Es gibt auch andere Manga und Anime?

Das Kanji für Manga (en.wikipedia.org)

Ganz richtig:
Es gibt auch neben „Naruto“ noch weitere Manga.
Eigentlich bedient der Manga inzwischen so ziemlich alles, was der menschliche Geist an Interessen aufbringen kann:
Action, Liebe, Psychothriller, Drama, Sex, Humor, Anzügliches, Fantastisches, Kochen, Sport, Musik, und, und, und.

Hier möchte ich einmal für alle die, die sich bisher schwer getan haben, ihren Blick auf die vieeeeeelen weiteren Storys die so veröffentlicht werden, zu erweitern, dies übernehmen und vor allem:

Serien empfehlen, die ich zur Zeit selbst gerne und wöchentlich/monatlich bei Veröffentlichung lese. Einige Oldtimer sind sicherlich auch dabei, aber auch nur weil sie zu Klassikern des Genres gehören.

Ich spare mir jetzt mal Bleach und One Piece, da ich glaube, dass jeder diese Manga-/Anime-Serien mitbekommen hat.

Fairy Tail (seit 2006)

Fairy Tail

Fairy Tail ist momentan neben One Piece mein absoluter Lieblingsmanga.
Ich habe die generelle Story der Welt noch nicht begriffen, weil es bisher immer nur um kurze „Missionen“ ging, die kaum Zusammenhang hatten, aber sei’s drum:

Der Manga folgt der anfangs tollpatschig-schwachen Magierin Lucy, die in die Magiergilde „Fairy Tail“ eintritt, durch die Welt „Earth Land“ (sehr innovativ). In die Gilde gebracht wird sie von dem typischen superstark-superblöd-Vielfraß-Titelhelden Natsu, der die seltene „Dragon Slayer-Magie“ beherrscht: Magie um einen Drachen zu töten – VON einem echten Drachen gelernt. Von diesen seltenen Magiern gibt es einige:
Natsu beherrscht Feuer, es gibt aber auch Stahl-Dragonslayer, Luft-Dragonslayer und sicher noch weitere. Sie alle haben gemeinsam, dass ihr jeweiliger Drache am 07.07.777 plötzlich, und ohne eine Spur zu hinterlassen, verschwunden ist.

Ideologisch bietet der Manga kaum Neues: Die Gilde wird zur Familie der einzelnen Magier, alle haben eine schwere Vergangenheit… Kennt man schon. Aber die vielen Figuren sind wirklich sehr gut dargestellt und vor allem die Möglichkeiten, die ihre Magie bietet, ist großartig und in alle vorstellbaren Bereiche aufgeteilt.

Weitere Hauptpersonen sind der Eismagier Gray, der, weil er sich während seines Trainings erst an die Kälte gewöhnen musste, die krankhafte Angewohnheit hat, sich auszuziehen,
Erza, eine der stärksten Magierinnen, die eine etwas schwer zu beschreibende Magie besitzt: Sie kann während des Kampfes ihre Ausrüstung austauschen, die sie in einer anderen Dimension lagert, tausende Klingen herbeirufen und hat Zugriff zu mächtigen Rüstungen und Waffen,
Und Happy, eine blaue, fliegende Katze aus einer anderen Welt.

Lest euch hier bitte erst den Manga durch (der läuft auch noch) – denn die Animemacher haben Fairy Tail einfach nur beleidigt mit ihrer bekloppten Umsetzung.
Die gesamte Fanszene regt sich über diese seltsamen Siegel, die erscheinen, wenn ein Zauber aktiviert wird einfach NUR auf. Total bescheuert.

Black Lagoon (seit 2001)

Revy

Nichts für Leute, die an einem Anime Tiefgang erwarten ^^.
Gibt’s auch als Manga, ist aber ähnlich überzogen aufgebaut. Der Anime ist aber einfach der Hammer! Tolle Szenerie, Großartige Soundeffekte und jede Menge Aktion, Gewalt, Schimpfwörter, Explosionen und Coolness.
Im Grunde folgt man als anzug-tragender „aus-Versehen-hier-hineingeratener“ Hauptcharakter Rock der chinesischen Piratin Revy (Levy) dabei, wie sie supercool in jeder Lage alles mit ihren zwei Beretta 92 wegfetzt, was sich ihr in den Weg stellt. Dabei macht der Anime nicht Halt vor (ziemlich lächerlichen) Neu-Nazis, die die alte Ära wieder aufleben lassen wollen; der chinesischen wie russischen Mafia; einer waffenverkaufenden Kirche plus aggressiv-wahnsinnigen Nonne Eda in der fiktiven Hauptstadt Roanapura; einem brasilianischen (Ex-Killer-)Kindermädchen; zwei psychopatischen Mörderzwillingen im Kindesalter; einem Samurai, der mit seinem Katana 9mm-Kugeln im Anflug zerteilt und, und, und…
Alles in allem ein MUST SEE!

