Das beste Shinobi-Team – Mission #1

Missionsunterlagen

So, also dann auf zu unserer ersten Mission, die wir unseren sieben Teams stellen. Hier noch einmal die Teamübersicht und eine kurze Legende:

Die Teamübersicht

grüne Schrift: Anführer des Teams
roter Hintergrund: erste Angriffsreihe
gelber Hintergrund: zweite Angriffsreihe
lilafarbener Hintergrund: Spionagetätigkeiten
grauer Hintergrund: Unterstützungsposition

Missionsszenario:

Fangen wir mit etwas Leichtem an.
Die erste Mission besteht darin, einen geflohenen Spion/Verräter, der eng mit den eigenen Truppen zusammengearbeitet hat, zu finden und in das Hauptquartier zur weiteren Befragung zurückzubringen. Der Geflohene hat dabei einen Vorsprung von drei Stunden.

Die Mission wird für jedes Team neu angepasst, da ja nicht alle in derselben Ausgangssituation stehen. Da dies die erste Mission ist, möchte ich außerdem noch immer kurz etwas zur Teamentstehung sagen:

ANBU-Squad:

Die ANBU-Squad

Die aktuelle Situation im Manga sieht so aus, dass Tsunade bei dem aufkommenden Konflikt alle Shinobi braucht, über die sie verfügen kann. Da Danzou nun tot ist, fällt ihr dessen gesamte Root-Einheit zu, die sie nun entweder als Verräter bestrafen und alle Shinobi verhaften/töten/“was-auch-immer-man-in-Konoha-mit-Verrätern-tut“ tun, die Einheit auflösen und damit ihre momentane Position schwächen, oder sie in die militärischen Reihen Konohas eingliedern kann. Sie entscheidet sich natürlich für Letzteres, denn im Krieg sind alle möglichen Ressourcen auszuschöpfen. Um einem möglichen Verrat vorzubeugen unterstellt sie eines der funktionierenden Root-Teams (Torune-Fu) zwei loyalen Shinobi (Kakashi-Yamato), wie sie es auch schon mit Sai damals getan hat und gibt beiden ebenfalls den Rat, auf die Roots acht zu geben.

Ihr Auftrag besteht darin, einen flüchtigen Konoha-Shinobi, der unter anderem an vielen Taktikbesprechungen teilgenommen hat und höchstwahrscheinlich einige wichtige Dokumente kopiert hat, einzufangen und nach Konoha zurückzubringen, wo er von Ibiki und Inoichi verhört werden soll.

Da sie nicht wissen, in welcher Richtung der Fliehende unterwegs ist, beschwört Kakashi zu Beginn seine Ninja-Hunde. Da der Geflohene aus Konoha stammt, oder dort zumindest gewohnt hat, gibt es massig Gegenstände, die noch seinen Geruch tragen. So sollten sie sehr schnell auf seine Spur kommen, die ja auch von Konoha fortführt, ergo leicht zu verfolgen ist, sobald man sie einmal gefunden hat.
Nun kommt es darauf an, schneller zu sein, als der Verfolgte, der sicherlich
a) wissen wird, dass ANBU-Einheiten hinter ihm her sind, und
b) wie man diese los wird.

Dank der Sensor-Fähigkeiten von Fu und den vielen Hunden/Insekten, die bei der Suche hinzugezogen werden können, wird dies jedoch nicht möglich sein und das Team wird ihm sehr schnell sehr dicht auf den Fersen sein. Sollte der Fliehende kein Sensor sein, kann er zwar sicherlich davon ausgehen, dass er verfolgt wird, weiß aber nicht, von wie vielen und wo diese sich befinden. Er gäbe außerdem mehr und mehr seinen Zielort preis, je länger die Verfolgung andauert und verfällt daher sicherlich schnell in Koordinationsschwierigkeiten, um mögliche Verbündete oder weitere Geheimnisse am Zielort zu schützen. Als Sensor könnte er sicher Kakashi und Yamato identifizieren, Fu und Torune wären jedoch auch für ihn Unbekannte. Außerdem merkt ja ein Sensor, wenn er abgecheckt wird und kann auch andere Sensor-Ninja erkennen. Ergo wüsste Fu sofort, ob sie es mit einem zu tun haben und kann so sein Team informieren.
Kakashi und Yamato können ihre Kage- und Moku-Bunshin einsetzen, um den Verräter einzukesseln, da man selbst als Sensor nicht erkennen dürfte, welches der echte Schattendoppelgänger ist (alle haben dieselbe Menge an Chakra), wobei ich mir bei den Holzdoppelgängern nicht sicher bin, und Fu kann ihn zudem mit dem Shintenshin no Jutsu außer Gefecht setzen, bis sie wieder in Konoha sind.

