieblingsstelle im ANIME), als er gemerkt hat , daß er nicht die geringste Chance hatte. Itachi hat so ungewollt Sasuke in die arme von Oro getrieben. Sasuke dachte glaub ich, daß er in Konoha niemals die Stärke erlangen wird, Itachi zu besiegen.
    Ich weiss jetzt werden viele widersprechen, Kakashi zählt zwar zu meinen Lieblingchars, glaub nicht das Kakashi, Sasuke noch bezwingen kann, jetzt mit EMS schon mal gar nicht.

  9. Aeris sagt:

    Naja, aber für den Artikel waren keine 2 Leute notwendig, hast du doch super alleine hinbekommen!

    Zu meiner fiktiven Szene: Nee, Kakashi sollte erst einen anständigen Kloppe-Part mit Sasuke kriegen, in dem er ihn auch ordentlich fertig macht, aber nicht tötet, und kann käme da Narutos Teil „Fühlst du, was ich fühle?“

    Was könnten wir denn sonst noch mal zusammen schreiben? Lass mal per EMail oder ICQ noch überlegen.

  10. Shiroryu sagt:

    Auch mal wieder was von mir, wegs der harten Kritik an einem liebgewonnenen Charakter.
    Aber auch ein Vorschlag wie das Treffen hätte ablaufen können.
    Tolle Idee eines Aktikels!

    Also, ich bin der Meinung das Kakashi Sasuke nicht gleich umgebracht hätte , ja vllt aus dem Grund das er es nicht konnte aber als Stratege hätte er ihn, so wie es jetzt in der Art im Manga der Fall ist Oo (krank, bitte Breakdown ob und wie es weiter verlaufen könnte, ich seh die Sache entspannt und denke das Kishi nichts als zu Blödes mit Tenzou anstellen wird) gefangen genommen und mit nach Konoha geschleppt. Doch es kam ja leider etwas oder irgendwer dazwischen.
    In Schutz nehmen muss man Kakashi leider mal was seine Entscheidungen angeht und mit dem Finger auf Kishimoto zeigen. Wir alle wissen wie sehr dieser Sasuke mag und da wird auch ein „Genie“ wie Kakashi als blind dargestellt damit die Handlung den vorprogrammierten Lauf nehmen kann. Ich mein, was hätte es gebracht hätte Kakashi ihn aufgehalten? Wäre ja alles in die Hose gegangen. Ich plädiere da einfach mal auf die Unlogik die Kishi mal ab und an den Tag legt, um Kakashis Taten zu entschuldigen. Ist ja nicht das erste Mal das sowas passiert. Alleine die grenzenlosen Updates der beiden Hauptcharaktere sind ja wohl der beste Beweis dazu und lassen alle anderen Generationen ziemlich dumm stehen. Aber gut, so ist der Manga.
    Denn auch ich bin der Meinung das er alles hätte wissen müssen aber es nunmal nicht ging.
    Aber nichts desto trotz entschuldigt sich Kakashi und meint selbst das er versagt hätte wie oben im Bild. Es wird damit einfach Kakashis innerer Wunsch aufgezeigt, dass er gehofft hatte, dass er sich von Naruto beeinflussen lässt, so wie er damals von Obito beeinflusst wurde. Denn nichts anderes sieht Kakashi in seinem Geninteam. Er hat sich vermutlich an die Hoffnung geklammert. Das ist Kishimotos einzige Erklärung.
    Noch dazu muss ich sagen das ich die Sache das sich Sasuke am Ende noch dreht für höchstwahrscheinlich halte. ICh kann ihn nicht ab, absolut nicht, aber irgendwie seh ich das voraus, allein aus der kurzen überlegenden Sekunde nach Kakashis Worten, manchen Blicken und Reaktionen auf Naruto. Was Sasuke jetzt genau bezweckt weiß ich nicht aber ich denke das es nicht in der Zerstöurung Konohas ändert. Allein das sich Sasuke an das Bild seines alten Teams erinnert zeigt das auf. Egal, damit will ich mich nicht wirklich ebfassen da ich ihn wie gesagt nicht abkann und im Moment gibt es auch wichtigeres, wie zum Beispiel was Kabuto wirklich bezweckt und mit Tenzou vorhat. Und ob dieser durch zb. Kakashi gerettet wird was dann auch in einem bombastischen Kampf Kakashi gegen Madaran (jaha ich denke er hat Obitos Körper, nur Körper, schlagt mich dafür ich finde es logisch ^^) enden kann. Oder Sasuke aber der gehört ja eigentlich Naruto.