Hier ein Fanmade-Trailer (der oben den echten Vorspann enthält) mit der megagenialen Titelmusik:

Elfenlied (2002-2005)

Lucy

Nichts für Kinder, um das hier mal sofort klarzustellen!
Mich selbst haben zahlreiche Szenen und Storyentwicklungen total ausgefreakt.
Eine dramatische Serie, die Elemente von Splatter, Psychothriller, Missbrauch, dramatischer Liebesentwicklung und Gewalt enthält.
Wen das nicht abschreckt, dem kann ich die Serie nur empfehlen, aber man sollte sich echt auf einiges gefasst machen.

Es geht um die mutierte Rasse die „Diclonius“ genannt wird, und die außer ihren Hörnern auf dem Schädel „Vektoren“ besitzt:
unsichtbare Arme, die durch Telepathie kontrolliert werden und Menschen zerreißen, durchlöchern… können, sowie Kugeln abwehren, Stahl auseinandernehmen undsoweiter. Lucy ist die mächtigste Vertreterin dieser Rasse und wird in einem Labor festgehalten. Sie kann jedoch fliehen, weil ein Wärter einen Gegnstand in ihre Reichweite bringt, mit dem sie diesen Töten und anschließen ausbrechen kann. Dabei erhält sie eine Schussverletzung am Kopf, wodurch sie eine Schizophrenie entwickelt und sich in einer typischen Lolicon-Manier durch die Welt bewegt und von einem jungen Pärchen gefunden, aufgenommen und beschützt wird. Ihr psychopathisches Selbst bricht jedoch bei Gefahr wieder aus ihr heraus und macht ziemlich brutalen Prozess mit allerlei generischen Feinden. Die Animeserie geht über 13,5 Folgen (eine Fillerfolge wurde nachträglich gemacht) und entwickelt mit jeder Folge neue Beziehungen der Charaktere untereinander – echt krass.

Der Manga ist ziemlich schlecht (für meine Ansprüche zumindest) gezeichnet und man sollte sich hier echt nur den Anime geben. Obwohl der Manga ein anderes Ende hat.

Was hängenbleibt sind neben der einmaligen Titelmelodie, die auch im folgenden Trailer zu hören ist, die Sache mit den Vektoren.

AKIRA (1982-1990)

Shōtarō Kaneda

Wieder nichts für schwache Nerven, aber ein Meilenstein der Manga- und Animegeschichte und maßgeblich an der Verbreitung dieser Genres in unsere „westlichen Zivilisationen“ beteiligt.
Akira spielt 2030 (oder 2019 im Anime) in der Stadt Neo-Tokio“, die nach der Zerstörung Tokios durch Akira 1988 und des darauffolgenden dritten Weltkrieges errichtet worden ist und Elemente des Cyberpunk enthält (hochtechnisierte Welten mit dahinvegetierenden Bewohnern). Kaneda und Tetsuo, zwei Mitglieder einer Motorradgang, entdecken in einem Krater Kinder mit greisenhaften Gesichtern und übermenschlichen Fähigkeiten. Tetsuo wird daraufhin vom Militär entführt und einigen Experimenten unterzogen, woraufhin er übermenschliche, psionische Fähigkeiten und einen Gott-Komplex entwickelt.
Akira, der sich in einem künstlichen Kälteschlaf befindet (oder tot ist, das weiß ich nicht mehr genau), wird daraufhin erweckt, um Tetsuo aufzuhalten.

In Deutschland in sechs DINA4-Bänden (insgesamt 2.000 Seiten) mit unterschiedlich eingefärbten Covern erhältlich – hat jeder von euch schon mal gesehen, sie stechen halt aus den normalen Mini-Mangas heraus.

Ich sage nicht, dass man den kaufen soll, denn online gibt’s den sicher nicht zu lesen, aber den Anime-Film sollte man schonmal gesehen haben. Hier ein Trailer mit der Filmmusik unterlegt:

Dragon Ball (1984-1995)

Die Saiyajin

Muss ich nicht unbedingt vorstellen, eh?
Ich spare mir hier auch die meisten Worte, habe aber feststellen müssen, dass es in der heutigen Generation (leider) nicht mehr zum Standard gehört, dass alle dieses großartige Werk kennen…

Buch 1 bis 16 sind sehr lustig, aber ab Buch 12 wirds langsam ernster mit der Handlung. Buch 17 bis 52 sind dann ein völlig anderer, viel härterer Charakter. Wer auf die Idee kommt, Dragonball GT anzuschauen, sollte gewarnt werden:

Das sind Folgen mit Filler-Charakter und sie sind unglaublich schlecht. Auch wenn der Zeichner von Dragonball da immer im Studio dabei war – Es ist eine grauenhafte Wiederholung der Geschichte mit kaum ernsthaften (und vor allem kaum eigenen) Neuerungen. Goku wurde krass herunter gezogen, weil er eigentlich viel zu stark ist, als dass die ersten 60% der Serie ihn mehr als eine Folge hätten aufhalten dürfen und das macht die Serie langweilig weil man immer denkt: „Jetzt SSJ 3 und gut ist.“
Erst ab Omega Shenlong wird die Serie sehenswert – aber lasst es einfach.

