Manga Breakdown: Naruto Kapitel 481 – Der wahre Danzou

Danzou ist nun tot. Endgültig.

*seufz* Auch dieser Breakdown kommt wieder arg verspätet, und es tut mir sehr leid. Ich habe aber eine gute Ausrede: Ab Donnerstag war ich quasi weg, erst 2 Tage bei meiner Mutter, Freitag Abend weggegangen, dann am Samstag Besuch bekommen von meiner Schwester, die bis eben, Sonntag Nachmittag, geblieben ist. Da kann ich mich ja schlecht an den PC setzen und abkapseln… Egal, los geht’s jetzt endlich!!

Auf Danzou möchte ich später noch einmal ausführlich zurückkommen. Schauen wir uns erstmal den Rest des Kapitels an.

Nachdem Sasuke, der verkappte Rächer, der er ist, klar gestellt hat, dass auch Karin ihm im letzten Moment nur im Weg war, scheint es sicher, dass es ihm wirklich egal war, ob sie sein Chidori überleben würde oder nicht. Denn: Natürlich ist eine Teampartnerin, die einen jederzeit heilen kann, praktisch, aber trotzdem ist es Sasuke wichtiger, sein ultimatives Rache-Ziel zu erreichen. Er hat schon seit langem seine „Prioritäten“ gesetzt…

Trotzdem ist es noch nicht klar, was mit Karin ist.

Sie wurde jedenfalls nicht von Danzous Sphäre erwischt.

Ich persönlich bin mir ziemlich sicher, dass sie es schaffen wird. Vielleicht kann sie ja ihr Chakra zur Heilung selbst absaugen, oder Sakura kommt demnächst endlich an und kann sie heilen. Team Taka wird so schnell nicht auseinander fallen. Hoffe ich zumindest.

Auch wenn wir in diesem Kapitel mal wieder nichts von Naruto erfahren, so haben wir wenigstens einen Kameraschwenk zu Sakura, Sai, Kiba + Akamaru und Lee. Dabei hat Sakura den nächsten „Geniestreich“ ausgeheckt: Eine Schlafbombe sollte ihre Teamkameraden außer Gefecht setzen, damit sie alleine zu Sasuke kann.

Tja, da hat sie ihre Rechnung ohne Sai, den Oberchecker, gemacht 😉 . Zitat von meinem Freund: „Lol, Sakura war nun also sogar zu blöd, ne Bombe fallen zu lassen??“ 😀

Wie wärs, einfach die Finger zu strecken und die Bombe trotzdem fallen zu lassen? Oder gar Chakra in der Faust zu konzentrieren (was sie ja so gut kann), um die Bombe dann mit Schmackes auf den Boden zu werfen? *lach-und-kopfschüttel*

FAIL

Sai ist also schnell genug, sie aufzuhalten, und will sie darüber hinaus so lange aufhalten, bis Kakashi mit dem Doppelgänger-Sai aufgeholt hat. Sakura allerdings holt ihre Handschuhe raus und droht Sai damit, ihn anzugreifen, würde er ihr nicht aus dem Weg gehen. *lach* Sai hätte bestimmt überhaupt keine Probleme damit, Sakuras Angriffsversuche abzuwenden 😉 .

Okay, kommen wir zurück zu Danzou. Ich habe euch ja am Anfang des Breakdowns ganz spontan und ohne Vorwarnung gefragt, was ihr von Danzou haltet. Und ich muss sagen, ich selber hätte die „Er ist ein Arsch“-Antwort gegeben, bevor ich mir länger Gedanken über ihn gemacht hatte.

In diesem Breakdown möchte ich versuchen, jetzt, wo wir höchstwahrscheinlich alles Wissenswertes über Danzou erfahren haben, den Charakter „Danzou“ einmal genauer zu beleuchten, und zu hinterfragen, ob er vielleicht doch gar nicht der böse, gemeine, Anti-Tsunade-Arsch ist, wie wir ihn vielleicht in Erinnerung haben.

Wie haben wir ihn denn in Erinnerung? Tragen wir zusammen.

Wir lernten Danzou in Kapitel 281 zusammen mit Sai kennen, der als neues Mitglied in Team Kakashi „eingeschleust“ wurde.  In Kapitel 284 wurde mehr über ihn als Leiter der Einheit ANBU Root Einheit erzählt. Wir kannten bereits Koharu (kurz: die Omma) und Homura (kurz: der Oppa, ich kann mir die Namen nie merken) als diejenigen, die Tsunade ständig zur Schnecke machten (höhööööö), weil sie zu leichtsinnig wegen Naruto sei. Und Danzou war da nicht anders.

Im 2. Shinobi-Weltkrieg kämpften die Sannin gegen Hanzou Salamander, von dem sie diesen Namen bekamen. Ein paar Jahre später unterstützte Danzou dann Hanzou mit seinen ANBU Roots.