    .. Man da gäbe es noch so viel zu sagen zum Beispiel über Fiktion Was-wäre-wenn Sasuke geblieben wäre, aber ich belass es erst mal dabei und stimme schonmal der langen Meinung einer lieben Freundin zu die folgen wird.
    Und Aeris… Kakashi langweilig? what?! Wie kommst du auf sowas?? *schock*
    (die Auswertung der Abstimmungen ist aber auch interessant *grübel*)

  11. Nur mal meine Meinung sagt:

    Naja, zu der Begegnung mit Orochimaru möchte ich ergänzen, dass Kakashi vielleicht erst einmal aus der Situation schlau werden wollte, abwarten wie sich die Dinge entwickeln. Möglicherweise hatte er ja auch einen Plan für den Fall der Fälle? Ororchimrau sah ja nicht aus, als ob er Sasuke jetzt und gleich entführt.
    Aber als Sensei war er aber meiner Meinung eh nie so perfekt geeignet. Ein Exanbu bekommt die zerrütteste Gruppe? Das war irgendwie von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen. So geht er auch erst sehr viel zu spät dann intensiv/mit Gefühl von seiner Seite auf Sasuke ein.
    Naruto interessiert ihn eh kaum, später in Shippuuden vielleicht etwas, aber auch da gibt er praktisch seine Gruppe fast schon an Yamato ab.
    Für Sakura hatte er wie es mir scheint eh nie etwas übrig.
    Vielleicht wollte Kakashi nicht so abweisend und beinahe unpersönlich seine Gruppe behandeln, aber irgendwie hatte er nie so das offene Ohr für sein Team. Letztendlich weint sich Naruto auch bei Iruka über den Tod seinen wahren Senseis aus.
    Für mich ein weiteres Indiz dafür, wie fremd sich die Teammitglieder letztendlich geworden sind.

  12. Sarif sagt:

    Hallo zusammen.

    Wirklich interessanter Artikel, zu dem ich genötigt wurde den folgenden kleinen Kommentar dazulassen ^_^

    Zu erst einmal das, was mir entsprechend nach dem Lesen zu aller erst aufgefallen ist: Du widersprichst dir. In einem sehr wesentlichen Punkt, denn zu Beginn meintest du, dass Kakashi mit seinem Chidori einem psychisch labilen Charakter eine Waffe in die Hand gelegt hat. Doch deine Lösungsvorschläge beinhalten unter dessen, dass man ihn mit viel mehr hätte locken müssen. Nur um das mal zu erwähnen, ich verstehe jedoch den Grundgedanken dahinter 😉

    Meiner Meinung nach tat Kakashi, was in seiner Macht stand und vor allem was in seinen Augen richtig war. Er hat sich Sasuke angenommen, er hat ihn trainiert und ja, er hat ihm in der Tat eine mächtige Waffe in die Hände gelegt, aber auch deutlich darauf hingewiesen, dass diese gefährlich ist. Man sollte meinen, dass eine solche ‚Todeswarnung’ selbst jemanden wie Sasuke deutlich darauf hinweisen kann, dass einem körperliche Grenzen gesetzt sind und man nicht einfach so hoppla hopp zum Mächtigsten aller Mächtigen werden kann. Entgegen all meiner persönlichen Empfindungen bezüglich dieses Bengels gestehe ich ihm eine gewisse Intelligenz zu, die auch des Öfteren durch die Rachegelüste hindurch aufblitzen konnte.
    Ebenfalls zu dieser Waffe wäre die überaus deutliche Ansage von Kakashi zu erwähnen, dass man so etwas nicht gegen einen Kameraden verwendet. Und ich denke, diese Ansage kam auch bei Sasuke an. Eine Fehleinschätzung seitens Kakashis sehe ich in diesem Punkt nicht, denn es ist ein Fakt, dass Naruto und Sasuke gelernt hatten, als Team zu fungieren und sich auf merkwürdige Art und Weise zu verstehen. Man betrachte zum Beispiel die erwähnte Mission im Wellenreich, den Endkampf gegen Haku. Vertrauen ineinander, Zusammenarbeit, Schutz seines Kameradens. Und das war ihre erste, richtige gemeinsame Mission, ergo sehe ich keinen Grund, warum Kakashi nicht daran hätte glauben dürfen, dass sich der blonde Nudelsuppenliebhaber durch die Schicht der Rachegelüste gefressen hat. Stellvertretend dafür, dass in Sasuke der ‚Wille des Feuers’ erblüht ist und er nicht länger einzig und allein von Mordlust getrieben wird.
    Natürlich könnte man nun auch Kakashi eine gewisse Blauäugigkeit anrechnen, dass er nicht gesehen hat, wie stark der Hass weiterhin in Sasuke gedieh, aber abgesehen davon, dass selbst dieses Genie nicht allwissend ist (nicht vergessen, Kakashi ist kein Leser des Mangas, der weiß nicht alles was wir wissen), ist er ein Mensch mit seiner eigenen Vergangenheit, die ihn zu dem gemacht hat, der er heute ist. Es gibt eine so derart unleugbare Ähnlichkeit zwischen dem Team von Minato und dem von Kakashi, bzw. insbesondere zwischen Sasuke – Kakashi (Gott das tut weh das zu schreiben -.-) und Naruto – Obito, dass wohl niemand unserem Kopierninja übel nehmen könnte, wenn er sich von ganzem Herzen gewünscht hätte, dass Obitos Einfluss auf ihn dem von Naruto auf Sasuke gleich käme. Ich kann und werde ihm dies nicht als Versagen anrechnen. Nur als Menschlichkeit. Dazu gleich noch mehr, aber erstmal noch etwas kurzgefasster…