-Mission erfolgreich beendet!

Team Konoha:

Das Team Konoha

Hier würde es dieselbe Mission wie beim Team zuvor sein, allerdings müsste sie ein wenig weiter in der Vergangenheit spielen. Statt des vierten Shinobi-Weltkrieges bildet also diesmal der dritte das Hintergrundszenario.
Ein erstes deutliches Problem dieses Teams ist das Aufspüren des Gegners, denn es kostet das Team sehr viel Mühe, Zeit und Anstrengung und kann nicht während der eigentlichen Verfolgung eingesetzt werden, sondern nur in kurzen Konzentrationsphasen.
Die Mission beginnt am Tor von Konoha: Minato verteilt seine besonderen Kunai per Wurf in die Wälder, kann dann (wortwörtlich) blitzschnell zu jedem Kunai reisen und durch Handauflegen in etwa herausfinden, ob sich der Gesuchte in der Nähe befindet. Ist dies nicht der Fall nimmt er sein Kunai mit und reist zum nächsten. Das muss einige Male wiederholt werden, um den Feind grob aufzuspüren, da wir nicht wissen, wie weit Minatos Spürfähigkeit reicht. Jiraiya kann Minato mit Hilfe seiner Suchbarriere zwar unterstützen, aber auch das kostet Konzentration und Energie.

Sobald Minato den Verräter ausgemacht hat, teleportiert er sich zu Jiraiya, der (wie alle seine Teamkameraden) ein Kunai in seinem Gepäck trägt und nimmt ihn mit zum Verräter, damit Jiraiya diesen mit seiner Ransjishigami-Kunst fängt.

Dann geht’s per Hiraishin zurück nach Konoha und gut ist.

-Mission erfolgreich beendet!

Kumo-Konoha-Allianz:

Die Kumo-Konoha-Allianz

Also dieses Team wird sicherlich eine Spontan-Gründung sein.
Warum sonst sollten vier Shinobi aus zwei unterschiedlichen Dörfern zusammenarbeiten? Ich könnte mir vorstellen, dass (Neji ist immerhin einer der wenigen Jonin Konohas) alle vier bei einer Besprechung auf einem der Schlachtfelder anwesend sind (Shii und Darui sind ohnehin Mitglieder von Kumos Rat, so wie es Shikamaru in Konoha ist) und sich dort spontan zusammenschließen, um einer überraschenden Bedrohung zu entgegnen. Nehmen wir hier doch einen Überraschungsangriff auf das Lager als Hintergrundszenario.

Verbunden mit unserer aktuellen Mission versucht dabei ein Spion, der sich in Kumos oder Konohas Reihen geschlichen hat, die Gelegenheit zu nutzen, um aus dem Lager auszubrechen und die belauschten Informationen an den Feind zu bringen. Da in den Missionen zuvor der Verräter stets einen Vorsprung hatte, bemerkt Shii an dieser Stelle nicht, dass eine Chakraquelle sich vom Lager entfernt, anstatt  dieses (wie alle übrigen Feinde) anzugreifen, oder (wie die alliierten Shinobi) von innen heraus zu verteidigen.

Nach drei Stunden ist also der Angriff vorbei und den ANBU-Einheiten/einer äquivalenten Kumo-Einheit fällt auf, dass einige Dokumente und einer ihrer Shinobi fehlen, seine Leiche jedoch nicht zu finden ist. Es wird also unseren vier weitgehend unverletzten Shinobi aufgetragen, den Flüchtigen zu finden und lebend zurückzubringen.