Danzou, als er Hanzou Salamander im Kampf gegen Yahikos Gruppe geholfen hat

Er half Hanzou bei dem Kampf gegen die Rebellen in Amegakure: angeführt von Yahiko mit Nagato und Konan im Schlepptau. Also stand auch da Danzou auf der Seite der „Bösen“.

Danzous nächster Schritt, ob eigennützig oder nicht, war die Anordnung des Uchiha-Massakers durch Itachi. Klar kann man darüber streiten, ob das im Endeffekt die beste Lösung für Konoha war, oder ob es auch friedlich hätte gehen können (das bitte hier tun). Trotzdem war auch das für uns eine weitere Sache, die Danzou zum bösen Kerl machte.

Als nächstes stand das Einschleusen von Sai in Team Kakashi auf dem Plan, das uns Danzou als Arsch ansehen ließ, denn Sai sollte zuersteinmal Sasuke gegen den Willen von Naruto töten, und zweitens hat er Orochimaru alle Daten über die normalen ANBUs gegeben, so dass deren Identitäten aufgeflogen waren.

Doch der Moment, in dem wir Danzou richtig hassten, war dieser hier:

Danzou verzögerte Narutos Rückkehr - Kapitel 421, letzte Seite

Er tötet den Botenfrosch, der eigentlich Naruto aus der Frosch-Welt zurückholen sollte, da Pain im Begriff war, die Stadt zu überrennen. Ganz davon zu schweigen wollte er noch nicht einmal mithelfen, die Stadt zu verteidigen, da er erstens der Meinung war, Tsunade würde das schon schaffen, und zweitens alle wirklichen Verluste ihm helfen würden, selber Hokage zu werden (Kapitel 424).

Dann verdreht er alle Tatsachen bei der Wahl zum 6. Hokage und benutzt höchstwahrscheinlich sein Überzeugungs-Auge von Shisui, um selber ernannt zu werden! Auf dem Treffen der Kage zieht er denselben Mist ab, um zum Anführer der Allianz gewählt zu werden, obwohl das glücklicherweise, dank Ao, nicht eintrifft. Was wollte er überhaupt damit bezwecken? Da wir voreingenommenerweise gegen Danzou waren, mutmaßten wir auch da nichts Gutes.

Aber dann kam der Kampf gegen Sasuke. Und ab da hätten wir eigentlich alle wissen sollen, dass Danzou der Gute ist, und Sasuke der Böse. Immerhin war DER in Begleitung von Tobi/Madara, und der ist ja wohl der Oberböse!

„Es gibt hässliche Wahrheiten in dieser Welt, Junge. Aber dank ihnen wird der Frieden bewahrt. Aber du… du hast Itachis Willen, seine Beweggründe verweigert und zurückgewiesen. Du wirst es nie verstehen…“ [Quelle]

Hat Danzou damit nicht verdammt noch mal Recht? Ja, hat er.

„Itachis Wahrheit und das, was sie mit sich brachte, ist nicht wichtig genug für dich. Du bist vom Hass ergriffen und willst nur um dich schlagen. Du machst das Opfer des Uchiha-Clans zunichte.“ [Quelle]

Auch das stimmt sowas von.

„Für die Shinobi-Welt… Für Konoha… Nur über meine Leiche werde ich dich überleben lassen!“ [Quelle]

Das war an Tobi/Madara gerichtet. Danzou hat Konoha beschützt, vor Sasuke und Tobi, deren nächster Schritt wirklich der Angriff auf Konoha ist.

Und auch seine anderen Aktionen: Warum hat er denn den Botenfrosch getötet? Weil er nicht wollte, dass Naruto zurück kommt, und somit auf dem Präsentierteller vor Akatsuki rumhüpft. Die Omma und der Oppa hatten genau dasselbe Anliegen (Kapitel 421, die Omma und der Oppa gegen Tsunade). Ist es denn so verwerflich, dass Danzou einfach nicht damit gerechnet hat, dass Naruto eben derjenige sein würde, der Pain eigenhändig tötet? Er hat es ihm einfach nicht zugetraut. Ja, Tsunade hatte Glauben an Naruto. Natürlich standen wir als Leser auf Tsunades Seite, weil wir wussten, dass Naruto nie dabei sterben würde. Aber wie hättet ihr das gesehen, wenn ihr ein Charakter in der Geschichte wärt? Hättet ihr Naruto das zugetraut, oder hättet ihr alles Menschenmögliche getan, um Naruto da rauszuhalten und von Akatsuki fernzuhalten?

Schwarz und weiß, Ying und Yang

Ist Danzou wirklich der eindeutig Böse, der Arsch, der gegen unsere geliebten Hauptcharaktere gearbeitet hat?