    Niemand hat auf Sasuke aufgepasst, als dieser ‚verschleppt’ wurde, das ist korrekt. Dies führt mich jedoch auf die Frage, wer denn dann hier versagt hat. Nicht nur wegen dem verschleppen, auch wegen einem anderen, sehr wichtigen Punkt. Kakashi ist Sasukes Sensei, er trägt eine gewisse Verantwortung für ihn, aber… Sasuke war akut bedroht. Von dem damals gefährlichsten Gegner Konohas, einem Sannin, einem Mann mit enormer krimineller Energie. Frage: Wenn mein ‚Kind’ von einem Mafiaboss bedroht wird, dann sag ich auch nicht seinem Sportlehrer, er solle auf dieses Kind aufpassen. Oder seinem Vater. Und jetzt verenne ich mich gerade und verliere den Faden. Im Endeffekt will ich darauf hinaus, dass es ebenso fahrlässig gewesen wäre, nur Kakashi mit dem Schutz von Sasuke zu beauftragen. Dann sage ich doch als Hokage lieber Jiraiya, er solle sich mit einem Trupp Anbu zusammen mit Sasuke in einem Raum einsperren und den Schlüssel einschmelzen, um es mal extrem zu übertreiben. Denn wie im Artikel schon richtig bemerkt wurde, hat Orochimaru offensichtliich nicht einmal den Hauch von Angst vor Kakashi, macht ihn sogar zu einem weit Unterlegenen indem er ihm den Rücken zudreht. Und das müsste auch der Sandaime wissen.
    Apropos Sandaime, eine Frage: Warum blieb es eigentlich an Kakashi hängen, dieses Fluchmal zu versiegeln? Gibt es da keine qualifizierteren Leute?

    So, zurück zur Menschlichkeit.
    Zu der Szene, in der Kakashi beschließt, Sasuke zu töten und in der er hätte schneller handeln müssen… Nagel auf den Kopf getroffen, sicherlich. Aber: Sasuke war nun mal sein Schüler. Und Kakashi sieht in ihm in erster Linie ein Opfer dieser ganzen Machenschaften, da er sich auch für den Bengel verantwortlich fühlt, immer noch. Er sagte es ja auch selbst, dass er versagt hat. Aber das heißt nicht, dass er den Glauben in Sasuke komplett aufgegeben hat. Er MUSS es zumindest versuchen, noch einmal mit ihm zu reden, denn ansonsten könnte Kakashi sich meiner Meinung nach wohl selbst nicht mehr ertragen. Wenn man seinen damaligen Schützling, sein ‚Ebenbild’, seinen ‚Sohn’ oder wie auch immer man diese Beziehung bezeichnen möge, das erste seit Jahren wieder sieht – man beachte, er konnte nie wieder mit ihm reden seitdem alles schief ging – dann springt man den nicht einfach an und tötet ihn, unabhängig davon, was er getan hat. Das wäre unmenschlich und kalt, und das ist Kakashi nicht. Nicht, wenn es um seine Schüler geht.

    Mein Schlusspunkt schließlich: Am Ende wurde vorgeschlagen, man hätte Sasuke in Konoha ködern sollen, mit ANBU beispielsweise. Nur ist ziemlich offensichtlich, dass Konoha den Rachedurst nicht gutheißt, wohingegen Orochimaru als Repräsentant des Bösen in diesem Sinne gewissenlos ist. Orochimaru wird nicht wegen dem ‚Warum’ fragen, er wird keine moralischen Bedenken zugrunde legen. Er wird nicht versuchen, es ihm auszureden. Orochimaru ist einfach der einfachere Weg. In Konoha ist die Gefahr schlicht zu groß, dass man ihn hindern könnte oder ihn gar abbringen könnte, was Sasuke ganz klar nicht will. Er will etwas, er will etwas schnell und er ist in der Geschichte (der Unterhaltungsindustrie) nicht der Einzige, der dafür einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist und alle guten Ratschläge und Rettungsversuche ausgeschlagen hat.

    Das Böse muss nun mal ein Stück weit siegen, damit die Geschichte von Interesse bleibt, nur kann und werde ich selbst dies nicht Kakashi in die Schuhe schieben, der meiner Ansicht nach sein _Menschenmögliches_ getan hat, um Sasuke zu zeigen, was Freundschaft, was Vertrauen, was quasi die Kekse der Guten Seite sind. Nur waren Orochimarus leider leckerer.