Death Note (2003-2006)

Yagami und Ryuk

Hier bin ich selbst noch in den frühen Kapiteln, aber die Idee des Mangas ist genial:
Das „Death Note“ ist ein Buch des Todesgottes Ryuk. Schreibt jemand einen Namen dort hinein und denkt dabei an das Gesicht desjenigen, stirbt dieser durch die angegebene Todesursache. Wird keine Ursache angegeben, stirbt die Person durch einen Herzinfarkt (glaube ich – weiß ich gerade nicht genau).
Dieses Buch findet der Schüler „Light Yagami“ und beginnt, Verbrecher damit zu töten, um seine Ideologie einer verbrechensfreien Welt zu realisieren. Der Meisterdetektiv L. muss nun herausfinden, wer Light ist, der von der Bevölkerung nur „Kira“ (Killer) genannt wird, während dieser wiederum versucht, L.s richtigen Namen herauszufinden und in das Death Note zu schreiben (Es funktioniert ja nur mit dem richtigen Namen).

Hier der Movie-Trailer, denn es gibt nicht nur Manga und Anime, sondern auch schon zwei Live-Action-Movies. Dieser hier ist von 2006:

EDIT: hier noch eine Liste mit den Manga/Anime, die hier bisher in den Kommentaren gefallen sind. Wer unbedingt noch welche hinzuhaben will, soll Bescheid sagen, aber ich nehme echt nicht mehr jeden auf, hab schon zwei die ich selbst noch angeben wollte rausgeschmissen. Also ab jetzt echt nur noch, wer echt meint, dass ein MUST SEE/READ fehlt.
Ihr könnt alle nominieren, wenn ihr wollt, aber mir wär’s am liebsten, ihr nehmt echt nur die, die ihr am hervorstechendsten findet (Top 5, Top 10 oder so).

Das war’s soweit wieder von mir, ich bin sicher, ihr habt der Liste noch einige weitere Serien hinzuzufügen, aber ich wollte nur einige nennen, die mir persönlich echt am Herzen liegen und von denen ich denke, dass jeder sie kennen sollte.

Ninjason


Advertisements

Über Ninjason

Ich bin ein Anime- und Manga-Fan, der unter anderem auf der deutschen Naruto-Wikia sehr aktiv gewesen ist und derzeit mit einer weiteren Autoren-Partnerin am Blog "Ramen-Chan" schreibt, wo wir uns mit Naruto auseinandersetzen. Nebenbei entwickle ich unter "Ninjason.de" ein Naruto-RPG für den PC, das mittlerweile ca. 50 Std. Spielzeit umfasst.

304 Kommentare zu “Es gibt auch andere Manga und Anime?

  1. Christian Soppa sagt:

    Wer fairy tail gut findet mag vieleicht auch Rave Master.
    Anscheind vom gleichen Macher da es viele Parallelen gibt.
    Ich Finds unterhaltsam nur halt extrem übertrieben was die da alles überleben.
    Da ist kakashis Wunde von obito nur ein leichter Kratzer.

  2. ftwoz sagt:

    Gerade das neue OP-Chapter gelesen- scheint fast so, als ob Sabo wieder da ist.

  3. rylles sagt:

    Da es bei Naruto grad sagen wir mal …. .. nicht so gut läuf wollte ich mich anderen Manga zuwenden. Welche Manga würdet ihr den Empfehlen?

    Hier eine Kurze Liste welche ich schon gelesen habe und mir alle ausgesprochen gut gefallen haben:

    Naruto, OnePiece, Bleach, FairyTail, Gantz, Berserk, ÜbelBlatt, Noblesse, Abillity, Monster, Feng shen ji, Akame ga Kiru, Wolf Guy, One Punch Man, TheBreaker, Ao no Exorcist, Area D, Attack on Titan, Claymore, Btoom, Dragon Ball, Lives, Deadman Wonderland, D.Grayman, Homunculus <- Mein Lieblingsmanga..

    und noch ein paar andere.. würde mich freuen einige Vorschläge zu hören die an die oben genannten heranreichen 😉

  4. Ninjason sagt:

    Also was ich vor Ca. 2 Jahren total geil fand, war Kamen Teacher. Ging um einen Lehrer, der an eine Schule voller Problemschüler kommt und einen Kumpel mit Motorradhelm hat. Der Lehrer ist der Verständnisvolle Pädagoge und der Helmtyp Macht die übelsten Schlägereien. Total geil gezeichnet – ein Muss für Shonen Fans!

    Ansonsten, auch krass geile Kämpfe; Change 123. Da geht es um ein Mädel mit multipler Persönlichkeitsstörung, die 3 Charaktere in sich hat, die jeder Meister einer anderen Kampfkunst sind. Wirklich, die besten hand-to-hand-Kampfszenen, die je ein Manga hatte. Story wird schnell dramatisch, manchmal albern. Was mich stört ist, dass man ständig Boobs und Höschen sieht… Das hat der Manga nicht nötig, aber dauernd zerfetzen Kleider, eine der personas hat größere Brüste als die Haupttuse und wenn sie zu der wechselt, sprengt Sie die Kleidung manchmal -_-

    Sowas gehört da nicht rein, aber ansonsten TOPmanga, 5 Sterne.

    LG Ninjason

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s