Ich finde es eigentlich schade, dass Danzou jetzt tot ist. Darüber hinaus stört mich eine Sache ganz speziell, die ich auch schon im letzten Breakdown angeschnitten habe: Das Mokuton Danzous war doch total überflüssig! Jetzt, wo er tot ist, hat das überhaupt keine Bedeutung mehr, und der Autor hätte Danzou auch jedes mögliche andere Jutsu geben können, um den Susano’o-Pfeil abzulenken. Der einzige Hinweis auf die Notwendigkeit der Mokuton-Kunst war Tobis Mutmaßung, dass Danzou mit der Kraft des 1. Hokage und der Uchihas wohl selber den Kyuubi haben will. Aber auch das ist jetzt hinfällig, wo Danzou tot ist. Was sollte das? Finde ich unmöglich… Wie steht ihr dazu?

Die zweite Sache, die mich bei dem Kapitel nicht zufrieden gestellt hat, war die Sache, wie einfach es war, aus Danzous Todesjutsu rauszukommen. „Schnell, Sasuke, spring weg, das ist gefährlich!“ und schwupps ist man fein raus. Gut, Tobi kannte das Jutsu anscheinend in- und auswändig, aber die Ausrede zieht bei mir nicht. Selbst wenn Tobi nicht gewusst hätte, was das ist, so kann man doch schnell schalten, dass man auf Abstand gehen sollte, wenn aus einem Gegner auf einmal eine Fontäne an Blut oder schwarzer Flüssigkeit schießt. Also das Jutsu sollte nochmal überarbeitet werden, wenn man ihm einfach mit nem Sprung entgehen kann…

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

20 Kommentare zu “Manga Breakdown: Naruto Kapitel 481 – Der wahre Danzou

  1. pimp_1992 sagt:

    also ich habe „I……. AM A ROOT IN THE DARKNESS“ so gedeutet das es heißt das seine beweggründe auch die richtigen waren er es aber genau anders als die ander Seite gemacht hat also gleiches Ziel 2 verschiedene Wege klingt ziemlich blöd so hab ich es aber verstanden^^

    @ aeris ich muss echt sagen Ich liebe deinen Breakdown bei dem ersten war ich echt skeptisch aber mittlerweile gehören die schon zu den Chaptern 😀

  2. .Null sagt:

    „Der einzige Hinweis auf die Notwendigkeit der Mokuton-Kunst war Tobis Mutmaßung, dass Danzou mit der Kraft des 1. Hokage und der Uchihas wohl selber den Kyuubi haben will.“

    Nicht ganz. Allein durch den Arm, war Danzou überhaupt in der Lage, seine Sharingan zu benutzen. Kakashi ist schon bei dem Gebrauch von einem Sharingan schnell aus der Puste.
    Durch die Zellen von Hashirama jedoch, konnte Danzou seine „Energie boosten“. So jedenfalls sagte es Madara:

    http://www.onemanga.com/Naruto/478/11/
    (Nächste Seite ebenso)

    Also war dieser Arm und das damit verbundene Mokuton notwendig. Ohne diese Zellen, hätte er Izanagi überhaupt nicht benutzen können =)

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich schon seit dem Attentat Versuch auf Sasuke der Meinung war, Danzou sei einer der guten.
    Seine bisherigen Schritte lassen sich alle logisch erklären, was man von Tsunade und ihrer kleinen Wandergruppe nicht behaupten kann…

    Dass er nun tot ist, ist wirklich schade… Er hatte wirklich viel potenzial. Ich hätte es besser gefunden, wenn einer der beiden Alten (kann mir deren Namen auch nie merken xD) Sasuke zuerst zum Opfer fallen würden… =/

    Naja, Danzou ist zwar tot, aber dafür auch Karin ^-^
    Es gibt also doch noch sowas wie Gerechtigkeit =D

    Ansonsten wie immer–> Wirklich guter Breakdown =)

    Thats it.

  3. Sum2k3 sagt:

    Ich sehe nach wie vor nicht wirklich das Gute in Danzou.
    Wenn er nur das Beste für Konoha gewollt hätte, warum hat er dann bei der Ausrottung mitgeholfen? Warum hat er sich die Augen der Uchihas angeeignet wenn er sie ’nur‘ loswerden wollte, weil sie ’sein‘ Dorf angreifen wollten? Wobei sie eigentlich nur das Dorf wieder angreifen wollten, weil sie in diese Situation gebracht wurden.
    Für micht steht es fest: Er (bzw. vor ihm auch schon) hat sie in die Ecke getrieben und wer in die Ecke getrieben wird reagiert nunmal mit Gegenwehr – also musste eine Revolte starten, welche dann wieder so ausgelegt werden konnte das der Uchiha-Clan böse sei. Das ist aber falsch. Wäre der Uchiha-Clan böse gewesen, wären sie Madara damals schon gefolgt und hätte Konoha/den Senju-Clan erledigen können.