  13. ftwoz sagt:

    Konoha heißt Rachedurst nicht gut, sah aber bei Shikamaru & Co vs Hidan & Kakuzu anders aus.
    Naruto wollte im Kampf gegen Pain am Anfang auch Vergeltung.

  14. Ich finde Kakashi war ein guter Sensei, doch spätestens nach Sasukes Angriff auf Naruto hätte er handeln MÜSSEN, indem er eine kleine Spionageeinheit in der Nähe von Sasuke postiert und diesen überwachen lässt. So hätte er nicht fliehen können. Außerdem hätte er sich nach dem Vorfall zwischen Naruto und Sasuke ein bisschen mehr Zeit für Sasuke nehmen sollen, statt mit ihm nur einen kurzen Wortwechsel zu haben. Doch vor allem das Sicherheitssystem von Konoha ist an dem Dilemma Schuld. Immerhin sollten die Dörfler wenigstens das Eindringen von solchen Losern wie dem Oto-Quartett bemerken und verhindern können, aber die sind ja zu blöd dafür. Dabei lässt sich das Oto-Quartett später von ein paar billigen Genin besiegen und das ist nun wirklich keine Meisterleistung. Alles in allem war Kakashi ein guter Lehrer, der seinen Schüler falsch eingeschätzt hat. 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  15. Ninjason sagt:

    @Sarif:
    „Nur um das mal zu erwähnen, ich verstehe jedoch den Grundgedanken dahinter ;)“

    Also widerspreche ich mir ja doch nicht… Oder?
    Der Gedanke sieht so aus:

    Kakashi hat Sasuke eine Waffe gegeben und ihn damit vollkommen alleine im Zimmer gelassen. DAS ist der Fehler den ich anprangere.

    In meinem Lösungsvorschlag sage ich ja, dass Kakashi mehr bei ihm sein soll, ihm ein Wegweiser sein soll, eben DEN Fehler des Alleinelassens NICHT begehen soll.

    Weiter:

    Konoha heißt Rachedurst nicht gut?

    Dem Leser wird ein vollkommen irreales Konoha präsentiert. Immer lieb, immer nett, immer das Richtige tun, alle Bewohner sind rechtschaffen, eben „die Guten“ – von dem Gedanken kannst du dich gleich mal lösen.
    Allein die ANBU-Einheit wird so TIERISCH viel Dreck am Stecken haben (politische Morde etc) anders kann politische Autonomie überhaupt nicht existieren. Erst recht nicht in der Naruto-Welt.

    Allein die Geschichte des Uchiha-Clans, seine Isolierung, seine Ablenkung durch stupide und sinnlose „Aufgaben“ wie der Konoha-Polizei, die einfach nur eingeführt wurde, um ein Rudel Hunde beschäftigt zu halten, der schließliche Handstreich… All das spricht Bände.

    Konoha interessiert es nicht, ob Shinobi 1 Shinobi 2 aus Rache tötet. Es hat nur keine Lust,

    A) einen seiner Soldaten zu verlieren (da dieser durch den Alleingang zum Nuke-Nin wird) und
    B) dadurch Informationen an Feinde zu verlieren.

    Was glaubst du, warum Konoha beschließt, Sasuke zu töten? (Bevor er Danzou getötet hat)
    Nicht weil er so doof ist und weil er Konoha vors Schienbein getreten hat, sondern weil auf Landesverrat der Tod steht. Es ist doch den Offiziellen egal, WARUM Sasuke Konoha verlassen hat. Allein die Tatsache, DASS er es getan hat, zählt.

    Wer sich an Hakus vorgetäuschte Aufgabe erinnert, einen Nuke-Nin zu töten und all seiner Geheimnisse zu entledigen, weiß, dass Konoha dasselbe machen wird. Alles andere wäre einfach kurzsichtig.

  16. ftwoz sagt:

    Kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber glaube das Oto-Quartett ist kurz nach Oros Angriff auf Konoha eingedrungen, d.h. in Konoha dürfte noch ziemlich viel Chaos geherrscht haben.
    Den Begriff Genin würde ich auch nicht so hoch hängen, Naruto und Kabuto sind genau genommen auch noch Genin. Wenn mans so sieht, dann hat Tsunade vom Genin Kabuto in die Fresse gekriegt und musste vom Genin Naruto gerettet werden. Kiba und Shikamaro wären ohne Hilfe drauf gegangen, Choji hat seine Pillen gehabt (hätte an der letzten Pille auch drauf gehen können) und Neji würde ich auch nicht gerade als „normalen“ Genin bezeichnen. So „Scheisse“ war das Oto-Quartett nicht, durch ihr Kraftfeld ist weder 3. rausgekommen noch die Anbu rein

  17. Sarif sagt:

    @Ninjason

    Wie gesagt, deinen Grundgedanken habe ich verstanden. Nur stimme ich diesem nicht zu. Nach deiner Argumentation ist es kein Widerspruch, das ist richtig. Aber wie man vielleicht bei mir zwischen den Zeilen hätte herauslesen können, bin ich in keinster Weise der Meinung, dass Kakashi Sasuke ‚vollkommen alleine im Zimmer gelassen’ hat.