Dabei helfen ihnen zwei Fähigkeiten: Nejis Byakugan, das einen Sichtdurchmesser von mindestens 2600 Metern besitzt (Hier sieht man die Information: ein Siegel ist 500 Meter nordöstlich des Eingangs, dort geht Neji drei Seiten später hin und eines ist 800 Meter südwestlich, dort geht Lee hin. Neji kann von seiner Position noch immer Lees Siegel sehen, das jetzt 1.300 Meter entfernt ist), jedoch wohl mindestens einen Durchmesser von 20.000 Meter überblicken kann (Hinata kann ebenfalls mindestens einen Radius von 10.000 Metern weit sehen), hilft hier natürlich gewaltig. Denn ein Shinobi auf der Flucht kann wohl kaum über offenes Gelände sprinten, sondern muss vorsichtiger sein und wird sicher versuchen, wenig Aufsehen zu erregen. In dem Gewirre der Kampfhandlungen ist er sicher, dass ihn niemand bemerkt hat, daher muss er jedoch trotzdem nicht so weit gehen, nur nachts zu reisen, was seinen Vorsprung deutlich vergrößert.

Ein kurzer Einschub zu Nejis Sichtweite, die uns sicher noch einige Male beschäftigen wird:

Zuerst jedoch müssen Shikamaru und Shii arbeiten: Sie müssen Jegliches untersuchen, das mit dem Shinobi zu tun hat; kommt dieser ursprünglich aus Kumo, hat Shii den Vorteil, sein Chakra kennen zu können. Kommt er aus Konoha, wird Shikamaru etwas finden müssen, um ihn zu identifizieren. Die übrigen Shinobi haben natürlich nichts bemerkt, da sie in Kampfhandlungen verwickelt gewesen sind. Aber das bedeutet auch, der Shinobi kann nicht auf DEM Wege geflohen sein, auf dem die Angreifer gekommen sind, sonst wäre er in das Schlachtgeschehen geraten oder von Kumos oder Konohas Shinobi bemerkt worden.

Wenn dies jedoch trotzdem seine Zielrichtung gewesen ist, hat er einen großen Umweg genommen und Zeit verloren, daher wird Shii mit Darui auf dem direkten Angriffsweg geschickt, um dem Verräter den Weg abschneiden zu können. Shikamaru und Neji arbeiten das übrige Gebiet ab.
Zieht nun in Gedanken einen gewaltigen Kreis um das Kumo-/Konoha-Lager und gebt Neji einen 3/4-Teil und Shii den 1/4-Teil. Da Verfolger sich stets freier bewegen können, kann Neji das große Feld mit seinem Byakugan durchsuchen (Weltrekord über 10 km beträgt etwas unter 30 min, aber der Fliehende läuft ja nicht um sein Leben und muss sicher viel weiter als nur 10km, daher wird er seine Kräfte sparen müssen) während Shii den deutlich kleineren Bereich des Angriffspfades der Feinde mit seiner Sensor-Fähigkeit abdeckt. Das kostet enorm viel Kraft und Ausdauer, weil ein so großer Bereich abgesucht werden muss, aber ein Kampflager wird ja nicht inmitten einer belebten Stätte gebaut, daher ist ein Treffer mit ziemlicher Sicherheit auch der Gesuchte, der ja in den beiden Missionen zuvor auch schon keine besonderen Kampffähigkeiten gezeigt hat. Daher kann Shii ihn leicht mit seinem Gen-Jutsu außer Gefecht setzen, falls sein Team ihn findet, während Shikamaru ihn mit seinen Schattenkünsten fängt, sollte er mit Neji auf ihn stoßen.

Zugegeben, eine sehr kraftaufwendige Angelegenheit für beide Teams, die auch leicht fehlschlagen kann. Die nahe Zeit der Verfolgung zur Flucht hat hier den entscheidenden Vorteil geliefert.

-Mission erfolgreich beendet!