    Das Karin tot sein soll zweifel ich allerdings irgendwie an. Soll es das jetzt mit ihr und überhaupt mit Team Taka gewesen sein? Was ist jetzt nun mit Juugo und Suigetsu? Ich kann mir eher vorstellen, das sich die 3 auf die Seite der Konohanins stellen werden und Sasuke ebenfalls wieder beruhigen wollen (Juugo weil er Sasuke als Ersatz für Kimimaro sieht, Karin weil sie in ihn verknallt ist ..naja, Suigetsu eig eher weniger^^).

    Bin gespannt womit es weitergehen wird. Was ist mit den Kagen? Wie geht es überhaupt im Weltkrieg weiter, der ja eigentlich schon begonnen haben sollte? Was macht Naruto nun? Wie geht es mit Konoha weiter?
    Aber egal was nächsten Mittwoch/Donnerstag kommt: Hauptsache dein Breakdown kommt zum nächsten Kapitel. 😉 Denn er ist, wie meine Vorschreiber schon schrieben, wirklich jedes mal Lesenswert und gut.

  4. Aeris sagt:

    Danke an euch drei, wirklich ganz doll dankeschön!!!

    @null: Hmm, so habe ich das mit der Mokuton-Sache gar nicht gesehen. Ich hatte die Überstzung auf mangastream gelesen, und die impliziert das nicht so. Hmm….. Immer diese blöden Übersetzungs-Diskrepanzen, können die sich nicht mal einig sein? 😀
    „Tsunade und ihre kleine Wandergrupper“, lol! Stimmt, es ließen sich alle Handlungen Danzous eigentlich erklären.
    Warum meinst du, dass Karin 100%ig tot ist?

    @Sum2k3: Natürlich haben deine Zweifel ihr gutes Recht. Er hätte wirklich mithelfen können, als Pain angegriffen hat. Auf der anderen Seite aber wieder wollte er seinen Arm und sein Shisui-Auge geheim halten, weil er sonst nie Hokage geworden wär, hätte Konoha das gewusst. Außerdem musste er Tsunade beseitigen. Wenn er mitgeholfen hätte, wär es Tsunade vielleicht nie so schlecht gegangen. Folglich wär es nie um eine Neuwahl gegangen. Und da er der festen Überzeugung war, dass er ein besserer Hokage geworden wär, macht auch dieses Vorhaben letztendlich Sinn.

    Ja die Sache mit dem Uchiha-Massaker ist natürlich so das Ding… Da streiten sich Partei A (Konoha) und Partei B (Uchiha), und jemand von Partei A sagt: „Da muss natürlich Partei B ins Gras beißen, ganz klar.“ Partei B wurde nicht gefragt.

    Die Augen der Uchihas hat er sich natürlich angeeignet, um potenziellen Angreifern Konohas (Sasuke) die Stirn zu bieten. Hat er ja auch versucht, hat nur leider einfach verloren.

    Also bei Juugo und Suigetsu bin ich mir doch recht sicher, dass die auf Sasuke Seite bleiben würden. Bei Karin bin ich mir nicht so sicher, die könnte vielleicht von Sakura zur die Konoha-Seite konvertiert werden…

    Ja, wie geht es weiter? Mittwoch/Donnerstag müssten wir ja ENDLICH mal wieder was von Naruto hören! Jetzt wo der Kampf dann doch wohl wirklich wirklich endlich vorbei ist…

  5. .Null sagt:

    @Sum2k3:

    „Wenn er nur das Beste für Konoha gewollt hätte, warum hat er dann bei der Ausrottung mitgeholfen?“

    Der Uchiha Clan war eine Gefahr für Konoha, selbst Itachi sah das. Es war der einzig logische Schritt, um den Frieden zu bewahren.
    Uchiha war anscheinend schon immer extrem machtgeil, dem Dorf unterwerfen war anscheinend nicht drin.
    Jedoch ist das eben Bestandteil einer Gemeinschaft, wer sich dort nicht anpassen kann, geht unter.

    Man kann ja nicht wirklich sagen, dass der Uchiha Clan leiden musste. Denen ging es ansich wunderbar. Wieso also eine Revolte?

    „Warum hat er sich die Augen der Uchihas angeeignet wenn er sie ‘nur’ loswerden wollte, weil sie ’sein’ Dorf angreifen wollten?“

    Weil er die Kraft der Sharingan für Konoha benutzt? Der Uchiha Clan hat seine eigenen Ziele verfolgt, Danzou jedoch hat alles allein dem Frieden wegen getan.
    Er ist davon überzeugt, dass allein er in der Lage wäre, den Frieden zu wahren. Natürlich sieht er dabei Konoha an der Spitze, wieso auch nicht?

    Auch wenn zwischen den Dörfern Frieden herrscht, dann ist dieser doch nur eine Farce. Sah man doch allein an den Taten von Kumo und Suna. Die Einstellung von Danzou ist also nicht „böse“, sondern einfach so, wie es bei einem Shinobi sein soll.

