Naruto-Fan-Fiction: Part 5

Dies ist ein Blog-Eintrag, der zu meiner eigens ausgedachten Ninja-Story in der Naruto-Welt gehört. Bitte achtet auf die Reihenfolge, neue Posts bedeuten nicht unbedingt, dass sie chronologisch nach den älteren Posts einzuordnen sind.

Als Amaya den nächsten Morgen aufwachte, merkte sie, dass sie von etwas Unbehaglichem geträumt hatte.

Sie hatte von der Chunin-Prüfung geträumt, und sie und Kegon und Houki rannten gerade durch einen Wald. Sie waren sehr gehetzt und standen unter starkem Druck, da sie sich in die Mitte des kreisförmigen Waldes begeben mussten, um die Prüfung zu bestehen. Aber das war nicht alles: Sie mussten ebenfalls ein gegnerisches Ninja-Team finden und ihnen im Kampf einen Gegenstand abnehmen. Was für einen, daran konnte Amaya sich nicht erinnern. Auch konnte sie sich nicht daran erinnern, wie es geschah, aber sie bestanden die Prüfung nicht. Warum? Wie? Weshalb?

Ach, nur ein Traum.

Sie weckte Kegon und Houki, und alle machten sich bereit, um die Prüfung anzutreten. Das beinhaltete natürlich auch Amayas Henge no Jutsu, um sich in einen Jungen zu verwandeln.
Als sie auf die Straßen von Konoha gingen, bemerkten sie, dass die Stadt gleich viel voller war, da natürlich aus allen möglichen Ländern immer mehr Genin kamen, um an der größten und berühmtesten aller Chunin-Auswahlprüfungen teilzunehmen.

Nachdem sie die Ninja-Akademie im Nordwesten gefunden hatten, waren sie einige von den ersten, die in dem riesigen Klassenzimmer Platz nahmen und darauf warteten, dass die Zeit verging. Kegon und Houki redeten nicht viel mit ihr, und das passte Amaya auch ganz gut. So konnte sie sich eher auf sich konzentrieren, und sie dachte noch einmal über ihren Traum nach.

Was, wenn es eine Eingebung war? Dann würde sie ihr nichts nutzen, da sie sich nicht an den Grund erinnern konnte, warum sie ausgeschieden sind – oder ausscheiden würden.

Sie lauschte den anderen anwesenden Genin – obwohl sie es stark bezweifelte, dass hier alle Genin waren. Einige sahen doch schon sehr viel älter aus als sie und ihr Team, und sie wunderte sich, wie oft sie die Prüfung wohl vergeigt hatten.
Unter den anwesenden Genin sah sie auch einige Bekannte aus Takigakure – auch ältere Shinobi. Langsam zweifelte sie immer mehr daran, dass sie bestehen würden, und ihr Traum kam ihr immer mehr wie eine sichere Vorahnung vor.
Sie wurde jäh von einer lauten, kreischenden Stimme aus ihren Gedanken geweckt, und sie sah nicht viel von der Person, die dort so rumkrakelte, da zu viele andere Shinobi ihr die Sicht versperrten.

„Ich bin Naruto Uzumaki, und gegen euch Versager werde ich nicht verlieren! Habt ihr das verstanden?“

Amaya hob staunend die Augenbrauen, und reckte sich, um zu sehen, wer da so eine große Klappe hatte. Letztendlich sah sie einen blonden Jungen in orangenem Outfit, der in Begleitung von ein paar anderen Ninjas seines Alters war. Sie grinste innerlich, als sie sich wieder nach vorne umdrehte. Der hat ja echt nen Knall…

weiter zu Part 6

Advertisements

Über Aeris

Ich bin die Aeris, Autorin von Ramen-chan, und begeisterter Naruto-Fan! :)

Na los, gib dir einen Ruck und schreib was! Wenn du das allererste mal bei uns schreibst, so müssen wir dich erst freischalten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s