    Betreff der Anbu: Hier haben wir ganz offensichtlich extrem verschiedene Ansichten über selbige im Allgemeinen und du hast mich auch extrem falsch eingeschätzt. Ich kann diese Weichkocherei, die du mir unterstellst, in keinster Weise ab – konnte man wohl nicht rauslesen, deswegen entschuldige das Missverständnis.
    Politische Morde sind in meinen Augen nur ein kleiner Teil der dunklen Schattenwelt, in der diese Spezial-Ninjas agieren. Meines Wissens nach bedeutet das Kanji-Zeichen welches für Anbu steht sogar unter anderem ‚die dunkle Seite’, als kleiner Einwurf. In jedem Fall zähle ich zu ihrem Aufgabengebiet auch Folter, psychisch wie physisch und wenn nötig auch kalkulierte zivile Opfer. Ich kann mit diesen Weichspül-Versionen wie sie in vielen Fanfiktionen vorkommen (oder auch wie Kishimoto sie selbst teils zeigt – bei ihm habe ich häufig den Eindruck, dass seine tolle Spezialeinheit lediglich als Kanonenfutter dient) schlicht nichts anfangen. Irgendjemand muss ja die Drecksarbeit machen, und das sind für mich diese düsteren Gestalten, die ihre Identitäten sicher nicht aus Spaß an der Freude hinter Masken verbergen.

    Nun zum Punkt, der mich extrem wurmt und der mich überhaupt antworten lässt: Rache.
    Auch der Kommentator direkt nach meinem Kommentar sprach dies an und bereits da hat es mir ein Stirnrunzeln entlockt.
    Rache ist etwas, das in meinen Augen absolut gar nichts bei einem Ninja zu suchen haben sollte. Deine Argumente diesbezüglich waren gut, aber meiner Meinung nach schlicht falsch. Was du beschrieben hast – Uchiha-Clan, Sasukes Kopf auf der Liste – ist geschäftlich. Wie du sagtest, Landesverrat, Geheimniswahrung, möglicher Verlust einer ‚menschlichen Waffe’. Das ist geschäftlich. Dabei geht es um die Stärke des Dorfes, um die Integrität, ums Geld möglicherweise auch. Aber: Rache ist privat. Hinter Rache stecken eigene Interessen, nicht die des Dorfes. Dabei geht es nur ums Persönliche, es sind Emotionen involviert, Irrationalität. Und DAS hat in meinen Augen nichts bei Ninjas verloren. So etwas schadet nicht nur einem selbst, sondern auch dem Dorf. Das ist für mich ein essentieller Unterschied und ehrlich gesagt hat es mich extrem überrascht, dass (scheinbar nicht nur) du dies in einen Topf wirfst.

    Wie gesagt, meine Ansicht dieser Thematik. Hoffe, ich konnte sie ein wenig verdeutlichen und dass du dich nun nicht deswegen angegriffen fühlst, denn das ist ehrlich nicht meine Absicht, aber ehrlich meine Meinung 🙂

    P.S.: Diesmal nicht von Shiroryu’s Rechner aus, wir kennen uns nur und ich war faul ^^

  18. ftwoz sagt:

    Wie war das Thema nochmal?

  19. Ninjason sagt:

    @sarif:

    Deine Argumentation gefällt mir sehr gut.

    Du hast vollkommen Recht, in diesem Sinne hat Konoha absolut kein Interesse daran, dass seine Soldaten Rache als Motiv verinnerlichen, denn es schwächt ihre Loyalität, ihre Einsatzbereitschaft/und -effizienz, ihre Einsatzgebiete…

    Ich dachte zuerst, du wollest sagen, Konoha sei gegen Rache als Ausbruch negativer Emotionen (also quasi weil es die dunkle Seite darstellt) daher habe ich die Verbindung zu deiner weiteren Argumentation nicht gesehen.

    Du brauchst dich übrigens nicht zu entschuldigen.

  20. ftwoz sagt:

    Mein letzter Kommentar sollte eigentlich an mich selber gehen? Hatte nicht gesehen das danach nochn Kommentar da stand.