    Die Sache mit Pain kam ihm natürlich sehr gelegen. Mit einem Schlag konnte er sich all seinen Feinden entledigen, ohne sich selbst die Finger schmutzig zu machen. Am Ende stand er und seine „Anbu Armee“ keinerlei Gegenwehr in Form von Tsunade und Co gegenüber.
    Sicherlich eine drastische Methode, jedoch allein dem Frieden willen.

    @Aeris:

    „Warum meinst du, dass Karin 100%ig tot ist?“

    Der Wunde nach zu urteilen, wird sie wohl dead sein. Selbst wenn sie noch lebt, nachdem Sasuke und Tobi gegangen sind, besteht für Sakura kein Grund mehr, überhaupt zum Kampfplatz zu gehen.

    Zudem bedeutet diese Tat für Taka das Ende. Damit hat Sasuke deutlich gezeigt, wieviel ihm das wert ist. Sollten das Suigetsu und Juugo rauskriegen, würden sie das sicher nicht mit einem verständlichen Grinsen abtun.
    Karin könnte unter Umständen vielleicht noch gerettet werden, aber für Taka sehe ich keine Zukunft.

    Viel Text… Kein Bock nach Fehlern zu suchen… =/

  6. Aeris sagt:

    @.null: Naja, Sakura wird sicherlich die Brücke benutzen müssen, um Sasuke hinterher zu gehen. Also müsste sie auch an Karin vorbei kommen.
    Gut, wie Suigetsu und Juugo das sehen werden, was Sasuke da gemacht hat, da bin ich auch gespannt drauf.

    „Uchiha war anscheinend schon immer extrem machtgeil, dem Dorf unterwerfen war anscheinend nicht drin.
    Jedoch ist das eben Bestandteil einer Gemeinschaft, wer sich dort nicht anpassen kann, geht unter.“
    Der Spieß lässt sich auch umdrehen. Warum muss Uchiha sich unterwerfen? Warum nicht Konoha/Senju? Warum muss Konoha sich nicht anpassen? Das wollte ich eben mit meinem „Partei A/Partei B“ Beispiel verdeutlichen. Nur, weil Partei A als erster sagt „Partei B ist böse, die müssen sterben“, heißt das noch lange nicht, dass die Recht haben. Wieso wurde nicht beschlossen, die Senju-Fraktion abzumurksen, weil DIE Stress machen?

  7. .Null sagt:

    „Der Spieß lässt sich auch umdrehen. Warum muss Uchiha sich unterwerfen? Warum nicht Konoha/Senju? Warum muss Konoha sich nicht anpassen?“

    Wieso sollte sich Konoha anpassen? Uchiha und Senju zusammen sind Konoha.
    Am Anfang gab es ja noch keine anderen Clans (btw… vonwegen Uchiha stammt vom Hyuuga Clan ab =P Kakashi dieser Miese xD).

    Inwiefern der Einfluss der Senju geschrumpft ist, weiss man nicht wirklich. Zwar war der Hokage ein Senju, jedoch wurde dieser vom gesamten Volk gewählt und erschien mir nicht wie einer, der irgendwie seinen Clan dann „Freibier“ beschafft.
    Es kann sich also nicht um ein abgekartetes Spiel seitens Senju gehandelt haben.

    „Das wollte ich eben mit meinem “Partei A/Partei B” Beispiel verdeutlichen. Nur, weil Partei A als erster sagt “Partei B ist böse, die müssen sterben”, heißt das noch lange nicht, dass die Recht haben.“

    Wo hat Senju gesagt, dass Uchiha böse ist? Es wurden erst dann wirklich harte Mittel benutzt, nachdem Uchiha schon Knietief in der Scheisse steckte.
    Durch den Angriff von Madara und Jahre später des Kyuubi, wurden die Oberen Ränge natürlich misstrauisch, kann man gut verstehen.

    Und wie Madara schon sagte, war ihr Misstrauen durchaus berechtigt. Jedoch kann man wohl festhalten, dass einige Entscheidungen von Konoha (z.B die Isolierung des Uchiha Clans), einen Großteil des Missmutes im Clan schürten.

    „Wieso wurde nicht beschlossen, die Senju-Fraktion abzumurksen, weil DIE Stress machen?“

    Senju hat doch keinen Stress gemacht. Wenn sich zwei starke Clans zusammenschließen, ist es logisch, dass einer die Führung übernehmen muss. Madara war zu sehr darauf fixiert, besser als Hashirama zu sein, und hat sich zu sehr von der Vergangenheit leiten lassen.
    Fakt ist; Hashirama war die beste Wahl. Er hatte mehr Erfahrung als Madara, hatte mehr Einfluss wie es scheint, war bei dem Volk beliebter und anscheinend auch weit stärker.