Team Nagato:

Nagatos Akatsuki-Team

Wie dieses Team sich bildet, müssen wir gar nicht groß klären: Nagato ist für die anderen drei eh der Anführer von Akatsuki, also kann er ihnen auch befehlen, ihn auf einer bestimmten Mission zu begleiten.
Nehmen wir hier als Mission einen flüchtigen Ame-Ninja.
Sobald die Nachricht bei Nagato eintrifft, findet er mit dem Ukojizai no Jutsu sofort den Flüchtigen, der ja nach drei Stunden noch nicht besonders weit gekommen sein kann (und der Regen reicht weit über die Stadtgrenze hinaus) und schickt den Gott-Körper und den menschlichen Körper mit Hilfe von Deidaras „Kunstwerken“ an den Ort, an dem er das fliehende Chakra gespürt hat, wo der Gott-Körper die Flucht des Verräters mit dem Banshou Tenin augenblicklich unterbindet und dann den menschlichen Körper Handauflegen lässt, um alle Hintergründe aufzudecken, bevor er den Shinobi aufgrund des Verrats tötet.
Kakuzu und Hidan können solange Urlaub in Ame machen.

-Mission erfolgreich beendet!

Team Kage:

Das Kage-Team

Die Zusammenfindung dieses Teams ist der der Kumo-Konoha-Allianz sehr ähnlich:
Alle vier sind als Anführer der Truppen ihrer Dörfer natürlich oft zusammen auf Besprechungen. Eine dieser Besprechungen wird also von einem Shinobi unterbrochen, der die vier Kage informiert, dass ein Shinobi der Allianz mit einigen wichtigen Informationen verschwunden sei, woraufhin der Raikage erst einmal einen Wutanfall bekommt und von Mei beruhigt werden muss und Gaara alles ruhig mit Tsunade berät. Tsunade behält hier den Überblick und schickt sofort alle verfügbaren ANBU-Truppen mit je einer/m Katsuyu (männlich? weiblich?) los, um die Gegend abzusuchen.
Katsuyu verfügt ja seltsamerweise über EIN kollektives Gedächtnis, was die Informationsverteilung enorm vereinfacht.

Sobald der Geflohene ausgemacht ist, bricht Gaara (ebenfalls mit Katsuyus Unterstützung) auf, trifft die Verfolgereinheiten, übernimmt das Kommando (Konoha-Einheiten werden ohne Wenn und Aber mit ihm kooperieren) und schnappt sich den Flüchtling mit seinem Sand.

-Mission erfolgreich beendet!

Team Itachi/Sasori:

Team Itachi/Sasori

Auch dieses Team bedarf keiner besonders großen Erklärung, denn außer zu Itachi und Orochimaru sind uns bisher keine tiefer gehenden Gründe bekannt geworden, warum die Mitglieder von Akatsuki überhaupt der Organisation angehören und welche Motivation/Loyalität in ihnen vorhanden ist.
Bis jetzt sieht es so aus, dass sie einfach blind Befehle bis in den Tod ausführen.
Ergo reicht ein Befehl von Pain, damit die vier sich zusammentun.

Hier sieht die Mission ein wenig anders aus als bei Team Nagato: Da Sasori der einzige der vier ist, von dem wir Spione kennengelernt haben, ist es diesmal einer seiner Männer, der abtrünnig geworden ist (sagen wir mal, es sei derjenige gewesen, der Kabuto die Nachricht übermittelt hat, sich an der Tenchi-Brücke mit Sasori zu treffen und dabei von Orochimaru aus seiner Gedankenkontrolle befreit worden, aber sofort unter Orochimarus Kontrolle gefangen worden und umgehend zurück zu Sasori geschickt worden ist, um Informationen über Akatsuki zu besorgen, die ja Orochimaru zu dem Zeitpunkt brennend interessiert haben).
Pain schickt das Team Kisame/Itachi, das sich gerade in der Nähe von Sasoris Position befindet, dorthin und Zetsu kann ja eh in sekundenschnelle überallhin kommen.

Zetsu ist auch das Stichwort. Er teilt sich in mehrere Zetsus auf und versprengt sich, um die gesamte Gegend (Wir erinnern uns, der Spion/Verräter ist erst seit drei Stunden auf der Flucht) abzusuchen. Wir wissen leider nicht genau, wie viele Versionen Zetsu erstellen kann, aber der weiße Zetsu hat an an dieser Stelle fünf bewegungsfähige Doppelgänger erstellt, während an diesem Ort noch ein weiterer zusammen mit dem schwarzen Zetsu gewesen ist. Also sind es mindestens acht Zetsus, die gleichzeitig existieren können. Das reicht, um in die acht Himmelsrichtungen abzusuchen.
Von dieser Fähigkeit werde ich sicher sehr oft Gebrauch machen, daher müssen wir klären, wie viele Doppelgänger Zetsu wohl erstellen kann. Es geht dabei NICHT um diese Chakrasauger, die können ja allem Anschein nach nicht wandern, sondern nur um solche, die er beispielsweise unter der Erde entlang schicken könnte, um eben ein Gebiet abzusuchen.