    Shikamaru, Choji und Ino hat niemand in Konoha aufgehalten als sie Rache für Asuma wollten, ganz im Gegenteil sie hatten den Segen von Tsunade und Kakashi hat auch nicht versucht es ihnen auszureden sondern hat sie bei ihrer Racheaktion unterstützt. Deshalb glaube ich auch nicht, wenn Sasuke weiter in Konoha geblieben wäre, ihn irgendjemand von seiner Rache abgehalten hätte. Sasuke ist nicht zu Oro gegangen, weil ihm Konoha seine Rache verwährt hätte, sondern weil er sich von Oro mehr Kraft erhofft hat. Nach der Demütigung durch Itachi hat er gedacht das sein ganzes Training in Konoha umsonst war und er in Konoha niemals die Stärke erlangen wird um sich an Itachi zu rächen.Deshalb ist er zu Oromachi und nicht weil er befürchtete irgendjemand in Konoha würde ihn an seiner Rache hindern. In Konoha hätte ihn niemand daran gehindert, Rache am Mörder seines Clans zu nehmen. Er hat seine Bindung zu Kohoha gelöst und seinen Kameraden gelöst weil sie ihm ein Klotz am Bein waren

  21. ftwoz sagt:

    Hoffe kriegst jetzt keine Falten auf der Stirn, denk ma an den Raikage

  22. Aeris sagt:

    Bitte unterlass doch mal die Doppelposts.

    Naja, Tsunade wollte damals Choji, Ino und Shikamaru aufhalten und hat definitiv diese falschen Racheintentionen angeprangert. Nur hat sie sich schnell überreden lassen, unter anderem von Kakashi. Und dann ist da ja noch das von Shikamaru „Wieso, der Auftrag, die 2 Akatsukis auszuschalten gilt doch immer noch, wir haben uns nur neu gruppiert.“
    Naja, ist natürlich ordentlich zusammengefrickelt (von Kishimoto), damit sie trotzdem losgehen können.

    Muss ftw-oz da auch zustimmen, dass Sasuke vllt. in Konoha geblieben und seinen Racheplan von da aus gemacht hätte, wenn er denn nur geglaubt hätte, dass ihn auch dort jemand ultra stark machen kann.

    Is so geil, er is extra aus Konoha weg, um Itachi besiegen zu können und von Oro zu lernen. Das hat aber auch nicht gereicht, er hätte ja trotzdem verloren. Eigentlich wollte er sich ja auch von Oro übernehmen lassen, um Itachi zu killen, aber das hat’s (hätte es) ja AUCH nicht gebracht (Schwert von Totsuka) 😀 ! Nur so ne kleine Randnotiz.

  23. ftwoz sagt:

    Das Hidan & Kakuzu Akatsuki Mitglieder waren, war in dem Fall, glaub ich, eher nebensächlich. Shikamaru, Choji und Ino wollten nicht auf eigene Faust los um irgendwelche Akatsukis zu töten, sie wollten Rache für Asuma.

  24. Shiróryu sagt:

    @ftwoz Shikamaru denkt meiner Meinung nach rational, anders als Sasuke der nur seine Rache im Kopf hat.
    Er ist sehr schlau und wäre nicht ohne einen Plan losgegangen, ohne hätte er es gelassen.
    Ich finde das man hier durchaus unterscheiden muss.
    Ebenfalls ist es ja immernoch die Mission die er erledigt. Sein Argument war ja dassie immer noch den Auftrag haben die Akasuki aufzuspüren und zur Not zu töten. Nur haben sie sich neu gruppiert, wie schon Aeris sagte. Sasuke hingegen läuft vordergründig blind vor Rache durch die Gegend.

  25. @Shiróryu

    ,,Er ist sehr schlau und wäre nicht ohne einen Plan losgegangen, ohne hätte er es gelassen.“

    Naja Sasuke kann sich das auch leisten,anders als Shikamaru.

    ,,Sein Argument war ja dassie immer noch den Auftrag haben die Akasuki aufzuspüren und zur Not zu töten“

    Allerdings war kein Jonin dabei vondaher hatte er sicherlich auch so seine Rachegedanken,er hätte ja nen Jonin anfordern müssen statddessen wollte er einfach gehen

  26. HeavenAngel sagt:

    Eigentlich finde ich Kakashi ja total krass.
    Sowohl als Shinobi und als auch als Mensch.

    Aber hier muss ich wirklich sagen, dass er versagt hat.

    Eben aus den obig genannten Gründen.

    Kakashi hätte Rational handeln müssen.
    Und er hätte sich nicht von Gefühlen leiten dürfen.

    Allerdings kann man ja auch nicht Kakashi die ganze Schuld zuschieben, denn es gibt ja auch noch zahlreiche Andere Gründe für Sasukes Abwenden von Konoha.
    Und nicht zuletzt natürlich auch Sasukes eigene Entscheidung.

    Nur Kakashi hat eben nicht alles getan was getan werden konnte.
    Und selbst wenn Kakashi alles tuen würde…
    Vlt würde Sasuke trotzdem Konoha verlassen.
    Vlt würde es was bringen.
    Vlt aber auch nicht.