    Der Uchiha Clan hatte zu Beginn ja auch keine Probleme damit, sich zu „unterwerfen“. Immerhin gab es durch Konoha Frieden und Wohlstand.
    Mit der Zeit, haben sie wohl immer mehr an Macht verloren. Denken sie…

    Madara kann es hinstellen wie er will… Dem Uchiha Clan die Aufsicht über die Konoha Polizei zu geben, ist ein großer Akt des Vertrauens.
    Wie Itachi schon sagte: „Nur die stärksten können Verbrechen zwischen Shinobi lösen.“

    Ich sehe das von Tobirama als Versuch, dem Uchiha Clan zu beweisen, dass er NICHT unwichtig und von Senju wie ein Hund behandelt wird.

    Letztendlich ist ein Schuldiger eher schwer zu ermitteln. Immerhin haben beide Seiten sich nicht gerade mit Ruhm gekleckert.
    Sei es der Uchiha Clan wegen seiner Übernahme Pläne, oder sei es „Senju“, wegen seiner übertriebenden (?) Vorsicht.

    Dennoch hat Danzou in allen Belängen die den Uchiha Clan betreffen, immer zum Wohle des Dorfes gehandelt.
    Danzou hat es sich nicht ausgesucht, dass der Uchiha Clan den Weg ging, den er ging.
    Wäre der Uchiha Clan seinem Dorf gegenüber Loyal geblieben, wäre gerade Danzou der Letzte, der gegen diesen Clan die Hand heben würde. Immerhin ist dieser eine wichtige „Waffe“ im Kampf gegen die anderen Dörfer.

  8. Sum2k3 sagt:

    Wo ich den letzten Absatz grad lese von .Null …
    ‚..zum Wohle Konohas…‘ Nun, wieso versuchen wir eigentlich Danzou als gut oder böse zu definieren? Was war denn nochmal gut und was war böse? Es ist alles eine Sicht des Standpunktes. Wenn man natürlich von dem Standpunkt ausgeht, das er für Konoha nur das beste wollte, auch wenn es sein eigenes Konoha war, dann war er sicherlich gut.
    Dennoch hat er gegen den Haupthelden gehandelt bzw. Hilfe unterlassen die wichtig gewesen wäre – also ist er böse.

    Auf keine Fall will ich sagen das eure Argumente ‚doof‘ sind, das wäre mehr als falsch. Aber man muss es halt immer von allen Seiten betrachten können. Was ihr sicherlich auch macht. ^^ Nur denke ich, das ihr vergesst das sich die Story um Naruto handelt und er scheinbar gegen Naruto handelt. Ob er jetzt den Frosch getötet hat um Naruto in Sicherheit zu lassen oder weil er seine eigenen Ziele verfolgte (Kyuubi bei Gelegenheit selbst aneignen, Tsunade aus den Weg räumen, etc.) sei auch mal dahin gestellt.

    Ich bleibe dennoch stur bei meiner Meinung stehen das er ‚böse‘ Absichten hatte.

    @Uchiha-Clan: Wie bereits gesagt, sie wurden in die Ecke gedrängt. Der Clan an sich konnte nichts dafür das Madara den Kyuubi für einen Angriff nutzte. Somit war die Isolation nur bedingt erforderlich. Außerdem hatten sie auch erst danach angefangen geheime Treffen zu planen um Konoha zu stürzen.
    Zusätzlich finde ich es fraglich, wenn man sich die Kräfte seines Gegners aneignet – tut man dies weil man dadurch stärker wird als bonus dafür das man sich Gefahr gebannt hat? Oder hat man sich die Gefahr gebannt um stärker zu werden?
    ..wie bereits gesagt, man muss alles aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. (und wenn ich das so sage, werd ich bestimmt beim nächsten Kommentar irgendwo korrigiert weil ich etwas übersehen habe <_<')

  9. Aeris sagt:

    Muss dir zustimmen, Sum. Im Prinzip stehe ich bei der Streit-Sache zwar doch auf der Konoha/Senju-Seite, trotzdem ließe sich der Spieß wie gesagt auch einfach umdrehen: Natürlich, Madara war böse und ein machtgeiles Arschloch. Aber der Rest der Uchihas hat sich genau DESWEGEN von ihm abgewendet. Warum also dem Rest der Uchihas misstrauen?

    Naja, jeder hat seine Meinung. Viel Spaß mit ihr! 😀

  10. Sum2k3 sagt:

    Da ich bei den Schlagwort zu Danzou hier gelandet bin und es mich immernoch nervt, wie toll er doch gewesen war.

    Mal ein Vergleich zum RL: Adolf H. (wer ihn nicht kennt sollte im Geschichtsunterricht wach bleiben oder alt genug dafür werden^^) wollte auch nur das beste für sein Land und ging tatsächlich auch über Leichen um seine Ziele zu erreichen. Er tat einige Dinge, von welchen wir heute noch profitieren (Beseitigung der Arbeitslosigkeit oder Autobahnen). Schön, er tat gute Dinge, aber zu welchen Preis? Er brachte Millionen Menschen um, nur weil ihm diese nicht gepasst haben.