Da er zudem superschnell ist, dauert das auch nicht besonders lange und er kann, wenn den Verräter gefunden hat, sofort den Rest des Teams alarmieren. Sasori ist ja nach unseren Erkenntnissen nicht der fixeste in seiner Lieblingspuppe, daher gehen hier wohl lieber Kisame und Itachi los, um den Flüchtigen einzufangen.
Sobald sie vor Ort sind, wo Zetsu schon wieder auf sie wartet, der auch in der Zwischenzeit (Da er anscheinend NICHT über ein kollektives Gedächtnis verfügt) schon die anderen Zetsus eingesammelt (den Kisame-Doppelgänger scheint er ja auch ohne Schwierigkeiten gefunden zu haben) und mit ihnen den Flüchtigen weiter verfolgt hat. Dann gibt’s ein paar Gen-Jutsus von Itachi und gut ist. Der Typ ist erstmal am Boden, wird zurück zu Sasori gebracht, wo die Gedankenkontrolle von Orochimaru gelöst, Sasoris wieder eingespielt wird und der Spion daraufhin wie ein Wasserfall redet.
-Mission erfolgreich beendet!

Team Oto:

Orochimarus Team

Dieses Team ist das einzige, dessen Akteure zu keinem Punkt der Geschichte gleichzeitig existiert haben. Als Kimimaro noch am Leben war, ist Sai vielleicht 14/15 gewesen. Da hätte zwar auch die Kontaktmission von Danzou stattfinden können, aber der wusste ja nicht, WO sich Orochimaru aufhält.
Wir müssen hier also das Zugeständnis machen, dass Kimimaro NICHT gegen Lee/Gaara gestorben ist.
Sai trifft also Orochimaru in seinem Versteck und hat diesmal von Danzou nicht den Auftrag bekommen, Sasuke zu killen, sondern nur, die brüchige Allianz mit Orochimaru zu überwachen, die Danzou geschlossen hat, um Konoha zu übernehmen.

Hier ist es ein Spion aus Otogakure, der abgehauen ist und den die vier verfolgen müssen. Orochimaru ruft daher den neuen Spion und seinen engsten Vertrauten Kabuto (auch seinen besten und loyalsten Kämpfer, aber der kann in dieser speziellen Mission nicht viel tun und ruht sich besser aus) zusammen und trägt ihnen auf, den Flüchtigen zu finden.
Sai aktiviert sofort seine Sumi-Künste, diesmal jedoch mit Vögeln, um die Gegend abzusuchen.
Sai muss anscheinend stationär bleiben, um diese Fähigkeit zu verwenden, daher schickt er Orochimaru und Kabuto los, und hält sie mit stetigen Tintenboten auf Kurs. So können sie den Feind sehr präzise ausmachen und Kabuto kann den Spion mit seinem Chakraskalpell bewegungsunfähig „schneiden“.

-Mission erfolgreich beendet!

Auswertung:

Jetzt wollen wir uns kurz mit den Missionen auseinandersetzen.
Ich mache meine Auswertung zunächst schriftlich und stimme später ab. Wichtig ist, dass ihr euch klarmacht, dass diese Verfolgungsmission hauptsächlich die Spione der Teams gefordert hat. Es ist also kein Wunder, dass die Kämpfer hier zurückgeblieben sind.



Das Team um Kakashi und Yamato hat die Mission souverän erledigt, dabei auf Kakashis Kuchiyose, seine Kage-Bunshin-Kunst, sowie Yamatos, Fus und Torunes Hijutsu zurückgegriffen. Alle Shinobi sind somit an der Mission beteiligt gewesen, wenn auch Kakashi mit seinen Beschwörungen den wichtigsten Part gestellt hat. Bezeichnend ist aber, dass alle vier hier ihren Anteil hatten, da sie (behaupte ich mal) als ANBU-Einheiten das beste Spionage-Team darstellen.