  27. ftwoz sagt:

    Ob einer vorher einen Plan macht oder er blindlings drauf zu läuft, ist doch egal, das Motiv ist in beiden Fällen Rache.
    Das Hidan & Kakuzu Akatsuki Mitglieder waren spielt da nur ´ne sekundäre Rolle ( wenn mans so sieht, Itachi ist auch ein Akatsuki), sie wären auch losgegangen wenn es sich nicht um Akatsukis gehandelt hätte.

  28. ftwoz sagt:

    Hoffe das wird jetzt nicht als Doppelpost gewertet, wenn ja sorry.

    Ich seh das so, Kakashi ist nicht die Amme von Sasuke, er hat ihn ja schon bevorzugt behandelt, er hat Naruto zu Ebisu abgeschoben damit er allein mit Sasuke trainieren kann, hat ihn also schon mehr gefördert als seine anderen Schüler.
    Ich bin mir auch nicht so sicher, ob man Konaha in dem Punkt einen Vorwurf machen kann, nachdem man vom Interesse von Orochimaru an Sasuke wußte, nicht besser auf Sasuke aufgepasst zu haben. Nachdem Angriff von Orochimaru und dem Sand-Dorf auf Konoha, hatte man ganz andere Probleme, man hatte kaum noch kampffähige Shinobis und die wenigen die man noch hatte, hat man zur Sicherung der Grenzen abkommandiert, deshalb musste man auch Genins losschicken um Sasuke wieder zu bringen.
    Ich glaub, man hat auch nicht damit gerechnet, daß Orochimaru so schnell wieder was unternimmt, da er auch nicht ganz beulenfrei aus der Konfrontation mit Konoha raus gekommen ist.

    Ich mein, selbst wenn Kakashi sich nochmehr um Sasuke bemüht hätte, nichts hätte Sasuke von seinem Weg abgehalten.

    Naruto ist es mittlererweile bewußt geworden, nachdem er sich immer wieder gefragt hat ob er hätte mehr tun können, daß nichts was er sagen oder hätte tun können, Sasuke von seinem Weg abgehalten hätte.

    Hoffe hab nicht so viel Mist geschrieben.

  29. @ftwoz
    Sasuke hat zu dem Zeitpunkt eine schwere Zeit hinter sich (so wie auch heute noch). Kakashi hat sich so intensiv um ihn gekümmert, weil er ja ebenfalls seine Familie (seinen Vater) verloren hat. Doch Kakashi ist nicht auf die Dörfler losgegangen um sie zu beschuldigen oder sie zu töten. Das war nie sein Ziel. Er konnte ja auch niemandem richtig die Schuld geben, weil sein Vater es ja selbst getan hat. Es hat ihn sicherlich sehr viel Kraft gekostet die Dörfler in Ruhe zu lassen. Ich schätze, dass auch die Erziehung von Kakashi und sein Verhältnis zu seinem Vater sowie der Grund seines Selbstmordes dazu beigetragen haben, dass Kakashi sich an niemandem rächt/rächen will. Zusätzlich wurde ja Sasuke auch noch eindeutig zu der Tat aufgefordert (Wenn man mal die Motive vergleicht: Itachi hat die Familie getötet, weil er seine Kräfte testen wollte [in Sasukes Augen war das sinnlos], Sakumo brachte sich um, weil seine Ehre verletzt war). Außerdem hat Itachi ihn später, als er nach Konoha kam, provoziert und ihm gezeigt, dass er sehr schwach war.

    Ich schätze Kakashi hat sich so intensiv um Sasuke gekümmert, weil er das Selbe durchgemacht hatte und ihn verstehen konnte. Aber im Endeffekt hat er ihn und seine Wut (und die Provokationen von Itachi) falsch eingeschätzt. Kakashi hat aber auch einen anderen Fehler gemacht: Er hat (und das hast du richtig erkannt, ftwoz) ihn bei Ebisu abgeschoben. Naruto hatte eine mindestens genauso schwere Kindheit wie Sasuke: Er hatte nie Eltern gehabt oder das Gefühl von Wärme, Geborgenheit oder Liebe verspürt und er war allein als Geächteter aufgewachsen (Außerdem fing Narutos Leid mit seiner Geburt an, Sasukes hingegen erst mit dem achten Lebensjahr) und Naruto war auch noch vollkommen untalentiert anders als Sasuke. In diesem Fall kann Kakashi froh sein, dass er so ein Glück mit Naruto hatte, denn er hätte genauso wie Gaara oder Sasuke enden können oder sogar noch schlimmer.