    Danzou ist im Grunde für mich nicht anders gewesen. Er hatte seine Ideale und um diese zu erreichen, ist er ebenfalls über Leichen gegangen. .. So, mir war einfach mal danach das zu schreiben, dieser Vergleich liegt mir schon länger auf dem Herzen, hatte aber weder Zeit noch irgendwie Bock zu schreiben. Aber jetzt hab ich es dennoch getan. Für mich ist Danzou ein Faschist – deswegen mag ich ihn nicht. 😉

  11. ernie1991 sagt:

    danzou und faschist? mmh schlechter vergleich, mit dem angriff auf polen fing alles an, das war nich zum wohle seines landes, desweiteren waren seine ideale koomplett anders als di eideale danzous, hitler hat nur nach außen hin immer gesagt mein land mein land, dem war aber nicht so, er wollte nur macht und wollte die juden auslöschen, danzou hingegen will sein dorf beschützen, obwohl es nich tmal seins war, einfach, weil er auch den willen des feuers in sich trägt, auch wenn seine methoden nicht die feine englische art sind, aber er hingegen hat wenigstens was gemacht, nicht wie tsunade nur zum freuen narutos gehandelt… Danzou war für mich ein ganz große, hitler hingegen ist für mich weit meh rals unterste schublade di ebeiden zu vergleichen ist für mich absoluter schwachsinn

  12. Rokuro sagt:

    Danzou hat sein ganzes Leben lang seinem Hiruzen-Komplex (der duch Hiruzens-Position als Hokage nacher zum Hokage-Komplex wurde) hinterhergejagt und am Ende eingesehen, dass er diesen nie einholen konnte.

    Gegen seine Ziele habe und hatte ich noch nie etwas, aber die sind für mich auch nicht entscheident.
    Es sind seine Wege und Mittel die mich stören.
    Auch sich selbt als ein Individuum zu bezeichnen, dass unbedingt überleben muss, damit Frieden herrschen kann (siehe neuste Animeepisode)….
    Was soll denn das?

    Naja, ich verachte Danzou weiterhin.
    Daran hat auch die mit weicher Stimme und netter Musik hinterlegte „Hiruzen, was denkst du von mir?“-Szene nichts geändert.

    Ein Beispiel für das, was ich an ihm nicht mag/verachte:

    Er wollte duch Manipulation (Shisuis Sharingan) die Kontrolle über die Shinobi Allianz erlangen.
    Ist also ein Alleingänger der garnicht erst versucht hat eine Lösung mit Zutun der anderen Kage zu finden.
    Als ob es für den Frienden nötig wär, dass er die Allianz leitet, die anderen Kage also nicht dazu in der Lage sind.
    Klingt schon etwas nach Fashismus….

    Darüberhinaus kann/konnte Danzou eigentlich nichts (bis auf ein paar Fuuton-Jutsus).
    Charackterlich unterste Schublade, und stärke….
    eine Mischung aus Sharingan und Senju-DNS.
    Wer also zu Naruto sagt, er habe einen Kampf noch nie alleine gewonnen, nur duch Hilfen vom Kyuubi (in Form von Chakra) müsste zu Danzou das gleiche sagen.

    Für mich wird Danzou immer ein „kleines Würstechen“ bleiben, welches die Entscheidungen anderer, und Obrigkeiten im Allgemeinen nicht akzeptieren kann.

    Fazit:
    Ich würde ihn nicht mit Hitler vergleichen,
    aber in die gleiche Schublade stecken.

  13. fisdandtilus sagt:

    Rokuro, wenn ich sage, dass ich einen Charakter interessant finde, heißt das nicht, dass ich ihn sympathisch finde!

    Für mich ist das eine Frage ob ich glaube, dass ein richtiger Menschen so fühlen, so handeln würde.

    Menschen wie Danzou gibt es bestimmt, Menschen wie Naruto, naja ich habe noch niemanden getroffen der so selbstlos ist…
    fisdandtilus

  14. fisdandtilus sagt:

    streicht meinem Kommentar, ich dachte das hier ist der Breakdown >.<
    sorry

  15. Rokuro sagt:

    Es ist aber echt ein interessanter Zufall, dass ich Danzou bei den Kommentaren des anderen Breakdowns angesprochen habe.

    Sachen gibt´s, die gibt´s garnicht. =)

    ( Wenn es unter dem anderen Breakdown gestanden hätte, wär´s aber echt eine extrem übertiebene Reaktion von mir auf das „interessanter Charackter“ gewesen. Wie intolerant das wär.^^)

  16. Rokuro sagt:

    Was mir da gerade einfällt.

    Danzou ist jemand, der den „Ninja-Jesus“ aka Naruto zurückhalten wollte, nur damit Konoha ganz umgebrezelt wird und er es als neuer Hokage wieder neu Aufbauen kann.
    Scheiß doch auf die ganzen toten Zivilisten und Shinobi aus Konoha.
    Shinobi müssen eh bereit sein für ihr Dorf zu sterben.
    Und die Zivilisten…. ach, ein bisschen Schwund is immer.