Das Team der Konoha-Elite hat hier maßgeblich von Minatos Fähigkeiten profitiert, wobei jedoch auch Jiraiya sehr wichtig gewesen ist. Die Hiraishin-Kombinationen haben es möglich gemacht.



Das Team um Neji und Shikamaru hat einen sehr großen Energieaufwand gehabt, weil es über keinen traditionellen Spion oder einen Shinobi mit spionagetauglichen Künsten verfügt. Um diesen Nachteil auszugleichen, haben außer Darui alle an der Mission einen erheblichen Anteil gehabt. Sie mussten jedoch einiges an Kraft aufwenden und haben enorm davon profitiert, dass der Zeitabstand zum auslösenden Vorfall so kurz gewesen ist.



Nagatos Team ist präzise gewesen. Eigentlich hat er allein alle Arbeit gemacht und von Deidara nur als Fortbewegungsmittel Gebrauch gemacht. Kakuzu und Hidan (habe ich ja geschrieben) haben überhaupt keinen Anteil an der Mission gehabt, weil Nagatos Fähigkeiten einfach genau gepasst haben.



Bei dem Team der Kage ist es auch ein kleiner Streitpunkt, ob sie die Hilfe anderer in Anspruch nehmen dürfen, ich persönlich denke, dass sie ja nicht umsonst Kage sind. Natürlich hat ein Team aus den vier Kage immer mindestens je eine Delegation bereitstehen, um ihr einen Auftrag zu erteilen. Und sie haben ja jetzt auch nicht groß von ihnen als einzelnen Shinobi profitiert (also zum Beispiel nicht einen Sensor oder sowas gerufen) sondern einfach nur RAW-Truppen gerufen, um die Gegend abzusuchen. Aber da muss nicht jeder mit übereinstimmen. Elementar für diese Mission sind auch eigentlich nur Tsunades Beschwörung und Gaaras Sand gewesen. Ê und Mei sind nicht von Nutzen gewesen und daher von der Mission außen vor gelassen worden.



Das Akatsuki-Team um Itachi hat eigentlich auch nur Zetsu, Itachi und Sasori gebraucht. Kisame ist nicht feinfühlig genug, um bei einer solchen Mission von Nutzen zu sein. Ansonsten sind hier mit relativ bekannten Werten sehr präzise Ergebnisse erreicht worden, wobei jedoch Zetsu die wichtigste Kraft gewesen ist.



Das Team um Orochimaru hat Kimimaro zurückgelassen. Er ist ohnehin „nur“ the Muscle und ja auch noch angeschlagen. Er muss ja nicht umsonst bei so einer Popel-Mission draufgehen, weil er sich zu sehr anstrengt oder so. Ansonsten hat Sais Hijutsu hier den entscheidenden Vorteil geliefert, mit dem die Mission hat abgeschlossen werden können.

Wer noch Anmerkungen machen möchte, weil er mit einem Missionsablauf (noch) nicht zufrieden ist, sollte noch nicht an der Wahl teilnehmen.
Bei allen Abstimmungen stehen euch drei Stimmen zur Auswahl, mit denen ihr eure drei Favoriten benennt.
Daraus entsteht dann eine Rangliste, die wir GANZ am Ende dieses Artikels (nach 10 Missionen) auswerten. Bis dahin werden alle abschließenden Abstimmungen geöffnet sein.




Das war’s soweit – bis zur nächsten Mission.

Ninjason


Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

9 Kommentare zu “Das beste Shinobi-Team – Mission #1

  1. District 9 sagt:

    Ich bitte darum das Du irgendwie alle mit einbeziehst, die in den jeweiligen Teams auch sind. Wenn es danach geht könnte Nagato auch diese Mission GANZ alleine bewältigen. Jeder sollte und MUß einen Teil dazu beitragen und das mit dem Kage Team solltest Du, wie ich finde die alle 4 als Shinobi sehen, die diese Mission irgendwie bewältigen sollte ohne ihre zusätzlichen Untergebenen zu haben.