    Kakashi hätte sich meiner Meinung nach noch mehr um Sasuke kümmern sollen seit er von Itachi vernichtend geschlagen worden war, denn er hatte wahrscheinlich schlimmere psychische Schäden als Kakashi, wobei auch der mehrfache Angriff des Tsukyomi Schuld trägt (man sieht ja heute gestört Sasuke, mein Lieblingscharakter, ist). Am Ende ist es gekommen wie es seit dem Anfang von Naruto vorgesehen war: Sasuke hat Itachi besiegt und seine Rache bekommen. Doch er hat es nicht akzeptieren können, was er später von Madara erfahren hat und was er getan hat. So ist er verrückt geworden. Warum musste Madara ihm das denn unbedingt erzählen??? Hätte er es nicht einfach bleiben lassen können??? Warum hat er die Geschichte nicht Naruto erzählt und warum hätte Naruto dann einfach nicht zuhören können, damit niemand davon erfährt???

  30. ftwoz sagt:

    Das einzigste was man Kakashi vielleicht vorwerfen kann, ist daß er nicht erkannt hat, wie tief der Stachel der Rache bei Sasuke saß und dem entsprechende Maßnahmen getroffen wurden. Aber wer hätte auch ahnen können, daß Sasuke sogar so weit geht und sich als Gefäß für Orochimaru opfert um seine Rache zu bekommen

  31. HeavenAngel sagt:

    Jaaaa. Das stimmt.
    ich finde Schimmelreiter hat Recht.
    Vor allem im Punkt „Naruto-zu-Ebisu-abschieben“
    Warum kann Sasuke nur nicht auch so sein?
    Oder sich wenigstens von Narutos gelaber bekehren lassen.
    Ich mein, Neji, Gaara und so, haben sich doch auch bekehren lassen.
    🙂

    Und das um Sasuke-Theater:
    Eindeutig z.T. Kakashis Fehler

    Kakashi hätte sich mehr um ihn (und Naruto) kümmern müssen!
    die eine Standpauke nach dem Kampf aufm Krankenhausdach hat es nicht wirklich gebracht. Er hätte mehr unternehmen müssen! Vllt auch mit iwelchen Leckerlies locken, so wie Tobi es doch im Moment so schön macht.

    Natürlich hätte man ahnen können wie verrückt und Psycho Sasuke ist/war. Denn hat er nicht schon ganz am Anfang beim Vorstellen deutlich gemacht, dass er Itachi rächen will und DAS mit allen Mitteln?
    Ich denke dass, das schon mal Grund genug wäre.

  32. ftwoz sagt:

    @Schimmelreiter,
    tut mir leid den großen Zusammenhang zwischen deiner und meiner Post kann ich nicht ganz erkennen.
    Ich finde es auch etwas widersprüchlich wenn du schreibst, „Kakashi hat sich so intensiv um Sasuke gekümmert“ und etwas später schreibst du, „er hätte sich mehr um ihn kümmern müssen.“

    Das ist ein Shinobi-Dorf und kein Kindergarten.

    @HeavenAngel,
    klar hat Sasuke gefühlte 5000 mal gesagt, daß er sich rächen will. Aber sag jetzt bloß du hast es damals geahnt , daß Sasuke sogar so weit geht und sich freiwillig als Gefäß für Orochimaro zur Verfügung stellt, obwohl er sich eigentlich auch gar nicht sicher sein konnte, ob sich Orochimaru überhaupt an die Abmachung hält.
    Wenn Kakashi das geahnt hätte, hätte er ihn gleich in die „Geschlossene“ einweisen müssen.
    Du fragst warum Sasuke sich nicht hat von Naruto belabern lassen, die Antwort hast du doch selber gegeben, du hast geschrieben „Sasuke wäre verrückt und ein Psycho.“
    Wie soll man so einen aufhalten?
    Naruto hat es doch selber gesagt , das niemand hätte etwas tun können um Sasuke von seinem Weg abzubringen

  33. HeavenAngel sagt:

    @ ftwoz

    Jaaaa. Aber Gaara war auch verrückt und Psycho und NUR aus töten aus. Sogar seine eigenen Geschwister achtet er nicht. Damit verglichen war der Sasuke damals bei den Chunin-Auswahlprüfungen ja noch ganz brav. Und Gaara hat, noch extremer als Sasuke damals sich bekehren lassen. Blablabla. Naruto und so.

    Na, also ich hab ja erst vor kurzem angafangen Naruto zu gucken/lesen. Und bin grad mal bei Folge 206 oder so.
    Aber klar lese ich die Breakdowns und so. Ich wusste schon vorher das Sasuke mal so psycho wird. deshalb kann ichs nicht beurteilen.

    Aber es war doch eigentlich deutlich das Sasuke nur auf rache aus war 🙂

  34. ftwoz sagt:

    Ich finde Gaara und Sasuke sind unterschiedliche Fälle, Gaaras Geschichte und Motive waren anders.
    Nicht mal Gaara wäre so irre gewesen, sich Orochimaru als Gefäß zur Verfügung zu stellen.
    Das Sasuke eines Tages Rache nehmen würde, war eigentlich klar, ich hätte damals aber nie gedacht, daß er so einen Weg wählen würde

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s