    Ich drück meine Reaktion darauf mal umgangssprachlich aus:

    Was geht´n?!?!

  17. narut0-fan7 sagt:

    @rokuro: danzo hat naruto nicht zurückhalten wollen, weil er nicht wollte, dass der kyuubi von pain gefangen genommen wird. falls dies nämlich geschehen würde, dann hätte konoha aus danzos sicht eine starke waffe verloren, welche er aber zum schutz des dorfes noch brauchen würde. daher wollte danzo auch naruto nach dem angrff pains im dorf behalten, um ihn zu schützen. allerdings aus anderen beweggründen, denn er wollte den kyuubi als waffe nicht verlieren.

  18. ftw-oz sagt:

    Danzou hat auch seine eigenen Root-Einheiten davon abgehalten gegen Pain zu kämpfen, ganz im Gegenteil ihm kam Pains Angriff sehr entgegen und umso mehr Zivile Opfer umso besser damit jeder sehen konnte daß Tsunade versagt hat und sein Weg der einzigst richtige ist um Konoha zu führen. Kurz gesagt ihm war es scheissegal wieviele seiner Landsleute sterben, solange er nur seine Ziele erreicht

  19. Sum2k3 sagt:

    @Narut0-fan7:
    Ergibt dein Kommentar jetzt Sinn, bzw enthält er Logik? Es scheint, als wolltest du Danzou damit schützen, aber das ist doch schwachsinn. Das Dorf wird angegriffen, total zerstört. Aber nee, die stärkste Waffe soll nicht zum Einsatz kommen – wofür auch? Das Dorf wird halt zerstört, aber mal schauen wofür wir unsere stärkste Waffe noch gebrauchen können wenn eh nichtsmehr zum beschützen da ist. 😉

    Also bei der Auslöschung des eigenen Dorfes nicht die stärkste Karte zu spielen ist ungefähr so, als würde man beim Schach spielen versuchen nicht den gegnerischen König gefangen zu nehmen bzw ihn Schachmatt zu setzen. 😉 Danzous Absichten sind total egoistische und schwachsinnig und für mich absolut nicht vertretbar. Zu sagen er wollte Naruto schützen ist genauso egoistisch wie die Zerstörtung des eigenes Dorfes hinzunehmen nur damit man selbst an der Machtposition steht. Aber warum hat er nicht einfach sein eigenes Dorf gegründet? Das wäre viel einfacherer um an Macht zu kommen…

    @Ernie: Ähm, du solltest dich nicht nur auf die Kriegszeit von Hitler besinnen. Es gab davor auch schon eine „lustige“ Zeit mit ihm und sein Kampf an die Macht zu kommen. Er wurde nicht Führer genannt, weil er gerne mit einem Regenschirm Touristen durch die Altstadt herumführt. ^^ Und er hat nur nicht so eine Show abgezogen wie Danzou, weil ein Mörder kein Politiker hätte werden können bzw bleiben dürfen, deswegen hat er erst danach die Morde begangen.

  20. Aeris sagt:

    Hehee, ich muss auch sagen, dass ich erst ganz spät gemerkt hab, dass hier in nem alten Breakdown kommentiert wird 😉 ! Ist irgendwie blöd, da alle Artikel mit „Manga Breakdown: Naruto Kapitel…“ anfangen und der Rest mit „…“ nicht mehr zu lesen ist. 😦

    Also ich muss mir erstmal noch mal meinen BD hier durchlesen, um zu gucken, was ich eigentlich für ne Meinung über Danzou hatte…

    …5 Minuten später…

    So, da bin ich wieder. Also ich muss sagen, dass ich mir selbst immer noch zustimme.
    Ich zitiere hier mal nur das, was ich für das Wichtigste halte:
    „Ist es denn so verwerflich, dass Danzou einfach nicht damit gerechnet hat, dass Naruto eben derjenige sein würde, der Pain eigenhändig tötet? Er hat es ihm einfach nicht zugetraut. Ja, Tsunade hatte Glauben an Naruto. Natürlich standen wir als Leser auf Tsunades Seite, weil wir wussten, dass Naruto nie dabei sterben würde. Aber wie hättet ihr das gesehen, wenn ihr ein Charakter in der Geschichte wärt? Hättet ihr Naruto das zugetraut, oder hättet ihr alles Menschenmögliche getan, um Naruto da rauszuhalten und von Akatsuki fernzuhalten?“

    Und dazu steh ich immer noch.

    Danzous Ansage von wegen „Lasst mal alle da oben schön sterben, dann steht Tsunade in einem schlechteren Licht“ ist natürlich ganz großer Käse, aber was das „Handling“ von Naruto angeht, da bin ich eigentlich immer noch der oben zitierten Meinung.
    Wie seht ihr das?

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s