  2. Ninjason sagt:

    Ich sehe deinen Punkt, den habe ich ja auch erkannt und extra zur Wahl gestellt. Aber es ist halt so ’ne Sache, ob du jetzt echt auf Zwang ALLE Leute in irgendwelche Richtungen schickst, oder findest, dass sie nur Ballast sind.

    Bei Orochimaru ist es eine Sache der Ressourceneinsparung, wenn man Kimimaro nicht extra herausschickt, denn der könnte nunmal echt bei zuviel Anstrengung draufgehen.
    Nagato „braucht“ Kakuzu und Hidan (und stimmt, eigentlich auch Deidara) nicht in seiner Mission. Die trinken ja nicht irgendwo Tee oder so, das war nur um deren Unnütz in der Aufgabe darzustellen, aber sie sind einfach nur Ballast.

    Bei der Kage-Sache weiß ich es auch nicht so recht… Sie sind ja in einem Lager gewesen. Und Shikamarus Team hat ja auch mit anderen Leuten zu tun gehabt. Ich finde es ein wenig aus dem Manga herausgeschnitten, wenn die Kage da nicht jemanden delegieren können, aber in Ordnung.

    Ich mache heute oder morgen einen Zusatz, in dem ich die Mission ohne weitere Hilfstruppen wiederhole.

  3. narut0-fan7 sagt:

    ich frage mich gerade, warum es überhaupt die umfrage gibt, ob minato mithilfe von hirashin menschen teleportieren kann. es ist doh klar, dass minato das kann, denn in den aktuellen mangas ist minato doch mit naruto und kushina an einen sicheren ort teleportiert, also kann er menschen mitnehmen

  4. Aeris sagt:

    Ich möchte mich noch mal wörtlich zu der „Kage haben Squads zum Losschicken“ Sache melden.
    Ich finde es doch tatsächlich unfair und sollte in Zukunft nicht mehr beachtet werden, denn wenn es danach geht, könnten alle anderen Teams theoretisch auch ihnen Loyale oder Freunde fragen, ob sie nicht helfen wollen, was imho dem Kage Befehlen sehr gleich kommt. „Hier, macht mal mit!“, nur dass es bei denen ein Befehl ist, bei den anderen wär’s ne Bitte, die aber wohl jeder zum Wohle des Landes/Dorfes nachkommen würde.

  5. Ninjason sagt:

    @ narutofan
    ahja, klar.
    Das hatte ich ganz vergessen ^^

    @ aeris:
    Ja ist so ein bischen ne Sache, wenn du als XY-Team einen Auftrag bekommst und als Z-Team nicht, kannst du nicht einfach auf eigene Faust…
    Ist ja alles mit Befehlen und so, aber ich seh das schon ein. ICh schreibe ja eine Wiederholung. Jetzt disst mich nicht alle.

  6. Ninjason sagt:

    Edit:
    So, ich habe die Minato-Sache herausgenommen.

  7. ololo sagt:

    1. DU HAST ZU VIEL FREIZEIT :D!!!!
    2. riesiges komliment, um das auf die bein….ach egal bin zu müde um zu schreiben, einfach geniaal :D!!!!!!!!!!!!!

  8. Ninjason sagt:

    Ich wollte zu der Wiederholungsmission der Kage noch sagen: Ich schaffe es im Moment nicht, die zu schreiben, denn ich komme gerade einfach nicht mit meinem eigenen Papierkram klar, aber es wird auf jeden Fall eine Wiederholung geben und sie wird VOR der zweiten Mission erscheinen.

  9. @ninjason
    LOL hab ich gerade erst bemerkt mein erstes Team besteht aus :
    ,aber deins besteht aus:

    itachi=itachi
    kisame=kisame
    sasori=sasori
    shikamaru=zetsu

    by sasuke=by ninjason
    kenner

    Da kann ich ja gleich warten bis du die mission aufschreibst und ich kann sauber kopieren ;).Eigentlich wollte ich anfangs auch zetsu nehmen entschied mich aber dann doch für shikamru,weil du bei deinem ersten team geschrieben hast.

    Shikamaru=> und als erklärung:,,plicht“

    Da dachte ich mir wenn ninjason es sagt dann wirds wohl stimmen und hab mich umentschieden,aber wie man sieht doch keine so schlechte Entscheidung =)

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s